Ist Steffen Seibert das Gesicht der autogenozidalen Hybris?

(1179) +++ KZ-Hölle (I) +++ Hier seine kurze Interpretation zur Demonstration in Chemnitz: Trauermarsch? Pah, sie trugen “eine Botschaft des Hasses” in die Welt! 1) Ist das die versteckte Aussage, die dazu aufruft jede Hoffnung fahren zu lassen, wie sie auch in Dantes “Göttliche Komödie” am Eingang zur ‘Hölle’, zum “Inferno” stand. Mit dem Hash-Tag #wirsindmehr wird diese Lesart seiner Verlautbarung noch unterstützt. Darauf kann nur mit einer ausgelassenen Agitprop-Veranstaltung reagiert werden, dachte wohl sich auch Frank-Walter Steinmeier, also wurde eine “Totenfeier” organisiert, die alle bisherige Dekadenz der ‘Kompradorenbourgeoisie’ in dem Land eines Goethe in den Schatten stellte. Ergebt Euch Eurem Schicksal, kapiert es endlich, wir machen Euch fertig, ein für alle Mal, wobei wir die Salamitaktik anwenden! Das ist die poetologische Vertextung der ‘theatrokratischen Erscheinungen’ zu dem volksmörderischen Anschlag des ‘abstrakt Allgemeinen’ auf die Symbole der ‘polis’. Da nach Schelling die Kunst die Aufgabe hat, das lebendige Unendliche in der Plutowelt zu verendlichen, muß auch der ‘hyletische Dämon’ der Hochmut in einem Kunstwerk erscheinen können. Aber auch die ‘eidetische Erkenntnisidee’ einer Individualität wirkt ästhetisch, wenn sie eben diesen in seinem Wirken durch geeignete Performanzen aufzeigt. Wie schon oft besprochen, ist das Kunst, was sich unbedingt und notwendig in der hyle situationsbedingt vermittelt über die Vorstellungswelt des Verstandes niederschlägt. Die Wissenschaft, die Ästhetik, die Imagination und die darauffolgende Inhärenz in die “Soziale Plastik” (Beuys) ist aber zu unterscheiden von der geistigen Tätigkeit antievolutionärer Instanzen! Auch diese treten als Kunst auf! Wozu aber hat der Mensch wohl die Fähigkeit für ein Aufspüren jener von der Natur ‘(GAIA)’ in seine ‘Subjektivität’ wirklich eingepflanzt bekommen? Die Ästhetisierung ist eine Sache, die ‘moralische Evolution’ eine andere! Allein der Auftritt der Göttin der hämischen Niedertracht, die sich selbst über wehrlose Opfer nicht nur lustig macht, sondern diese auch noch bis zur physischen Vernichtung verzweckt, man denke auch an die Kinderopfer für die Göttin Baal-Hammon des ‘Dunkeläthers’, wie es ebenfalls an dem aktuellen Vorhaben von Jens Spahn ersichtlich ist, startet bei den dafür empfänglichen Wesen in einem dialektischen Vorgang den “sinnlich-sittlichen” (Goethe) Prozess zum ‘kunstreligiösen Widerstand’ gegen derartig widerwärtige der Menschlichkeit Hohn sprechenden Praktiken. Der ‘freie Wille’ ist ein Akt des Willens, der von der menschlichen ‘entelechie’ des betrachteten Wesens gelenkt wird und dessen Tatsachen von dem Rechtssystem ‘(Matrix)’ nicht hintergangen werden dürfen. In jedem Einzelfall ist dieser nicht nur zu repektieren, auch muß dieser zuerst gefragt werden, wenn Entscheidungen anstehen, die gegen die ‘absolute Menschwürde’ verstoßen. (wird fortgesetzt)
_________________________
1) Verlautbart in der Tageszeitung “Die Welt” vom 03/09/18.

Demokratie – Lüge: Das BRD – System ist gescheitert! Jetzt GAIA wählen, Neu – Weimar anstreben!

Das Modell der repräsentativen Demokratie ist in Deutschland offensichtlich gescheitert. Nun geht es darum die Ursachen dafür ausfindig zu machen und mit dem Wiederaufbau zu beginnen. Dieser ist eine kunstreligiöse Aufgabe, keine Aufgabe der jetzt noch herrschenden Kräfte und auch keine derer, die mit anderen schöpfungswidrigen, wahnwitzigen Plänen staatsterroristische Kollektive errichten wollen. Dem von der Evolution bevorzugten Goethevolk, erkennbar an der Anzahl der Märtyrer, ist die Hauptverantwortung für den weiteren Fortgang der Menschheitsentwicklung übertragen worden. Betrachten wir den Zusammenbruch der staatlichen Ordnung in der Mitte von Europa als eine Naturkatastrophe. Naturwirklichkeit und Kunstwahrheit stehen noch lange nicht in einem evolutionär vernünftigen Verhältnis zueinander. Obwohl der Mensch aristotelisch angeschaut ganzheitlich nicht irgendein Bestandteil der Natur ist, er ist sogar ihr bestes Stück, hat in großen Bereichen der Barbar und nicht der Bürger die Gewalt über ihn. Das wahre kulturfeindliche Barbarentum ist nicht bei denen festzumachen, die noch nie eine christliche Bildung genossen haben, sondern bei denen, die trotz dieser evolutionären Geisteshaltung ihr aus politsektiererischen Gründen autogenozidal in den Rücken fallen. Versuchen sie doch wenigstens ansatzweise das Christentum als eine geistige Tatsache zu denken. Ja, die Form, aber diese ist doch der Situation geschuldet! Empedokles, Sokrates, Platon, Aristoteles, Alexander, Cäsar, Christus, Petrus und Paulus haben doch nicht losgelöst vom Ganzen gewirkt. Alle haben Sie dazu beigetragen, daß letztendlich die im Diesseits unerfüllbare Hoffnung verabsolutiert wurde. Ein Glücksgriff, ohne den wir heute immer noch unter der Sklaverei und Folter abscheulicher totalitärer Systeme leiden würden. Die Erde wurde als sinnvolle Durchgangsstation zum Göttlichen erkannt. Und heute? Extremistische reaktionäre Etatisten wollen das Rad der Geschichte zurückdrehen. Die Erde soll wieder zu einem unentrinnbaren, hoffnungslosen Arbeitslager umgebaut werden. Nein, das christliche Erbe hat im Goetheanismus seine würdigste und bisher letzte Metamorphose erfahren. Die kunstreligiöse GAIA ist dessen avantgardistische Speerspitze. Die Erde wird wieder verzaubert, wieder gut und rein, ungemein schön und absolut wahr.

Areopag: Sechstes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Verwerfung neofeudaler politischer Strukturen (mit Video)

Themistes: Mit dem ersten Verdammungsurteil des Areopag am Artemision in der Stadt Essen soll der sich etablierenden Sklavenhalterherrschaft und Dauerfolter im Arbeitslager Deutschland Einhalt geboten werden. Jede allgemeine Zwangsabgabe mit tributärem Unterwerfungscharakter, die einen Teil der Bevölkerung gegenüber anderen regelmäßig bevorteilt und damit einen neofeudalen grundgesetzfeindlichen Zustand schafft, wird mit diesem kunstreligiösen Rechtsgutachten ausdrücklich verdammt. Es handelt sich um ein Sakrileg gegen grundsätzliche Prinzipien des Polisgedankens und damit des Ganzen überhaupt: Außer Wissenschaft und Kunst als Herrschaftsgrundlage, gibt es keine weitere Rechtfertigung für die Ausübung von Macht. Hier werden drei sich laufend ereignende von der politischen Klasse gesetzlich veranlasste Vorgänge herausgegriffen, weitere werden sukzessive folgen: Die GEZ – Gebühr, die Aufschläge auf die Stromkosten und die inflationäre Verminderung der Rente unter das Niveau, welches für die ältere Kulturgruppe der über 60 Jahre alten Seniorinnen und Senioren kein verdient arbeitsfreies, menschenwürdiges Leben mehr garantiert. Der Ausschluß vom Heil betrifft alle, die in irgend einer Form für die oben genannten häretisch wirksamen Gewaltanwendungen verantwortlich sind. Die reaktionäre und antievolutionäre Rückkehr in ein nach Kasten geordnetes Gemeinwesen und die Anwendung der dazu notwendigen Maßnahmen wurde auch von Bertrand Russel gefordert, so Alan Watt. Im folgenden Video wird behauptet, Russel hätte eine Bildung gewünscht, die den freien Willen zerstört. Er wäre mit weiteren Forderungen, wie die Absenkung des Intelligenzquotienten durch Impfungen, biopolitischen Umsiedlungsaktionen und politisch herbeigeführten Fluoridgaben, um die Herrschaft einer neo – feudalen Aristokratie auf Dauer zu sichern, sicherlich ein philosophisches Vorbild dessen, was gerade in Deutschland geschieht.

Deutschland im Vergleich: Vermögenswerte der Bürger in Europa (mit Video)

Jeder ahnt es, alle Frauen in Deutschland vermuten es, aber niemand will es wahr haben! Das Goethevolk wird ausgeplündert. Eine Umfrage zu den Vermögenswerten in Europa bestätigt das koloniale, neo – feudalistische Verhalten der politischen Klasse in Deutschland und zeigt gleichzeitig den ungerechtfertigten permanenten Geldabfluß aus Deutschland auf: Die Bürger der Krisenländer seien im Mittel wesentlich reicher als die in Zentraleuropa. Der Artikel in der FAZ vom 06/03/13 und einige Kommentare lassen es an Brisanz nicht fehlen. Der Grund für deren bessere Finanzausstattung soll in der stärkeren ungleichen Vermögensverteilung liegen. Ab 2006 ermittelten Eurobanker in mehreren tausend Privathaushalten das Geldvermögen, den Wert der Autos und der Immobilien, den Grad der Verschuldung und kennen nun die Auswirkungen der nationalen Politik in 17 Ländern des Währungsraumes auf den Verarmungsgrad der Bevölkerung. Verhindert eine Nachrichtensperre das Durchsickern der politisch unangenehmen Information an die breite Öffentlichkeit? Wieso ist das Wissen um diese Fakten in Italien, Spanien und Österreich schon längst gestreut? Wieso will die Bundesbank eine bearbeitete Version des Berichtes erst in einigen Wochen dem neugierigen Publikum zur Verfügung stellen? Tatsache ist nun, das im finanzstarken Deutschland die Vermögensverteilung besonders ungleich ist und das es den Bürgerinnen in den finanzschwachen Defizitländern im Gegensatz zu uns besonders gut geht. Hier nun die skandalösen Werte: Der Medianwert der privaten Vermögen in Italien lag 2010 bei 165000 Euro. Die ärmere Hälfte darunter, die reichere darüber. Der Medianwert in Deutschland liegt vermutungsweise wie in Österreich bei 76000 Euro. Das vorrevolutionäre Mißverhältnis der Vermögensverteilung in Östereich und damit auch in Deutschland könne man an dem Abstand des Medianwertes vom arithmetischen Mittel in Österreich ablesen: 265000 Euro. Alle Kommentare zum Text führen nur zu einer Frage, wie kann derjenige, der nicht zu den Schwerreichen und zur Oligarchie der poltischen Klasse gehört in diesem Arbeitslager überleben? Viele flüchten in das Ausland, den anderen bleibt nur die Aussicht auf ein prekäres Leben oder auf ein Dasein ohne Kinder und durch Selbstausbeutung alimentiertes. Trotz Einzahlung von 500000 Euro in die Rentenkasse könne sich der kommende Rentner auf ein Altersruhegeld in Höhe von 950 Euro ausgezahlt ab 75 Jahren freuen, schreibt ein Kommentator.