Unsere Besten: Der Einstieg in das Thema. Das Ministerium im Netz. Ich glaube, mein Schwein pfeift!

In loser Folge werden unter dieser Rubrik kurze Impulsvorträge und Notizen aus dem Bereich des dritten Lebensabschnittes eingespielt: Immer mehr Menschen müssen trotz lebenslanger täglicher Arbeit auch im hohen Alter zwangsweise dazuverdienen. Das ist trotz gegenteiliger Behauptungen des BRD – Regimes weder erforderlich, noch ist es ethisch und ästhetisch vertretbar. Es ist Unrecht in höchstem Maße und widerspricht dem Grundgesetz. Die GAIA – Gemeinde der Stadt Essen und die integristische Partei Pro – Evolution treten für einen besonderen Schutz der Kulturgruppe > 60 Jahre ein. Wer sich nicht empört, dem wird nicht nur nichts gegeben, dem wird sogar genommen. Also, gefordert werden, wie hier schon oft dargelegt, ein Inflationsausgleich, ein Stromkostenzuschuß, ein altengerechter Umbau der Stadt Essen, eine altengerechte Online – Universtität, eine kostenlose Krankenversicherung, Preisnachlässe bei allen öffentlichen Angeboten, ein Reparationskostenzuschlag in Höhe von 1000 Euro monatlich für die Mißwirtschaft in Höhe von 10 Billonen Euro, ein außerparlamentarischer Senat als zweiter Regierungsbestandteil mit außerordentlichen Machtbefugnissen und ein ständiger kulturaffiner Fahrdienst. Weitere Ansprüche folgen. Auf der Homepage des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugendliche aus dem Jahr 2013 ist der ideologisch begründete Männerhaß nicht zu übersehen. Was fällt Ihnen an der Namensgebung auf? Was gibt es an der Seite Ältere Menschen zu bemängeln? Nun, im Namen des Ministeriums gibt es die Männer nicht. Als Senioren werden sie allerdings aufgeführt. Seniorinnen scheint es nicht zu geben, aber Frauen. Was das wohl zu bedeuten hat? Dann die Seite für die verdient Altgewordenen, der Horror. Der Senior wird dazu zwangsverpflichtet seine vernachlässigte Hausarbeit nachzuholen und ansonsten Altersdiskriminierung. Alter und Demenz scheinen irgendwie zusammenzugehören. Es wird Zeit diesem impertinenten Gehabe ein Ende zu setzen.

Areopag: Zehntes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Bau des Artemisions (mit Video)

Themistes: Reparationskosten für das erlittene Unrecht seit 40 Jahren: Das Kolonialregime in Deutschland wird hiermit im Zuge der Kampagne “Her mit der Kohle. 2/3 aller Ressourcen für das Goethevolk” zur Kostenübernahme für die erste kunstreligiöse Zufluchtstätte, des Artemisions in der Stadt Essen, verurteilt. Jede Seniorin und jeder Senior, jede Goethe – Aktivistin und jeder Goethe – Aktivist wird mit dieser Aufforderung ebenfalls ermutigt gegen die Sklaverei und Folter in Deutschland im Rahmen des Grundgesetzes aktiv zu werden. Unterstützen Sie das Vorhaben “Sonne und Erde” in Essen – Frohnhausen, damit auch Sie in Zukunft im Einklang mit Ihrem Gewissen leben können. Das im Grundgesetz erwähnte Gewissen ist die unverfehlbare Instanz in jedem Menschen, wenn er nicht gerade von fremdsteuernden Dämonen besetzt worden ist. Das Gewissen ist der Ruf aus dem Hort, wo die poetologische Evidenz ihres hohen Amtes waltet. In Übereinstimmung mit dem Höheren Ich aus Neu – Weimar fällt diese Entität ihre Urteile zur Gestaltung der Welterscheinungen. Mehr zum Artemision, dem kunstreligiösen Zentrum des Goethevolkes, demnächst. Ein Zentralbegriff lautet Hochschule, da das Absolute der kulturrevolutionären Polisgemeinde die poetologische Evidenz ist. Hier zum Einstieg ein Kurzvideo zum entsprechenden Bildungssegment des Übergangssystems BRD.