Der Engel Angelus Novus von Paul Klee (mit Video)

(0032) Bis zum 14/04/13 sind sie noch im Folkwang Museum zu sehen, die Engel von Paul Klee. Rund 80 Werke werden erstmals zusammengefasst und in einer eigenen Ausstellung präsentiert. Das Spätwerk des Künstlers wurde aus dem Paul Klee Zentrum in Bern übernommen. Der berühmteste Engel ist der Angelus Novus, der im Besitz des Philosophen Walter Benjamin war und heute im Israel – Museum in Jerusalem hängt. Er ließ sich von diesem bei seiner Arbeit “Über den Begriff der Geschichte”, 1940, inspirieren. In der Ausstellung ist nur das Faksimile anschaubar. Das im Youtube-Video geäußerte Geschichtsverständnis entspricht nicht dem, das von der GAIA, das vom Goethevolk gelebt wird. Das Bild sagt nicht, zu welcher Hierarchie das göttliche Wesen gehört. Es sagt dem Betrachter auch nicht, ob es ein zwingendes Geistwesen der Naturwirklichkeit ist oder ein freilassendes der Kunstwahrheit. Unsere, dem Engel vergleichbare geistige Entität ist das “Höhere Ich”. 1) Es ist als biographisches Entwicklungsziel für das zeitgenössische Kunstwerk zwar auch der Vergangenheit, also uns zugewandt, aber in seinen Verkörperungen des individuell Gegebenen ebenso im Gegenwärtigen vorhanden. Das Artemision ist der Ort, wo der Mensch als metaphysisches Wesen zwischen dem persönlich Gegebenen und dem persönlich Absoluten, der persönlichen Wahrheit erkenntniskünstlerisch vermittelt. Das Artemision, das geistige Zentrum des Goethevolkes, ist die Kultstätte, wo die Vergangenheit weder als göttlich veranlaßter Verlust des Paradieses, noch als göttlich veranlaßter Gang zum real existierenden Paradies eines irgendwie gearteten Sozialismus begriffen wird. Das Ganze hat dem Menschen die Freiheit zur Selbstentwicklung aus evolutionärer Notwendigkeit heraus überlassen. Wir müssen dies nur noch erkennen und auf der Erde verwirklichen.
__________________________________
1) Der Logos ist bekanntlich die Wahrheit, das Leben und der Weg des menschlichen Vernunftwesens, wenn der Mensch die christliche Weltanschaung wählt. Nur im Logos lebt seine transzendente Entelechie mit der transzendentalen Botschaft aus Neu-Weimar. Das absolute Ich der Individualität kann ihr Ideal, den Wiedereinzug in die Akashachronik nur gemeinsam mit dem Christus und mit der Goethea oder dem Goethe erreichen. Das vom Intellekt Gegebene wird durch die Idee verlebendigt, aber das Besondere des betrachteten Gegenstandes, die Qualität, kommt als Bild dazu. Jetzt erst ist es als ein Ganzes würdig zum Einbau in den Weltengrund.