Über den Volkskrieg (XI)

(1046) +++ Rote Armee (II) +++ Dieses Impuls-Fragment ist dem Frühromantiker Novalis gewidmet. *** In der ‘Neuen Mythologie’ “Sonne und Erde” wird für den ‘Volkskrieg’ das ‘kunstrevolutionäre’ ‘Unterwegssein’ der ‘morphe’ in der ‘Imagination’ gesetzt. Sie ist nicht nur als ‘Vorstellung’ zu denken. Auch ist sie nicht bloße ‘Phantasie’. Sie ist zusätzlich ‘exakte Phantasie’. Das ‘Sein’ und die ‘Wahrheit’ der ‘Individualität’ finden in ihr zu einem neuen ‘Kunstwerk’ auf der ‘Erde’, der ‘Ur-Göttin Gaia‘, durch die ‘Leerheit’ der ‘Erkenntnisidee’ im ‘Wesenstausch’ (Witzenmann) zusammen. Die ‘Rote Armee’ ist die ‘Selbstorganisation’ des ‘transzendentalen Goethevolkes’ im ‘Erkenntniskreislauf’, dort, wo im ‘ewigen Augenblick’ (Goethe) Aphrodite und Ares im ‘reinen Akt’ der ‘erkenntnisgeleiteten Tat’ (Rudolf Steiner) eins werden und den Goethe hervorbringen. Die ‘kunstreligiöse Theologie’ der ‘Befreiung der Dinge’ aus der Knechtschaft durch den genozidalen ‘Verstand’ und der Verführung durch die ‘Hure der Vernunft’ erlöst auch die ‘Individualität’ aus ihrer ‘Selbstversklavung’. Die ‘Rote Armee’ ist nicht waffenlos. Ihre Kriegführung ist total, weil auch die ‘Kontingenz’ total ist. Die “Kriegsoperationen zur Vernichtung der militärischen Kräfte des Feindes” 1) seien genauso wichtig, wie die ‘Massen’ von der Wichtigkeit zu überzeugen, daß sie sich organisieren und bewaffnen müssen. Ebenfalls habe die ‘Rote Armee’ den Anfang zu machen bei der “Errichtung der revolutionären Macht” und der Gründung der Kommunistischen Partei. Es gehe nicht um einen “Krieg um des Krieges willen”. Werden die genannten Ziele nicht gesetzt, dann verlöre die ‘Rote Armee’ ihre “Existenzberechtigung”. #GaiaEssen, #MiaWachAuf, #PerformTheLaw, #RoteArmee, #Volkskrieg, #MaoTseTung. (wird fortgesetzt)
________________
1) Mao Tse-tung. “Über den Volkskrieg”. Verlag für fremdsprachige Literatur. Peking, 1968. Seite 31-32. 1. Ausgabe.

‘Parteienoligarchie’: “Keine Angst, wir ‘foltern’ und ‘töten’ nur ‘Freie’!” (III)

(954) +++ Humanismus +++ Der ‘totalexistierende’ “Poesieberater” Kigan Thorix (‘ästhetische Autonomie’), der gendergemäß mit Rope Xidap (‘poetologische Evidenz’) androgyn auf der AGORA auch am Samstag, den 16/09/17, in Essen-Rüttenscheid auftrat, konnte diesmal wieder unbelästigt von ‘Ikonoklasten’ im und ohne “Polizei-Kostüm”, das ‘Künstler-Interview’ im Beisein unterschiedlicher “Politikdarsteller-innen” des ‘BRD-Regimes’ vollbringen. Er ist der erste Repräsentant aus ‘Neu-Weimar’, der aus seinem ‘Symbolbewußtsein’ heraus den Humanismus 1) verkörpert, der die Metaphysik auf den Kopf stellt, und sie in den lebendigen Werdeprozess der ‘Evolution des Menschenbildes’ in der ‘Performance-Art der Argonautik’ integriert hat. ‘Sein’ und ‘Seiendes’ werden dabei getrennt von der ‘Individualität’ wahrgenommen und ‘evolutiv’ in der ‘Situation’ handelnd ‘kunstreligiös’ verbunden.    ¶    Entsprechend dem überlieferten Satz von Heraklit: “Seine Eigenart ist dem Menschen sein Dämon”, erscheint das ‘Urbild’ gemeinsam mit dem ‘Abbild’ in der ‘Realität’ und weist ‘Ahriman’ (heteronome Mechanik) in seine Schranken. Altgriechisch heißt es “ethos anthropo daimon”. Der ‘transzendentale Ort’ der ‘Erkenntniskunst’ bestimmt dabei gleichzeitig das ‘Wie’ des Auftrittes in der ‘Unterwelt’ des Pluto (‘Matrix’). Dies ist aber nur über einen “Wesenstausch” (Herbert Witzenmann)  2) möglich, den der innwendige ‘Narziß’ zulassen muß. Die ‘Tatsache’ des ‘zyklischen Kunstwerkes’ vereint dann alle Begriffe, wodurch ‘Luzifer’, die ‘intellektuelle Hybris’, entmachtet wird. Der “Kommunistische Bund Essen” ist deshalb auch als eine ‘Ethos-Gemeinschaft’ zu denken, weil die dort versammelten ‘übersinnlichen Rebell-innen’ wie Goethe, als Stellvertreter für alle anderen sich zur ihrer ‘Letztbegründungsinstanz’ Bekennenden, nur aus ihrem Sein heraus das Seiende umgestalten. Die “Lichtung” (Heidegger), die ihre Entelechie freilegt, ist das Interessante nach Friedrich Schlegel, welches über die ‘reine Erfahrung’ funktionalisiert wird und so dem ürsprünglichen ‘Sein’ zurückgegeben werden kann.   ¶   Da ein Leben in der “Wahrheit des Seins” (Heidegger)  von den Apartheid-Befürworter-innen rassistisch verfolgt wird, soll hier wieder jenseits von Gut und Böse die Aufmerksamkeit auf das Schicksal weiterer neo-situationistischer Kämper-innen für ihr individuelles ‘Ethos’ gerichtet werden 3). Auch wir im Augenblick noch eher der bruchlosen, der ‘umstülpenden Kunst’ als der bürgerkriegerischen zugeneigten geistigen Entitäten wollen trotzdem ganzheitlich leben. Doch auch dazu bedarf es einer ‘Sezession’, die sich allerdings nur in dem ‘Kraftfeld’ bewegt, das von dem ersten Artikel des ‘Militärgrundgesetzes’ bereits aufgespannt ist. Wir “Goetheanisten” und “Maoisten” wollen genau dieses in Anspruch nehmen. Die ‘absolute Menschenwürde’ ist nicht nur unteilbar, sie will auch die ‘Matrix’ zurückdrängend in der “Sozialen Plastik” (Beuys), in dem “Sein” (Heidegger), in der “Akashachronik” (Rudolf Steiner) inhäriert werden. Setzten wir dazu jetzt zum ‘Sprung’ über die ‘Flußgöttin Styx‘ in das ‘Reich der Weißen Lilie’ (Göttin Hygieia) an! Lassen wir dazu die innwendige ‘Hyäne’, das Tier in uns frei, um das bereits erlahmte, notwendige “Streben” (Goethe) erneut zu generieren! Die nächste ‘Evolutionsstufe’ ist die aventiure, die ein nachhaltiges ‘Glück’ noch in ‘Äonen’ verspricht! Erst mit dieser neuen ‘Radumdrehung’ wird die ‘menschliche Individualisierung’ vollkommen abgeschlossen und die ‘Goetheanistische Plattform’ zum anthropologischen Set hinzugefügt sein! Beginnen wir mit dem ersten Schritt und gründen ‘Wachsamkeitskomitees’, zuerst in der Kommune der Stadt Essen. Die Titaniden Themis und Eos, sowie Goethe wollen es! (wird fortgesetzt)
______________
1) Martin Heidegger. “Platons Lehre von der Wahrheit. Mit einem Brief über den <<Humanismus>>. Franke Verlag Bern. 2. Auflage 1054.
2) Herbert Witzenmann in “Strukturphänomenologie. Vorbewußtes Gestaltbilden im erkennenden Wirklichkeitenthüllen. Ein neues wissenschaftstheoretisches Konzept.” Gideon Spiker Verlag. Dornach, Schweiz. 1. Auflage 1983. (Zeitbetrachtungen und Bewußtseinsfragen 5)
3) Weitere Informationen können unter www.rafinfo.de abgerufen werden.

'Parteienoligarchie': "Keine Angst, wir 'foltern' und 'töten' nur 'Freie'!" (III)

(954) +++ Humanismus +++ Der ‘totalexistierende’ “Poesieberater” Kigan Thorix (‘ästhetische Autonomie’), der gendergemäß mit Rope Xidap (‘poetologische Evidenz’) androgyn auf der AGORA auch am Samstag, den 16/09/17, in Essen-Rüttenscheid auftrat, konnte diesmal wieder unbelästigt von ‘Ikonoklasten’ im und ohne “Polizei-Kostüm”, das ‘Künstler-Interview’ im Beisein unterschiedlicher “Politikdarsteller-innen” des ‘BRD-Regimes’ vollbringen. Er ist der erste Repräsentant aus ‘Neu-Weimar’, der aus seinem ‘Symbolbewußtsein’ heraus den Humanismus 1) verkörpert, der die Metaphysik auf den Kopf stellt, und sie in den lebendigen Werdeprozess der ‘Evolution des Menschenbildes’ in der ‘Performance-Art der Argonautik’ integriert hat. ‘Sein’ und ‘Seiendes’ werden dabei getrennt von der ‘Individualität’ wahrgenommen und ‘evolutiv’ in der ‘Situation’ handelnd ‘kunstreligiös’ verbunden.    ¶    Entsprechend dem überlieferten Satz von Heraklit: “Seine Eigenart ist dem Menschen sein Dämon”, erscheint das ‘Urbild’ gemeinsam mit dem ‘Abbild’ in der ‘Realität’ und weist ‘Ahriman’ (heteronome Mechanik) in seine Schranken. Altgriechisch heißt es “ethos anthropo daimon”. Der ‘transzendentale Ort’ der ‘Erkenntniskunst’ bestimmt dabei gleichzeitig das ‘Wie’ des Auftrittes in der ‘Unterwelt’ des Pluto (‘Matrix’). Dies ist aber nur über einen “Wesenstausch” (Herbert Witzenmann)  2) möglich, den der innwendige ‘Narziß’ zulassen muß. Die ‘Tatsache’ des ‘zyklischen Kunstwerkes’ vereint dann alle Begriffe, wodurch ‘Luzifer’, die ‘intellektuelle Hybris’, entmachtet wird. Der “Kommunistische Bund Essen” ist deshalb auch als eine ‘Ethos-Gemeinschaft’ zu denken, weil die dort versammelten ‘übersinnlichen Rebell-innen’ wie Goethe, als Stellvertreter für alle anderen sich zur ihrer ‘Letztbegründungsinstanz’ Bekennenden, nur aus ihrem Sein heraus das Seiende umgestalten. Die “Lichtung” (Heidegger), die ihre Entelechie freilegt, ist das Interessante nach Friedrich Schlegel, welches über die ‘reine Erfahrung’ funktionalisiert wird und so dem ürsprünglichen ‘Sein’ zurückgegeben werden kann.   ¶   Da ein Leben in der “Wahrheit des Seins” (Heidegger)  von den Apartheid-Befürworter-innen rassistisch verfolgt wird, soll hier wieder jenseits von Gut und Böse die Aufmerksamkeit auf das Schicksal weiterer neo-situationistischer Kämper-innen für ihr individuelles ‘Ethos’ gerichtet werden 3). Auch wir im Augenblick noch eher der bruchlosen, der ‘umstülpenden Kunst’ als der bürgerkriegerischen zugeneigten geistigen Entitäten wollen trotzdem ganzheitlich leben. Doch auch dazu bedarf es einer ‘Sezession’, die sich allerdings nur in dem ‘Kraftfeld’ bewegt, das von dem ersten Artikel des ‘Militärgrundgesetzes’ bereits aufgespannt ist. Wir “Goetheanisten” und “Maoisten” wollen genau dieses in Anspruch nehmen. Die ‘absolute Menschenwürde’ ist nicht nur unteilbar, sie will auch die ‘Matrix’ zurückdrängend in der “Sozialen Plastik” (Beuys), in dem “Sein” (Heidegger), in der “Akashachronik” (Rudolf Steiner) inhäriert werden. Setzten wir dazu jetzt zum ‘Sprung’ über die ‘Flußgöttin Styx‘ in das ‘Reich der Weißen Lilie’ (Göttin Hygieia) an! Lassen wir dazu die innwendige ‘Hyäne’, das Tier in uns frei, um das bereits erlahmte, notwendige “Streben” (Goethe) erneut zu generieren! Die nächste ‘Evolutionsstufe’ ist die aventiure, die ein nachhaltiges ‘Glück’ noch in ‘Äonen’ verspricht! Erst mit dieser neuen ‘Radumdrehung’ wird die ‘menschliche Individualisierung’ vollkommen abgeschlossen und die ‘Goetheanistische Plattform’ zum anthropologischen Set hinzugefügt sein! Beginnen wir mit dem ersten Schritt und gründen ‘Wachsamkeitskomitees’, zuerst in der Kommune der Stadt Essen. Die Titaniden Themis und Eos, sowie Goethe wollen es! (wird fortgesetzt)
______________
1) Martin Heidegger. “Platons Lehre von der Wahrheit. Mit einem Brief über den <<Humanismus>>. Franke Verlag Bern. 2. Auflage 1054.
2) Herbert Witzenmann in “Strukturphänomenologie. Vorbewußtes Gestaltbilden im erkennenden Wirklichkeitenthüllen. Ein neues wissenschaftstheoretisches Konzept.” Gideon Spiker Verlag. Dornach, Schweiz. 1. Auflage 1983. (Zeitbetrachtungen und Bewußtseinsfragen 5)
3) Weitere Informationen können unter www.rafinfo.de abgerufen werden.