Künstler-Interview: Herr Jens Spahn, Organraub und Impfterror sind Nazi-Barbareien! (I)

(1244) +++ Konzentrationslager (VI) +++ Der Poesieberater Kigan Thorix muss am Montag, den 01/04/19, wie immer in Essen-Rüttenscheid, wieder seine Performance Art der Argonautik auf Geheiß der Titaniden Eos aufführen. Diesmal hat die Göttin Athene, die als Olympierin mit dem titanischen Dunkeläther zusammenarbeitet, um die Grundlagen für die moralische Evolution des Menschenbildes zu schaffen, ihm aufgetragen seine energeia und entelechia auf das Thema Organspende anzusetzen. Weil der Impfterror ebenfalls in die Kategorie des moralischen Imperialismus, des volksmörderischen Kolonialismus, Rassismus und des juristischen Ausnahmezustandes in der Form eines Konzentrationslagers gehört, wird diese teuflische Praxis ebenfalls mit in das imaginative Geschehen hineingenommen. Es geht schon lange nicht mehr um Wissenschaft und Kunst als Religion nach Goethe für die Machthaber-innen seit dem Ende der Goethezeit. Es geht nur noch um den durch Vorurteile bedingten Missbrauch beider Bereiche des Menschen, der Universalierung und der Individualisierung, damit sich die herrschende Oligarchie weiter bereichern kann. Ethik und Ästhetik werden durch die Zweckentfremdung des Rechtes dabei außer Kraft gesetzt, denn ohne den Anschein eines für alle geltenden Regelwerkes wäre der unkontrollierte Zugriff auf die Überlebensmittel des Volkes bald nicht mehr möglich. (wird fortgesetzt)

Menschenwürde und Straßenumbenennung, nicht schon wieder!

(0018) Auch in der Stadt Essen wird die Freiheit der Wissenschaft und Kunst immer mehr durch die sozialistische Demokratievorstellung eingeengt. Gleichzeitig betrifft die grundgesetzwidrige Ausweitung der Machtbefugnis des gefallenen Staates auch die natürliche Menschenwürde des Spiegelbildes der Ganzheit. Sie wird teilbar. Zuerst spricht man diese in Teilen oder sogar gänzlich nur geschichtlichen Personen direkt ab. Dann wird lebenden Persönlichkeiten indirekt durch Konnotationen in Form von Plakaten die Menschenwürde streitig gemacht. Vielen wurde in Deutschland die Menschenwürde tatsächlich versagt, obwohl sie grundgesetzlich geschützt ist. Sie wurden dadurch wehrlos gemacht. Diese Vogelfreiheit zeigt sich in der Ungleichheit vor dem Gesetz, der Apartheid. Es ist nicht nur der politische Gegner, auch der Andersgläubige, auch der Andersdenkende, aber auch der Andersexistierende (der Autochthone, das ungeborene Kind, der Impfling, der sogenannte Hirntote), der sich plötzlich in einer für ihn ungünstigen Kategorie befindet. Schlimm genug. Besonders unästhetisch ist aber der Einsatz einer außerparlamentarisch agierenden ‘Kulturpolizei’, um dieses antievolutionäre Polisgeschehen nachhaltig zu gewährleisten. Zum beklecksen mit brauner Farbe hat man die sogenannte antifaschistische Paramiliz erfunden, deren Aktivisten den ‘Bachelor’ und ‘Master’ im Fachbereich ‘Kampf gegen Rechts’ praktisch erwerben können.