Combat Liberalism, defend Cultural Revolution!

(897) +++ Ideologie +++ Das zeitgemäße soziale Kunstwerk ist auch ein zyklisches im Sinne von Hölderlin und Novalis, denn es fasst einen Prozess des Erkenntnisweges zusammen, um diesen in der Realität wirksam werden zu lassen. Eine Ideologie ist also nicht per se abzulehnen! Sie ist ein Werkzeug, um die erstarrte Soziale Plastik wieder zu verlebendigen. Danach sollte sie allerdings wieder verjüngt oder gegen eine ausgetauscht werden, die dann den zu lösenden politischen Aufgaben besser entspricht. Der in die Jetztzeit übersetzte Maoismus ist gegenwärtig die einzige Methode zur effektiven Bekämpfung des für alle sichtbaren Genozids am indigenen Goethevolk in der Mitte von Europa. Es ist der “Liberalismus”, der im Machtbereich der “Westlichen Wertegemeinschaft” unter der Tarnbezeichnung “Links” auftritt, der zur Strecke gebracht werden muß! Tauschen wir ihn doch gegen das libertäre Denken der Radikaldemokraten aus, die aus volxreligiösen Prinzipen heraus handeln und die den rationalen Momenten nicht erlauben, sich zu Dämonen zu entwickeln! Lesen Sie dazu das Pamphlet von Mao tse-tung aus dem Jahr 1937. Gedenken wir in diesem Augenblick auch der totalexistierenden Individualität Holger Meins, die in Stuttgart Stammheim während Ernährungsstreikes starb. (wird fortgesetzt)

Die Zerschlagung des Feudalsystems der BRD beginnen!

P1040548
HAIKU: Kunst wird zur Natur | die Naturwirklichkeit Kunst | Apollo, Artemis, Ares!

(735) Das Feudalssystem der despotischen Oligarchie in der Mitte von Europa muß zerschlagen werden, damit die Evolution des Menschenbildes der geistig absolut freien Individualität erneut in Angriff genommen werden kann, damit das gleichzeitig entstehende Sklavenhalterregime auf der Seite der Heloten sich nicht weiter realisiert. Zur Erreichung des genannten Zieles bedient sich die transzendentale GAIA der kulturevolutionären Methode des Zen-Buddhismus und seiner grundlegenden Einteilung der wahren Wirklichkeit in das Dharma, den Buddha und der Sangha. Im kunstreligiösen Goethevolk findet sie, neben anderen für die Umstülpung in die sechste Entwicklungsepoche erforderlichen eklektizistischen Vorgehensweisen, ihren Niederschlag in den Ordnungskategorien der Universität, des Artemis-Institutes und der anti-politischen KPD (Maoisten). Die Entmachtung der tyrannischen Gewalttäter-innen wird durch das Bekenntnis zur Leere des Äthers eingeleitet, durch das angestrebte Erwachen zu diesem fortgesetzt und in der gemeinsamen Anstrengung, die Kunst zur alleinigen Herrschaft in der Polis zu bringen, erfolgreich beendet. (wird fortgesetzt)

Ist das “Pack” nicht an der Macht?

P1040557
HAIKU: Waldnymphen, nehmt mich | Feucht, frisch und kühl in das Bett | Oh, diese Wonne!

(734) Das Nazi-Wort “Pack”, Sigmar, hast Du den hart arbeitenden, den anmutig kulturtragenden Kleinbürger wirklich so bepöbelt? Wie passend, damit hast Du Dich wohl als geistiger Nachfahre der braunen SPD-Sekte geoutet! Die anti-politische KPD (Maoisten) ist jedenfalls die Antwort auch auf die Slavenhaltersprache und Mandarinpose der Sozialfaschisten! Die Kamarilla des einzigen Souveräns im ehemaligen Deutschland, des indigenen Goethevolkes, kann getrost ebenfalls als Pack (Gutmenschen), als die übelste Erscheinungsform der Demokratie (Aristoteles), als Pöbelherrschaft bezeichnet werden, da alle Tatsachen ihrer unrechtmäßigen Herrschaft darauf hinweisen. Schlimmer noch, zusätzlich handelt es sich noch um eine Satrapie, um eine despotische Oligarchie, um eine blutsaugende Statthalterschaft für das Böse schlechthin, für die sogenannte westliche Wertegemeinschaft, dem globalen Gutmenschentum. Dem erkenntniskritischen Betrachter der Vorgänge in der Mitte von Europa fehlen einfach die Worte, um den Geschehnissen Ausdruck zu verleihen, was wohl heißen soll, daß nun kulturevolutionäre Taten der Umstülpung folgen müssen: eine Woche des Marsches auf Berlin, der Arbeitsruhe, der Kaufenthaltsamkeit und der Einrichtung einer verfassungsgebenden Versammlung. 1) Das Formationstreffen III unter der schwarzen Fahne mit dem weißen ENSO-Kreis, auf dem die vorgenannten Themen behandelt werden, ist in Vorbereitung. Das schon zu seinem Buddha erwachte transzendentale Ich kann entweder über die Kommentarfunktion oder über den im Impressum hinterlegten Email-Account sein Kommen zum Propyläengespräch auf der Agora ankündigen. (wird fortgesetzt)
________________________
1) Das sind alles Punkte, die von der Göttin der Reinheit Hygieia vorgeschlagen werden, damit die Soziale Plastik (Beuys) sich wieder erholen kann.

Die rassistische Anti-Politik des BRD-Regimes

Anti-Politik gebiert Anti-Politik! Nieder mit den nur an sich selbst denkenden Politikdarstellern an den zu widerwärtigen Futtertrögen verkommenen Ämtern der heiligen “Sozialen Plastik”! Nieder mit den Blutsaugern aus dem Dunkeläther, die den wahren Helden in der Produktion von materiellen Gütern, Substanz und Werten ihren gerechten Anteil verweigern, die den ehemaligen Produzenten ihren wohlverdienten ungestörten Lebensabend verunmöglichen! Die Goetheanisten erarbeiten auf der von dem Grundgesetz geschaffenen, aber von der Verwaltungsbehörde im ehemaligen Deutschland immer noch nicht umgesetzten, “Goetheanistischen Plattform”, in der von der garantierten absoluten Menschenwürde die Rede ist, der Vorraussetzung für eine Polis, die nicht nur dem Menschenwesen entspricht, sondern auch dem Wollen der transzendenten Individualitäten Rechnung trägt, die bedingt durch jene überhaupt erst als vollwertige Menschen in Erscheinung tätig können. Da die Funktionselite der Übergangsregierung sich durch einen Putsch an die Macht gebracht, das indigene Goethevolk zum Sklavenkollektiv entmündigt und zu einer anti-deutschen Offenbarungsreligion zwangskonvertiert hat, müssen nicht nur das Staatswesen, sonder auch die Kunst selbst, sowie die Wissenschaft als ewige Instanzen der Akashachronik über die ihnen zugeneigten Entelechien integristisch die Harmonie des Ganzen wiederherstellen. Die rassistische Anti-Politik der Kompradorenbourgoisie kann an vielen Sujets ihrer gewalttätigen Aufführung erkannt werden. Alle haben nur einen Zweck, die Relativierung der Menschenwürde, um eine unumschränkte Herrschaft über die Gesamtressourcen ausüben zu können. Der totalitär multikulturalistische Nationalsozialismus verfolgt besonders eine Kulturgruppe, die sich zur Kunstreligion bekennende transzendentale Gemeinde der absoluten Zwecke an sich. Die ikonoklastischen Schläge der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft begannen mit der barbarischen Einebnung der deutschen Hochkultur und Ersatz durch eine in jeder Hinsicht fragwürdigen Zivilisation und endete in der Abschaffung der Erziehung zur Freiheit. Das antievolutionäre Ziel des Bösen ist die Restauration des bewußtseinsgeschichtlich längst entsorgten Feudalismus und eines auf seiner Tierstufe festgelegten Menschen: Biologismus, Humanismus oder Rassismus. Lesen Sie doch einfach mal den folgenden Einpeitscher, der kommenden frevelhaften Diktatur über das Ebenbild des Ganzen. Nicht reaktionäre Aufklärung, sondern kulturrevolutionäre Ästhetisierung ist das zeitgemäße Unternehmen, was von der Evolution verlangt wird. Wer Unfreiheit als Fortschritt verkaufen will, der hat sich selbst den Zugang zur Polis verbaut.

Blockparteien entmachten! Die politische Partei der “Goetheanisten” wählen!

Das Verwaltungspersonal der BRD, das von den Blockparteien usurpierte Machtsystem ist dabei, alle kulturellen Standards, wofür unzählige Individualitäten hohe Opferleistungen erbracht haben, über Bord zu werfen. Deshalb müssen die Blockparteien schnellstens entmachtet werden. Die politische Partei “Die Goetheanisten – Partei für Kulturgerechtigkeit” wird sich demnächst zur Wahl stellen und mithilfe der Volxfront dem bizarren Treiben der Blockparteien (Blockflöten) ein Ende bereiten. Mit der Einführung des Primates der Kunst und dem Prinzip der “Sozialen Dreigliederung” soll nachhaltig die Diktatur des Allgemeinen zugunsten der Entwicklungsdiktatur des Besonderen abgeschafft werden. Mit der Implantierung des kulturrevolutionären Umstülpungsgedankens von Rudolf Steiner in die von der despotischen Oligarchie zerstörten Soziale Plastik erlangt die poetologische Evidenz endlich ihr evolutionär-monistisches Menschenrecht zur direkten Einflußnahme auf das Polisgeschehen. Das polytheistische Besondere hat dann das ihr von der Göttin Hygieia gegebene monotheistische Allgemeine in einem absolut freien Erkenntnisvorgang individualisiert und als Kunst inkarniert und so die dämonische Gewalt der Sklaverei und Folter durch die moralische Fremdbestimmung des BRD-Regimes für die Evolution überwunden. Konvertieren Sie noch heute zum Goethevolk. Werden Sie ein lebendiger Teil der kunstreligiösen Gemeinde und bauen Sie mit uns den ersten weltbürgerlichen Stadtstaat als wahlverwandtschaftlich organisierte Klosteranlage auf, so wie ihn Kant, Goethe, Nietzsche, Rudolf Steiner, Mao tse-tung und Joseph Beuys aus tiefstem Gemüt gewünscht haben.

Kennen Sie den SPD-Juristen Boris Pistorius? Nein? Sie verpassen etwas!

GAIA-Seminar, Einführung in die Goetheanistik: Der Weg der Göttinnen und Götter
___________________________________
In Niedersachsen ist er ganz oben zu finden, der Boris Pistorius, ob zu recht, daß möchte ich nicht hier entscheiden, aber auf seine unästhetische Seite möchte ich hier doch ansprechen. Für kantianisch geschulte Geister ist die Erkenntniskritik nur durch die sinnliche Wahrnehmung der objektiven Wahrheit möglich. Die Ästhetik ist also auch eine Wissenschaft, welche die Wahrheit noch mehr zum Licht zerrt. Es ist zwar nur das geborgte der Selene, einem Aspekt der Artemis, doch wird sie dann von der Göttin der Morgenröte zuerst zart, später aber sogar grob dem grellen Tageslicht ausgesetzt. Sie wird gekreuzigt und erscheint als Aphrodite, als verzauberter Erkenntnisinhalt in den Welterscheinungen. Auch der Boris ist zuerst nur ein Phänomen, daß den Naturgesetzen unterliegt. Unästhetisch ist seine Seelenhaltung deshalb, weil sie kulturimperialistische Tatsachen schafft, weil sie die moralische Evolution durch pragmatische Lösungen behindert, weil sie die ihr zugeschanzte Macht nicht erkenntniskünstlerisch zum Wohle des Kulturganzen anwendet, sondern nur bestimmte Kulturkollektive einseitig bevorzugt und die michaelische Individualität anti-evolutionär verfolgt. Michel, was bist Du doch blöd, daß Du Deine indigene Hochkultur auf dem sozialfaschistischen Altar opfern läßt! Aber lesen  Sie selbst. Sie brauchen nur nach Nürnberg 2.0 zu googeln. Was Sie dort über ihn erfahren, daß macht viele Menschen nicht mehr sprachlos. Sie werden allerdings das BRD-Regime mit neuen Augen anschauen. Boris, Deine Vorgehensweise unterscheidet Dich nicht von der aller anderen oligarchischen Machthaber. Es ist also sinnlos Dich oder Deine Kumpels überhaupt direkt auf das moralische Fehlverhalten anzusprechen. Nur durch eine Kulturrevolution oder der Erkämpfung von autonomen Gebieten kann das moralisch überlegene Goethevolk der absoluten Zwecke an sich eine Befreiung von Euch erreichen.

Welche Kulturrevolution leitet die Speerspitze der Evolution, die GAIA, in der Stadt Essen ein?

Die Kulturrevolution beginnt mit der ästhetischen Abtrennung vom unlebendigen Reich des Pluto, dem unsittlichen BRD-Regime. Dadurch wird der Grund der absoluten Menschenwürde wiederhergestellt: Die Souveränität über das eigene Selbst, die Autonomie. Jeder vorgefundene Begriff und jede schon entwickelte Idee wird dann erkenntniskritisch aus dem transzendentalen Bereich heraus auf seinen oder ihren Wahrheitsgehalt hin untersucht. Am Ende stellt dieser kunsttherapeutische Prozess die Gesundheit, die authentische lebendige Ganzheit der Individualität wieder her. Das ist die organische Gesundheitslösung für die “Soziale Plastik”. Das ist die späte Genugtuung die Joseph Beuys erfährt für die blasphemische Behandlung durch den feudalen EKD-Kirchenfürsten eines Johannes Rau. Er ist der Hauptverantwortliche für den Kulturverfall in NRW. Dabei ist jetzt schon klar, daß die Hybris sich in viele Gegenstandsgebiete der Philosophie eingeschlichen hat. Deshalb müssen die Allmachtphantasien, denen der Mensch in der Vernunft erlegen ist, auf ein für die Polis gesundes Maß zurückgestutzt werden. Zu nennen sind hier in der Hauptsache beispielhaft die auf dem naturwissenschaftlichen oder auch nur behaupteten Sein aufgebauten Wissenschaften: die Medienwissenschaften, die Medizin, die Pharmazie, die Politik, die Psychologie, die Soziologie, die Theologie, die Wirtschaftswissenschaften. Das Ganze darf in Zukunft nur noch von einer Wissenschaft bearbeitet werden, der auf Wissenschaft und Kunst beruhenden allgemeinen Goetheanistik. Die besondere fällt ganz unter die Verantwortung der sich immer wieder neu inkarnierenden geistig absolut freien Individualität. So kann die antike Polis mit ihrem nie wieder erreichten Verständnis eines wahrhaft anständigen Bürgers, heute kommt selbstverständlich noch die Bürgerin hinzu, der auf der Pnyx spontan das Parlament bildete, weiterentwickelt erneut als kunstreligiöse Handlung wiederauferstehen, nachdem sie damals durch die Machtergreifung der Theologie und der gleichzeitigen Herabsetzung der Philosophie zerstört wurde.

Bildungskritik, Bildungsrevolution, Kunstreligion (mit Video)

Erklären, Vormachen, Selbermachen. Nur das Letzte bleibt: Sehr gut Herr Philosoph Richard David Precht. Was auch Sie dem deutschen Publikum empfehlen, die völlige Umgestaltung, vielleicht auch ersatzlose Abschaffung des deutschen Bildungswesens, ist seit langer Zeit ein Programmpunkt der GAIA und der mit dieser kommunalen Wählergruppe gemeinsam agierenden bundesweiten Sammlungsbewegung Pro – Evolution. Ich hoffe, das Ihr Buch eine weite Verbreitung findet. Der erhoffte Erfolg wird sich kurzfristig leider nicht einstellen, da das Bildungssystem ein Teil der Parteienoligarchie ist. Trotzdem, es sind die vielen Einzelinitiativen die eines Tages die Wiederherstellung schöpfungsgemäßer Lebensumstände bewirken werden. Die GAIA geht noch einen Schritt weiter. Mit der Ausrufung der goetheanistischen Kunstreligion ist die Standarte des Goethevolkes in der Stadt – Essen plaziert worden. Es geht um die Bildungskatastrophe, um die völlig unzureichende Vorbereitung der Kinder und der Erwachsenen auf die massiven Veränderungen in den nächsten Jahrzehnten. Deshalb propagiert die GAIA die restlose Entfernung des implantierten Chips und die totale Konzentration auf die eigene Erfahrungswelt und deren selbständige Bearbeitung durch Wissenschaft und Kunst. Kollektivierende Glaubensartikel, also fremdbestimmende Dämonen können so identifiziert und eliminiert werden. Die zusätzlich hervorgerufene permanente Wachsamkeit der Seele durch Zen, verhindert ein erneutes Einschleichen korrumpierender Geister. Achtung: Der allgemeine Menschengeist, der Selbstbildungsgeist, der Kulturgeist ist ein Urphänomen, das als ästhetischer Stadtstaat, als Neu – Weimar auf der Erde erscheinen kann. Wird die Naturwirklichkeit aber durch eine verfehlte Bildungspolitik nicht geläutert, dann wird das Gemeinwesen durch Barbarei antievolutionär zerstört. Nur die Ausrichtung der Bildung auf die Kunstwahrheit führt zur Verwirklichung des allgemeinen Menschengeistes.

Areopag: Zehntes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Bau des Artemisions (mit Video)

Themistes: Reparationskosten für das erlittene Unrecht seit 40 Jahren: Das Kolonialregime in Deutschland wird hiermit im Zuge der Kampagne “Her mit der Kohle. 2/3 aller Ressourcen für das Goethevolk” zur Kostenübernahme für die erste kunstreligiöse Zufluchtstätte, des Artemisions in der Stadt Essen, verurteilt. Jede Seniorin und jeder Senior, jede Goethe – Aktivistin und jeder Goethe – Aktivist wird mit dieser Aufforderung ebenfalls ermutigt gegen die Sklaverei und Folter in Deutschland im Rahmen des Grundgesetzes aktiv zu werden. Unterstützen Sie das Vorhaben “Sonne und Erde” in Essen – Frohnhausen, damit auch Sie in Zukunft im Einklang mit Ihrem Gewissen leben können. Das im Grundgesetz erwähnte Gewissen ist die unverfehlbare Instanz in jedem Menschen, wenn er nicht gerade von fremdsteuernden Dämonen besetzt worden ist. Das Gewissen ist der Ruf aus dem Hort, wo die poetologische Evidenz ihres hohen Amtes waltet. In Übereinstimmung mit dem Höheren Ich aus Neu – Weimar fällt diese Entität ihre Urteile zur Gestaltung der Welterscheinungen. Mehr zum Artemision, dem kunstreligiösen Zentrum des Goethevolkes, demnächst. Ein Zentralbegriff lautet Hochschule, da das Absolute der kulturrevolutionären Polisgemeinde die poetologische Evidenz ist. Hier zum Einstieg ein Kurzvideo zum entsprechenden Bildungssegment des Übergangssystems BRD.

Areopag: Erstes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Primat der Kunst

Themistes: Der ästhetisch – autonome Stadtstaat Neu – Weimar ist das Entwicklungsziel und gleichzeitig die ursprüngliche Heimat des Menschenwesens. Das Goethevolk ist der kunstreligiöse Weg nach Neu – Weimar. Der jeweilige Kulturträger ist die poetologische Evidenz aus Neu – Weimar, das irdische Abbild der geistig absolut freien Individualität, der Bürgerin, des Bürgers von Neu – Weimar. Aufruf zur Wiedergewinnung der Handlungsfähigkeit der geistigen Nachfahren Goethes. Die weitere Entwicklung Deutschlands darf den nihilistischen Blockparteien und den politisch wirksamen reaktionären, sowie totalitären Ideologien nicht mehr allein überlassen bleiben. Zusätzlich zum Ist – Zustand der Republik hat sich eine hochkirchliche, integristische, organische oder direkt – demokratische Mitte außerparlamentarisch zu etablieren, um den Prozess der kulturrevolutionären Evolution wieder in Gang zu setzen, damit ein Rückfall in eine erneute Barbarei vermieden wird. Da der einzelne Mensch ein sich selbst bildendes Wesen mit eigener Wahrheit ist und der Fortgang seiner eigenen Vervollkommnung den höchsten Stellenwert in seinem Leben haben muß, kann diese Mitte nur eine universitäre Einrichtung sein, die jeden kollektiven Zugriff auf die geistig absolut freie Indidividualität der poetologischen Evidenz in vielfältiger Form zurückweist. Das Ganze ist dem Menschen nicht feindlich gesonnen. Das Ganze hat milliarden Jahre dafür gearbeitet, damit es selbst auf der Erde in Form des Menschen erscheinen kann. Deshalb ist die Metamorphose des Ganzen auch vollkommen. Deshalb besitzt der Mensch auch das Prinzip dieser Vollkommenheit, die Kunst. Deshalb fordert die GAIA, als Partei der Natur des Menschen, das Primat der Kunst. Goethe will es.