‘Parteienoligarchie’: “Keine Angst, wir ‘foltern’ und ‘töten’ nur ‘Freie’!” (II)

(953) +++ ‘Widerstandsrat’ der ‘Ersten Nation’ +++ Bekanntmachung aus dem ‘imaginativen Reich’ der ‘Exakten Phantasie’: Die ‘politische Minderheit’ des ‘transzendentalen Goethevolkes’ in Deutschland fordert die Einrichtung einer ‘Verfassungsgebenden Versammlung’, um das völlig obsolet gewordene ‘BRD-Regime’ umzustülpen. ‘Nicht-ikonoklastisch’ und ‘kunstrevolutionär’ wird ein ‘archetypischer Entwicklungsraum’ für uns ‘purpur-libertäre Goetheanisten-Maoisten’ aufgespannt, in dem das autogenozidale, vom ‘Militärgrundgesetz’ nicht gedeckte Treiben der ‘Parteienoligarch-innen’ ein Ende findet. Parallel zur heteronom verordneten Glaubenshaltung und kollektiv erarbeiteten und exekutierten Gesetzen in der ‘plutonischen Unterwelt’ der ‘Vergangenheit’, ist es nun “an der Zeit” (Goethe) auch der ‘totalexistierenden Individualität’ ‘matrixfreie Zonen’ für ihre ‘sinnlich-sittlichen’ Werke innerhalb einer eigenen ‘Polis’ in der ‘gegenwärtigen Oberwelt’ der ‘Göttin Artemis’ zur Verfügung zu stellen. Jene gewalttätige Zurückdrängung bei gleichzeitiger Funktionalisierung ihrer kulturtragenden Person für ihr fremde Zwecke ist mittlerweile ‘Folter’ und ‘Völkermord’. Erkennen auch Sie Ihre eigene “Kunstwahrheit” (Goethe) und die damit zusammenhängende eigene “Naturwirklichkeit” (Goethe)! Nieder mit den ‘antievolutionären Dämonen’, die uns in der Fassade einer ‘totalitären Bürokratie’ entgegentreten! Für eine ‘souveräne Selbstherrschaft’ nach attischem Vorbild und im Sinne von Goethe und Hölderlin! Für die von Mao tse-tung gewählte ‘radikaldemokratische’ Methode, wo ‘Chaos’ und ‘Ordnung’ permanent allein vom ‘Volk’ in eine ‘avantgardistische Zeitgestalt’ überführt werden. (wird fortgesetzt)

‘Systemwechsel’ – antievolutionäre ‘Strukturen’ auflösen!

(940) +++ Vom ‘Was’ zum ‘Daß’ +++ Die ‘Konversion’ zum ‘transzendentalen Goethevolk’ bedeutet eine ‘Selbstentrückung’ von dem ideologisch mißbrauchten ‘Eidos’ (Was), der ‘Matrix’ des ‘BRD-Regimes’. Das ‘kunstrevolutionäre Subjekt’ hat erst dann eine Chance, seine ‘radikaldemokratische Wirklichkeit’ in die “Soziale Plastik” (Beuys) zu inhärieren, wenn es sich vorher dem ‘Nicht-Ich’ des ‘Daß’, des ‘zyklischen Kunstwerkes’, ‘erkenntnismutig’ ausgeliefert hat. ‘Antievolutionäre Dämonen’ beharren auf den assoziativen Verknüpfungen der ‘Phänomene’, die dazu beitragen, daß sie ihre ‘leeren Routinen’ ‘ikonoklastisch’ wiederholen können. Mit ‘Folter’ und ‘genozidaler Gewalt’ verhindern ‘narzißtische’, ‘luziferische’ und ‘ahrimanische’ Geister die Auflösung des ‘Entwicklungsstaus’ und sind so die Verursacher-innen eines Bürgerkrieges, der ‘Stasis’.    ¶    Der angestrebte Systemwechsel beendet den negativistischen und positivistischen ‘Terror’ von unvernünftiger ‘Tat’ und sophistischem ‘Wort’. Die kunstreligiöse Rückbindung der Tat an das Wort befreit beide von ihrem orientierungslosen Gebrauch. Mit der Kritik erfolgt ihre Funktionalisierung für die ‘Evolution der Moral’, für die Entwicklung des Menschenbildes der ‘geistig absolut freien Individualität’ im zen-buddhistischen ‘ENSO-Kreis’, den das ‘Wachsamkeitskomitee’ rituell vorgibt. Trennen wir uns von dem ‘BRD-Regime’ und verbinden wir uns mit unserem jeweiligen ‘Ur-Bild’, damit dieses uns das permanente ‘Glück’ empfinden läßt, welches durch die Schaffung des ‘Ab-Bildes’ entsteht. Ganz nebenbei wird dann auch das in jeder Hinsicht verfaulte ‘System’ ausgewechselt, der kinderfressende ‘Moloch’ in die fernste Vergangenheit hinabgestürzt. (wird fortgesetzt)

Ist die sogenannte Linke rechtsextremer als die Rechte?

(899) +++ Dualismus +++ Links steht für ikonoklastische, liberale und machtmißbräuchliche Oligarchie. Abgesehen von ihrer Geschichtsgläubigkeit, ihrem Streben nach sozialfaschistischer Apartheid, welche Links und Rechts betreffen, geht es hier um einen anderen Aspekt auf den anti-evolutionären Dualismus, der durch diese Aufteilung des Machtkampfes entsteht. Der tagtäglich zelebrierte Gegensatz von Links und Rechts ist eine Fake, weil er nicht existiert! Zwar unterscheiden sie sich bezogen auf den Volksbegriff, aber beide mißachten das Wesen des Menschen in eklatanter Weise und aus prinzipiellen Gründen. Es ist das Allgemeine, einmal abstrakt und einmal gattungsmäßig, was von jenen reduktionistisch politisch gesetzt wird. In beiden Fällen wird das eigendynamische Urbild des Menschen überhaupt unterschlagen, welches nur dann eine Berücksichtigung fände, wenn das Allgemeine im Besonderen entsprechend eine Würdigung erfahren würde. Der dadurch von der Natur gewünschte Widerspruch ist die treibende Kraft der Entwicklung und wird von Goethe, wie auch von Mao tse-tung in ihren Werken thematisiert. Die sogenannte Linke ist deshalb rechtsextremer, weil sie das für sie typische abstrakte Allgemeine zur Schaffung einer Apartheid und zur Vollbringung eines Genozides verwendet, die den eigenen Souverän betreffen. (wird fortgesetzt)

Combat Liberalism, defend Cultural Revolution!

(897) +++ Ideologie +++ Das zeitgemäße soziale Kunstwerk ist auch ein zyklisches im Sinne von Hölderlin und Novalis, denn es fasst einen Prozess des Erkenntnisweges zusammen, um diesen in der Realität wirksam werden zu lassen. Eine Ideologie ist also nicht per se abzulehnen! Sie ist ein Werkzeug, um die erstarrte Soziale Plastik wieder zu verlebendigen. Danach sollte sie allerdings wieder verjüngt oder gegen eine ausgetauscht werden, die dann den zu lösenden politischen Aufgaben besser entspricht. Der in die Jetztzeit übersetzte Maoismus ist gegenwärtig die einzige Methode zur effektiven Bekämpfung des für alle sichtbaren Genozids am indigenen Goethevolk in der Mitte von Europa. Es ist der “Liberalismus”, der im Machtbereich der “Westlichen Wertegemeinschaft” unter der Tarnbezeichnung “Links” auftritt, der zur Strecke gebracht werden muß! Tauschen wir ihn doch gegen das libertäre Denken der Radikaldemokraten aus, die aus volxreligiösen Prinzipen heraus handeln und die den rationalen Momenten nicht erlauben, sich zu Dämonen zu entwickeln! Lesen Sie dazu das Pamphlet von Mao tse-tung aus dem Jahr 1937. Gedenken wir in diesem Augenblick auch der totalexistierenden Individualität Holger Meins, die in Stuttgart Stammheim während Ernährungsstreikes starb. (wird fortgesetzt)

Terror-Anschlag auf die Kunst (V): Sind FakeNews auch Hinweise auf Ungläubigkeit?

(892) +++ Synholon +++ Das heute am meißten ausgestreute Gerücht, ein “Nazi” 1) zu sein, darf von Stellen ohne strafrechtliche Folgen produziert werden, die die staatliche Macht der Göttin Athene widerrechtlich entwendet haben! Hierbei handelt es sich doch um FakeNews, da dem vernunftbehafteten Wesen eine Eigenschaft angedichtet wird, die transzendental nicht gegeben ist: eben streng allgemein und unbedingt notwendig. In Bezug auf das menschliche Synholon ist dieses vor aller Erfahrung tätige Vermögen darüber hinaus verantwortlich für eine paradoxe Wendung, da jenes nach Aristoteles das Gattungswesen beinhaltet, zusätzlich aber auch die einzige Art, diese da. Das Allgemeine ist nach ihm immer gemeinsam mit dem Besonderen vorhanden und dann auch nur in einer Inkarnation. Die symbolhafte Aussage dieser soll mit dem FakeNews-Vorwurf als die eines Ungläubigen stigmatisiert und gleichzeitig allegorisch festgelegt werden. Was für ein Ikonoklasmus! Was für ein satanistisches Unternehmen! Die strikte Trennung von “Staat” und “Religion” muß also noch erfolgen. (wird fortgesetzt)
___________________
1) Wenn in einem Impuls-Fragment auf dieser Webpräsenz der Begriff “Nazi” als Zuschreibung von den Autoren verwendet wird, dann nicht im Sinne der liberalen Sozialfaschisten, die damit biologistisch die Mitglieder der angestammten deutschen Ethnie etikettieren oder deren politische Fürsprecher, und die auf diese Weise mit Hinblick auf ihre Geschichte rechtlos gemacht werden sollen. Mit jenem soll die Methode der Herrschaftsausübung bloßgestellt werden, die von dem BRD-Regime in gleicher Weise ausgeübt wird wie das Hitler-Regime: Apartheid, Genozid und Sozialimperialismus, heute nach innen gewendet.

Essen libre! Matrixfreie Zonen schaffen!

(836) +++ Religionsfreiheit (I) +++ Freiheit oder “Essen libre” ist unbedingte Religionsfreiheit. Sie ist keine, die ihren Namen freiwillig für parteipolitische Kriegspropaganda hergeben will. Die Polisreligion untersteht der Göttin Athene und nicht der Göttin Hybris. Der gewalttätige Mißbrauch der Kunst, denn die menschenwürdige Religion verbindet doch das Allgemeine mit dem Besonderen in der Handlung so, daß die Evolution mit zusätzlicher Kultursubstanz Fortschritte macht, wird von der “GAIA” und ihren organischen Ablegern als Frevel betrachtet? Nicht für die Völkerverständigung, sondern für den Waffengang, für den Genozid wird sie heutzutage von den Oligarch-innen in Deutschland wie eine Kriegstrommel eingesetzt.  ¶  Das Motto “Essen libre” ist der Wahlspruch der Wählergruppe “Mehr Netto-Mehr Fryheit”, die in der Kommune für die Einführung der Radikaldemokratie kämpft. Ausgangspunkt sind “matrixfreie Zonen”, in denen der Geist der attischen Agora einziehen kann. In diesen vom BRD-Regime abgetrennten Gebiete wird die Einhaltung des Grundgesetzes von der “Kunstpolizei” garantiert. Hierbei handelt es sich um Beauftragte des “moralischen Entwicklungsrates”, der in der Stadt Essen neu eingerichtet wird. ¶  Die Performance Art am heutigen Tag, wie immer am Rüttenscheider Stern, zeigte auch auf verschiedene, noch unvollzählige Eigenschaften der in Teilen angestrebten “Sozialen Plastik” (Beuys). Die vom System der Gemeinde bereitgestellten und finanzierten Bürgerzentren, in denen die Stadtbewohner-in ihren Pflichten als Mitglied der Polis auf unterschiedliche Weise nachkommen kann, unterliegen prinzipiell keinerlei ideologischer Vorgaben seitens der Machthaber-innen. Genannt wurden der kunstrevolutionäre Habitus, der impffreie und der religionsfreie. Die vorgestellten Treffpunkte können also in jeder Hinsicht vorurteilslos aufgesucht werden, wobei aber besonders auf zen-buddhistische Umstülpungsfreiheit, die Impffreiheit und die Freiheit hinsichtlich des Bekenntnisses zu irgendeiner Einheitsvorstellung, wie es im Grundgesetz festgelegt ist, geachtet wird. (wird fortgesetzt)

BRD-Terror gegen Zwölf- Stämme-Christen

Die Glaubensgemeinschaft der Zwölf-Stämme-Christen im ehemaligen Deutschland fragt sich in einer Pressemitteilung vom 01/07/15, ob das Verhalten der Verantwortlichen für den blasphemischen “Kinderentzug” nicht den Tatbestand des Völkermordes erfüllt. Was war geschehen? Nach der wohl behördlicherseits euphemistisch bezeichneten “Herausnahme” der Kinder aus der familiären Umgebung, dauerte es ganze 18 Monate, bis es zu den psychologischen Untersuchungen kam, obwohl das Gericht dazu sofort berechtigt war, auch gegen den Willen der Eltern. Continue reading “BRD-Terror gegen Zwölf- Stämme-Christen”

Holoklast, Völkermord durch den Ikonoklasmus der westlichen Wertegemeinschaft

Stellungnahme der GAIA am Artemision: Kannibalismus als politisches Prinzip der Militärregierung 1) in Deutschland, Holoklast am Goethevolk, Definition, Gewalt ist keine Politik, Politik ist Kunst, Zen und die Kunst der Sozialen Plastik
_________________________________
Die Zerstörung der Lebensgrundlagen eines Volkes ohne es sofort physisch zu vernichten, da die Feudalklasse es ja für ihr leistungsloses Dasein versklaven und dauerfoltern muß, erfolgt durch die schleichende Entfremdung von sich selbst. Wir nennen es “Holoklast”, die Auslöschung durch Kulturzerstörung, durch politisch verursachte Bilderstürmerei. Der destruktiven Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Die Möglichkeit der unkontrollierten Einflußnahme auf die Ungezeugten, auf die Ungeborenen, auf die Sprache, auf die Musik, auf die Informationskanäle, auf die wirtschaftlichen Vorgänge, auf das postive Recht, auf das Bildungsgeschehen, auf die Verteidigungskraft, auf die Gesundheit, auf das Vertrauen in das eigene Denken, auf die Geschichte des Volkes, auf die wirtschaftlichen Ressourcen, auf die eigenene Kinder, auf die Frauen, auf die Männer, auf die verdient Altgewordenen, auf den Arbeitsplatz, auf die Renten für den Lebensabend, auf den Sklavenlohn schafft für die Sozialingenieure geradezu paradiesische Zustände. Ist einmal der Wille zur Selbstzerstörung, zum Autogenozid gefasst, dann läuft alles wie von selbst. Die einzelnen Phänomene unter dem Übergangsregime können nur verstanden werden, wenn sie unter einem wirksamen Prinzip subsumiert werden. Dieser oberste Grundsatz ist der Holoklast. Nur wenn der absolut gute Wille, die evolutionär-monistische Entelechie über ihre irdisch wirksame Individualität die entwicklungsfeindlichen Kräfte erkannt hat, kann sie auch Gegenmaßnahmen erfinden. Um die Höllenfahrt zu verlangsamen, ist es zunächst erforderlich die ursprügliche geistige Attitüde wiederzuentdecken, das symbolische Zen-Bewußtsein. Aus der Leere heraus wollen wir dann rituell zur Gesundung der Polis beitragen. Zen und die lebendige “Soziale Plastik” kommen zusammen und die Handlung der einzelnen poetologischen Evidenz wird zum Weg, zur Kunst des ästhetischen Stadtstaates.
__________________________________
1) Ein Verwaltungspersonal, das mithilfe des von den Siegermächten geschaffenen Militärgrundgesetzes ihre Regeln durchsetzt, muß eine Militärregierung mit Statthalterfunktion sein, zumal jenes nicht durch eine rechtsübliche Verfassung ersetzt wurde, die durch eine allgemeine Befragung des Volkes zustandekam.

17. Juni: Tag der Befreiung vom Sozialfaschismus

Das Goethevolk feiert den 17. Juni als den ersten größer angelegten Versuch den genozidal wirksamen Sozialfaschismus von der Macht zu verdrängen. Mit der Niederlage dieser kulturvandalistischen Regierungsform auf dem Gebiet der ehemaligen DDR ist diese soziopathische Erscheinung noch nicht vollkommen aus Deutschland verschwunden, denn auch die Blockparteien sind durch das geistige Gift des naiven Realismus in der deutschen Form der sozialistischen Bürokratie in ihrer sachgerechten Wahrnehmung der Dinge geschwächt worden. Das Goethevolk feiert deshalb den 17. Juni auch als Kampfansage an das ikonoklastische System, welches tagtäglich die kulturelle Überlebensplattform der Gemeinschaft der absoluten Zwecke an sich unterhöhlt. Was soll auch von Feudalisten, Hedonisten, Nihilisten und abergläubigen Materialisten anderes an den Tag kommen, als Substanzverbrauch.