Was ist eigentlich Faschismus? (I)

(1180) +++ Religionsfreiheit (V) +++ Wenn die Dreiteilung der ‘polis‘ als die Basiseinheit des Staates in Wirtschaft, Recht und Geistesleben (Rudolf Steiner) erfolgt, bleibt noch eine Kategorie übrig, die meist nicht in direkter Beziehung zu allen eben genannten Bereichen gesehen wird, die sogar von diesen abgetrennt wird, als ob sie etwas wäre, was außerhalb des menschlichen Wirkens beheimatet sei. Die ‘Religion’ ist aber ein Tätigkeitsfeld, ohne das alle anderen nicht existierten! Sie ist die ‘umstülpende Aktion’ der transzendentalen Ich-Instanz, die, wenn sie ihre Arbeit ohne Hindernisse durch das entwicklungsbedürftige menschliche Wesen vollzöge, das ‘dionysische Festspiel’ von ‘Neu-Weimar’ sofort auch in der ‘Realität’ aufführen ließe. So aber bleibt es ein rein imaginatives Vergnügen, wenn die ‘Realität’ es zuläßt. Wann tritt denn nun der Faschismus mit seinem oligarchischen Kastensystem zu Tage? Er ist ein Kind eben dieser mißbrauchten ‘Religion’! Die geballte Macht, die erst den ungehinderten Zugriff auf alle gemeinschaftlich erzeugten Ressourcen und ihre ungleiche Verteilung erlaubt, hat ihre Ursache in der Verfälschung der Verbindung (‘Religion’) von Begriff und Wahrnehmung: Fake News. Die Lüge ist also die Grundlage von Macht. Je dreister die ‘Wahrheit’ verbogen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit an die Hebel zur Unterdrückung des Volkes und zum eigenen üppigen Wohlergehen zu gelangen. Diejenigen, die ihren Eingebungen treu bleiben und kulturschaffend das ‘Ganze’ weiterhin mit Substanz füllen, finden sich auf dem unteren Ende der sozialen Gruppen wieder: ‘Faschismus’. Selbstverständlich kann dieser als Geistesfaschismus, als Sozialfaschismus oder als Wirtschaftsfaschismus erscheinen, meist aber finden alle drei zu einer einzigen Oligarchie zusammen, die eine ‘Sklavenhaltergesellschaft’ installiert. Unter dieser wird dann das abgerichtete ‘Volk’ wie eine “Tierherde” gehalten. (wird fortgesetzt)

Über den Volkskrieg (XI)

(1046) +++ Rote Armee (II) +++ Dieses Impuls-Fragment ist dem Frühromantiker Novalis gewidmet. *** In der ‘Neuen Mythologie’ “Sonne und Erde” wird für den ‘Volkskrieg’ das ‘kunstrevolutionäre’ ‘Unterwegssein’ der ‘morphe’ in der ‘Imagination’ gesetzt. Sie ist nicht nur als ‘Vorstellung’ zu denken. Auch ist sie nicht bloße ‘Phantasie’. Sie ist zusätzlich ‘exakte Phantasie’. Das ‘Sein’ und die ‘Wahrheit’ der ‘Individualität’ finden in ihr zu einem neuen ‘Kunstwerk’ auf der ‘Erde’, der ‘Ur-Göttin Gaia‘, durch die ‘Leerheit’ der ‘Erkenntnisidee’ im ‘Wesenstausch’ (Witzenmann) zusammen. Die ‘Rote Armee’ ist die ‘Selbstorganisation’ des ‘transzendentalen Goethevolkes’ im ‘Erkenntniskreislauf’, dort, wo im ‘ewigen Augenblick’ (Goethe) Aphrodite und Ares im ‘reinen Akt’ der ‘erkenntnisgeleiteten Tat’ (Rudolf Steiner) eins werden und den Goethe hervorbringen. Die ‘kunstreligiöse Theologie’ der ‘Befreiung der Dinge’ aus der Knechtschaft durch den genozidalen ‘Verstand’ und der Verführung durch die ‘Hure der Vernunft’ erlöst auch die ‘Individualität’ aus ihrer ‘Selbstversklavung’. Die ‘Rote Armee’ ist nicht waffenlos. Ihre Kriegführung ist total, weil auch die ‘Kontingenz’ total ist. Die “Kriegsoperationen zur Vernichtung der militärischen Kräfte des Feindes” 1) seien genauso wichtig, wie die ‘Massen’ von der Wichtigkeit zu überzeugen, daß sie sich organisieren und bewaffnen müssen. Ebenfalls habe die ‘Rote Armee’ den Anfang zu machen bei der “Errichtung der revolutionären Macht” und der Gründung der Kommunistischen Partei. Es gehe nicht um einen “Krieg um des Krieges willen”. Werden die genannten Ziele nicht gesetzt, dann verlöre die ‘Rote Armee’ ihre “Existenzberechtigung”. #GaiaEssen, #MiaWachAuf, #PerformTheLaw, #RoteArmee, #Volkskrieg, #MaoTseTung. (wird fortgesetzt)
________________
1) Mao Tse-tung. “Über den Volkskrieg”. Verlag für fremdsprachige Literatur. Peking, 1968. Seite 31-32. 1. Ausgabe.

Nachtrag zum 40. Todestag der Ulrike Meinhoff

(838) +++ Transzendentale Rebellen +++ In Stuttgart-Stammheim wurden Ulrike Meinhoff und einige Mithäftlinge vom System der ‘Schweine’, wie Teile der “Kompradorenbourgoisie” in deren Kampfschriften benannt wurden, durch Erhängen am 09/05/1976 ermordet. Diese Behauptung wird aus verschiedenen Gründen wohl nie bewahrheitet werden können. Das die “transzendentale Rebellin” aber durch die menschenunwürdigen Haftbedingungen veranlaßt, die ihr jede Wahlfreiheit nahm, wofür jenes Kolonialregime verantwortlich war, ihre reine “Selbstursprünglichkeit” (Kunst) nur durch einen möglicherweise selbstbestimmten Freitod nicht nur vor ihrem Gewissen unter Beweis stellen, sondern auch vor dem erdrückenden Zugriff der Unterwelt des Pluto in der Vorhölle (BRD-Regime) retten mußte, daß ist eine Betrachtung der damaligen Ereignisse, die zu einer vollkommen anderen Auflösung der Erzählung der “totalexistierenden Individualität” führt, die sich in der Persönlichkeit aus Oldenburg verkörpert hatte.   ¶   Mit diesem “Impulsfragment” soll den despotischen Sozialfaschisten ihre Ikone geraubt werden, deren Vermächtnis in Vergessenheit geraten ist, deren Eintritt für den “unbedingt guten Willen” (Entelechie) im höheren Sinne nicht erkannt und deren moralische Forderung nach der Befreiung jeder einzelnen Seele aus der Naturgewalt des Totengottes Pluto der geschichtsgläubigen Erzreaktion und ihrer Verlebendigung durch permanente Umstülpung nicht erfüllt wird.   ¶   Alle erkenntnismutigen und neo-situationisch den Handlungsidealen von Jean-Paul Sartre und Rudolf Steiner folgenden Persönlichkeiten mögen trotz anderer Aspekte, die in der Realität nicht gutgeheißen werden können, eben wegen ihrer bushidohaften Treue zu sich selbst und ihrer Lebensaufgabe im Elysium von “Neu-Weimar” in den Plejaden ewig dionysische Feste feiern. (wird fortgesetzt)

Was steht der BRD-Firma im ehemaligen Deutschland überhaupt zu?

Die BRD-Firma, schauen Sie diese doch einmal anders an! Die “Soziale Dreigliederung” nach Rudolf Steiner kann auch dahingehend interpretiert werden, daß jener Einrichtung der Siegermächte, jenem Konstrukt des staatsmonopolistischen Kapitalismus und des Personals, welches sich zu ihr offenbarungsgläubig bekennt, von einem Drittel der Gesamtressourcen nur der Teil für die Verwaltung zusteht. Die anderen zwei Drittel gehören allein dem produktiv tätigen indigenen und universellen Goethevolk. Von dem zuvor genannten Teil müssen aber auch noch das freie Rechtsleben, die Politik und alle anderen Wissenschaftszweige leben, die sich mit dem Sein beschäftigen, das der Historie angehört. Wie Sie leicht erkennen können bleibt für die Politikdarsteller an der usurpierten Macht nur noch ein Bruchteil dessen übrig, der heute von ihnen uns unrechtmäßig und gewalttätig laufend entrissen wird. Es wird von der GAIA angestrebt, den größeren Teil in zwei gleiche Stücke zu schneiden und diese dem freien Geistesleben, das sich um das gegenwärtige Sein bemüht, und der freien Kunstpraxis, die mit dem Sein zu tun hat, das eine moralische Qualität besitzt, zukommen zu lassen. (wird fortgesetzt)

Was ist die Aufgabe der Kunst? Fragment I

In erster Linie geht es der erkenntniskritischen Kunst darum, die Welterscheinungen zu vergeistigen, für sie eine Entelechie-Policy zu entwickeln, sie zu ihrem Recht gegenüber der Herrschaft durch Gewalttäter-innen kommen zu lassen. 1) Die Kunst steht als transzendentales Vermögen nicht im Gegensatz zur Wissenschaft. Diese befindet sich als ihre Dienerin auf der Erkenntnisstufe der Metaphysik, wie die Allegorie. Der positivistische Geist ist notwendig zur Herstellung des objektiven Wissens. Der Geist der Kunst aber ist prinzipiell leer (= absolute Wirklichkeit), unbestimmt, damit er situativ über das Symbolbewußtsein die menschheitlich richtige Lösung finden kann, wenn diese nicht zur Befriedigung von Herrschaftinteressen heteronom erzwungen wird. 2) Er ist die allgemeine Transzendenz, der Äther, die Akashachronik selbst, die im Besonderen als Kunst tätig wird. Abgesehen von den profanen Aufgaben der Kunst, sie ist in jeder Handlung untergründig wirksam, erhebt sie den Anspruch auf die Fortführung der natürlichen Entwicklung auf höherer Metamorphoseebene, ist sie das offenbare Wirken der Methode der Natur im Menschen, um ihr Anliegen, die moralische Evolution, zu verwirklichen.
___________________________
1) Auch Politik kann Kunst sein, wenn sie nicht ideologisch mißbraucht wird und nur noch als sozialfaschistisches Mittel zu biopolitisch-rassistischen und kulturvandalistischen Experimenten eingesetzt wird, um dem Moloch der Gesellschaft zu opfern.
2) Nach Rudolf Steiner in “Philosophie der Freiheit” (GA 4) muß man “sich der Idee erlebend gegenüberstellen können”, damit der Mensch nicht “unter ihre Knechtschaft” gerät. Mit dem Aufwachen der in ihrer transzendenten Individualität eingebetteten Persönlichkeit zu ihrer Erkenntnisidee (=Entelechie), zu ihrem grundlosen Grund, zu ihrer stillstehenden Bewegung hat sie den Nicht-Nicht-Standpunkt erklommen, von wo aus eine seelisch-geistige Versklavung und Dauerfolter durch die Dämonen aus der Vorhölle unmöglich ist. Die Aufhebung der Gegensätze in einer Anschauung, wo die Gegensätze zwar unwirksam geworden sind, aber dennoch vorhanden sind, ist “the pivotal point of the realization” der absoluten Wirklichkeit. Nachzulesen unter “Zen and comparative studies” (S. 197), von Masao Abe, 1997, edited by Steven Heine, University of Hawaii Press, Honolulu.

Blockparteien entmachten! Die politische Partei der “Goetheanisten” wählen!

Das Verwaltungspersonal der BRD, das von den Blockparteien usurpierte Machtsystem ist dabei, alle kulturellen Standards, wofür unzählige Individualitäten hohe Opferleistungen erbracht haben, über Bord zu werfen. Deshalb müssen die Blockparteien schnellstens entmachtet werden. Die politische Partei “Die Goetheanisten – Partei für Kulturgerechtigkeit” wird sich demnächst zur Wahl stellen und mithilfe der Volxfront dem bizarren Treiben der Blockparteien (Blockflöten) ein Ende bereiten. Mit der Einführung des Primates der Kunst und dem Prinzip der “Sozialen Dreigliederung” soll nachhaltig die Diktatur des Allgemeinen zugunsten der Entwicklungsdiktatur des Besonderen abgeschafft werden. Mit der Implantierung des kulturrevolutionären Umstülpungsgedankens von Rudolf Steiner in die von der despotischen Oligarchie zerstörten Soziale Plastik erlangt die poetologische Evidenz endlich ihr evolutionär-monistisches Menschenrecht zur direkten Einflußnahme auf das Polisgeschehen. Das polytheistische Besondere hat dann das ihr von der Göttin Hygieia gegebene monotheistische Allgemeine in einem absolut freien Erkenntnisvorgang individualisiert und als Kunst inkarniert und so die dämonische Gewalt der Sklaverei und Folter durch die moralische Fremdbestimmung des BRD-Regimes für die Evolution überwunden. Konvertieren Sie noch heute zum Goethevolk. Werden Sie ein lebendiger Teil der kunstreligiösen Gemeinde und bauen Sie mit uns den ersten weltbürgerlichen Stadtstaat als wahlverwandtschaftlich organisierte Klosteranlage auf, so wie ihn Kant, Goethe, Nietzsche, Rudolf Steiner, Mao tse-tung und Joseph Beuys aus tiefstem Gemüt gewünscht haben.

100 Jahre Sozialfaschismus – 100 Jahre kultureller Rückschritt

Die  transzendentale, radikaldemokratische Autonomiebewegung GAIA, ein Seminar an der Freien Karl – Philipp Moritz Online – Universität von “Sonne und Erde”, Kommune Essen, Deutschland, baut im wesentlichen auf Goethe, Kant, Nietzsche, Rudolf Steiner, Mao tse-tung und Joseph Beuys auf. Sie versteht sich als eine ganzheitliche intergristisch wirksame Institution, die den kulturrevolutionären, auf Wissenschaft und Kunst aufbauenden Entwicklungsgedanken, ausgedrückt in dem kunstreligiösen Postulat “Primat der Kunst”, apolitisch in Deutschland als ästhetischen Stadtstaat verankert. Die von dem Christentum hochgehaltene Idee der Vernunft gerät mittlerweile, was kaum jemand für möglich gehalten hätte, immer stärker unter Druck. Die Idee der exakten Phantasie ist ganz in Vergessenheit geraten. Staatlich geförderte widernatürliche Abtreibungswerbung, machtstabilisierende Bildungsverflachung, frecher Feudalismus (GEZ), barbarische Zwangsarbeit für die verdient Altgewordenen, abergläubige  Impfpropaganda. Diese Liste ließe sich endlos fortführen. Eben Hybris. Der Untergang einer ganzen Epoche ist absehbar. Es ist an der Zeit es den Benediktinern nachzumachen und Klöster zu gründen, damit die geistigen Errungenschaften in den nun folgenden dunklen Jahrhunderten nicht verloren gehen.

Links und Rechts ein Dauerbrenner des veralteten Denkens

Mittlerweile sollte doch wenigstens eine überschaubare Anzahl von Intellektuellen wissen, daß aus der seelisch – geistigen Einrichtung des Menschen heraus, die ja ihren Ursprung in der Natur hat, mindestens sechs Hauptaspekte auf das Ganze zu werfen sind: Empfinden, Wahrnehmen, Verstehen, Erkennen, Anschauen und Handeln. Wo ist da das Linke, wo das Rechte zu finden? Und von diesen Reduktionisten lassen wir uns regieren und das auch noch verfassungsfeindlich. Haben Sie jemals sich genauer mit dem Grundgesetz beschäftigt? Tun Sie es! Nichts davon werden Sie in der politischen Praxis wiederfinden. Stattdessen bietet sich das BRD – Regime selbst als Religionsersatz an. Das Goethevolk wird gezwungen zu konvertieren und auf seine moralische Selbstbestimmung zu verzichten. Sie haben jetzt schon die Wahlmöglichkeit, nein, Sie haben sie immer schon gehabt, sie ist Ihnen von Natur aus eingeschrieben. Mit “Sonne und Erde – Entwicklungsbegleitung” haben Sie nun aber die antipolitische Alternative, um das unlebendige, dem Pluto anheimgefallene, mit antievolutionären Dämonen übersähte und schon zur Geschichte gewordene Herrschaftssystem kommunal in ausgesuchten Gegenstandsbereichen ästhestisch zu erlösen und in eine höhere Daseinsform zu überführen. Rudolf Steiner, ein Meister in unserer geisteswissenschaftlichen Entwicklungslinie, spricht von Wollen, Fühlen und Denken, statt bizarrerweise und weder wissenschaftlich noch künstlerisch von Links und Rechts. Auch in seiner Einteilung liegt ein verborgenes Wissen, das es zu erobern gilt.

Danke Nietzsche, Dein Kampf für die Individualität geht weiter!

Heute ist Dein Todestag. Gerne gedenkt das Goethevolk Deiner. Dein selbst auferlegtes Martyrium für die Etablierung der Kunstreligion in Deutschland war nicht folgenlos. Nach vielen Rückschlägen und Erholungen ist ihre Renaissance nicht zu übersehen. Trotz staatsterroristischer Anfeindungen hat Dein Einsatz für eine weitere Profilierung der von Goethe, Kant und anderen Darstellern ins Leben gerufenen evolutionär – monistischen Menschenbildes Früchte getragen. Die Goetheanisten, die Partei für Kulturgerechtigkeit, haben Dein Anliegen, welches auch das von Rudolf Steiner und von Joseph Beuys ist, in ein erkenntniskünstlerisches Programm einfließen lassen. Entgegen aller Versuche von fremdbestimmenden Dämonen in der Mitte von Europa soll mithilfe der politischen Willensäußerung und anderer Organe der Wunsch von Sonne und Erde in Erfüllung gehen, die nachhaltige Verwirklichung der poetologischen Evidenz in Raum und Zeit.

Diktatur des Allgemeinen: WAZ-Schreiber Jens Dirksen zur Biographie von Riegel über Beuys. Ich glaube, mein Schwein pfeift! (mit nocookie Video)

Typisch WAZ, vermeintlich kritisch, das selbstgerechte Allgemeine gegen das erfahrungsgesättigte Besondere ausspielend, linkspropagandistisch 1) negativ konnotierende Begriffe suchend, die Ideale des politischen Gegners mit Schmutz bewerfend, antagonistisch die Polis zersetzend. Eben sektenhaftes Gebaren. Ja, so kennen wir sie, die keinen Respekt vor den Leistungen anderer haben und ihr eigenes kleines Licht dadurch relativ vergrößern wollen, indem sie das des anderen verdunkeln. Was sich der sogenannte Journalist hier erlaubt ist Blasphemie und muß auch dementsprechend öffentlich gebrandmarkt werden. Der Artikel in der Waz vom 18/05/13 unter der Überschrift “Beulen im Bild von Beuys” ist genau so wie das Buch von Riegel eine einzige Haßpredigt gegen den bis jetzt letzten Hauptdarsteller der geistig absolut freien Individualität der Goethe-Linie über Nietzsche und Rudolf Steiner. Der Artikel beschäftigt sich hauptsächlich damit, das lebendige Kunstwerk Beuys von seinen von ihm abgetrennten Installationen auf angebliche Verfehlungen hin moralinsauer zu untersuchen, nicht verstehend, daß diese geistige poetologische Evidenz, ihre persönliche rein irdische Entwicklungsgeschichte und ihre sozialplastische Praxis ein untrennbares Ganzes bilden. Joseph Beuys kam wie Goethe aus Neu-Weimar, um den Menschen den Weg zur Wahrheit durch das eigene Martyrium aufzuzeigen. Linksreaktionäre 2), christlich-säkulare Sektierer denken das Allgemeine als wesenhaftes Sein. Nein, nur das Eidos des Besonderen ist wahrhaft und wirklich zugleich. Ich schäme mich fremd für diesen ehrverletzenden Text, in dessen Mitte Beuys ohne Hut wie ein Verbrecher vor dem Richter plaziert wird, für die herabwürdigende Abtrennung der Kunstobjekte von dem Künstler und für die überhebliche und kleinkarierte Beschreibung der letzten großen geisteswissenschaftlichen Bewegung zur Wiederherstellung einer neuen katholischen Bewegung auf einem höheren Plateau der Evolution, der Anthroposophie, deren Anhänger Beuys wohl zurecht war. Es folgt seine letzte Ansprache mit dem Titel “Dank an Wilhelm Lehmbruck”.
_________________
1) und 2) wurde am 07/07/17 hinzugefügt: “Links” steht nicht mehr für ‘kulturrevolutionär’, sondern für “grün-liberal”, für die Weltanschauung der Clinton-Oligarchie. Das von der ‘GAIA’ für den Kulturimpuls ‘Sonne und Erde’ verlebendigte Denken von Mao Tse-tung in der Form der kunstrevolutionären KPD (Maoisten) will das fehlende Linksbewußtsein neu in die “politische” Arena einführen. Dies jedoch nicht auf dem Gebiet der verlogenen Rhetorik der Machthaber-innen, sondern in der Performance Art der ‘Argonautik’.

Video-Titel: “Joseph Beuys – ‘Dank an Wilhelm Lehmbruck’ (Letzte Rede)”: Kurzbeschreibung der Anbieter-in “BeuysKanal” auf Youtube: ‘Alles ist Skulptur!’ rief mir quasi dieses Bild (von einem Werk von Wilhelm Lehmbruck) zu (…) und ich hörte: ‘Schütze die Flamme!'” Die letzte Rede von Joseph Beuys, gehalten im Lehmbruck-Museum in Duisburg am 12.1.1986. Hier das am Ende zitierte Gedicht im Wortlaut: “Schütze die Flamme. Denn schützt man die Flamme nicht, ach eh’ man’s erachtet, löscht leicht der Wind das Licht, das er entfachte. Brich dann Du ganz erbärmlich Herz stumm vor Schmerz.” Antonio Metastasio (1698-1782) “Alle Kunst ist Mass, Mass gegen Mass, das ist alles.” / “Skulptur ist das Wesen der Dinge, das Wesen der Natur, das, was ewig menschlich ist.” Wilhelm Lehmbruck (beide Zitate) Siehe auch die Google+ Seite zum Kanal BeuysTV mit zahlreichen Artikeln, Hinweisen und Aktuellem zu Joseph Beuys: https://plus.google.com/+beuystv