Goethe, Deinen 266. Geburtstag feierte das indigene Goethevolk ausgiebig

P1040552
HAIKU: Springendes Wasser | Klang, spring auch auf meine Hand | lebendiges Naß

In allen Universen, Äonen und Sternsystemen wird der Geburtstag von Goethe tagelang dionysisch gefeiert. Wie, Sie können sich dieser Aussage nicht anschließen? Als ein Zeichen für die gewaltige außerordentliche Bewegung, die im Augenblick in der für das Erdenwesen in seinen verschiedenen Seinsstufen und Selbstbildungsprozessen nicht zugänglichen transzendenten Welt stattfindet, ist auch ein ästhetisch für das weitere Gedeihen der kunstreligiösen Gemeinde hilfreicher Anruf einer weiblichen Individualität zu verstehen, die der Persönlichkeit Kigan Thorix am 266. Tag der Niederkunft Goethes unverhofft zum Geburtstag des Botschafters aus Neu-Weimar gratulierte. Die ausgesprochene Anerkennung einer geglückten Identifikation der für die praktische Ästhetik verantwortlichen Entelechie mit dem Goethe, dem Buddha des Mitgefühls, dem Avalokiteshvara, durch eine der Göttin Artemis dienenden Nymphe, weist auf die wohlwollende  Unterstützung hin, die in den Plejaden ihr Kraftzentrum hat. Die Imagination, als die allerhöchste geistige Fähigkeit des Menschenwesens, wird selbst tätig, um auf ihre kultursubstanzschaffende Funktion hinzuweisen. Parallel zu diesem vielsagenden Ereignis,  bietet die Göttin Hygieia 1) über die Erfahrung dem ideellen Ich der oben genannten Persönlichkeit das Buch (Book review) von Jill Bennett, “Practical Aesthetics” während eines Besuches im Folkwangmuseum in der Stadt Essen (Bundesland Nordrhein-Westfalen, Deutschland) an. Welche erkenntnsikritische Person will da noch Nein sagen? (wird fortgesetzt)
______________________________
1) Die Göttin Hygieia steht in der sich entwicklenden Mythologie der kommenden sechsten Kulturepoche für das Prinzip der eigenmächtig herbeigführten Gesundheitsprophylaxe, der Reinheit, der Hygiene überhaupt auf allen Seinsstufen, als der wichtigste Charakterzug der verkörperten Entelechie. Die Welterscheinungen werden uns durch sie gegeben, wenn wir jene nicht verführt durch Dämonen beschmutzen.

Essen durchsichtig (II): Rat und Hilfe, eine erste Untersuchung

In der WAZ vom 12/02/13 werden auf den Seiten Kultur & Freizeit unter Rat und Hilfe die unten aufgeführten Einrichtungen genannt. Beim ersten Durchsehen fällt sofort auf, daß kein Rat und keine Hilfe angeboten wird, die privat oder ideologisch unabhängig ist. Der linkslastige, pseudowissenschaftliche, unästhetische und damit unseriöse Eindruck der Aufzählung wird hauptsächlich durch die Erwähnung des sogenannten Anti-Rassismus-Telefons hervorgerufen. Linksreaktionäre Ideologen, Staatsgläubige, Neo – Feudalisten, Offenbarungsgläubige bieten Rat und Hilfe an. Die geballte politische Klasse tritt auf den Plan. Wer tut sich das an und begibt sich womöglich seelisch und geistig in Gefahr? In der Liste ist keine Initiative zu finden, die Gesundheitsprophylaxe im Sozialen betreibt, die Menschen zur Arbeit an der sozialen Plastik motiviert, die Möglichkeiten zur Selbsthilfe und Selbstheilung anbietet, die den selbstverantwortlichen Umgang mit den eigenen Erfahrungen propagiert. Von den fast 15.000 Selbsttötungen in Deutschland werden 2/3 von Männern verübt. Ist das nicht Grund genug, für diese auch besonders ansprechbar zu sein. Allein 10 von 38 Unternehmungen gehen gezielt auf das weibliche Geschlecht zu. Daß Seniorinnen und Senioren, obwohl sie bald fast die Hälfte der Stadtbevölkerung stellen, überhaupt nicht berücksichtigt werden, hat bestimmt nichts damit zutun, daß von ihnen keine Hilfe in der Not erwartet würde. Was ist mit denen, die neo – rassistisch bedrängt und durch ideologisch bedingten Verfolgungsgeist in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt werden? Das die poetologische Evidenz sich nicht nur in der Stadt Essen in höchster Gefahr befindet, versklavt und gefolter wird, daß ist bis jetzt vielen Menschen entgangen, so sehr hat sich das Erden – Ich mit seiner zugewiesenen Rolle verbunden. Die Tabelle wird noch vervollständigt!

Einrichtung Arbeitsfeld Website, Sonstiges Adresse
Anti-Rassismus-Telefon Antidiskriminierung, Interkultureller Dialog, Fremdenfeindlichkeit www.antirassismus-telefon.de Friedrich-Ebert-str. 30, 45127 Essen
Arbeit & Bildung Essen Langzeitarbeits-losigkeit 100%-tige Tochter der Stadt Essen
AWO, Essen Schwangerschafts-beratung
Beratungsstelle für werdende Mütter in Not- und Konfliktsituationen Frauenprobleme
Blaues Kreuz Alkoholprobleme
Caritasverband, Essen Aidsberatung
Deutscher Kinderschutz, Essen Beratung und Hilfe www.dksb-essen.de Altenessener Str. 273 a
Die Fähre Suchtnotruf rund um die Uhr. Am Korstick 22
DomiZiel im Theresienheim Schutzhaus für Mädchen nach Missbrauch und Misshandlung Damannstr. 32
Donum Vitae Schwangerschafts-beratung Alfredstr. 51
DRK, Blutspendezentrum Blutspende
Frauen helfen Frauen Hilfe für Frauen – Tag und Nacht Zweigertstr. 29
Frauenhaus Freuenprobleme
Frauenhilfe, ev. Frauenprobleme
Frauenselbsthilfe nach Krebs Frauenprobleme
Gesundheitsamt Behindertentelefon Hindenburgstr. 29
Haus der evangelischen Hilfe Aktion Menschenstadt, Familien-unterstützung
Haus Nazareth Babyfenster
Hermann-Friebe-Haus Frauen mit Kindern in Not
Hospizarbeit Essen Sterbehilfe www.hospizarbeit-essen.de
Jugendamt- Haus am Theater Probleme von Heranwachsenden
Kinder- und Jugendtelefon Probleme von Heranwachsenden
Klinik für Abhängigkeit und Suchtmedizin Abhängigkeit. Suchtverhalten
KoKoBe Behinderung, geistige
Lädchen e. V. Alkoholprobleme, Medikamenten-abhängige
Lebensberatung, katholische Lebensfragen
Lebenshilfe Center Lebensfragen
Luise-Schröder-Zentrum, Essen Selbsthilfe, Großeltern
Marienhospital Altenessen Notfallbehandlung, Schmerzberatung
Paritätischer Wohlfahrtsverband, Essen
ProAsyl Flüchtlingsrat Essen e. V. Asylfragen
Seelsorge, telefon., evangelisch Lebensfragen
Seelsorge, telefon., katholisch Lebensfragen
Sozialdienst katholischer Frauen Soziale Fragen
Strafverteidiger-Notdienst Rechtsfragen
Suchthilfe direkt Abhängigkeit
Sozialamt Pflegefragen, Seniorentelefon
Weißer Ring Kriminalitätsopfer