GAIA – Kampagne: Selbstgewählter Seniorenrat? Pustekuchen!

Der nächste Auftritt der GAIA ist die Kampagne, die das Bürgerbegehren zur Einrichtung eines selbstgewählten Seniorenrates anstoßen will. Eine eigene direkt – demokratische Vertretung des Menschen über 60 Jahre ist in Essen lange überfällig. Die Gründe dafür brauche ich Ihnen nicht liefern, da sie evident sind. Die Abwärtsspirale wird sich in allen Bereichen fortsetzen und damit diejenigen noch zusätzlich benachteiligen, die jetzt schon in der Öffentlichkeit kaum wahr genommen werden. Jede Zurückhaltung in der Politik wird mit Undank vergolten.

Die Straßenumbenennung, ein Projekt der Aufklärung? Teil I

(0028) Frau Jennifer Schumacher erwähnt in einem Artikel der WAZ vom 08/02/13, nicht daß der Autor dieser Zeilen aus Überzeugung WAZ – Leser wäre, noch einmal den SPD – Fraktionschef Peter Lankes und seine linksreaktionäre Sichtweise auf das Ergebnis des letzten Bürgerbegehrens in Rüttenscheid zur Straßenumbennung. Aus dem Munde des Pro – Von Sprechers Thomas Hurwitz erfahren wir dort, daß der vorgenannte sozialdemokratische Herr in dem Ausgang des politischen Wettkampfes ein negatives Zeichen sieht. Es würde, nach Aussage des Aufklärers für eine nicht genügend aufgeklärte Gesellschaft stehen, so Hurwitz. Wir erkennen die Sprache der Sozialfaschisten-innen. Lanke spricht von Aufklärung und meint ideologische Eintrübung: Geschichtsfälschung als Parteiprogramm. Im WAZ – Lesercafe hatten sich viele Kämpfer gegen den totalitären Aberglauben an die ideologisch mißbrauchte Vernunft getroffen, um Rückschau zu halten, aber auch um sich des gegenseitigen Beistandes zu versichern, denn eine Entwarnung kann leider noch nicht gegeben werden.