Also gut, Deutschland wird kolonisiert. Dann gründen auch wir Kolonien! (mit Video)

Her mit dem Staatsvertrag und der Sonderbehandlung. Nein, so einfach wie es andere Nationen in Deutschland haben, so einfach will man es den verdammten Nachfahren der prototypischen Verwirklichung einer Individualität aus der nächsten Kulturepoche selbstverständlich nicht machen. Die erste Nation ist zwar das Goethevolk. Aber unsere angestammten Rechte werden als unbegründete Vorrechte angesehen. Nicht daß der Autor in ethnischen Kategorien zu denken pflegt, das wäre nicht goetheanistisch, tatsächlich ist dieses Konzept uns Autochthonen durch die politische Klasse selbst vorgelegt worden, indem sie die Mitglieder der ersten Nation als Nicht – Migranten klassifiziert haben. Damit ist offenbar geworden, daß ein nach Kulturgruppen zerlegter Staat angestrebt wird. Wann werden die Homelands eingerichtet? Das Ganze wird damit immer unwichtiger und der politische Ausgleich in Form von Ressourcenverschiebungen wird immer wichtiger. Uns steht eine ganz andere Politik ins Haus. Würde Joseph Beuys das gegenwärtige Polisgeschehen in der Mitte von Europa auch als Ökofaschismus bezeichnen? Flüchtete er aus der grün – braunen Partei als diese von Kollektivisten und Antievolutionären geentert wurde? Wäre er mit dem Verrat der Grünen an den Idealen des Goethevolkes einverstanden gewesen? Wohl kaum. Übrigens, hat jemand Petra Kelly und Gerd Bastian gesehen? Zurück zur Barbarei des realexistierenden Sozialismus. Der Verwirklichung des oben angedeuteten “Zukunftsmodells” liegt allerdings die freiheitlich – demokratische Grundordnung, auch wenn diese nur noch in der Verfassung selbst zu finden ist, wie ein Erdrutsch im Weg. Passend dazu will die GAIA das vernachläßigte, im Grundgesetz nachlesbare, von der Evolution und von Beuys gewollte absolute Entwicklungsziel mit Erkenntniskünstlern avantgardistisch erneut ansteuern. Kunstreligion, Soziale Plastik, ja, jetzt!

Wer schützt die Kleinkinder vor den Kinderaufbewahranstalten (Kitas)?

Die politische Minderheit der Kleinkinder hat keine Fürsprecher in der Öffentlichkeit. Sie wollen bei Mama und Papa bleiben. Und das wollen sie solange wie möglich! Schluß mit dem Kindergulag! Es ist Geld genug da, aber die politische Klasse gibt es nicht heraus. Tatsächlich wäre sogar das bedingungslose Grundeinkommen für beide Elternteile da, denn schließlich haben die Autochthonen fast 70 Jahre lang hart gearbeitet und einen riesengroßen Produktivitätsfortschritt bewirkt. Wo sind die 15 Billionen Euros geblieben? In den Schattenbanken auf den Cayman – Inseln, in Singapur? In einem Artikel von Daniela Niederberger der schweizer Zeitschrift “Die Weltwoche” vom 14/02/13 über gestörte Kinder raten Ärzte und Psychiater dringend davon ab Kleinkinder staatlich beaufsichtigen zu lassen. Jeder durchschnittlich Gebildete kann erkennen, daß es sich nur um Notlösungen handelt. Wieder eine Hybris der Machthaber! Es gäbe sogar Betreuerinnen, die auf keinen Fall ihre eigenen Kinder in sowas geben würden. Kein Betreuer, keine Betreuerin könne die Eltern ersetzen, schon garnicht im Alter unter 3 Jahre. Auch eine Kündigung oder zeitweises Fernbleiben der fremdbetreuenden Bezugsperson wäre wie eine zweite Scheidung, denn die erste hat das unglückliche Wesen ja schon erlebt. Wer soll zu all den Kindern eine notwendige exklusive Beziehung aufbauen? Warum lassen sich die geistigen Nachfahren Goethes so einen Bären aufbinden? Klar ist mittlerweile und das wird durch mehrere Studien bestätigt, daß die mißhandelten Mädchen und Jungen biologisch und seelisch gefoltert werden. Man könne den chronischen Dauerstress an den Cortisol – Kurven erkennen. Dieses Mobbinghormon sei über den Tag verteilt abnorm erhöht. Die Werte entsprächen denen, die auch “in den Neunzigern bei gleichaltrigen Kindern in rumänischen Waisenhäusern nachgewiesen wurden”. Die Auffälligkeiten bei Krippenkindern aus der DDR – Zeit würden vertuscht. Die hier politisch unkorrekten Äußerungen aus dem Norden von Europa sind für die gleichgeschaltete Presse in Deutschland selbstverständlich kein Thema für die Berichterstattung. Sicher handelt es sich auch bei der totalitären Aufzuchtpraxis um eine weitere bio – politische Maßnahme im Sinne von Foucault!