Finanzielles Hilfsprogramm gegen die Rentnerarmut, sofort!

Die Rentnerarmut in Deutschland ist neben der sehr hohen Kindersterblichkeit 1) eines der größten ethischen Probleme, die von der Feudalklasse bewußt verursacht wird. Die deutschen Rentner-innen müssen im Durchschnitt mit 1000 Euro 2) menschunwürdig leben. Im europäischen Ausland ist es doppelt so viel. Allein diese Zahlen lassen schon aufhorchen. Mindestens 1000 Euro muß das Regime sofort an alle verdient Altgewordenen im Monat Jahr für Jahr ausbezahlen. Das Geld dafür ist in Hülle und Fülle vorhanden. Wer das noch nicht erkannt hat, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Es wird von dieser benachteiligten Kulturgruppe aber nicht mit Nachdruck eingefordert. Die KPD (Maoisten) will dieses staatskapitalistische (= sozialistische) Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch Ästhetisierungsmaßnahmen beenden. Sie fordert sofort für diesen Teil der Bevölkerung einen Inflationsausgleich und zusätzlich einen Betrag, der die Kosten der Krankenversicherung ausgleicht. Mit 1000 Euro mehr Netto beginnt erst die Freiheit für unsere lieben Alten. Was sind den schon 20 Milliarden im Jahr mehr gegenüber den versenkten 2 Billionen nur für die parteienoligarchischen Nutznießer der sozialfaschistischen Energiewende? Der nächste von uns erkämpfte Zuschlag wird dann fällig, wenn die Miete, die Mietnebenkosten und die Stromkosten weiter ansteigen. Jeder Mensch mit klarem Verstand und ganzheitlichem Bewußtsein kann die Blockparteien nicht von ihrer Verantwortung für diese gegen das Volk gerichtete Politik freisprechen. Stärken Sie unseren rentenpolitischen Vorstoß, damit die politischen Minderheiten zu ihrem Recht kommen. Nieder mit dem Kolonialregime! Für die Wiedergewinnung der Souveränität des Goethevolkes!
________________________________
1) Ein Drittel aller gezeugten Kinder im Jahr. Das sind jährlich 300 000 Individualitäten, ohne die zu berücksichtigen, die erst garnicht die Gelegenheit einer Inkarnation bekamen. Das Goethevolk hat bis heute ähnlich große Verluste wie im II. Weltkrieg hinnehmen müssen, !
2) http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61848/rentner

Unsere Besten: Der Einstieg in das Thema. Das Ministerium im Netz. Ich glaube, mein Schwein pfeift!

In loser Folge werden unter dieser Rubrik kurze Impulsvorträge und Notizen aus dem Bereich des dritten Lebensabschnittes eingespielt: Immer mehr Menschen müssen trotz lebenslanger täglicher Arbeit auch im hohen Alter zwangsweise dazuverdienen. Das ist trotz gegenteiliger Behauptungen des BRD – Regimes weder erforderlich, noch ist es ethisch und ästhetisch vertretbar. Es ist Unrecht in höchstem Maße und widerspricht dem Grundgesetz. Die GAIA – Gemeinde der Stadt Essen und die integristische Partei Pro – Evolution treten für einen besonderen Schutz der Kulturgruppe > 60 Jahre ein. Wer sich nicht empört, dem wird nicht nur nichts gegeben, dem wird sogar genommen. Also, gefordert werden, wie hier schon oft dargelegt, ein Inflationsausgleich, ein Stromkostenzuschuß, ein altengerechter Umbau der Stadt Essen, eine altengerechte Online – Universtität, eine kostenlose Krankenversicherung, Preisnachlässe bei allen öffentlichen Angeboten, ein Reparationskostenzuschlag in Höhe von 1000 Euro monatlich für die Mißwirtschaft in Höhe von 10 Billonen Euro, ein außerparlamentarischer Senat als zweiter Regierungsbestandteil mit außerordentlichen Machtbefugnissen und ein ständiger kulturaffiner Fahrdienst. Weitere Ansprüche folgen. Auf der Homepage des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugendliche aus dem Jahr 2013 ist der ideologisch begründete Männerhaß nicht zu übersehen. Was fällt Ihnen an der Namensgebung auf? Was gibt es an der Seite Ältere Menschen zu bemängeln? Nun, im Namen des Ministeriums gibt es die Männer nicht. Als Senioren werden sie allerdings aufgeführt. Seniorinnen scheint es nicht zu geben, aber Frauen. Was das wohl zu bedeuten hat? Dann die Seite für die verdient Altgewordenen, der Horror. Der Senior wird dazu zwangsverpflichtet seine vernachlässigte Hausarbeit nachzuholen und ansonsten Altersdiskriminierung. Alter und Demenz scheinen irgendwie zusammenzugehören. Es wird Zeit diesem impertinenten Gehabe ein Ende zu setzen.