Wo kein Chaos herrscht, da gibt es auch keine Ordnung!

(1201) +++ Armageddon (V) +++ Der Märtyrer-in Georgine Krüger aus Berlin gewidmet! Nur in der Natur gibt es weder ein dionysisches ‘chaos’, noch eine apollinische ‘Ordnung’, weil alle Lebewesen streng in den organischen Kreislauf eingebettet sind. Der “wahre Mensch” nach Lin Chi aber bewegt sich abseits jener, weil er seiner eigenen höheren Instanz aus der ‘Akashachronik’ verpflichtet ist. Die biologische und die seelische ‘Menschmaschine’, sowie der kommende ‘cyborg’ müssen zwar ihren Vorgaben entsprechend bedient werden, aber die ‘geistig absolut freie Individualität’ bleibt für die äußere und sogar innere Betrachter-in nicht nur weiterhin opak, sondern auch die einzige ‘arche’, die der Geist, die die ‘Einheit’ für das lebendige ‘Ganze’, des ‘synholon’ ist. Mithilfe der ‘periagoge’ und der ‘orexis’ ist sie in ihrer androgynen Ausprägung die Schaltzentrale der ‘argo’ die mitten in der ‘Raumzeit’ anwesend und trotzdem jenseits ‘Neu-Weimar’ ohne Unterbrechung entgegen eilt. Mit dem ‘Weltengrund’ und dem ‘Vernunftgrund’ in eins verschweißt strebt die ätherische ‘morphe’, die ‘tiefe Oberfläche’ empfindend analog als ‘selbstbildungsfähige Kulturträger-in’ von dem einen ‘transzendentalen Prozess’ zu dem nächst folgenden und ist so der Motor der Bewegungsgestalt. Auflösung und Verfestigung, ‘Dionysos’ und ‘Apollon’, Platon und Aristoteles wollen über den Goethe permanent verbunden werden, also sich religiös so fügen, das es der inkarnierten ‘Letztbegründungsinstanz’ aus dem einen ‘Äther’ glückseligmachend gefällt. ‘Freiheit’ ist eben diese ‘romantische Zen-Haltung’ der ‘morphe’, die das ‘chaos’ und die ‘Ordnung’ im ‘Gefühl’ nebeneinander mit allen Sinnen ‘hyletisch’ und ‘eidetisch’ spürt. In der ‘pflanzlichen Seinsstufe’ lebend, “sitzend”, den Bewegungsimpuls an die seelische abgebend und die Richtung durch die geistige vorgebend, sammeln sich die ‘morphai’ vor den schwer bewachten Toren der gewalttätigen Macht welche die ‘BRD-Matrix’ darstellt. Das Aufmarschgebiet erstreckt sich von der ‘Styx’ über deren ’empfindenden Sümpfen’, den Bergen, Seen und Landschaften, in denen die Gegner-innen der Titanide ‘Themis’ ihre grauenhaften Folterstätten und Hinrichtungsplätze errichtet haben, bis hin zu den von weitem hinüberwirkenden Zitadellen der kulturimperialistischen Lagerverwaltung. Der mit Fake News hergestellte Maya-Schleier hält nur notdürftig. Vielfach bricht der wahre Charakter durch. Der falschen Schönheit muss immer mehr durch “Polit-Aktivisten” vom Schlage eines Philipp Ruch nachgeholfen werden. Der von den im Horizont sichtbaren Zwingburgen geschütze Bereich kann von den Menschen genauso wie ‘Neu-Weimar’ selbst erst nach einer unbekannten Anzahl von Inkarnationen erobert oder besucht werden. Möglich ist auch ein unvorhergesehenes Ereignis, das plötzlich die ‘Möglichkeit’ eröffnet doch noch die Höllentore für eine lange Zeit auf Dauer zu schließen oder ‘Neu-Weimar’ in den ‘ENSO-Kreis’ einzubeziehen. (wird fortgesetzt)