Kunst-Primat

(08/08/21) Der Primat der Kunst ergibt sich aus den freiheitsrelevanten Artikeln des Militärgrundgesetzes. Insbesondere der Teil V erhebt sie in Verbindung mit der Wissenschaft und mit dem Teil I zum Hauptmerkmal der totalexistierenden, geistig absolut freien Individualität und deren objektiv-idealistischen Weltzuwendung. Diese allgemeinmenschliche Sicht auf das universelle Ganze stellt damit auch das Manifest für eine neue Kunst-Avantgarde dar, die endlich das postmoderne Anliegen aller Romantiker erfüllen kann, das paradoxe Zusammenfallen von Einheit und Vielfalt.

Alle kollektivistischen Erzählungen mussten geopfert werden, damit die Idee individualisiert für den evolutionären Monismus tauglich wird: Kunstreligion. Damit gehört auch das von der “westlichen Wertegemeinschaft” dem transzendentalen Goethevolk gegebene oberste Regelwerk zu ihrem heiligen Kanon. Damit wird auch ihr Aufruf zur Schaffung einer ‘Diktatur der Kunst’ verständlich.

Die exakte Fantasie einer Goethea oder eines Goethe bedürfen aber, um umstülpend im Sinne der Göttinnen Themis, Athene, Artemis und Dike wirksam zu sein tatsächlich einer permanenten Kulturrevolution durch die Anti-Politik der ‘KPD (Maoisten)’, da sich die Dämonen der Vergangenheit von ihrer fremdbestimmenden Moral nicht von selbst erlösen können. 1)
____________________
1) Dieser Text vom 18/09/15 wurde am 08/08/21 leicht korrigiert, ohne seine Aussage zu verändern.