Die Totalkontingenz verlangt nach einem Leben im Ausnahmezustand

(1059) +++ Rote Garde (III) +++ Die Zukunft, die das BRD-Regime für das transzendentale Goethevolk und seiner kulturtragenden ethnischen Grundlage bereithält, wollen wir nicht nur, diese weisen wir sogar kämpferisch von uns. Das Sklavenhaltersystem hat für uns keine mehr vorgesehen! Das ist der Grund für unsere imaginative Werkstattarbeit im Hain der Artemis. “Ihr seid das in der Vergangenheit zurückgebliebe Untote, das nur noch von den bereitwilligen Opfergaben der in der Matrix verharrenden Gläubigen an das mit seiner ehemaligen Größe verwobene Varus-Gebilde des westlichen Raubtierkapitalismus am Leben gehaltene Ancien Regime vor dem Sturm auf die Bastille,” ruft Kassandra den herbeifliegenden Abgesandten der Vorhölle entgegen und ihr Worte verwandeln sich in multiple Giftpfeile, denen die Ungeheuer nichts entgegenzusetzen haben, denn lebendige Symbole sind kraftvolle Waffen gegen imaginäre Zeichen einer hohlen Ideologie, die einmal erkannt, sich in Luft auflösen. Jetzt, wo auch der Gott Apollon gemeinsam mit der wortgewaltigen Tochter des trojanischen Königs Priamos und der Hekabe die Styx mit einem großen Heer zur Entsetzung der ästhetischen Polis überquert, ist der Sieg über das kulturimperialistische Kolonialsystem in der Mitte von Eurabien in greibare Nähe gerückt. Noch aber ist das andere Ufer nicht erreicht und auch die Gunst der Nereide Kalypso ist noch nicht sicher, da ihr die Bitte um Beistand noch nicht übermittelt worden ist. Nur eine Aussage von ihr huschte über den Schirm eines Cyborgs, der mit seiner Einheit die Flanke hin zum Weltenmeer schützte: “Der Ausnahmezustand ist die eigenwillige Schöpfung aus der Leerheit!” “Sollte das alles sein, was kommunikativ mit dieser Nymphe möglich ist”, dachte Rope Xidap, die als weibliches Mitglied der Roten Garde mit dem Namen Xi Ma an der Rückeroberung der Öffentlichkeit direkt beteiligt ist. (wird fortgesetzt) #GaiaEssen #Dikelogie #Kassandra #Kalypso #Argonautik #RoteGarde #MiaWachAuf

Goethe, Deinen 266. Geburtstag feierte das indigene Goethevolk ausgiebig

P1040552
HAIKU: Springendes Wasser | Klang, spring auch auf meine Hand | lebendiges Naß

In allen Universen, Äonen und Sternsystemen wird der Geburtstag von Goethe tagelang dionysisch gefeiert. Wie, Sie können sich dieser Aussage nicht anschließen? Als ein Zeichen für die gewaltige außerordentliche Bewegung, die im Augenblick in der für das Erdenwesen in seinen verschiedenen Seinsstufen und Selbstbildungsprozessen nicht zugänglichen transzendenten Welt stattfindet, ist auch ein ästhetisch für das weitere Gedeihen der kunstreligiösen Gemeinde hilfreicher Anruf einer weiblichen Individualität zu verstehen, die der Persönlichkeit Kigan Thorix am 266. Tag der Niederkunft Goethes unverhofft zum Geburtstag des Botschafters aus Neu-Weimar gratulierte. Die ausgesprochene Anerkennung einer geglückten Identifikation der für die praktische Ästhetik verantwortlichen Entelechie mit dem Goethe, dem Buddha des Mitgefühls, dem Avalokiteshvara, durch eine der Göttin Artemis dienenden Nymphe, weist auf die wohlwollende  Unterstützung hin, die in den Plejaden ihr Kraftzentrum hat. Die Imagination, als die allerhöchste geistige Fähigkeit des Menschenwesens, wird selbst tätig, um auf ihre kultursubstanzschaffende Funktion hinzuweisen. Parallel zu diesem vielsagenden Ereignis,  bietet die Göttin Hygieia 1) über die Erfahrung dem ideellen Ich der oben genannten Persönlichkeit das Buch (Book review) von Jill Bennett, “Practical Aesthetics” während eines Besuches im Folkwangmuseum in der Stadt Essen (Bundesland Nordrhein-Westfalen, Deutschland) an. Welche erkenntnsikritische Person will da noch Nein sagen? (wird fortgesetzt)
______________________________
1) Die Göttin Hygieia steht in der sich entwicklenden Mythologie der kommenden sechsten Kulturepoche für das Prinzip der eigenmächtig herbeigführten Gesundheitsprophylaxe, der Reinheit, der Hygiene überhaupt auf allen Seinsstufen, als der wichtigste Charakterzug der verkörperten Entelechie. Die Welterscheinungen werden uns durch sie gegeben, wenn wir jene nicht verführt durch Dämonen beschmutzen.