Goethe, Du lebst ewig in unseren dionysischen Einschlägen! (mit Haiku)

(1090) +++ Inhärenz (I) +++ Du schaust vorbei in welcher Form auch immer, wenn wir, das transzendentale Goethevolk, anti-politische Tatsachen schaffen, die nicht dem Interpretationsleitfaden der Vorhölle (BRD-Regime) entsprechen. Pünktlich zum 186. Wiedereinzug Deiner in Neu-Weimar in den strahlend hellen Pleiaden liegend, erinnern wir uns gerne wieder an dieses Urbild der Polis 1), die wir in der Raum-Zeit heute schon als Erkenntnisgemeinde kunstrevolutionär herstellen. An verschiedenen Frontabschnitten kämpfen gerade verbissen die Einheiten der Akashachronik 2) gegen die antievolutionären Bestandswahrer-innen der politisch-korrekten Form 3), um Dein Vorhaben, das “Volk auf freiem Grund” (Faust), auch sinnlich sichtbar werden zu lassen. (wird fortgesetzt)
_______________
1) Die Polis ist das organische Kunstwerk, das von den Politen gebildet wird. Hierbei handelt es sich um ideale Bürger-innen, die als lebendige Symbole die geistig absolut freie Individualität verkörpern, das Allgemeine im Besonderen darstellen. Dieses transzendentale Goethevolk steht im epochalen und kontradiktorischen Gegensatz zu dem “Volk” unter der Knechtschaft des Besatzungsregimes. Das Personal dieser Horde ist nur das Besondere ohne das Allgemeine, denn dieses sind die Mitglieder der “Sozial relevanten Gruppen”. So geht Apartheid!
2) Das absolute Sein, die Einheit von Wesen und Idee, das schöpferische Chaos, spaltet sich und es schlägt ein “humaner Asteroid” auf der Erde ein. Der dabei erscheinende Dämon ist deshalb heimatlos, weil sein aristotelisches Sosein und sein platonisches Dasein kein ganzheitliches Synholon mehr bilden. Sein Streben gilt deshalb der Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes: die permanente Königliche Hochzeit (jixu Geming). Wobei seine Sonne das Ziel seiner Bewegung ist. Dieses religiöse Unternehmen muß von ihm selbst ästhetisch autonom initiiert und im besten Falle kunstrevolutionär vollzogen werden.
3) Dieses Impulsfragment ist dem Goethe gewidmet, der neben der roten Mütze auch die Sansculotten-Hose deshalb wieder anzieht, weil die neo-feudalistische Kompradorenbourgeosie an den Schalthebeln der Macht in der Mitte von Eurabien sich als das wiederrauferstandene Ancien Regime des “Sonnenkönigs” gebärdet. Um vor den gefolterten und versklavten Bürger-innen dies zu verbergen, wird mit dem Links-Rechts-Schema ein politisches Theaterspiel aufgeführt, wo die orientalische Despotie zurecht undemokratisch über die Produzenten der hochwertigen Güter herrscht und über diese Kulturartefakte auch unkontrolliert verfügt.