Zwischen der Macht und der Kunst liegt die Ästhetik

Zwischen dem reaktionären Weiterso der als alternativlos dargestellten undemokratischen Praxis der Machthaber in der BRD und der permanenten Kulturrevolution der erkenntnisgeleiteten Tat der Individualitäten des Goethevolkes in der Kunst liegt das Reich der Artemis, der demokratischen Kunsttheorie, der erkenntniskritischen Wahrnehmung der Wahlmöglichkeiten im Sinnlich-Übersinnlichen. Der situativbedingten Einzelidee ihr Recht einzuräumen und sie mit dem Ideal von Neu-Weimar zu verknüpfen, das ist die Aufgabe der Ästhetik im von der GAIA erkämpften autarken, kulturautonomen und souveränen Stadtstaat. Der absolute Zweck an sich, das Entwicklungsziel der jeweiligen Individualität generiert von sich aus die Universalien, die zu den rationalen Prinzipien passen, welche das “Untere Ich” hervorbringen muß, wenn es nicht als Personal im Plutobereich, in der USA-Kolonie menschenunwürdig vernutzt werden will. Das Gleichgewicht zwischen dem einseitigen Offenbarungsglauben an Lucifer (hoffnungslose Hoffnung) und dem an Ahriman (machtlose Macht) erreicht der Mensch unter dem Symbol der “Weißen Lilie”. In ihr vereinigen sich das Allgemeine im Subjekt mit dem Allgemeinen im Objekt zu einer neuen Wirklichkeit, die den nächsten Schritt zum dionysischen Festspiel zuerst in einem Nymphaion und dann einst in den Plejaden ermöglichen wird.

Maoismus: erste Begriffsklärung

Der radikaldemokratische Maoismus ist weder eine pseudowissenschaftlich festgestellte sogenannte linke, noch rechte Bewegung, auch wenn er Anleihen bei Marx, Engels, Lenin und Stalin macht und für die Gleichberechtigung von neo-rassistisch verfolgten Volksgruppen kämpft. Die diskriminierende, anachronistische Einteilung von erkenntniskünstlerischen Strömungen, die von sozialfaschistischen Konterrevolutionären, sozialimperialistischen Dualisten vorgenommen werden, basiert nicht auf objektiv-idealistischen Maßstäben, sondern auf ideologisch-willkürlichen Begriffskonstrukten. Die Maoistin, der Maoist, hat eine antifeudale Seelenhaltung, die gleichzeitig auch den autogenozidalen Kulturimperialismus scharf bekämpft, unter dessen Einfluß eine indigene Volksgruppe neo-kolonial unterdrückt wird. Jede antioligarchische, evolutionäre, integristische, prinzipientreue, vorurteilslose, zur Wiederherstellung einer menschengemäßen Tugendordung öffentlich in Erscheinung tretende kollektive, Willensäußerung, darf sich maoistisch und goetheanistisch nennen. Ihre Handlungsgrundlage ist kein irrationaler Offenbarungsglaube, sondern das im Verstand kategorial bestimmte, in der objektivierten Wahrnehmung vorgefundene Unrecht. (wird fortgesetzt) 1)
_______________
1) Wurde am 20/11/17 auf grammatikalische Unstimmigkeiten hin überprüft.

Warum hat sich das kunstreligiöse Goethevolk in Deutschland inkarniert?

Nun, in Deutschland steht zwar die Achtung der absoluten Menschenwürde und deren Schutz durch die Machthaber als oberstes Prinzip im Grundgesetz, der vorläufigen Verfassung des deutschen Volkes, aber in der politischen Wirklichkeit ist davon nichts mehr erkennbar. Damit alle Handlungen in der Polis sich wieder von diesem obersten Grundsatz leiten lassen, ist das Regelwerk an den Anfang des Kanons der heiligen Texte des Goethevolkes gestellt worden. Die totalitäre Machtergreifung der absoluten Reaktion hat der Mitte von Europa evolutionär in jeder Hinsicht schwer geschadet. Das beste Heilmittel gegen Soziopathien ist die konsequente Individualisierung aller Prozesse in der Kommune und die Durchsetzung der Gleichheit vor dem Gesetz ohne Ausnahmen, ohne ideologisch oder offenbarungsgläubig begründete kulturimperialistische Apartheid.

CO2 – Sekte: Die Umschreibung des Grundgesetzes. Ich glaube, mein Schwein pfeift! (mit Video)

Zuerst ein Hinweis (s. u.) zum Framing 1). Das Generationen – Manifest im Spiegel vom 06/06/13. Satire? Gutmenschliche Phraseologie, eine Aneinanderreihung von sich widersprechenden Allgemeinplätzen. Seit wann haben wir schon eine Verfassung? Wie gut, daß wir nicht zu den Umweltschweinen gehören! Haben Sie verstanden? Gibt es sie wieder, die Untermenschen, die Zweifler, die Kritiker, die Ungläubigen? Wie gut, daß nur wir an die nächste Generation denken, während die anderen als Egomanen nur ihrem Hedonismus frönen. Ist das nicht anmaßend? Ist das nicht Neo – Rassismus? Das ist Hybris! Hier zeigt sich der schon etablierte Kirchenstaat. Grundgesetzlich zwar verboten, faktisch aber hat die ökokollektivistische die nationalkollektivistische totalitäre Gesetzgebung abgelöst und sich längst in jedem Bereich des Lebens unästhetisch eingenistet. Ja, so funktioniert der Neo – Feudalismus. In Deutschland regiert nicht mehr der Sachverstand. Wissenschaft und Kunst, die Religion der Deutschen, haben durch die machtmißbräuchliche Politik der Parteienoligarchie abgedankt. Nun herrscht das blanke Chaos, da die Regeln der Vernunft nicht mehr gelten und stattdessen Naturphänome beliebig, ideologisch umgedeutet werden. Für den naiven Beobachter wird die Flutkatastrophe als Zeichen des Klimawandels dargestellt, obwohl sie doch eindeutig für den von der poltischen Klasse herbeigeführten Kulturvandalismus steht. Die Kultur ist ja keine Folklore, ihre Notwendigkeit und Höhe zeigt sich in den tatsächlich vorhandenen Schutzmaßnahmen vor der Gewalt der Natur. Hier hätte sich das Nachhaltigkeitsdenken beweisen können. Nichts geschah im Vorhinein, nichts. Die nichtrepräsentative Demokratie hat auch hier versagt. Die monströse, unwissenschaftliche, verlogene Verallgemeinerung der Schuld des Menschen an bestimmten Naturphänomenen ist nichts anderes als die Begründung eines antimenschlichen Offenbarungsglaubens. Tatsächlich ist der selbstindividualisierte Mensch die höchste Form der Natur, im Gegensatz zum sozialistischen Klon, dem säkularisierten, gleichgeschalteten, substanzverbrauchenden Engel. Nur die Individualität läßt sich vom Prinzip der Natur substanzschaffend leiten, der Kunst. Nur sie ist ihr über alles geliebte Wunschkind, denn nur sie kann die Aufgabe der Natur auf der nächsten Evolutionsstufe übernehmen. Erzreaktionäre Dämonen verweigern sich der Metamorphose und behindern so den Aufstieg in die angesagte Kulturepoche von Neu – Weimar. Und hier, haben Sie sich schon einmal fremdgeschämt? Nein? Dann lesen Sie doch bitte einmal das sogenannte Manifest, der vom BRD – Regime protegierten Schauspieler durch. Beschäftigen Sie sich doch einmal intensiv und objektiv mit den Personen, die diese Schrift unterzeichnet haben. Na, was fällt Ihnen auf? Fachfremde machen sich Sorgen um Mutter Natur und fordern ein Umschreiben des Grundgesetzes zugunsten des Klimaschutzes. Aha, das würde passen. Daß bis heute nicht eingelöste Versprechen der Basisvorschrift, die Achtung der absoluten Menschenwürde jedem Kind nachhaltig beizubringen, soll also relativiert werden. Das ist wahrlich die Rebarbarisierung, die Rückkehr der vorchristlichen Zeit. Vorgegaukelte, willkürlich geschaffene bildliche Zusammenhänge sollen wieder als wirklich und wahr angenommen werden. Wenn nötig, soll dies auch durch die Erzwingung von politsch korrektem Verhalten, durch Sklaverei und Folter geschehen. Lesen Sie hierzu auch die Antifolterkonvention im Netz und beachten Sie auch die dort aufgeführten Definitionen! Kollektives Irresein als politisches Programm einer Weltuntergangssekte? Nun nehmen Sie sich bitte die Zeit für das hochinteressante Video. Es hat einen hohen Aufklärungswert!
________________________________________
1) Urteile zum Framing machen das Einbeten rechtsunsicher, deshalb hier nur der Link zum Video: www.youtube.com/watch?v=/9U1I1w-PNx4?list=PLpk2eKasmieUQzsh-XT8YKasHtyyD74T4. Das Video wurde leider komplette von Youtube entfernt.

Goethe lebt! Überzeugen durch die Ästhetik des Erkennens, heißt Abschaffung von Sklaverei und Folter! (mit nocookie Video)

Die heidnische Machtpolitik muß der goetheanistischen Kunstpolitik weichen: Unästhetisch ist nicht freiheitlich. Eine unästhetische Überzeugung durch Gewalt und Täuschung, die man anderen antut oder die man sich selber verabreicht, ist antievolutionär, selbstverräterisch und führt zur Akzeptanz von Glaubensartikeln, ist also Fremdsteuerung. Nichts anderes stellt auch die politische Korrektheit dar. Jede Form von Verfolgungsgeist ist kunstreligiös angeschaut Asebie, Lästerung an der nur individuell zur Erscheinung kommenden Ganzheit. Weiter wird die anschauende Urteilskraft der totalexistierenden Individualität geschwächt, die Freiheit von Wissenschaft und Kunst beschnitten. Die Überzeugung durch freilassende Ästhetik, durch die poetologische Evidenz tritt prinzipiell ohne Willkür und Ideologie oder Offenbarungsglaube auf, ist reine, wahre, natürliche Religion. Es kann keine ander Religion geben, als die der evolutionär wirksamen Erkenntniskunst. Hören Sie sich doch um? Fragen Sie sich doch selbst? Warum warten fast alle Menschen auf äußerliche Entwicklungsimpulse? Was soll die Natur den noch produzieren? Hat sie nicht den Menschen geschaffen, damit er in absoluter Freiheit ihr Werk fortsetzt? Welcher Geist außerhalb unseres Denkens soll uns denn noch zu Hilfe kommen? Sind unsere geistigen Möglichkeiten denn nicht vollkommen? Dazu passend Peter Sloterdijk über die Selbstoptimierung des Menschen.

Verfassungsschutz: Die Freiheit, unter Beobachtung! Ich glaube, mein Schwein pfeift? (mit Video)

Freies Bürgertum und extremistische antagonistische Kollektivisten können nur in politisch getrennten Kantonen leben: Die Erziehung und Selbsterziehung zur Bürgerin und zum Bürger einer evolutionären, sozialplastischen Polis ist die kunstreligiöse Hauptaufgabe des Goethevolkes von Sonne und Erde. Man lese die ersten Paragraphen des Grundgesetzes. Man verstehe auch die dort garantierte Religionsfreiheit richtig. Das Grundgesetz verbietet die Zwangskonversion, auch die der Kinder. Ihre natürliche, mit der Geburt auf die Erde gebrachte Religion heißt Wissenschaft und Kunst! Religionsfreiheit heißt nicht nur seine Offenbarungsgläubigkeit frei wählen zu können, sondern auch seine eigene Weltanschauung als Religion ohne Anfeindungen leben zu dürfen. Die Religionsfreiheit verbietet es auch, die paramilitärische Durchsetzung der sozialistischen politischen Korrektheit durch vom Verfolgungsgeist Besessene unbestraft zu lassen. Ein Modul des als ästhetischer Stadtstaat, Universität und transzendentaler Gemeinde organisierten Gemeinwesens, die kommunale Wählergruppe GAIA, arbeitet gemeinnützig für die Wiederherstellung der freiheitlich – demokratischen Grundordnung in Deutschland in Zusammenarbeit mit dem GAIA – Seminar. Wenn die politische Sachlage es nicht anders zuläßt, dann muß das BRD – System dem Goethevolk kulturautonome Zonen zur Verfügung stellen, in denen es entsprechend seiner Lebensweise auch autark für sein Wohl sorgen kann. Wie nötig der selbstlose Einsatz für das von der Verfassung vorgeschriebene politische Verhalten bis jetzt war, zeigt die Bedrängung der Partei “Die Freiheit” in Bayern durch den Verfassungsschutz. Weder staatliche Organe, noch der allergrößte Teil der Bevölkerung wissen, wie eine Kommune zum Besten aller Inhaber einer Aufenthaltsberechtigung geführt wird. Warum wohl? Es liegt am Machtmißbrauch und Kulturvandalismus. Es liegt letztlich am Bildungsverfall. Was bedeutet die Polis überhaupt für den Menschen? Warum gehört die Polis in ihrer wahren Form notwendigerweise zum Menschen? Diese Fragen wollen wir gemeinsam beantworten und dabei Gesundheitslösungen erarbeiten! Es folgt das Video über die Ankündigung der Beobachtung der Partei “Die Freiheit” in Bayern durch den Verfassungsschutz. Der Innenminister Herr Joachim Herrmann hat das Wort.

Areopag: Neuntes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Verwerfung des Sozialismus im kantianischen Deutschland (mit Video)

Themistes: Vorspann: Der Sozialismus 1)  ist in der Mitte von Europa eine geisteswissenschaftlich überholte, extremistische, gemeingefährliche Irrlehre, da diese politische Weltanschauung den absolut freien Willen, mit dem alle Menschen ohne Ausnahme begabt sind, in der Polis nicht zur Geltung kommen lassen will. Willensfreiheit und Demokratie oder Volksherrschaft bedingen sich gegenseitig. Das eine Weltphänomen ist nicht ohne das andere zu haben. Die Anbeter der sozialistischen Gesellschaft streben eine Diktatur der dieser Ideologie zugrundeliegenden menschenfeindlichen Wahrheit an. Die offenbarungsgläubige Heilslehre des Sozialismus als Sozialfaschismus hat viele Gesichter. Sie nennt sich fälschlicherweise Kommunismus 2) , wenn das Entwicklungsziel der totalitären Gleichschaltung gemeint ist. Sie nennt sich Sozialismus, wenn das freiheitliche Element auch in der öffentlichen Wahrnehmung ausgeschaltet ist. Sie nennt sich Sozialdemokratie, wenn sie als grundgesetzfreundliche Partei erscheinen will. Sie tritt als Umweltschutzpartei auf, in der sie für das Ebenbild des Ganzen (Entelechie) in der totalexistierenden Individualität keine passenden Worte findet. Der antievolutionäre Sozialismus hat den Trägern der deutschen Kultur bis auf den heutigen Tag unermeßlich viel Leid zugefügt und damit auch einen nicht  wiedergutzumachenden Schaden für die gesamte Menschheit verursacht. Mittlerweile sind die Kulturträger in Deutschland auch existentiell als Teil der Bevölkerung akut gefährdet. Aufgrund dieser Geschehnisse wird der mit dem Grundgesetz unvereinbare Sozialismus durch diese kunstreligiöse Verlautbarung verdammt und seine Hauptbefürworter zum sofortigen verlassen der Polis aufgefordert. Richard Dawkins ist ein monotheistischer Materialist. Damit ist er dem Wesen nach mit den Kollektivisten verwandt. Das goetheanistische Christentum baut zwar auch auf einem Monotheismus auf, der aber strikt individuell gedacht wird. Außerdem ist nicht der heteronome Glaube das Ziel der persönlichen Entwicklung, sondern die autonome Selbsterkenntnis. Die Kunstreligion geht von der polytheistischen Weltanschauung der absoluten Höheren Iche als Ziele und Ursachen für die sittlichen Handlungen in der Welt aus. Trotz Nichtübereinstimnung in macherlei Hinsicht, hier ein Video über seine Philosophie, das noch andere interessante Hinweise und Überschneidungen liefert.


__________________________________________
1) Der mechanistische Einheitsgedanke der Sozialfaschisten, ist der antichristliche Sozialismus, der die Individualität als Hervorbringerin und Bewahrer der Kultur aktiv bekämpft. Der sozialistische Aberglaube überträgt den Evolutionsgedanken auf die sogenannte Gesellschaft, die von den Inhabern der Macht säkular-theologisch bearbeitet wird.
2) Der Begriff des Kommunismus wird wie viele andere von der Anhängern des Gorgias ebenso mißbraucht und in ein schlechtes Licht gerückt. Der richtig verstandene Einheitsgedanke ist ein Kommunismus, mit dem Goethe und Mao tse-tung leben könnten.

Areopag: Zweites kunstreligiöses Rechtsgutachten. Feiertage

Themistes: Der Seminarleiter des Areopags am Artemision in der Stadt Essen fordert für das Goethevolk vorerst zwei Feiertage, um dem Goetheereignis in der Mitte des 18ten Jahrhunderts entsprechend seiner Impulskraft für die weitere Verwirklichung der geistig absolut freien Individualität auf der Erde auch gerecht werden zu können. An einem Tag soll des Wiedereinzuges Goethes in Neu – Weimar freudig gedacht werden. Es ist der Frühlingsanfang am 22ten eines jeden Jahres, der ab sofort das kunstreligiöse Goethevolk vor allen anderen Anhängern eines totalitären Offenbarungsglaubens auszeichnet. An diesem Tage hat Goethe nicht nur mit der von ihm heiß geliebten Natur das kühle Hochzeitsbett geteilt, sondern ihr auch die Kunstwahrheit zurückgegeben. Das am Frühlingsanfang eines Tages der Botschafter von Neu – Weimar nach vollbrachter Einführung der für alle Menschen gültigen Kunstreligion der 6. Kulturepoche wieder in das ästhetische Herzogtum zurückkehren und er damit allen anderen tradierten Sichtweisen auf das Ganze ihre Rechtfertigungbasis nehmen wird, ist nicht nur evolutionär verständlich, sondern auch in allen jetzt entwicklungsgeschichtlich überholten heiligen Texten nachlesbar. Eines Tages mußte zwangsläufig sich eine Individualität verkörpern, die einen zeitgemäßen Zugang zum Ganzen bildlich vermittelt, der mit dem alten Denken nicht mehr realisiert werden kann. An dem anderen Tag, im Sommer, dem 28ten August, soll der Beginn des beispiellosen Werdeganges dieser poetologischen Evidenz ausgiebig gefeiert werden.

Programmpunkt: Neo – Rassismus, Beispiel Schweiz

Vorspann: Unter Neo – Rassismus versteht die GAIA jede Form von objektiv nachvollziehbarer verfassungsfeindlicher Herabsetzung von Menschen, jede Form von individueller oder kollektiver Ungleichbehandlung, ob diese nun rational – materialistisch, offenbarungsgläubig oder auf andere Weise begründet wird. Das Grundgesetz läßt keinen Spielraum für extremistische Sichtweisen auf das Ganze, die letztendlich immer auf das altbekannte hinauslaufen, auf Sklaverei und Folter, auf eine Herrenklasse und auf eine Helotenklasse. Die von den Siegermächten uns gegebenen obersten Prinzipien des Zusammenlebens sind die integristischen Werkzeuge für die nächste Kulturepoche. Deshalb gehören sie auch zum Kanon der heiligen Texte der kunstreligiösen Gemeinschaft des Goethevolkes. Nun zum eigentlichen Text, der den Denkweg zur Idee der Apartheid anfänglich öffnen soll. In einem Artikel der NZZ (= Neue Züricher Zeitung) vom 19/03/13 stellt ein Journalist unter der Schlagzeile “Vom Rassismus zur Integration” den aktuellen Bericht der “Fachstelle für Rassismusbekämpfung im Eidgenössischen Departement des Inneren” vor. Unter Rassismus wird danach, rechtlich definiert, folgendes verstanden: “Diskriminierung aufgrund physischer Merkmale, der ethnischen Herkunft, der Sprache, des Namens oder der Religion.” Die erste Bestandsaufnahme ergab keine ins Gewicht fallenden Vorkommnisse. Die polizeiliche Kriminalitätsstatistik listet angezeigte Zuwiderhandlungen gegen die Rassismusstrafnorm in Höhe von 182 im Jahr 2011 auf. Zur Verurteilung kamen 2009 29 Fälle. Bedeutsam sollen allerdings die unterschwelligen und die indirekten Herabsetzungen sein, die sich in unzulässigen Ungleichbehandlungen zeigen würden. Es ist davon auszugehen, daß auch in Deutschland ähnliche Zahlen zu finden sind.

GAIA: Zum Programminhalt Integrismus (mit Video)

Die kommunale Wählergruppe GAIA ist eine Ordensgemeinschaft auf kunstreligiöser Grundlage. Sie ist eine integristisch wirksame politische Kraft, deren Ansprechpartner nicht totalitäre Kollektivisten sind, die sich eine Polis wünschen, in der Menschen nach ihren biologischen, offenbarungsgläubigen oder anderen sinnenfälligen Merkmalen gruppenbezogen eingeteilt und beherrscht werden. Die GAIA strebt in der Stadt Essen den Bau eines Gemeinschaftshauses an, wo die versklavte und gefolterte geistig absolut freie Individualität ihr Asyl finden kann. Mit diesem Artemision soll der kommende Epochenwechsel hin zur einer ästhetisch ganzheitlichen Lebensweise auch als zusteingewordenes Zeichen für alle Bürgerinnen und Bürger der Kommune weithin sichtbar werden. Dort werden auch die Heiligen Texte des Goethevolkes zu finden sein. Der Kanon wird, wie schon mehrfach anderweitig erwähnt wurde, vom Grundgesetz für das Deutsche Volk eingeleitet, weil dort das oberste kantische Prinzip, die Achtung der absoluten Menschenwürde zwar von den Siegermächten, aber letztlich doch von den Göttern, von der jungfräulichen Göttin Artemis evolutionär gesetzt wurde. Die von ihr dargestellte, immer wieder ins Spiel gebrachte und auch streng bewachte transzendete Grenze zwischen der Naturwirklichkeit und der Kunstwahrheit zeigt sich im Umgang des entwicklungsbedürftigen Menschen mit dem wahren Menschen, dem transzendentalen Höheren Ich in Neu – Weimar. Schreckliche Krankheiten und mörderischer Bürgerkrieg sind ihre Strafen für die mangelnde Ehrfurcht vor dem Ganzen, für die Hybris und den Kulturvandalismus in der Polis, die von der politischen Klasse entweder selbst geschaffen oder aus Feigheit, aus fehlender Wachsamkeit zugelassen werden.