Die Grünen, die Partei der Volksverhetzung!

(1215) +++ Konzentrationslager (IV) +++ Die ‘liberale Speerspitze’ der ‘sozialfaschistischen Oligarchie’, die “Grünen”, sind die ‘Nazi-Partei’ schlechthin, denn sie betreiben eine “Politik”, besser Herrschaftspraxis, die auch die “National-Sozialisten” nicht besser konnten: vernichtende ‘Volksverhetzung’ als Machtgrundlage. Als deren Innenpolitik zum Desaster geriet, ergriffen sie die Flucht nach vorn durch eine aggressive Aussenpolitik, die dann in den 2. Weltkrieg mündete. Wie sich die Bilder doch gleichen, die wir heute von den ‘System-Medien’ geliefert bekommen. Je mehr ‘Deutschland’ kollabiert, desto martialischer werden die Töne gegen Russland, desto hintertriebener werden die Aufrüstungen zu seiner Einkreisung forciert! Was haben uns diese “Oberlügner-innen” nicht alles extremistisch entstellt aktivistisch vorgegaukelt! Immer geht es aber bei diesen penetranten ‘Volksverhetzungen’ um vorpolitische Gewalt, die Eindruck bei dem “Wahlvieh” machen soll, die letztendlich nur Macht und Geld weiter sichern sollen. Nie wieder wollen sie die einmal eroberten Schaltstellen zur Unterjochung des ‘einen Volkes’ abgeben, wie einst die Hitler-Anhängerinnen. Nie wieder wollen sie einer ehrlichen Arbeit nachgehen, wie das gemeine ‘Volk’. Deshalb wurde die ‘Volksverhetzung’ sogar zur Grundlage eines neuen Apartheid-Systems ebenfalls mit ‘Konzentrationslagern’ gewählt. Wann werden die ersten ‘Massengräber’ ausgehoben, an die sich dann die Systemkritiker-innen zur ‘Massenerschießung’ zu stellen haben? Leute, auch die ‘Volksverhetzung’ gegen die Autofahrer-innen, die ein Dieselauto besitzen, ist an Dreistigkeit, wie alle andere ‘autogenozidale Propaganda’ zur Schaffung von rechtlosen sozialen Gruppen, nicht mehr zu überbieten und zudem völlig haltlos. 1) Wer trotz der Militärgrundgesetzgebung, die von uns ‘Goetheanisten-Maoisten’ in den Kanon einsortiert wurde, durch von ‘Paramilizen’ vollstreckte ‘Volksverhetzung’ 1) vogelfrei wird, der befindet sich in einem ‘Konzentrationslager’, wo es nur noch um das nackte Überleben geht! Hier feiern die Proscriptionen und die folgenden Tötungen eines Sulla oder eines Octavian im Römerreich fröhliche Urständ! Das von Moses angerichtete Blutbad unter seinen religiösen Gegner-innen wird hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt! (wird fortgesetzt)
____________________
1) Der Lungenfacharzt Dieter Köhler kommt in dem Artikel “Der Diesel ist jedenfalls unschuldig” der Tageszeitung “Die Welt” vom 16/12/18 zu Wort. Er weist darauf hin, daß medizinische Gründe für diese Diesel-Gefahr nicht vorliegen. Der gegen die Wohlfahrt aller praktizierte Unsinn wird auch durch den Hinweis bestätigt, das am Arbeitsplatz 950 mcg Stickoxid erlaubt seien und auf der Straße nur 40 mcg. Die mit nicht-repräsentativer Gewalt inszenierte ‘Hyperrealität’ und das in dieser konstruierte fiktive Bühnenbild wird also, wie der Reichstagsbrand unter Hitler, für weitergehende ‘terroristische Anschläge’ gegen den Bestand des einen Volkes eingesetzt. Damit outen sich die “Grünen” als das ‘paradoxe Spiegelbild’ des Dämons aus der Vergangenheit.
2) Philipp Ruch ist mit seinem “Zentrum für politische Schönheit”, das selbst nicht davor zurückschreckt, die  EU General Data Protection Regulation (GDPR) ausser Kraft zu setzen, um sich der Daten bestimmter sozialer Gruppen machtmissbräuchlich und existenzzerstörend zu bemächtigen, doch wohl ein KZ-Wächter des von ihm selbst erschaffenen ‘Konzentrationslagers’ oder etwa nicht?

Grünliberale Paramilizen verbannen! (mit Fotos)

(1181) +++ Streben (V) +++ Der Poesieberater Kigan Thorix, Sprecher der ‘GAIA’, betritt am Montag, den 10/09/18, wieder den von ihm zur ‘AGORA’ umgewidmeten Rüttenscheider Stadtteil der Kommune Essen, um die zum Stillstand gekommene ‘moralische Evolution’ mit einer neuen ‘Argonautik’-Aktion weiterzuentwickeln. Aus Zeitgründen verzichtet er diesemal auf das gewohnte Papp-Plakat und beschriftet nur bestimmte Flächen der Gehwege. Die ‘Interdiction’ der “Naziorganisation”, die unter der Maskerade “Die Grünen” das unwissende “Wahlvieh” für ihren ‘autogenozidalen’ Anschlag auf das ‘indigene Goethevolk’ mißbrauchen, wie alles was sie anfassen, steht noch an. Mit ihrem bizarren, lächerlichen, aber trotzdem gefährlichen Monotheismus, also auf Idelogemen beruhende “Offenbarungsreligion” und Politik verquickenden moralischen Imperialismus bekämpfen sie die kunstrevolutionäre Natur des Menschen in der deutschen Provinz der “Westlichen Wertegemeinschaft”, um ihn nach erfolgter “Gehirnwäsche” dem kinderfressenden Gott Baal-Hammon zu opfern. Nein, Sie können das nicht denken? Ein Gott ist die Einheit, die eine Vielfalt mit einem geistigen Band vereinigt und in die er moralisch sichtbar eintaucht. Der nach Jacques Ranciere bürokratisch reaktionär fehlgeleitete Sozialismus, aus dem neben den DDR-Schergen auch die Hakenkreuz-Anhänger ihre bornierte Einstellung bezogen, statt der zeitgemäßen des ‘Volkes’ zu ihrem Recht zu verhelfen, setzt Fake News propagandistisch als Agitprop ein, die mit Gewalt transportiert genau den Effekt hervorrufen, der auch durch die Mission im kirchlichen Sektor oder die Werbung im wirtschaftlichen aufzufinden ist. Mit Kreide “bewaffnet” stürmt die Individualität wieder an die bekannten Orte und hinterläßt folgende Texte: (1) “Grünliberale Paramilizen verbannen!” (2) “Aufklärung ist out! Erkennen ist in!” (3) “Umgeben von Fake News erkennen Sie sich selbst!” (4) “Kunstrevolution nach GG Art. 20 (4)” und (5) “Achtung! Hier wurde die totalexistierende Individualität von grünliberalen Paramilizen überfallen! Achtung!” Dieser Auftritt, die noch folgenden und auch die ‘Impuls-Fragmente’ auf der Website “gaia-essen” dem Zentralorgan der “KPD (Maoisten)” entwickeln, experimentieren, fordern, interpretieren, ironisieren, poetologisieren, revolutionieren, variieren und verbieten im Sinne der “progressiven Universalpoesie” der ‘Individualität’ Schlegel, um das intensive Empfinden der Leser-in in Stellung zu bringen, auszurichten auf ihre andauernde, wahre ‘Glückseligkeit’ in ‘Neu-Weimar’: ‘orexis’ pur. (wird fortgesetzt)

Fake News als Erkenntnishilfe der antievolutionären Dämonen.
Kunstrevolution und Militärgrundgesetz

Erkenntniskunst auf dem Seniorentag der Stadt Essen am 21/08/14

Res gestae entelechiae: 1) Erkenntnismutig, bewaffnet mit einem Plakat und dem Motto “Senior-innen wählen KPD (Maoisten)” auf der Vorderseite und dem Motto “Primat der Kunst” auf der Rückseite ging der Initiator von “Sonne und Erde” auf dem Kennedyplatz spazieren, um den dort anwesenden Besuchern und Veranstaltern sein kunstreligiöses Anliegen wenigstens plakativ vorzutragen. Die Ästhetik sollte ihren Teil dazu beitragen, daß Gewohnheitsdenken und die Bildungsresistenz zu erschüttern. Nachdem alle “wichtigen Stützen des Systems” auf einem Notizzettel für die folgende Aufzählung vermerkt worden waren, ging es noch einmal an den Ständen vorbei. Hierbei wurde der Goetheanhänger rüde gestoppt und darauf hingewiesen, daß er nur dann weitermachen könne, wenn er auch die Berechtigung dafür besäße. Der Hinweis vom Befürworter der “Sozialen Plastik” nach Beuys, daß es sich doch um einen öffentlichen Platz handle, wurde mit einer Unhöflichkeit von der Gegenseite quittiert. Wie weit würde der Herr Müller gehen? Die Freiheit des religiösen Bekenntnisses zum Ideal der eigenen Individualität, wird er sie einschränken? Tatsächlich, der Herr Müller ließ sich nicht lumpen und tat der poetologischen Evidenz etwas später kund, daß er am Stand der Polizei einen Platzverweis für sie beantragt hätte. Flugs ging der Performanzkünstler direkt dorthin und fragte nach jener. Diese wurde dienstbeflissen vom Vertreter der Exekutive zuerst indirekt ausgesprochen, dann aber, nach der Beantwortung einiger Fragen, offiziell verkündet, und der Idealist verließ, wie es sich wohl gehört, die neo-feudale Gesellschaft, die ja gerne unter sich bleiben wollte. Übrigens, die Pro NRW, die NPD und die AfD waren nicht vertreten! Und wurde dem EBB etwa auch ein Stand neben den staatskirchlichen Blöckflöten versagt, weil sie vermutlich einen “Cordon Sanitaire” eingerichtet hatten? Wird hier das Demokratieprinzip massiv verletzt? Was sagt uns das über das demokratische Bewußtsein der feinen Herren und Damen auf dem Treff für Ältere? Hier nun die versprochene Auflistung der um das “Wohl” der Senior-innen bangenden parteienoligarchischen Interessengruppen, die, wie sollte es auch anders sein, den Seniorenbeirat mit ihren Vertretern allein bestücken: 2) ACE, Aidshilfe-Essen, Allbau, ASB,  AWO, Caritas, Coffee-Bike, Diakonie, Die Grünen, Die Linke, ESO, EVAG, Familien- und Krankenpflege Essen e. V., FDP, Frauenselbsthilfe nach Krebs, GSE, Interkulturelle Altenhilfe, Johanniter, Mundus, Pflege-Netzwerk, Polizei-Essen, RWE, Seniorenunion CDU, SOVD, Sparkasse,  VDK, Verbraucherzentrale NRW, Verkehrswacht Essen, Wohlfahrtsverband. Von diesen “Hilfen” können Sie im Alter keine finanzielle Entlastung erwarten. Eher müssen Sie mit weiteren Belastungen rechnen. Deshalb kämpft die KPD (Maoisten) für mehr Netto und damit für mehr Freiheit der Rentner-innen. Hier erfahren Sie mehr zum Inhalt des Parteiprogramms.
__________________________
1) Fragmente, die in Zukunft über den Kontakt der freilassenden Kunstwahrheit mit der gewalttätigen Naturwirklichkeit berichten, beginnen mit dem Textstück “Res gestae entelechiae”.
2) Deshalb sollten Sie demnächst, damit ein demokratischer “Senior-innenrat” in der Stadt Essen in geheimer Wahl etabliert wird, entweder ein Mitglied des kunstreligiösen Goethevolkes werden, die irdische kommunale Wählergruppe “Mehr Netto-Mehr Freiheit” unterstützen oder gleich zur KPD (Maoisten) vorstoßen. Selbstverständlich können Sie auch in allen erwähnten Gruppierungen gleichzeitig aktiv sein. Für den Eintritt in die transzendentale GAIA gelten besondere Regeln.

Demokraten gegen Demokraten: Ein Haltepunkt auf dem Weg nach Neu-Weimar

Der Erzengel Michael ist dafür zwar nicht verantwortlich, daß der Initiator der “GAIA” auch zu der Demonstration gegen die Demokraten (Afd, NPD und Pro NRW) am 18/06/14 vor dem Rathaus der Stadt Essen erschien, die von den demonstrierenden Demokraten (DKP, Die Grünen, Piraten, SPD, Untergruppierungen) aus ideologischen Gründen moralisch abgelehnt werden, denn seine Entelechie verbindet absolut frei die gewählte Maxime mit der Universalie und ebenso wird jene von ihr individualisiert, aber er liefert die passende Idee, welcher der Initiator zustimmen kann oder auch nicht. Mit dem Motto “Primat der Kunst” und der Einbettung dieses Entwicklungszieles in die kulturrevolutionäre Methode des “Goetheanismus-Maoismus” wirkte der Initiator wie eine Standarte der lebendigen, kunstreligiösen Mitte, um darauf hinzuweisen, das beide Positionen nur Zusammenfassungen vieler Aspekte derselben Sache sind und diese zum Wohle des Ganzen nicht antagonistisch, sondern agonistisch zu bearbeiten ist. Das Ganze ist die Polis selber und ihre stetige Verwandlung durch die Goethea und den Goethe in uns in ein Gemeinwesen, das Vergangenheit (Kunstgeschichte), Gegenwart (Kunsttheorie) und Zukunft (Kunstpraxis) immer wieder in einen neuen Zusammenhang bringen, bis einst Neu-Weimar, der ästhetische klassenlose Stadtstaat der absoluten Zwecke an sich, am Horizont zu sehen ist.

Der Verrat “der Grünen” an ihrem multikulturellen Ideal

Mit dem Wiedereinzug antievolutionärer Dämonen in den Geist “der Grünen” haben sie sich in das Spiegelbild der “braunen” Sozialfaschisten verwandelt. Auch sie halten an der Ethnie als Bezugsgröße fest, auch sie glauben an das Absolute im Kollektiv, auch sie brauchen einen verteufelten Bevölkerungsteil des eigenen Staatsvolkes für ihre kannibalistische Sündenbockstrategie, auch sie unterhalten eine Gesinnungspolizei, auch sie haben einen tiefen Staat geschaffen, auch sie führen ideologisch begründete wirtschaftspolitische Kriege, auch sie unterstützen das Großreich Europa, auch sie leiden unter der Israelphobie und auch sie sind naive Realisten. Der wahre multikulturelle Staat verläßt nie den Gleichheitsgrundsatz auf allen Seinsstufen. Er schützt die Individualität überhaupt, er achtet auf die Gleichheit vor dem Gesetz mit besonderer Strenge und sorgt im Wirtschaftlichen permanent für einen gerechten Ausgleich der Ansprüche der daran beteiligten Personen. Alle müssen ran, daß ist keine Frage, aber wie dies zu geschehen hat, daß muß neu ausgehandelt werden. Das bedingungslose Grundeinkommen (bGe) jetzt in Höhe von 4000 Euro netto ist in jedem Fall die nicht hintergehbare Ausgangsbasis aller Dialoge über eine neue Verteilung der Gesamtressourcen.

Wer fordert ein Verbot der Grünen? Die Goetheanisten! Partei für Kulturgerechtigkeit

Aha! Gesellschaftlich relevante Gruppen sollen noch mehr Einfluß auf die Kommandostrukturen der Parteienoligarchie erhalten. Das Sklavenhaltersystem soll also weiter ausgebaut werden: Die extremistische, sozialfaschistische BRD – Partei der Grünen hat in Deutschland die Barbarei, das Recht des Stärkeren, wiedereingeführt. Sie hat politische Minderheiten geschaffen, die ihren neofeudalen Lebensstil finanzieren. Sie hat das Goethevolk neokolonialistisch zum Sklavenvolk herabgewürdigt. Ihre kulturimperialistische Politik zerstört autogenozidal die geisteswissenschaftlichen Grundlagen der Nachfahren Goethes. Als antievolutionäre Speerspitze vertreten die Grünen das Konzept eines antimenschlichen Rationalismus, der das Vernunftwesen mit den Tieren auf eine Stufe stellt, ja sogar der rohen Natur mehr Unterstützung angedeihen läßt, als ihrem Wunschkind, dem kulturbeflissenen Träger ihres kunstreligiösen Wesens. Die Diktatur des Allgemeinen, ein Rückfall in die Zeit vor Kant, mißachtet das individuell Besondere und damit den künstlerischen Aspekt auf das Ganze. Kulturträger ist allein die Subjekt und Objekt vereinende totalexistierende Individualität. Ihre freiheitsberaubende, gotteslästerliche Verzweckung für staatlich verordnete dämonische Dienste entspricht nicht dem Sinn des Grundgesetzes. Der Diktatur des Intellektes wollen wir die Diktatur der Kunst gegenübersetzen. Deshalb haben wir als Goetheanisten den Problemen entsprechend die maoistische Methode in metamorphosierter Form gewählt. Es ist die Methode, die politisch zu einem untoten Ancien – Regime paßt. Entwicklung um jeden Preis!

Areopag: Siebtes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Verbot der Blockparteien (mit Video)

Themistes: Vorspann: Die goetheanistisch kunstreligiöse Plattform “Sonne und Erde” in der Stadt Essen kann grundsätzlich nicht links oder rechts verortet werden, da Erkenntniskunst im Gegensatz zum Rationalismus nicht auf einer terroristischen Weltanschauung fußt. Terror entsteht dann, wenn durch Willkür und Ideologie die Idylle der polytheistischen Weltphänomene mit Gewalt, Sklaverei und Folter in ein Schema gepresst wird. Siehe auch unter: Beschluß des Rates der Volkskommissare über den Roten Terror, 5. September 1918. Mit dem Aufruf zum Verbot der Blockparteien reagiert das kunstreligiöse Zentrum in der Stadt Essen, der Areopag, auf den offenen verfassungsfeindlichen Angriff in gewohnt verhüllender Sprache durch Teile der Grünen. Im Zuge ihrer Kampagne gegen das vorherrschende Extremismusmodell und für eine höhere Akzeptanz ihres Verfolgungsgeistes, wie er durch die Ächtungsaktionen und Angriffe auf Sachen und Menschen, ausgeführt von linksextremen sogenannten antifaschistischen Paramilizen, sichtbar wird, verwendet nun auch Marie Dazert die Rhetorik des Bürgerkrieges. In der Internetausgabe des Westfälischen Anzeigers vom 04/04/13 unter Lokales der Stadt Hamm wird der im jakobinischen, dualistischen Weltbild politisch rechts stehende Gegner schlicht als Verbrecher bezeichnet. Im Vergleich zum Linksextremismus sei rechts sehr wohl von sich aus verbrecherisch, so die Ausage der Bundestagskandidatin. Der Areopag sagt: “Wer die Gleichheit vor Gott, vor dem Ganzen und vor dem auf der Verfassung fußenden Gesetz anderen Bevölkerungsteilen abspricht, der hat das Heil verwirkt und die Polisgemeinde auf eigenen Wunsch verlassen”. Da Schwarz – Gelb diesem Treiben nicht nur zusieht, sondern auch Machtmißbrauch und Kulturvandalismus zum Schaden des Goethevolkes unterstützt, sind neben Rot – Grün auch Schwarz – Gelb zu verbieten. Die Blockparteien haben das Vertrauen der geistigen Nachfahren Goethes nicht mehr verdient. Nun noch ein Video in dem die Besitzer der vermeintlichen Wahrheit politische Phänomene entgegen den zuvor geäußerten universellen Menschenrechten einordnen und sich selbst damit als die neuen Jakobiner demaskieren. Wer wird wann unter welcher Guillotine seinen Kopf wegen seiner falschen Meinung verlieren?

Die Grünen, wie wir sie mittlerweile kennen!

(0031) Die Europäische Kommission zur Liberalisierung der Trinkwasserversorgung hätte Pläne zu ihrer Privatisierung erarbeitet, so die Aussage in einem Artikel in der WAZ vom 08/02/13. Dort kommt die Fraktionsvorsitzende der grünen Ratsfraktion Frau Hiltrud Schmutzler – Jäger zu Wort, die auch Mitglied im Aufsichtsrat  der Essener Stadtwerke ist. Befangen oder nicht, nach Ihrer Einschätzung könnten die Essener Stadtwerke dem Preiskampf mit den Großkonzernen nicht standhalten und müßten die Wasserversorgung aus den Händen der Kommune abgeben!? Ist das Sparpotenzial wirklich ausgeschöpft? Was ist mit dem bürokratischen Wasserkopf und anderen ausgabefreudigen Einrichtungen dieses Organs? Sind die Vorgänge in Bochum nur Einzelfälle oder handelt es sich dabei um eine übliche Praxis? Dann der Knaller! Der Strom würde als reines Wirtschaftsgut angesehen. Das Wasser sei ein schützenswertes, öffentliches Gut und müsse weiterhin durch die unterste politische Einheit kontrolliert werden. Für wen hat denn der Strom die Funktion eines Lehens bekommen, auf dem es sich neo – feudalistisch gut leben läßt? Es sind doch die Parteigänger der Grünen! Ist das auch der Grund für die Verweigerungshaltung der Grünen auf diesem Sektor? Die vom Autor favorisierte Variante wird garnicht in Betracht gezogen. Neben der Vergesellschaftung durch die Parteienoligarchie und dem Zugriff der Finanzindustrie gibt es noch die direkt – demokratische Möglichkeit der selbstverantwortlichen Vergemeinschaftung, die Rückgabe an das Wahlvolk der Bürgerinnen und Bürger der Polis.