Künstler-Interview: Herr Jens Spahn, Organraub und Impfterror sind Nazi-Barbareien! (I)

(1244) +++ Konzentrationslager (VI) +++ Der Poesieberater Kigan Thorix muss am Montag, den 01/04/19, wie immer in Essen-Rüttenscheid, wieder seine Performance Art der Argonautik auf Geheiß der Titaniden Eos aufführen. Diesmal hat die Göttin Athene, die als Olympierin mit dem titanischen Dunkeläther zusammenarbeitet, um die Grundlagen für die moralische Evolution des Menschenbildes zu schaffen, ihm aufgetragen seine energeia und entelechia auf das Thema Organspende anzusetzen. Weil der Impfterror ebenfalls in die Kategorie des moralischen Imperialismus, des volksmörderischen Kolonialismus, Rassismus und des juristischen Ausnahmezustandes in der Form eines Konzentrationslagers gehört, wird diese teuflische Praxis ebenfalls mit in das imaginative Geschehen hineingenommen. Es geht schon lange nicht mehr um Wissenschaft und Kunst als Religion nach Goethe für die Machthaber-innen seit dem Ende der Goethezeit. Es geht nur noch um den durch Vorurteile bedingten Missbrauch beider Bereiche des Menschen, der Universalierung und der Individualisierung, damit sich die herrschende Oligarchie weiter bereichern kann. Ethik und Ästhetik werden durch die Zweckentfremdung des Rechtes dabei außer Kraft gesetzt, denn ohne den Anschein eines für alle geltenden Regelwerkes wäre der unkontrollierte Zugriff auf die Überlebensmittel des Volkes bald nicht mehr möglich. (wird fortgesetzt)

Die untote BRD-Matrix spricht (IV)

(1174) +++ Gleichheit (II) +++ Weder Ahriman, Luzifer noch Narziß dürfen das Recht für ihre relativen Zwecke ausbeuten, da das Recht aus Prinzip strikt allgemein sein muß, um dem Gleichheitsgebot zu genügen. Sie müssen von der mitanwesenden Individualität für den Erkenntniskreislauf ganzheitlich dienstbar gemacht werden, damit durch ihre überbordende Funktionalität die moralische Evolution nicht zum Erliegen kommt. Dies geschieht in erster Linie in den ’empfindenden Sümpfen der Styx’. Den Möglichkeiten nach muß allen Bürger-innen der Zugriff auf die Ressourcen des Ganzen gestattet sein, die diese für ihre kunstreligiöse Entwicklung unbedingt benötigen. In Deutschland zeigt sich nun eine völkermörderische Diskrepanz in der Sinnlichkeit, die nur noch durch eine ‘Kunstrevolution’ behoben werden kann: ‘Primat der Kunst’. Kunst und Wissenschaft, die Hauptfelder der Religion der Individualität werden diskriminiert und nur noch ideologisch verzerrt zugelassen. Das Geld als Recht hat sich für viele Bürger-innen in Unrecht verwandelt, da es für die meisten zu einem menschenwürdigen Überleben in dem einst in jeder Hinsicht blühenden Ort auf der Erde nicht mehr reicht. Deshalb das Plädoyer von “Sonne und Erde” für das ‘Bedingungslose Grundeinkommen’. Eine ‘verfassungsgebende Versammlung’, die dringend für die Gründung von kulturerhaltenden poleis zusammentreten müßte, ist aus erkennbaren Gründen nicht in Sicht. Alle drei genannten Punkte sind in dem Stadium in dem die Mythologie von “Sonne und Erde” sich im Augenblick befindet, das der orexis, die mit den Dämonen der ‘BRD-Matrix’ im goetheanistisch gelenkten dialektischen Materialismus auszuhandelnden, zur Legalisierung anstehenden Forderungen. Im attraktiven Schein der Göttin Aphrodite dieser reizenden Oberfläche der sich lebendig permanent wandelnden “Sozialen Plastik” (Beuys) wird das nicht mehr zeitgemäße Recht unter der Mitwirkung des Gottes Ares das Aussehen der Göttin Nike annehmen müssen, denn nur diese kann die avantgardistischen morphai erneut über die Styx in das ‘Reich der Weißen Lilie’ geleiten, wo schon die Göttin Hygieia ihnen heilend entgegeneilt, damit sie nicht vorschnell sich mit dem Prometheus oder dem Epimetheus aus der “Pandora” (Goethe) verbinden. Kämpfen wir für die “Freiheit in der Erscheinung” (Schiller), denn nur mit dieser Transzendenz und nur mit dieser in der objektiven Welt der Realität können wir den Vorgaben eines Goethe und eines Mao tse-Tung entsprechen, den ‘objektiven Idealismus’ zur Grundlage eines neuen Kommunismus, eines neuen Volkes zu machen. Jens Spahn, Du als “Gesundheitsminister” willst aber gerade das nicht, denn für Dich ist das durch einen wirtschaftskriegerischen Enthauptaungsschlag vor längerer Zeit immer noch traumatisierte indigene Volk nur noch eine vegetative Verfügungsmasse wie für die anderen Oligarch-innen auch. Aber Du willst Dich an den Körper der geistigen Nachfahren Goethes vermittelt durch Ärzte vergreifen. Pfui, zur “Organspende” und zum “Impfglück” willst Du uns wohl in Kürze mit Gewalt zwingen, was für ein satanistisches Ansinnen. Damit hast Du nun wahrlich die Kluft der ‘KZ-Wächter’ angezogen! Deine Widerspruchslösung kombiniert mit ökonomischen Anreizen ist mit dem Recht nicht vereinbar, welches auf dem Militärgrundgesetzt fußt. Werden wir laut gegen den menschenverachtenden Sozialfaschismus: Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit kommen wieder politisch Mode. (wird fortgesetzt)

Hirntodlüge: Der Organspendetag in Essen. Ich glaube, mein Schwein pfeift!

Der Artikel in der WAZ vom 30/05/13. Wissenschaftlich, im Sinne von Aristoteles und Kant? Nein, unkritisch, jedoch gespickt mit verdrehtem Kritikverständnis. Zwischen den Zeilen werden jene Unbelehrbaren kritisiert, die nicht politisch korrekt ihren Körper frühzeitig dem gesellschaftlichen Gott opfern wollen. Selbstverständlich ist der Mensch erst dann tot, wenn er alle Anzeichen des Todes aufweist. Die Lüge vom Hirntod wurde nur erfunden, um während des natürlichen Sterbeprozesses ohne rechtliche Folgen verwertbare Organe entnehmen zu können. Dies auch noch kostenlos. Warum gibt man dem sogenannten Spender in diesem kapitalistischen Wertesystem nicht die ihm zustehenden 200 000 Euro für seinen Dienst an der Gemeinschaft? Warum klärt man die Menschen nicht darüber auf, daß die Entnahme ein furchtbares Verbrechen ist, daß nur dann gerechtfertigt werden kann, wenn der zuvor informierte Organträger sich freiwillig auf dieses Martyrium einläßt. Das am kommenden 1. Juni 2013 in der Essener Innenstadt wieder Abgesandte der Oligarchie zusammenkommen werden, um sich durch Propagandareden von den GEZ – Verdummten die wertvollen Organe bei lebendigem Leibe zu erschleichen, ist ein immer wiederkehrendes Phänomen, auch auf anderen Veranstaltungen, wo es darum geht aus der Unwissenheit der Untertanen Ressourcen geschenkt zu bekommen. Als Einzelfälle werden dargestellt, wenn überhaupt, Korruptionen, unterlassene Hilfeleistungen, unethische Beratungen der Hinterbliebenen, Fehldiagnosen, plötzliches Erwachen aus dem Komaschlaf, Tötungen und Entführungen zum Zweck der Organentnahme. Die Naivität der Bevölkerung ist schier grenzenlos.