Areopag: Erstes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Primat der Kunst

Themistes: Der ästhetisch – autonome Stadtstaat Neu – Weimar ist das Entwicklungsziel und gleichzeitig die ursprüngliche Heimat des Menschenwesens. Das Goethevolk ist der kunstreligiöse Weg nach Neu – Weimar. Der jeweilige Kulturträger ist die poetologische Evidenz aus Neu – Weimar, das irdische Abbild der geistig absolut freien Individualität, der Bürgerin, des Bürgers von Neu – Weimar. Aufruf zur Wiedergewinnung der Handlungsfähigkeit der geistigen Nachfahren Goethes. Die weitere Entwicklung Deutschlands darf den nihilistischen Blockparteien und den politisch wirksamen reaktionären, sowie totalitären Ideologien nicht mehr allein überlassen bleiben. Zusätzlich zum Ist – Zustand der Republik hat sich eine hochkirchliche, integristische, organische oder direkt – demokratische Mitte außerparlamentarisch zu etablieren, um den Prozess der kulturrevolutionären Evolution wieder in Gang zu setzen, damit ein Rückfall in eine erneute Barbarei vermieden wird. Da der einzelne Mensch ein sich selbst bildendes Wesen mit eigener Wahrheit ist und der Fortgang seiner eigenen Vervollkommnung den höchsten Stellenwert in seinem Leben haben muß, kann diese Mitte nur eine universitäre Einrichtung sein, die jeden kollektiven Zugriff auf die geistig absolut freie Indidividualität der poetologischen Evidenz in vielfältiger Form zurückweist. Das Ganze ist dem Menschen nicht feindlich gesonnen. Das Ganze hat milliarden Jahre dafür gearbeitet, damit es selbst auf der Erde in Form des Menschen erscheinen kann. Deshalb ist die Metamorphose des Ganzen auch vollkommen. Deshalb besitzt der Mensch auch das Prinzip dieser Vollkommenheit, die Kunst. Deshalb fordert die GAIA, als Partei der Natur des Menschen, das Primat der Kunst. Goethe will es.