Areopag: Zehntes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Bau des Artemisions (mit Video)

Themistes: Reparationskosten für das erlittene Unrecht seit 40 Jahren: Das Kolonialregime in Deutschland wird hiermit im Zuge der Kampagne “Her mit der Kohle. 2/3 aller Ressourcen für das Goethevolk” zur Kostenübernahme für die erste kunstreligiöse Zufluchtstätte, des Artemisions in der Stadt Essen, verurteilt. Jede Seniorin und jeder Senior, jede Goethe – Aktivistin und jeder Goethe – Aktivist wird mit dieser Aufforderung ebenfalls ermutigt gegen die Sklaverei und Folter in Deutschland im Rahmen des Grundgesetzes aktiv zu werden. Unterstützen Sie das Vorhaben “Sonne und Erde” in Essen – Frohnhausen, damit auch Sie in Zukunft im Einklang mit Ihrem Gewissen leben können. Das im Grundgesetz erwähnte Gewissen ist die unverfehlbare Instanz in jedem Menschen, wenn er nicht gerade von fremdsteuernden Dämonen besetzt worden ist. Das Gewissen ist der Ruf aus dem Hort, wo die poetologische Evidenz ihres hohen Amtes waltet. In Übereinstimmung mit dem Höheren Ich aus Neu – Weimar fällt diese Entität ihre Urteile zur Gestaltung der Welterscheinungen. Mehr zum Artemision, dem kunstreligiösen Zentrum des Goethevolkes, demnächst. Ein Zentralbegriff lautet Hochschule, da das Absolute der kulturrevolutionären Polisgemeinde die poetologische Evidenz ist. Hier zum Einstieg ein Kurzvideo zum entsprechenden Bildungssegment des Übergangssystems BRD.

Areopag: Drittes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Asebie und Kulturautonomie

Themistes: Erste Voruntersuchung zur Asebie (Ασεβεια), Gottesleugnung, Verachtung des goetheanistisch kunstreligiösen Grundgesetzes durch die politische Klasse in Deutschland seit mehr als 40 Jahren. Das Kolonialsystem in der Mitte von Europa hat sich über Jahrzehnte nicht nur in den dauerhaften Besitz aller kulturellen Leistungen des Goethevolkes gebracht, über die es nach nach Lust und Laune verfügt, es bestimmt auch kulturimperialistisch die Inhalte dieser selbst willkürlich nach ideologischen Vorgaben und verfügt neuerdings sogar deren Transformation in häretisch wirksame Metamorphosen, die dem Goethevolk in der Substanz schaden. Machtmißbrauch und Kulturvandalismus sind die Ursachen des Einzuges vieler Dämonen geworden. Weiter wird die schöpfungsgemäße Evolution und der Eintritt in die 6. Menschheitsepoche von den Machthabern bewußt durch unermeßliche Ressourcenverschwendung, Sklaverei und Folter verhindert. Um einen nicht wiedergutzumachenden Eingriff in die auch von der Gottheit gewünschten Lebensart der Nachfahren Goethes zurückzuweisen, werden alle, die sich noch zum organischen Denken der Blütezeit des autochthonen Geistes bekennen, aufgefordert sich hinter das Banner der geistig absolut freien Individualität und ihrer poetologischen Evidenz kulturautonom zu versammeln und autarke, freiheitlich – demokratisch selbstorganisierte Polisgemeinden zu bilden.

GAIA: Zum Programminhalt Antifolterkonvention (mit Video)

Die GAIA fordert die Anerkennung und Befolgung der Antifolterkonvention durch das Kolonialssystem in Deutschland in ihrer ganzen Breite und Tiefe, um die Wiedereinführung der archaischen Sklaverei und Folter im Zuge der offensichtlichen Christenverfolgung in Deutschland zu verhindern. Sklaverei und Folter sind Kennzeichen der Barbarei der untergehenden Kulturepoche des einseitigen Vernunftsgebrauches. Wenn der Zugriff der geistig absolut freien Individualität auf ihr Höheres Ich, auf ihren autonomen, transzendentalen Möglichkeitsraum, auf den für ihre ureigene persönliche Entwicklung notwendigen Bereich der reinen Anschauung durch die Politik der Blockparteien verwehrt wird, dann haben wir es mit einem Sklavenhalterstaat zu tun. Obwohl alle Menschen ohne Ausnahme betroffen sind, da es um das Menschsein überhaupt geht, ist hier in erster Linie die Avantgarde, das Goethevolk, der Teil der Bevölkerung in Mitteleuropa als drangsalierte Minderheit staatlicher Maßnahmen gemeint, der sich öffentlich zum Primat der Kunst im Politischen bekennt. Der allererste, für naive Realisten undurchschaubare Anschlag auf das schöpfungsgemäße Menschenbild zeigt sich in der tagtäglichen propagandistischen Aufteilung der Menschen in solche, die ein gutes Gewissen haben dürfen, selbstverständlich die herrschende Klasse und solche, die ein schlechtes haben müssen, die Arbeitstiere. Dies ist nicht nur hochgradig skandalös, sondern auch antievolutionär und damit blasphemisch, denn die nachhaltig wirksame kunstreligiöse Evolution ist der einzige, wahre Weg hin zu direkt – demokratisch organisierten totalästhetischen Stadtstaaten, als die Verwirklichung des obersten Prinzips des gesamten Weltalls. Was von der nächsten Kulturepoche aus gesehen jetzt als Sklaverei und Folter angesehen werden muß, das erfahren Sie im folgenden Videobeitrag über Zeitarbeit. Im Definitionsbereich liegen aber noch viele andere von der Politik zu verantwortende menschenverachtende Vorkommnisse, die hier nicht besprochen werden sollen. Bitte schauen Sie sich den Streifen bis zum Schluß an, damit er auch die volle Wirkung entfalten kann. Es handelt sich nicht um platte linksextreme Pseudowissenschaft, wie der Anfang vielleicht suggeriert.