Areopag: Achtes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Ausrufung der ästhetischen Demokratie (mit Video)

Themistes: Liebe Seniorinnen und Senioren, liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Essen, es ist an der Zeit sich zu entscheiden, wie wir demnächst zusammen leben wollen. In einem ersten öffentlichen Propyläen – Gespräch mit einem sehr netten älteren Ehepaar am Samstag, den 06/04/13, in Essen – Rüttenscheid vor der neuen Aldi – Filiale konnte der Seminarleiter der GAIA in Ansätzen das zukünftige politische Geschehen in der Kommune beschreiben. Die grundsätzliche Zurückweisung der unästhetischen und freiheitsfeindlichen Demokratie, als gefährliche, häretische und verdammungswürdige Verirrung, kam dadurch zur Sprache, daß der avantgardistische Vorkämpfer für eine Erneuerung der wesentlichen Inhalte des Grundgesetzes eintrat und diese mit Goethes Sichtweise auf Geist und Seele in Verbindung brachte. Der ausschließlich individuell existierende Geist sei nach Goethe dem Wesen nach monotheistisch, also monarchisch und die Seele polytheistisch, also aristokratisch. Nur ein Staatswesen, das auf dieser kunstreligiösen Weltzuwendung aufgebaut ist, könne als schöpfungsgemäß angesehen werden. Eine sozialistische Regierungsform, die den selbstbestimmten erkenntniskünstlerischen Blick auf die Erscheinungen unterbindet und die Wahrnehmung durch politische Korrektheit lenkt, versklavt und foltert die poetologische Evidenz, die der ästhetischen Autonomie bedarf. Die SVP in der Schweiz hat folgendes sehenswertes Video über den menschenverachtenden Sozialismus und den menschenfreundlichen Liberalismus ins Netz gestellt.

Areopag: Sechstes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Verwerfung neofeudaler politischer Strukturen (mit Video)

Themistes: Mit dem ersten Verdammungsurteil des Areopag am Artemision in der Stadt Essen soll der sich etablierenden Sklavenhalterherrschaft und Dauerfolter im Arbeitslager Deutschland Einhalt geboten werden. Jede allgemeine Zwangsabgabe mit tributärem Unterwerfungscharakter, die einen Teil der Bevölkerung gegenüber anderen regelmäßig bevorteilt und damit einen neofeudalen grundgesetzfeindlichen Zustand schafft, wird mit diesem kunstreligiösen Rechtsgutachten ausdrücklich verdammt. Es handelt sich um ein Sakrileg gegen grundsätzliche Prinzipien des Polisgedankens und damit des Ganzen überhaupt: Außer Wissenschaft und Kunst als Herrschaftsgrundlage, gibt es keine weitere Rechtfertigung für die Ausübung von Macht. Hier werden drei sich laufend ereignende von der politischen Klasse gesetzlich veranlasste Vorgänge herausgegriffen, weitere werden sukzessive folgen: Die GEZ – Gebühr, die Aufschläge auf die Stromkosten und die inflationäre Verminderung der Rente unter das Niveau, welches für die ältere Kulturgruppe der über 60 Jahre alten Seniorinnen und Senioren kein verdient arbeitsfreies, menschenwürdiges Leben mehr garantiert. Der Ausschluß vom Heil betrifft alle, die in irgend einer Form für die oben genannten häretisch wirksamen Gewaltanwendungen verantwortlich sind. Die reaktionäre und antievolutionäre Rückkehr in ein nach Kasten geordnetes Gemeinwesen und die Anwendung der dazu notwendigen Maßnahmen wurde auch von Bertrand Russel gefordert, so Alan Watt. Im folgenden Video wird behauptet, Russel hätte eine Bildung gewünscht, die den freien Willen zerstört. Er wäre mit weiteren Forderungen, wie die Absenkung des Intelligenzquotienten durch Impfungen, biopolitischen Umsiedlungsaktionen und politisch herbeigeführten Fluoridgaben, um die Herrschaft einer neo – feudalen Aristokratie auf Dauer zu sichern, sicherlich ein philosophisches Vorbild dessen, was gerade in Deutschland geschieht.