Die untote BRD-Matrix spricht (III)

(1173) +++ Streben (IV) +++ Gewidmet dem Märtyrer Daniel Hillig. Diese neu gestartete Serie von kunstreligiösen ‘Impuls-Fragmenten’ ‘(Argonautik)’ hat das ‘reine Recht’ als einen Aspekt der ‘reinen orexis’ zur Grundlage. Volksentwicklung zur Förderung der Wohlfahrt aller ist die Leitidee und nicht die Volksverhetzung der Anhänger-innen von Gorgias, den Apologeten des Machtmißbrauches. Herbert Grönemeyer, auch Du förderst mit Deinem “Schreien gegen Rechts” die ‘moralische Knechtschaft’ durch Deine Einteilung der Menschen in gute und schlechte, die wegen ihrer anderen Meinung existentiell zu bedrohen seien. Die Vereinigung von objektivem Recht mit Deiner subjektiven Offenbarungsreligion wird ebenfalls militärgrundgesetzwidrig lauthals von Dir verlangt. What the Fuck! Agitprop ist keine Kunst! Deine öffentliche Unterstützung der autogenozidalen ‘Kompradorenbourgeoisie’ in der Tageszeitung “Die Welt” vom 25/08/18  deutet ganz klar auf Deine ‘paramilitärische Funktion’ hin. Das ist auch ein Beispiel für einen dialektischen Materialismus, der menschenfeindlich ist, der sich für Dich nebenbei auch noch auszahlt. Das “High-End-Leben” in London muß schließlich bezahlt werden. Um selbst zu den ‘praktisch Guten’ zu gehören, muß es logischerweise auch die ‘praktisch Bösen’ geben. Hübsch verpackt in unwissenschaftlichen Ideologemen und rabaukenhaft mit Glaubensanspruch wie unter dem nationalsozialistischen Führer vertreten, da werden viele  Zeitgenoss-innen schon wach werden, die nicht gerade zu den Hauptabsahner-innen der Kolonialbehörde gehören. Der Gott Ares dultet aber keinen Ehrgeiz, der die eudämonie des ‘ästhetischen Stadtstaates’ zerstört! Zurück zur reinen und weg von der ironischen, symbolischen Anschauungsweise. Es geht in jenem oben genannten ‘Streben’ und seiner ‘Offenbarung’ aber um die Rechtswissenschaft und nicht um die Gerechtigkeit selbst, der Dikelogie, die ein Gesichtspunkt der polis ist. Anhand von Vorkommnissen aus der ‘Matrix’ des BRD-Regimes wird wie immer in der “exakten Phantasie” (Goethe) versucht Objekt und Subjekt so zu verbinden (Religion), daß das Ergebnis streng allgemein und unbedingt notwendig ist, eben transzendental. Auf diese Weise wird das ‘amoralische’, ‘sinnlich-sittliche’ ‘Goethevolk’ der “absoluten Zwecke an sich” (Kant) essentiell unterstützt und das untote, verdorbene Konstrukt der Siegermächte in der Mitte von ‘Eurabien’ als das ästhetisiert was es realiter ist, das absolute Böse, da es die moralische Evolution durch den Genozid an den indigenen Völkern unter seiner “orientalischen Despotie” (Wittfogel) nicht nur zum Stillstand gebracht hat, sondern deren Erfolge als ‘Wiedergänger’ des Nazi-Systems sogar rückabwickelt. Die jeder einzelnen Individualität von der Göttin Hygieia gegebenen Lebensbedingungen sind ein Weckruf, der an die ‘kunstrevolutionäre’ Spontanität jener zur Etablierung von ‘matrixfreien Zonen’ innerhalb der vom Gott Pluto beherrschten Gebiete geht. Wo er unumschränkt die Verteilung der von allen Bürger-innen mehr oder weniger gemeinsam hergestellten Gütern über die von ihm installierte Oligarchie bestimmt, kommt es unweigerlich bald zur Fehlallokation jener Überlebensmittel. Die Folge ist nicht der Rückzug des gesetzten Rechtes überhaupt. Es verwandelt sich nur zur Abspiegelung der durch das Recht des Stärkeren geschaffenen neuen Verhältnissen. Statt zeitgemäß in die Reflexion der Wissenschaft übersetzt zu werden, tritt es wieder in das Stadium zurück, wo es ununterscheidbar wird gegenüber den tatsachenschaffenden Wesen in ihrem reinen Kampf um das archaische Überleben. Wird das Recht zerstört, dann wird auch die ‘polis’ aufgegeben und mit ihr herrscht bald wieder nur noch der Mythos, in dem es weder Subjekt noch Objekt gibt, sondern nur das unbewußte Kollektiv dahinvegetierender, im Volltraum schlafender ‘morphen’. Das seelische Moment im Erkenntniskreislauf ist dann vollständig verlorengegangen. (wird fortgesetzt)

Die Totalkontingenz verlangt nach einem Leben im Ausnahmezustand

(1059) +++ Rote Garde (III) +++ Die Zukunft, die das BRD-Regime für das transzendentale Goethevolk und seiner kulturtragenden ethnischen Grundlage bereithält, wollen wir nicht nur, diese weisen wir sogar kämpferisch von uns. Das Sklavenhaltersystem hat für uns keine mehr vorgesehen! Das ist der Grund für unsere imaginative Werkstattarbeit im Hain der Artemis. “Ihr seid das in der Vergangenheit zurückgebliebe Untote, das nur noch von den bereitwilligen Opfergaben der in der Matrix verharrenden Gläubigen an das mit seiner ehemaligen Größe verwobene Varus-Gebilde des westlichen Raubtierkapitalismus am Leben gehaltene Ancien Regime vor dem Sturm auf die Bastille,” ruft Kassandra den herbeifliegenden Abgesandten der Vorhölle entgegen und ihr Worte verwandeln sich in multiple Giftpfeile, denen die Ungeheuer nichts entgegenzusetzen haben, denn lebendige Symbole sind kraftvolle Waffen gegen imaginäre Zeichen einer hohlen Ideologie, die einmal erkannt, sich in Luft auflösen. Jetzt, wo auch der Gott Apollon gemeinsam mit der wortgewaltigen Tochter des trojanischen Königs Priamos und der Hekabe die Styx mit einem großen Heer zur Entsetzung der ästhetischen Polis überquert, ist der Sieg über das kulturimperialistische Kolonialsystem in der Mitte von Eurabien in greibare Nähe gerückt. Noch aber ist das andere Ufer nicht erreicht und auch die Gunst der Nereide Kalypso ist noch nicht sicher, da ihr die Bitte um Beistand noch nicht übermittelt worden ist. Nur eine Aussage von ihr huschte über den Schirm eines Cyborgs, der mit seiner Einheit die Flanke hin zum Weltenmeer schützte: “Der Ausnahmezustand ist die eigenwillige Schöpfung aus der Leerheit!” “Sollte das alles sein, was kommunikativ mit dieser Nymphe möglich ist”, dachte Rope Xidap, die als weibliches Mitglied der Roten Garde mit dem Namen Xi Ma an der Rückeroberung der Öffentlichkeit direkt beteiligt ist. (wird fortgesetzt) #GaiaEssen #Dikelogie #Kassandra #Kalypso #Argonautik #RoteGarde #MiaWachAuf

‘Systemwechsel’ – antievolutionäre ‘Strukturen’ auflösen!

(940) +++ Vom ‘Was’ zum ‘Daß’ +++ Die ‘Konversion’ zum ‘transzendentalen Goethevolk’ bedeutet eine ‘Selbstentrückung’ von dem ideologisch mißbrauchten ‘Eidos’ (Was), der ‘Matrix’ des ‘BRD-Regimes’. Das ‘kunstrevolutionäre Subjekt’ hat erst dann eine Chance, seine ‘radikaldemokratische Wirklichkeit’ in die “Soziale Plastik” (Beuys) zu inhärieren, wenn es sich vorher dem ‘Nicht-Ich’ des ‘Daß’, des ‘zyklischen Kunstwerkes’, ‘erkenntnismutig’ ausgeliefert hat. ‘Antievolutionäre Dämonen’ beharren auf den assoziativen Verknüpfungen der ‘Phänomene’, die dazu beitragen, daß sie ihre ‘leeren Routinen’ ‘ikonoklastisch’ wiederholen können. Mit ‘Folter’ und ‘genozidaler Gewalt’ verhindern ‘narzißtische’, ‘luziferische’ und ‘ahrimanische’ Geister die Auflösung des ‘Entwicklungsstaus’ und sind so die Verursacher-innen eines Bürgerkrieges, der ‘Stasis’.    ¶    Der angestrebte Systemwechsel beendet den negativistischen und positivistischen ‘Terror’ von unvernünftiger ‘Tat’ und sophistischem ‘Wort’. Die kunstreligiöse Rückbindung der Tat an das Wort befreit beide von ihrem orientierungslosen Gebrauch. Mit der Kritik erfolgt ihre Funktionalisierung für die ‘Evolution der Moral’, für die Entwicklung des Menschenbildes der ‘geistig absolut freien Individualität’ im zen-buddhistischen ‘ENSO-Kreis’, den das ‘Wachsamkeitskomitee’ rituell vorgibt. Trennen wir uns von dem ‘BRD-Regime’ und verbinden wir uns mit unserem jeweiligen ‘Ur-Bild’, damit dieses uns das permanente ‘Glück’ empfinden läßt, welches durch die Schaffung des ‘Ab-Bildes’ entsteht. Ganz nebenbei wird dann auch das in jeder Hinsicht verfaulte ‘System’ ausgewechselt, der kinderfressende ‘Moloch’ in die fernste Vergangenheit hinabgestürzt. (wird fortgesetzt)

Auch der Maoismus gehört zu Deutschland!

(864) +++ Rentnerarmut +++ Als eine Politreligion für kulturimperialistisch, also genozidal unterdrückte Lebensweisen, die ein eigenes von der Titaniden Themis gesetztes Recht auf ihre wesenhaften Weltanschauungen haben, kämpfen die geistigen Nachfahren der totalexistierenden Individualität des Mao tse-tung für deren sogar von den “Vereinten Nationen” anerkannten besonderen Sichten auf das Ganze.   ¶   In der Mitte von Eurabien hat sich mittlerweile, wie keiner mehr bestreiten kann, ein ‘Pack’ an der Macht etabliert, welches ungeniert den Anteil der Rentner-innen unter den ‘sozial relevanten Gruppen verteilt’, den diese für sich erarbeitet haben. Im Focus vom 02/08/16 wird eine Rechnung aufgemacht, in der ein fremdbestimmter Arbeiter mit dem Jahrgang 1964 im Jahr 2012 nach 40 Arbeitsjahren 5000 DM oder 2500 Euro verdient, und der im Jahr 2030 786 Euro Rente erwarten darf. In weiteren 15 Jahren, was wird er sich dafür noch leisten können? Das ist auch die Matrix. Das ist die staatkapitalistische Sklavenhaltergesellschaft. Der gerechte Anteil an den produzierten Gütern wird diesem vorenthalten. Deshalb gehört der Maoismus auch zu Deutschland. Nieder mit der Kompradorenbourgoisie! Gerechtigkeit für das indigene Goethevolk! Gerechtigkeit für alle, die nur ihrem eigenen Denken vertrauen! Gerechtigkeit für diejenigen, die für die Freiheit von Wissenschaft und Kunst ihre Lebenszeit opfern! Gerechtigkeit für die menschlichen Entelechien, die den sozialfaschistischen Aberglauben an das fremdbestimmte Sein als solchen erkannt haben und in matrixfreien Räumen leben wollen. (wird fortgesetzt)

Essen libre! Matrixfreie Zonen schaffen!

(836) +++ Religionsfreiheit (I) +++ Freiheit oder “Essen libre” ist unbedingte Religionsfreiheit. Sie ist keine, die ihren Namen freiwillig für parteipolitische Kriegspropaganda hergeben will. Die Polisreligion untersteht der Göttin Athene und nicht der Göttin Hybris. Der gewalttätige Mißbrauch der Kunst, denn die menschenwürdige Religion verbindet doch das Allgemeine mit dem Besonderen in der Handlung so, daß die Evolution mit zusätzlicher Kultursubstanz Fortschritte macht, wird von der “GAIA” und ihren organischen Ablegern als Frevel betrachtet? Nicht für die Völkerverständigung, sondern für den Waffengang, für den Genozid wird sie heutzutage von den Oligarch-innen in Deutschland wie eine Kriegstrommel eingesetzt.  ¶  Das Motto “Essen libre” ist der Wahlspruch der Wählergruppe “Mehr Netto-Mehr Fryheit”, die in der Kommune für die Einführung der Radikaldemokratie kämpft. Ausgangspunkt sind “matrixfreie Zonen”, in denen der Geist der attischen Agora einziehen kann. In diesen vom BRD-Regime abgetrennten Gebiete wird die Einhaltung des Grundgesetzes von der “Kunstpolizei” garantiert. Hierbei handelt es sich um Beauftragte des “moralischen Entwicklungsrates”, der in der Stadt Essen neu eingerichtet wird. ¶  Die Performance Art am heutigen Tag, wie immer am Rüttenscheider Stern, zeigte auch auf verschiedene, noch unvollzählige Eigenschaften der in Teilen angestrebten “Sozialen Plastik” (Beuys). Die vom System der Gemeinde bereitgestellten und finanzierten Bürgerzentren, in denen die Stadtbewohner-in ihren Pflichten als Mitglied der Polis auf unterschiedliche Weise nachkommen kann, unterliegen prinzipiell keinerlei ideologischer Vorgaben seitens der Machthaber-innen. Genannt wurden der kunstrevolutionäre Habitus, der impffreie und der religionsfreie. Die vorgestellten Treffpunkte können also in jeder Hinsicht vorurteilslos aufgesucht werden, wobei aber besonders auf zen-buddhistische Umstülpungsfreiheit, die Impffreiheit und die Freiheit hinsichtlich des Bekenntnisses zu irgendeiner Einheitsvorstellung, wie es im Grundgesetz festgelegt ist, geachtet wird. (wird fortgesetzt)

Zeit und Raum, also die Matrix, mit Goethe und Mao tse-tung überwinden

(832) +++ Imagination +++ Der eschatologische Kampf der Dämonen und anderer geistiger Entitäten, einschließlich menschlicher “Entelechien” um das Menschenbild der geistig absolut freien Individualität findet im Vorstellungsbereich statt. Der Brückenkopf zur Rückeroberung der ‘attischen’ Öffentlichkeit, zur Implementierung des Mythologems der AGORA, ist die notwendige Folge der erkenntniskünstlerischen” Metamorphose” (Goethe) des handlungssteuernden Bildes in der “Imagination”. In der Anschauung des “Symbolbewußtseins” durch die “poetologische Evidenz” und deren Bewegung in der Betrachtung durch die verkörperte Erkenntnisidee aus “Neu-Weimar” wird die Brücke gebaut, die wieder über die “Styx” führt und auf der das Licht wieder in die “Plutowelt” des sozialfaschistischen “BRD-Regimes” hineingetragen werden kann. Immer wieder an das attraktive Urbild im Schein der Göttin Aphrodite anknüpfend, immer wieder die Revolution der materiellen Hyle revolutionierend (Mao tse-tung) verlebendigt, überwindet im Auftrag der “Akashachronik” die Goetheanist-in das zu Stein gewordene Denken und spannt eine zeitgemäße “Raum-Zeit” auf. Hierzu passend hat die Göttin Hygieia dem Sprecher der “GAIA”, Kigan Thorix, folgendes abstract von Reto Salvodelli zugespielt. Eine Rezension des im Sience-Fiction-Genre geschriebenen Textes liefert die Redaktion des “Autorenkollektives” zeitnah nach. Ihr wird ein eigenes Posting gewidmet. Bleiben Sie also dran und werden Sie ein vollwertiges Mitglied der Schar, welche die “Argo” auf ihrer “Odysse” zum gemeinsamen Ziel führt. (wird fortgesetzt)

Die Freie Online-Universität hat sich weiterentwickelt

(804) +++ Testen Sie Ihr Rückkehrpotential! +++ Je mehr Sie sich aus der Matrix des BRD-Regimes befreit haben, desto größer ist Ihre zur Implementation in die Akashachronik hervorgebrachte kunstreligiöse Substanz! Wenden Sie sich unseren Themen zu und lassen Sie die des ‘Verbraucherparadieses’ der Kolonialbehörde mitsamt den Lügen aus dem ‘Wahrheitsministerium’ und denen aus den diesem angeschlossenen Medien zu Staub zerfallen.  ¶  Der Kulturimpuls “Sonne und Erde” hat eine weitere Stufe auf dem Weg nach “Neu-Weimar” gezündet. Auf der Webpräsenz der “Freien Karl-Philipp Moritz Online-Universität”, deren Gegenstände sich aus dem vorgefundenen Sein, aus den kunstgeschichtlichen Tatsachen ergeben, kann die jeweilige Entelechie sich mit dem “objektiven Ich” der entsprechenden Module nun auch über ein Quiz-System identifizieren und jenes noch effektiver in ihrem Symbolbewußtsein einsetzen. (wird fortgesetzt)

Befreiung aus der Nazi-Hölle des BRD-Regimes

Selbstbefreiung ist kunstreligiös möglich! Die Goethea oder der Goethe in Ihnen wollen erlöst werden! Sobald die Bürgerin, der Bürger der Bevölkerung (failed state) in der Mitte von Europa, erkennt, daß sie oder er zur verfolgten Minderheit der sich zu Goethe bekennenden Persönlichkeiten gehören, werden sie der Nazi-Hölle gewahr, in der sie als Insassen eines Gefangenlagers über den sogenannten Personalausweis geführt werden. Um dem kontingenten 1), nicht selbstbestimmten Status zu entgehen, bleibt für viele dämonisch Verführte offenbar nur die Flucht in die Vorhölle (Bewährungsraum), die totale Verabschiedung in andere Rechtsgebiete oder der Aufstieg zum KZ-Wächter als Mitglied in einer der sogenannten gesellschaftlich relevanten Gruppen der Parteienoligarchie. Wir, die den Titaniden Themis und Eos folgen, können der Matrix aber auch dadurch entkommen, indem wir sie kunstgeschichtlich anschauen, kunsttheoretisch verlebendigen und kunstpraktisch im Bewährungsraum einen Brückenkopf der 6. Kulturepoche installieren. (überarbeitet am 13/02/17)(wird fortgesetzt)
_______________________
1) Kontingenz wird im Kulturimpuls von “Sonne und Erde” im Sinne von Bodhidharma, des 1. Patriarchen des Zen, verstanden. Er antwortete auf eine Frage eines hohen Würdenträgers zum Thema der Vorherbestimmbarkeit: “Kein Verdienst, offene Weite!” Weder kann aus einem vorhandenen Sein das folgende mit Notwendigkeit erwartet werden, noch kann das Noch-Nicht-Sein in der Möglichkeit im Voraus bestimmt werden. In der Logik zeigt sich dieser Seinszustand des Menschen darin, daß sowohl A als auch nicht-A möglich sind. Diese Unverfügbarkeit kann auch als absolute Freiheit gelesen werden, mit der die Individualität ausgestattet ist und die sie zum Künstlertum aufruft. Freiheit entpuppt sich also zur Religion. Hier ist es wieder, das Paradox. Wir Goetheanist-innen sind Anti-Stoiker, für uns ist gerade das Unverfügbare glücksrelevant und verschafft uns eine dionysische Lust.

Wachsamkeitskomitee, Aufruf zur Bildung einer kunstreligiösen Sangha

Haiku: Matrix und Schlüssel – offene Weite mit Thor (Christus) – und auch kein Verdienst. 2)

Das 1) Wachsamkeitskomitee und seine Vervielfältigung muß verwirklicht werden! Kämpfen wir für die universelle Gültigkeit der ästhetischen Autonomie in der menschlichen Individualität, deren romantisches Ideal als absoluter Zweck an sich eine Bürger-in von Neu-Weimar ist. Erneut muß ich Ihnen das Hauptanliegen der Götter im Pantheon des Niyamgiri nahe bringen. Das Ancien Regime (Vorhölle, Matrix) in Deutschland ist nicht mehr in der Lage die jeden Tag versprochenen Leistungen zu erbringen, die ein Staat dem Begriff nach vorweisen muß. Das etablierte politische System kann sich vor sich selbst nicht mehr rechtfertigen und setzt jetzt nur auf blanke Rhetorik und offene Gewalt. Mit der goetheanistisch – maoistischen GAIA tritt deshalb das Staatswesen selber auf den Plan, um die Idee der Polis wiederzubeleben und zur “Blüthe” zu bringen. Die Titanide Themis ruft alle Erkenntnissucher-innen über die Göttin der reinen Einbildungskraft (Artemis) dazu auf, jeweils mit 7 – 10 Personen ein Wachsamkeitskomitee zu gründen, und gemeinsam mit der Titanide der Morgenröte Eos in Richtung Neu-Weimar aufzubrechen. Was sind dann die nächsten Schritte? Die kleinste Selbstbildungseinheit des ästhetischen Stadtstaates formiert sich zu einer zen-buddhistischen Sangha, in der auch das Armutsgelübde abgelegt wird. Als kleinste Einheit der zu entwickelnden Ekklesia beinhaltet diese selbstverständlich das gesamte symbolische Set, das auch die Polis sinnlich-sittlich ausstrahlt: Radikaldemokratisch und autark im Wirtschaftlichen (Evolution, Kunstpraxis, Wachsamkeitskomitee), aristokratisch und autonom im Kulturellen (Metaphysik, Kunstgeschichte, Periagoge), monarchisch und souverän im Politischen (Neu-Weimar, Kunsttheorie, Nymphaion). Dies gilt für den Einzelnen, für die Gruppe, für die nächst höheren Einheiten und für das Herzogtum selbst: Wir leben das Paradox des Werdens von Auflösung und Beständigkeit in der durch Wärme die “Soziale Plastik” permanent formbar bleibt! Goethe will es! Ares und Aphrodite in ihrem Aspekt der Hygieia wollen es auch, denn ihr gemeinsames Kind ist die Goethea, ist der Goethe, ist der unwiderrufliche Eintrag in die Akashachronik! Dann und nur dann findet das dionysische Festspiel in den Plejaden und auch auf Erden statt! Für die grundgesetzkonforme Entwicklungsdiktatur! Nieder mit der antievolutionären Parteienoligarchie!
______________________________
1) Sie befinden sich hier im sakralen (essayistischen, romantischen) Selbstrekrutierungsbereich von Neu-Weimar. Kommentare probeweise erwünscht. Im Zuge der eingeleiteten Volxfront-Aktivität durch die verantwortliche poetologische Evidenz wird zur Erleicherung der Vernetzung diese Funktion vorläufig eingeschaltet. Fassen Sie sich bitte kurz. Achten Sie auf Höflichkeit, Sachlichkeit und Erkenntniskunst.
2) Mit Verdienst ist hier nicht die gerechte Teilhabe am materiellen Reichtum gemeint, sondern die eben nicht zugestandene Glückseligkeit, die aus einer berechnenden Attitüde heraus erwartet wird.