Unsere Besten: Der Einstieg in das Thema. Das Ministerium im Netz. Ich glaube, mein Schwein pfeift!

In loser Folge werden unter dieser Rubrik kurze Impulsvorträge und Notizen aus dem Bereich des dritten Lebensabschnittes eingespielt: Immer mehr Menschen müssen trotz lebenslanger täglicher Arbeit auch im hohen Alter zwangsweise dazuverdienen. Das ist trotz gegenteiliger Behauptungen des BRD – Regimes weder erforderlich, noch ist es ethisch und ästhetisch vertretbar. Es ist Unrecht in höchstem Maße und widerspricht dem Grundgesetz. Die GAIA – Gemeinde der Stadt Essen und die integristische Partei Pro – Evolution treten für einen besonderen Schutz der Kulturgruppe > 60 Jahre ein. Wer sich nicht empört, dem wird nicht nur nichts gegeben, dem wird sogar genommen. Also, gefordert werden, wie hier schon oft dargelegt, ein Inflationsausgleich, ein Stromkostenzuschuß, ein altengerechter Umbau der Stadt Essen, eine altengerechte Online – Universtität, eine kostenlose Krankenversicherung, Preisnachlässe bei allen öffentlichen Angeboten, ein Reparationskostenzuschlag in Höhe von 1000 Euro monatlich für die Mißwirtschaft in Höhe von 10 Billonen Euro, ein außerparlamentarischer Senat als zweiter Regierungsbestandteil mit außerordentlichen Machtbefugnissen und ein ständiger kulturaffiner Fahrdienst. Weitere Ansprüche folgen. Auf der Homepage des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugendliche aus dem Jahr 2013 ist der ideologisch begründete Männerhaß nicht zu übersehen. Was fällt Ihnen an der Namensgebung auf? Was gibt es an der Seite Ältere Menschen zu bemängeln? Nun, im Namen des Ministeriums gibt es die Männer nicht. Als Senioren werden sie allerdings aufgeführt. Seniorinnen scheint es nicht zu geben, aber Frauen. Was das wohl zu bedeuten hat? Dann die Seite für die verdient Altgewordenen, der Horror. Der Senior wird dazu zwangsverpflichtet seine vernachlässigte Hausarbeit nachzuholen und ansonsten Altersdiskriminierung. Alter und Demenz scheinen irgendwie zusammenzugehören. Es wird Zeit diesem impertinenten Gehabe ein Ende zu setzen.

Goethe lebt! Blockparteien verbieten! Den Lebensabend verdient ohne Zwangsarbeit genießen! (mit nocookie Video)

Menschen mit Weitblick kommen zu uns und unterstützen uns bei der Verwirklichung einer schöpfungsgemäßen Polis. Trotz parteiähnlichem Auftreten sind wir weder eine Wählergruppe noch eine Partei im herkömmlichen Sinn. Die kommunale Wählergruppe GAIA ist die kunstreligiöse Aktionsgemeinschaft für die Etablierung von Neu-Weimar in NRW. Pro-Evolution ist der bundesweite Zusammenschluß aller Polisgemeinden in ihrem universitären Aspekt. Unsere selbstgesetzte Hauptaufgabe ist die Wiederbelebung des antikollektivistischen, freiheitlichen Aspektes in der ethischen Wirklichkeit. Dabei wollen wir der Kulturgruppe besonders und lautstark zu ihrem Recht verhelfen, die Deutschland aufgebaut hat. Es geht also um die Menschen mit einem Alter über 60 Jahre. Die Altersdiskriminierung ist der Kampfbegriff. Im BRD-System ist eine gerechte Teilhabe dieser politischen Minderheit an den Ressourcen des Landes nicht herstellbar. Da Machtmißbrauch und Kulturvandalismus die wahren Ursachen für den Undank gegenüber der älteren Generation sind, kann sich diese nur selbst helfen, in dem sie gleichzeitig eine goetheanistische Kulturrevolution in Gang setzt. Und noch eine Paraphrase, eine inhaltliche Wiederholung zum besseren Verständnis der Forderung. Der Parlamentarismus in Deutschland bedarf des freiheitlich-demokratischen außerparlamentarischen Widerstandes, damit die avantgardistische Kultur des Goethevolkes nicht durch neue und alte oligarchische reaktionäre Kollektivismen weiter antievolutionär beeinträtigt wird. Der Inflationsausgleich in Höhe von 1000 Euro im Monat, der Seniorinnenrat, die verfassungsgebende Versammlung, der Bau eines Artemisions und der Kampf gegen Neo-Feudalismus, Neo-Rassismus, Kulturimperialismus sind die wichtigsten politischen Ziele beider oben aufgeführter Zusammenschlüsse. Und jetzt kommt Athen, das Weimar der Antike.

Areopag: Zehntes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Bau des Artemisions (mit Video)

Themistes: Reparationskosten für das erlittene Unrecht seit 40 Jahren: Das Kolonialregime in Deutschland wird hiermit im Zuge der Kampagne “Her mit der Kohle. 2/3 aller Ressourcen für das Goethevolk” zur Kostenübernahme für die erste kunstreligiöse Zufluchtstätte, des Artemisions in der Stadt Essen, verurteilt. Jede Seniorin und jeder Senior, jede Goethe – Aktivistin und jeder Goethe – Aktivist wird mit dieser Aufforderung ebenfalls ermutigt gegen die Sklaverei und Folter in Deutschland im Rahmen des Grundgesetzes aktiv zu werden. Unterstützen Sie das Vorhaben “Sonne und Erde” in Essen – Frohnhausen, damit auch Sie in Zukunft im Einklang mit Ihrem Gewissen leben können. Das im Grundgesetz erwähnte Gewissen ist die unverfehlbare Instanz in jedem Menschen, wenn er nicht gerade von fremdsteuernden Dämonen besetzt worden ist. Das Gewissen ist der Ruf aus dem Hort, wo die poetologische Evidenz ihres hohen Amtes waltet. In Übereinstimmung mit dem Höheren Ich aus Neu – Weimar fällt diese Entität ihre Urteile zur Gestaltung der Welterscheinungen. Mehr zum Artemision, dem kunstreligiösen Zentrum des Goethevolkes, demnächst. Ein Zentralbegriff lautet Hochschule, da das Absolute der kulturrevolutionären Polisgemeinde die poetologische Evidenz ist. Hier zum Einstieg ein Kurzvideo zum entsprechenden Bildungssegment des Übergangssystems BRD.

Areopag: Achtes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Ausrufung der ästhetischen Demokratie (mit Video)

Themistes: Liebe Seniorinnen und Senioren, liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Essen, es ist an der Zeit sich zu entscheiden, wie wir demnächst zusammen leben wollen. In einem ersten öffentlichen Propyläen – Gespräch mit einem sehr netten älteren Ehepaar am Samstag, den 06/04/13, in Essen – Rüttenscheid vor der neuen Aldi – Filiale konnte der Seminarleiter der GAIA in Ansätzen das zukünftige politische Geschehen in der Kommune beschreiben. Die grundsätzliche Zurückweisung der unästhetischen und freiheitsfeindlichen Demokratie, als gefährliche, häretische und verdammungswürdige Verirrung, kam dadurch zur Sprache, daß der avantgardistische Vorkämpfer für eine Erneuerung der wesentlichen Inhalte des Grundgesetzes eintrat und diese mit Goethes Sichtweise auf Geist und Seele in Verbindung brachte. Der ausschließlich individuell existierende Geist sei nach Goethe dem Wesen nach monotheistisch, also monarchisch und die Seele polytheistisch, also aristokratisch. Nur ein Staatswesen, das auf dieser kunstreligiösen Weltzuwendung aufgebaut ist, könne als schöpfungsgemäß angesehen werden. Eine sozialistische Regierungsform, die den selbstbestimmten erkenntniskünstlerischen Blick auf die Erscheinungen unterbindet und die Wahrnehmung durch politische Korrektheit lenkt, versklavt und foltert die poetologische Evidenz, die der ästhetischen Autonomie bedarf. Die SVP in der Schweiz hat folgendes sehenswertes Video über den menschenverachtenden Sozialismus und den menschenfreundlichen Liberalismus ins Netz gestellt.

Areopag: Sechstes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Verwerfung neofeudaler politischer Strukturen (mit Video)

Themistes: Mit dem ersten Verdammungsurteil des Areopag am Artemision in der Stadt Essen soll der sich etablierenden Sklavenhalterherrschaft und Dauerfolter im Arbeitslager Deutschland Einhalt geboten werden. Jede allgemeine Zwangsabgabe mit tributärem Unterwerfungscharakter, die einen Teil der Bevölkerung gegenüber anderen regelmäßig bevorteilt und damit einen neofeudalen grundgesetzfeindlichen Zustand schafft, wird mit diesem kunstreligiösen Rechtsgutachten ausdrücklich verdammt. Es handelt sich um ein Sakrileg gegen grundsätzliche Prinzipien des Polisgedankens und damit des Ganzen überhaupt: Außer Wissenschaft und Kunst als Herrschaftsgrundlage, gibt es keine weitere Rechtfertigung für die Ausübung von Macht. Hier werden drei sich laufend ereignende von der politischen Klasse gesetzlich veranlasste Vorgänge herausgegriffen, weitere werden sukzessive folgen: Die GEZ – Gebühr, die Aufschläge auf die Stromkosten und die inflationäre Verminderung der Rente unter das Niveau, welches für die ältere Kulturgruppe der über 60 Jahre alten Seniorinnen und Senioren kein verdient arbeitsfreies, menschenwürdiges Leben mehr garantiert. Der Ausschluß vom Heil betrifft alle, die in irgend einer Form für die oben genannten häretisch wirksamen Gewaltanwendungen verantwortlich sind. Die reaktionäre und antievolutionäre Rückkehr in ein nach Kasten geordnetes Gemeinwesen und die Anwendung der dazu notwendigen Maßnahmen wurde auch von Bertrand Russel gefordert, so Alan Watt. Im folgenden Video wird behauptet, Russel hätte eine Bildung gewünscht, die den freien Willen zerstört. Er wäre mit weiteren Forderungen, wie die Absenkung des Intelligenzquotienten durch Impfungen, biopolitischen Umsiedlungsaktionen und politisch herbeigeführten Fluoridgaben, um die Herrschaft einer neo – feudalen Aristokratie auf Dauer zu sichern, sicherlich ein philosophisches Vorbild dessen, was gerade in Deutschland geschieht.

Essen durchsichtig (II): Rat und Hilfe, eine erste Untersuchung

In der WAZ vom 12/02/13 werden auf den Seiten Kultur & Freizeit unter Rat und Hilfe die unten aufgeführten Einrichtungen genannt. Beim ersten Durchsehen fällt sofort auf, daß kein Rat und keine Hilfe angeboten wird, die privat oder ideologisch unabhängig ist. Der linkslastige, pseudowissenschaftliche, unästhetische und damit unseriöse Eindruck der Aufzählung wird hauptsächlich durch die Erwähnung des sogenannten Anti-Rassismus-Telefons hervorgerufen. Linksreaktionäre Ideologen, Staatsgläubige, Neo – Feudalisten, Offenbarungsgläubige bieten Rat und Hilfe an. Die geballte politische Klasse tritt auf den Plan. Wer tut sich das an und begibt sich womöglich seelisch und geistig in Gefahr? In der Liste ist keine Initiative zu finden, die Gesundheitsprophylaxe im Sozialen betreibt, die Menschen zur Arbeit an der sozialen Plastik motiviert, die Möglichkeiten zur Selbsthilfe und Selbstheilung anbietet, die den selbstverantwortlichen Umgang mit den eigenen Erfahrungen propagiert. Von den fast 15.000 Selbsttötungen in Deutschland werden 2/3 von Männern verübt. Ist das nicht Grund genug, für diese auch besonders ansprechbar zu sein. Allein 10 von 38 Unternehmungen gehen gezielt auf das weibliche Geschlecht zu. Daß Seniorinnen und Senioren, obwohl sie bald fast die Hälfte der Stadtbevölkerung stellen, überhaupt nicht berücksichtigt werden, hat bestimmt nichts damit zutun, daß von ihnen keine Hilfe in der Not erwartet würde. Was ist mit denen, die neo – rassistisch bedrängt und durch ideologisch bedingten Verfolgungsgeist in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt werden? Das die poetologische Evidenz sich nicht nur in der Stadt Essen in höchster Gefahr befindet, versklavt und gefolter wird, daß ist bis jetzt vielen Menschen entgangen, so sehr hat sich das Erden – Ich mit seiner zugewiesenen Rolle verbunden. Die Tabelle wird noch vervollständigt!

Einrichtung Arbeitsfeld Website, Sonstiges Adresse
Anti-Rassismus-Telefon Antidiskriminierung, Interkultureller Dialog, Fremdenfeindlichkeit www.antirassismus-telefon.de Friedrich-Ebert-str. 30, 45127 Essen
Arbeit & Bildung Essen Langzeitarbeits-losigkeit 100%-tige Tochter der Stadt Essen
AWO, Essen Schwangerschafts-beratung
Beratungsstelle für werdende Mütter in Not- und Konfliktsituationen Frauenprobleme
Blaues Kreuz Alkoholprobleme
Caritasverband, Essen Aidsberatung
Deutscher Kinderschutz, Essen Beratung und Hilfe www.dksb-essen.de Altenessener Str. 273 a
Die Fähre Suchtnotruf rund um die Uhr. Am Korstick 22
DomiZiel im Theresienheim Schutzhaus für Mädchen nach Missbrauch und Misshandlung Damannstr. 32
Donum Vitae Schwangerschafts-beratung Alfredstr. 51
DRK, Blutspendezentrum Blutspende
Frauen helfen Frauen Hilfe für Frauen – Tag und Nacht Zweigertstr. 29
Frauenhaus Freuenprobleme
Frauenhilfe, ev. Frauenprobleme
Frauenselbsthilfe nach Krebs Frauenprobleme
Gesundheitsamt Behindertentelefon Hindenburgstr. 29
Haus der evangelischen Hilfe Aktion Menschenstadt, Familien-unterstützung
Haus Nazareth Babyfenster
Hermann-Friebe-Haus Frauen mit Kindern in Not
Hospizarbeit Essen Sterbehilfe www.hospizarbeit-essen.de
Jugendamt- Haus am Theater Probleme von Heranwachsenden
Kinder- und Jugendtelefon Probleme von Heranwachsenden
Klinik für Abhängigkeit und Suchtmedizin Abhängigkeit. Suchtverhalten
KoKoBe Behinderung, geistige
Lädchen e. V. Alkoholprobleme, Medikamenten-abhängige
Lebensberatung, katholische Lebensfragen
Lebenshilfe Center Lebensfragen
Luise-Schröder-Zentrum, Essen Selbsthilfe, Großeltern
Marienhospital Altenessen Notfallbehandlung, Schmerzberatung
Paritätischer Wohlfahrtsverband, Essen
ProAsyl Flüchtlingsrat Essen e. V. Asylfragen
Seelsorge, telefon., evangelisch Lebensfragen
Seelsorge, telefon., katholisch Lebensfragen
Sozialdienst katholischer Frauen Soziale Fragen
Strafverteidiger-Notdienst Rechtsfragen
Suchthilfe direkt Abhängigkeit
Sozialamt Pflegefragen, Seniorentelefon
Weißer Ring Kriminalitätsopfer