Das 'Dödel-Regime' mit 'Wachsamkeitskomitees' angreifen!

(1255) +++ Formationstreffen (V) +++ Das nächste ‘Formationstreffen’ (Performance Art der ‘Argonautik’) 1) auf der ‘AGORA’ (‘Dem Volke dienen!’) im ‘kunstrevolutionären Sektor’ am Rüttenscheider Stern in der Kommune der Stadt Essen steht an! Alle geistigen Instanzen der unbedingten, reinen ‘Gegenständlichkeit’, der “Kunstwahrheit” (‘Goethe’) sind hiermit in der bedingten, objektiven “Naturwirklichkeit” (‘Goethe’) eingeladen, auf der ‘Argo’ ein Stück Richtung ‘Neu-Weimar’ jenseits von ‘Raum und Zeit’ zu gleiten! Es wird im Rahmen dieser Kunst-Aktion erwartet, daß keine ‘Vorurteile’ im Verhalten untereinander und gegenüber den zufällig anwesenden Passanten angewendet werden! Kampf-Rhetorikern, Provokateuren und anderen antievolutionären ‘Dämonen’ wird hiermit ausdrücklich ein Teilnahme-Versuch untersagt.
Die zu etablierende ‘matrixfreie Zone’ für die “absoluten Zwecke an sich” (‘Kant’) wird den ‘Goetheanisten-Maoisten’ von den ‘geschichtsgläubigen Dualisten’ semiologisch vorenthalten, deshalb ist das robuste, experimentelle Leben in der ‘essayistischen Situation’, wo das ‘Objekt’ und das ‘Subjekt’ im ’empirischen Versuch’ der Künstler-in verbunden wird, auch so elementar. Menschen mit dem bei ihnen noch vorhandenen ‘Streben’ nach ‘Erkenntnis’ (‘Aristoteles’), der Umsetzung der neu gewonnenen Gedanken in der noch zu realisierenden ‘polis’, ‘matrixfreien Zone’ (‘Goethe’) und deren ‘Legalisierung’ in der ‘Herrschaftspraxis’ (‘Mao Zedong’) mögen sich dort einfinden, wo der Drogerie-Markt (“dm”) gleich neben der “ALDI”-Filiale liegt. Wir treffen uns hier an der Rüttenscheider Straße 62-64 am Mittwoch, den 08/05/19, in der Zeit von 12-12.15 Uhr, um gemeinsam als ‘morphai’ (Gemeinschaft der Selbstbildungsgestalten) die materiellen und rechtlichen ‘Formen’ zu entwickeln, die jetzt an der Zeit sind, damit die ‘Symbolgemeinschaft’ der ‘polis’ von den ‘Machthaber-innen’ anerkannt wird.
Bitte lesen Sie auch die ‘Impuls-Fragmente’ durch, in denen Sie das Stichwort “Formationstreffen” über die Suchmaske gleich unter der oberen Menü-Leiste finden. Wenn Sie noch mehr lesen wollen, dann geben Sie dort auch folgende Zeichensequenz mit einem Leerzeichen nach “+++” ein: “+++ Argonautik”. Die Höflichkeitsform “Sie” wurde wie immer gewählt, um das Spiegelbild der Entelechie anzusprechen, das transzendentale Ich in jedem Menschen. Im Gegensatz dazu wird das “Du” in der Poetologie der ‘GAIA’ angewendet, wenn die ‘Individualität’, welcher der Zuruf gilt, sich in der ‘Neuen Mythologie’ “Sonne und Erde” imaginativ gemeinsam mit einer Figur aus der ‘progressiv universalpoetischen Erzählung’ ‘brüderlich’ bewegend in der ‘Herrschaftspraxis’ gedacht wird. (wird fortgesetzt)
_______________________
1) Selbstverständlich ist diese Ankündigung kein Aufruf zu irgendeiner öffentlichen, genehmigungspflichtigen Demonstration, sondern eine Zusammenkunft, die sich auf die freiheitsrelevanten Artikel im ‘Militärgrundgesetz’ beruft. Auch die Inanspruchnahme der ‘Selbstbildungsfähigkeit’ des Menschen unter freiem Himmel ist ‘Wissenschaft und Kunst’. Beide sind nach Goethe Gegensätze, die sich als ‘Religion’, als ‘Rückbindung an das Volk’ der ‘Neuen Mythologie’, an das ‘transzendentale Goethevolk’ in seiner Verkörperung als ‘polis-religiöse Erkenntnis-Gemeinde’ in der ‘objektiven’ und gleichzeitig ‘idealistischen’ ‘Tat’ der ‘totalexistierenden Individualität’ ‘dialektisch’ zur ‘reinen Bewegung’ vereinigen.

Hygieia und Ares bringen gemeinsam den Goethe hervor

Für ein Leben in der Goethea, in dem Goethe: Das Prinzip der Reinheit und das Prinzip der Veränderung sind notwendige Voraussetzungen für eine Erkenntniskunst, die letztendlich wieder zur Natur werden will. Im plutonischen Schattenreich des Unteren Ichs, der reinen Naturwesen, herrscht der permanente Kriegszustand. Kein einziges von diesen Lebewesen wird je die Styx überwinden und selbstherrlich in der Akashachronik des Äthers aufgenommen. Nur der Hades wird für sie Platz haben. Gelingt es der rein praktisch tätigen Entelechie das Untere Ich zu verwandeln, voll und ganz für seine Lebensaufgabe zu begeistern, dann wird es ein Teil des Großen Planes, vereinigt sich mit dem ätherischen Kind und die Erinnerung an es wird nie mehr verloren gehen. Selbst die Wiederverkörperung der Persönlichkeit wird im Laufe der Erdenentwicklung möglich sein. Wie, Sie können das alles nicht denken? Nun, erst das Aufwachen zu der Goethea oder dem Goethe in Ihnen öffnet den Blick auf die Freiheitsebene der Möglichkeit, von wo aus der dialektische Zugriff auf alle Aspekte des Lebens überhaupt erlaubt ist. Die Wirklichkeit als die Welt des objektiven Wissens ist hierfür zwar die unbedingte Voraussetzung, aber nicht das Ende des Erkenntnisprozesses. Noch weniger ausreichend ist die erste und die zweite Freiheitsebene der reinen Empfindungen und Wahrnehmungen, obwohl auch diese eine fundamentale Funktion auf dem Weg zur ästhetischen Poetologie erfüllen.