CO2 – Sekte: Die Umschreibung des Grundgesetzes. Ich glaube, mein Schwein pfeift! (mit Video)

Zuerst ein Hinweis (s. u.) zum Framing 1). Das Generationen – Manifest im Spiegel vom 06/06/13. Satire? Gutmenschliche Phraseologie, eine Aneinanderreihung von sich widersprechenden Allgemeinplätzen. Seit wann haben wir schon eine Verfassung? Wie gut, daß wir nicht zu den Umweltschweinen gehören! Haben Sie verstanden? Gibt es sie wieder, die Untermenschen, die Zweifler, die Kritiker, die Ungläubigen? Wie gut, daß nur wir an die nächste Generation denken, während die anderen als Egomanen nur ihrem Hedonismus frönen. Ist das nicht anmaßend? Ist das nicht Neo – Rassismus? Das ist Hybris! Hier zeigt sich der schon etablierte Kirchenstaat. Grundgesetzlich zwar verboten, faktisch aber hat die ökokollektivistische die nationalkollektivistische totalitäre Gesetzgebung abgelöst und sich längst in jedem Bereich des Lebens unästhetisch eingenistet. Ja, so funktioniert der Neo – Feudalismus. In Deutschland regiert nicht mehr der Sachverstand. Wissenschaft und Kunst, die Religion der Deutschen, haben durch die machtmißbräuchliche Politik der Parteienoligarchie abgedankt. Nun herrscht das blanke Chaos, da die Regeln der Vernunft nicht mehr gelten und stattdessen Naturphänome beliebig, ideologisch umgedeutet werden. Für den naiven Beobachter wird die Flutkatastrophe als Zeichen des Klimawandels dargestellt, obwohl sie doch eindeutig für den von der poltischen Klasse herbeigeführten Kulturvandalismus steht. Die Kultur ist ja keine Folklore, ihre Notwendigkeit und Höhe zeigt sich in den tatsächlich vorhandenen Schutzmaßnahmen vor der Gewalt der Natur. Hier hätte sich das Nachhaltigkeitsdenken beweisen können. Nichts geschah im Vorhinein, nichts. Die nichtrepräsentative Demokratie hat auch hier versagt. Die monströse, unwissenschaftliche, verlogene Verallgemeinerung der Schuld des Menschen an bestimmten Naturphänomenen ist nichts anderes als die Begründung eines antimenschlichen Offenbarungsglaubens. Tatsächlich ist der selbstindividualisierte Mensch die höchste Form der Natur, im Gegensatz zum sozialistischen Klon, dem säkularisierten, gleichgeschalteten, substanzverbrauchenden Engel. Nur die Individualität läßt sich vom Prinzip der Natur substanzschaffend leiten, der Kunst. Nur sie ist ihr über alles geliebte Wunschkind, denn nur sie kann die Aufgabe der Natur auf der nächsten Evolutionsstufe übernehmen. Erzreaktionäre Dämonen verweigern sich der Metamorphose und behindern so den Aufstieg in die angesagte Kulturepoche von Neu – Weimar. Und hier, haben Sie sich schon einmal fremdgeschämt? Nein? Dann lesen Sie doch bitte einmal das sogenannte Manifest, der vom BRD – Regime protegierten Schauspieler durch. Beschäftigen Sie sich doch einmal intensiv und objektiv mit den Personen, die diese Schrift unterzeichnet haben. Na, was fällt Ihnen auf? Fachfremde machen sich Sorgen um Mutter Natur und fordern ein Umschreiben des Grundgesetzes zugunsten des Klimaschutzes. Aha, das würde passen. Daß bis heute nicht eingelöste Versprechen der Basisvorschrift, die Achtung der absoluten Menschenwürde jedem Kind nachhaltig beizubringen, soll also relativiert werden. Das ist wahrlich die Rebarbarisierung, die Rückkehr der vorchristlichen Zeit. Vorgegaukelte, willkürlich geschaffene bildliche Zusammenhänge sollen wieder als wirklich und wahr angenommen werden. Wenn nötig, soll dies auch durch die Erzwingung von politsch korrektem Verhalten, durch Sklaverei und Folter geschehen. Lesen Sie hierzu auch die Antifolterkonvention im Netz und beachten Sie auch die dort aufgeführten Definitionen! Kollektives Irresein als politisches Programm einer Weltuntergangssekte? Nun nehmen Sie sich bitte die Zeit für das hochinteressante Video. Es hat einen hohen Aufklärungswert!
________________________________________
1) Urteile zum Framing machen das Einbeten rechtsunsicher, deshalb hier nur der Link zum Video: www.youtube.com/watch?v=/9U1I1w-PNx4?list=PLpk2eKasmieUQzsh-XT8YKasHtyyD74T4. Das Video wurde leider komplette von Youtube entfernt.

GAIA: Zum Programminhalt Antifolterkonvention (mit Video)

Die GAIA fordert die Anerkennung und Befolgung der Antifolterkonvention durch das Kolonialssystem in Deutschland in ihrer ganzen Breite und Tiefe, um die Wiedereinführung der archaischen Sklaverei und Folter im Zuge der offensichtlichen Christenverfolgung in Deutschland zu verhindern. Sklaverei und Folter sind Kennzeichen der Barbarei der untergehenden Kulturepoche des einseitigen Vernunftsgebrauches. Wenn der Zugriff der geistig absolut freien Individualität auf ihr Höheres Ich, auf ihren autonomen, transzendentalen Möglichkeitsraum, auf den für ihre ureigene persönliche Entwicklung notwendigen Bereich der reinen Anschauung durch die Politik der Blockparteien verwehrt wird, dann haben wir es mit einem Sklavenhalterstaat zu tun. Obwohl alle Menschen ohne Ausnahme betroffen sind, da es um das Menschsein überhaupt geht, ist hier in erster Linie die Avantgarde, das Goethevolk, der Teil der Bevölkerung in Mitteleuropa als drangsalierte Minderheit staatlicher Maßnahmen gemeint, der sich öffentlich zum Primat der Kunst im Politischen bekennt. Der allererste, für naive Realisten undurchschaubare Anschlag auf das schöpfungsgemäße Menschenbild zeigt sich in der tagtäglichen propagandistischen Aufteilung der Menschen in solche, die ein gutes Gewissen haben dürfen, selbstverständlich die herrschende Klasse und solche, die ein schlechtes haben müssen, die Arbeitstiere. Dies ist nicht nur hochgradig skandalös, sondern auch antievolutionär und damit blasphemisch, denn die nachhaltig wirksame kunstreligiöse Evolution ist der einzige, wahre Weg hin zu direkt – demokratisch organisierten totalästhetischen Stadtstaaten, als die Verwirklichung des obersten Prinzips des gesamten Weltalls. Was von der nächsten Kulturepoche aus gesehen jetzt als Sklaverei und Folter angesehen werden muß, das erfahren Sie im folgenden Videobeitrag über Zeitarbeit. Im Definitionsbereich liegen aber noch viele andere von der Politik zu verantwortende menschenverachtende Vorkommnisse, die hier nicht besprochen werden sollen. Bitte schauen Sie sich den Streifen bis zum Schluß an, damit er auch die volle Wirkung entfalten kann. Es handelt sich nicht um platte linksextreme Pseudowissenschaft, wie der Anfang vielleicht suggeriert.

Links- und Rechtsreaktionäre zerstören die deutsche Kultur

Ein Volk ohne Kultur hat keine Überlebenschancen mehr. Die folgende Barbarei gibt ihm dann den Rest. Der Initiator der GAIA und die Unterstützer seiner auf der Weltanschauung Goethes fußende Idee werben mit diesem Netzauftritt für eine Überwindung des alles zerstörenden Dualismus, des mechanistischen Denkens dort, wo es nicht hingehört, wo das Primat der Kunst zu gelten hat. Das Goethevolk, die Einheit in der Vielfalt, wurde versklavt und wird Tag für Tag durch den Epochengeist gefoltert. Man beschäftige sich mit den Antifolterkonventionen. Das Resultat dieser antievolutionären Maßnahmen der politischen Klasse gegen jede Vernunft, gegen das transzendentale Erbe des größten Philosophen seit der Antike, Kant, ist an der geistigen Verwirrung, den autogenozidalen Handlungen und Wünschen, den seuchenhaft auftretenden Krankheiten, der Impfpropaganda, dem Wahnsinn in der Finanzwelt, der Klimalüge, der antievolutionären Häresien, den millionenfachen Kindstötungen im Mutterleib, den kulturvandalistischen Auswüchsen, den gotteslästerlichen Machtmißbräuchen und den narzistischen Teufeleien erkennbar. Nur eine neue kunstreligiöse Kraft, die eine Renaissance des deutschen Idealismus bewirkt, kann die mangelhafte sittliche Verwirklichung der Wahrheit in lebendiger und zeitgemäßer Form gewährleisten. Sollen alle, die wie gebannt auf die Geschichte starren, es auch weiterhin tun. Wir werden uns wieder dem Absoluten in der Zukunft unseres Volkes zuwenden. Dieses ferne Entwicklungsziel, wo die totale Ästhetisierung des Staates zu einem neuen Weimar geführt hat, ist auch gleichzeitig das Ziel der Schöpfung, das Ziel der Evolution. Erst wenn Staat und Nicht – Staat zusammenfallen, wenn die Subjekt – Objekt – Spaltung in der Erkenntniskunst überwunden ist, erst dann haben wir das Tier in uns auf Dauer gezähmt.

Frau Esther Schapira (hr), GEZ und die Relativierung von Kriegsverbrechen

Ich schäme mich für Sie und für unsere gesamte politische Klasse! Die verfassungsfeindlichen Vorgänge in Dresden und die hämischen und bizarren Stellungnahmen der Gutmenschen lassen für die Zukunft viele Fragen aufkommen. Warum wird Churchill nicht posthum zum Kriegsverbrecher erklärt? Nichts, aber auch garnichts kann den von ihm zu verantwortenden abscheulichen Massenmord an der wehrlosen Bevölkerung in Dresden rechtfertigen und relativieren. Die von Ihnen genannte Zahl von “bis 25 Tausend” Toten ist ein Witz. Wer die wehrlosen Opfer in einer Höhe von fast 0,5 Millionen zu Tätern macht, hat sich als ernstzunehmender Gesprächspartner auf Dauer disqualifiziert. Der Autor dieser Zeilen wird auch seinen Teil dazu beitragen, daß die GEZ ihre gegen die autochthone Bevölkerung gerichtete geschichtsrevisionistische Propaganda mittelfristig beenden muß. Schon heute aber verstößt die zwangsfinanzierte GEZ mit diesen euphemistischen Verlautbarungen, Nachrichten genannten diabolischen Kostproben, gegen die Antifolterkonvention. Die seelisch -geistige Versklavung und Tortur der Nachfahren Goethes wird demnächst öffentlich thematisiert.