Hölderlin zur Wahl von Frank Steinmeier zum Bundespräsidenten (mit Video)

(911) +++ Schauprozess +++ Frank Steinmeier ist als oberster Repräsentant des Staates nicht von denen gewählt worden, die er kraft seines Amtes vertreten soll, also den Kulturschaffenden des ganzen Volkes, also den Abfallentsorger-innen, kaufmännisch Angestellten, Bäuerinnen und Bauern, Briefträger-innen, Friseur-innen, Kraftfahrer-innen, Krankenschwestern, Maurer-innen, Pfleger-innen, Pförtner-innen, Polizeibeamten, Reinigungsfachkräften, Taxifahrer-innen, Wachfrauen und -männern, Winzer-innen, einfachen Verkäufer-innen. Er ist in der Bundesversammlung, die zur einen Hälfte aus den Bundestagsabgeordneten und zur anderen aus den Mitgliedern bestand, “die von den Volksvertretungen der Länder nach den Grundsätzen der Verhältniswahl gewählt” 1) wurden. Dies waren in der Hauptsache wohl selbst Angehörige oder doch Nutznießer der antidemokratischen Oligarchie: Aufsichtsratsvorsitzende, Geschäftsführer-innen, Gewerkschafter-innen, Journalist-innen, Künstler-innen, Musiker-innen, Satiriker-innen, Sportler-innen, Unternehmer-innen, Verleger-innen. Anzunehmen ist auch, daß selbst die geschickten Wahlmänner-innen mit “wirtschaftlichem” Hintergrund aus kommunalen Betrieben kamen. Alles in allem kann dieses wesenlose, inszenierte unwürdige Spektakel getrost unter “FakeNews” abgeheftet werden. Artemis hilf dem indigenen transzendentalen Goethevolk, damit es dem feudalbourgeoisen Treiben der Kolonialbehörde in der Mitte von Europa endlich ein Ende setzen kann, das den Titaniden Themis und auch Eos gefällt, denn die Kunstrevolution kann aus prinzipiellen Gründen weder von Empiristen, noch von Rationalisten verboten werden. Sie ist keine metaphysische, sondern eine transzendentale Umstülpung durch die totalexistierende Individualität, die damit einst nur das umsetzt, was ihr eigenes Urbild im Abgleich mit dem Ganzen verlangt.   |   Dazu passend wurde ein Video auf Youtube ausgewählt, das zum gewählten Thema Weiteres beitragen kann. Hölderlin und sein Gedicht “Der Mensch”wird hörens- und sehenswert mit Bild und Musik vorgetragen. Weil die Menschen der Herrschsucht mit den damit verbundenen Annehmlichkeiten anheimfallen, sie irgendwann die Hybris zur Einrichtung einer sozialfaschistischen Apartheid zwingt, kommt es unweigerlich zum Ausgleich durch die uns begleitende Welt der Gottheiten. (wird fortgesetzt)
_____________________________________
1) Militärgrundgesetz Artikel 54, Absatz 3.

Woran ist der Sozialfaschismus zu erkennen? An der Apartheid!

Ob doppelte Staatsbürgerschaft, Rentengesetze, Rechtsprechung, Ausnahmeregelungen beim EEG, GEZ-Abriff, Zugehörigkeit zur gesetzlichen Krankenkasse, ob Ächtung in den Medien, die Beispiele für den Machtmißbrauch, die Relativierung der absoluten Menschenwürde durch die noch dazu inkompetenten Entscheidungsträger, die durch eine Negativauswahl nach oben gespült wurden, sind zahllos, die Fratze der Apartheid ist für einen Erkenntniskritiker sofort sichtbar. Es bedurfte nicht erst eines weiteren Vorfalles, der sogar von der Tageszeitung “Die Welt” vom 26/05/14 skandalisiert wurde, wo der Chef der Wochenzeitung Di Lorenzo als positiv diskriminierter Bürger zusätzlich geoutet wurde. Er hatte sich doch, wie man dort lesen konnte, in der neuen “Jauch – Sendung” der GEZ selbst zu seiner Mehrfachwahl als Doppelstaatler bekannt. Es ist das Hauptkennzeichen des Sozialfaschismus. Dieses Machtsystem baut nur auf einem gefallenen Staat auf. Ein Staat ist ja deswegen einer, weil er die Gerechtigkeit verkörpert. Ist die Dike davongeflogen, dann tritt Apartheid auf. Die öffentliche Bevorzugung und Benachteiligung von Bevölkerungsgruppen mithilfe der heiligen Gesetze bei gleichzeitiger Behauptung, es würde sich um politische Maßnahmen handeln, welche die  Gerechtigkeit wiederherstellen, ist eine typische Methode der Hybris. Die offene Lüge als Wahrheit darzustellen, ist ein frevelhafter Verstoß gegen die Kunstreligion. Die Tatsache und der dazu verwendete Begriff müssen  mit Gewalt vereint werden, da sie selbst aus Vernunftgründen nicht zusammenfinden finden würden. Das ist politische Korrektheit, die nicht nur den BRD – Insassen aufgezwungen wird, sie wird selbstverständlich auch von den Feudalisten ohne rot zu werden ständig angewendet.

Elke Heidenreich, Deine bloße politische Meinung ist keine Geisteswissenschaft! (mit Video, abgeschaltet)

Peinlich, diese Hinterhofveranstaltung im “Literaturclub” des ZDF-Ablegers 3Sat, am 22/04/2014, in der es auch um die “Schwarzen Hefte” von Martin Heidegger ging. 2) Wer die politische Klasse, zu der auch diese Frau gehört, noch mit der Stimme bei den Pseudowahlen legitimiert, der ist entweder selbst ein Feudalist oder von antievolutionären Dämonen kolonisiert worden. Nicht genügend vorbereitet, aber hochideologisch im sozialfaschistischen Stil wird hier über eine Geistesgröße hergefallen, daß der bewußte Kulturträger sich nur noch angewidert abwenden muß. Deutschland hat wahrlich was Besseres verdient! Elke, das war es, Du bist damit selbst einem Sender der GEZ untragbar geworden. Elke, Dir gegenüber kann man, wegen Deiner bigotten, penetranten Selbstheiligsprechung, noch nicht einmal mehr Mitleid aufbringen. Das war Hybris, was Du Dir da geleistet hast. Es ist Blasphemie gegenüber einem der größten deutschen Philosophen, Martin Heidegger, und paßt haargenau zum kulturvandalistischen Treiben Deiner “Kulturgruppe”. Ich habe fest damit gerechnet, daß Du ihn auch noch einen “schäbigen Lump” nennst, so stark erinnerte mich Dein Auftreten an das des Herrn Freislers im sogenannten Volksgerichtshof. Ha, ha, mit Deinem Outing als “Literaturexpertin”, die profund in Sachen Heidegger Aussagen machen kann und die dann nur mit einem falschen Nazi-Zitat, welches auch noch aus der “Süddeutschen Zeitung” stammt, aufwartet, hast Du Dich, besonders mit Deiner kindischen argumentationslosen Trotznummer, selbst als ernstzunehmende Gesprächsparterin in Abseits gestellt. Was soll der belesene Zuschauer denn davon halten? Du bist als “literaturwissenschaftliche Koryphäe” erledigt!
_________________________________
1) Das Video auf Youtube wurde wohl aus gutem Grund abgeschaltet: www.youtube.com/watch?v=hig2BpatjJw.
2) Das ursprüngliche Video wurde wohl von den Machthabern und ihren Volksverdummer-innen zurückbeordert! Auch das zweite selbstverräterische Video wurde allem Anschein nach von der Kolonialbehörde abgeschaltet! Ich gehe davon aus, daß die Selbstdenker-in Mittel und Wege finden wird, sich über diesen kunstreligiösen Frevel im Netz weitere aussagekräftige Informationen zu beschafft.

GAIA: Zum Programminhalt Integrismus (mit Video)

Die kommunale Wählergruppe GAIA ist eine Ordensgemeinschaft auf kunstreligiöser Grundlage. Sie ist eine integristisch wirksame politische Kraft, deren Ansprechpartner nicht totalitäre Kollektivisten sind, die sich eine Polis wünschen, in der Menschen nach ihren biologischen, offenbarungsgläubigen oder anderen sinnenfälligen Merkmalen gruppenbezogen eingeteilt und beherrscht werden. Die GAIA strebt in der Stadt Essen den Bau eines Gemeinschaftshauses an, wo die versklavte und gefolterte geistig absolut freie Individualität ihr Asyl finden kann. Mit diesem Artemision soll der kommende Epochenwechsel hin zur einer ästhetisch ganzheitlichen Lebensweise auch als zusteingewordenes Zeichen für alle Bürgerinnen und Bürger der Kommune weithin sichtbar werden. Dort werden auch die Heiligen Texte des Goethevolkes zu finden sein. Der Kanon wird, wie schon mehrfach anderweitig erwähnt wurde, vom Grundgesetz für das Deutsche Volk eingeleitet, weil dort das oberste kantische Prinzip, die Achtung der absoluten Menschenwürde zwar von den Siegermächten, aber letztlich doch von den Göttern, von der jungfräulichen Göttin Artemis evolutionär gesetzt wurde. Die von ihr dargestellte, immer wieder ins Spiel gebrachte und auch streng bewachte transzendete Grenze zwischen der Naturwirklichkeit und der Kunstwahrheit zeigt sich im Umgang des entwicklungsbedürftigen Menschen mit dem wahren Menschen, dem transzendentalen Höheren Ich in Neu – Weimar. Schreckliche Krankheiten und mörderischer Bürgerkrieg sind ihre Strafen für die mangelnde Ehrfurcht vor dem Ganzen, für die Hybris und den Kulturvandalismus in der Polis, die von der politischen Klasse entweder selbst geschaffen oder aus Feigheit, aus fehlender Wachsamkeit zugelassen werden.

Essen durchsichtig (III): Klimawerkstadt (mit Video)

Die Statuten der kunstreligiösen Gemeinde der Stadt Essen, GAIA, beruhen auf der universell gültigen Weltanschauung Goethes. Diese ist prinzipiell vorurteilsfrei oder beruht anders ausgedrückt auf dem natürlich veranlagten Zen – Bewußtsein, das vollkommen ohne Gehirnwäsche auskommt. Die Bedeutung erhalten die Welterscheinungen allein durch den reinen anschauenden Geist. Seine eigene Wahrheit, sein eigenes Entwicklungsziel gibt den Welterscheinungen eine besondere Bedeutung, eine selbstbestimmte Bedeutung. Dies sei vorausgeschickt. Die lächerliche, pseudowissenschaftliche Vorgehensweise der Klimasektierer wäre keine Zeile wert, wenn diese Glaubensinhalte nicht penetrant, Übelkeit erzeugend und totalitär den Bürgerinnen und Bürgern eingetrichtert, wenn diese nicht unsere wohl verdiente Lebensqualität schwer beeinträchtigen und wenn diese nicht als häretische Abweichung vom leuchtenden Pfad der Evolution unermesslichen Schaden anrichten würden. Welch eine Hybris! Der Mensch soll bei allen Handlungen an Kohlendioxid denken! Der Mensch als Kind der Natur soll als Muttermörder gebrandmarkt werden. Das Projekt Klimawerkstadt unter www.klimawerkstadtessen. de ist ein sozialistisches Unternehmen, das aus rein wirtschaftlichen, politreligiösen und machtpolitischen Gründen erfunden wurde. Am Ende werden wieder noch mehr Bürgerinnen und Bürger ärmer, dümmer, gottverlassener, kränker und kinderloser sein als jetzt.

Weiße Rose und Weiße Lilie

Zum Jahrestag ihrer Hinrichtung am 22/02/1943 will auch die transzendentale Wählergruppe GAIA aus Neu-Weimar mit diesem Fragment an das Martyrium derer Gedenken, die für die Evolution des absolut freien Menschengeistes gekämpft und deswegen ihr Leben verloren haben. Die Geschwister Scholl haben unbeirrt ihre Sicht auf die Dinge unter dem Führer vor 1945 vertreten. Wer für die Menschenwürde, die Meinungsfreiheit, die Freiheit der Wissenschaft und Kunst auch heute eintritt und kulturkritisch das Dogma des menschengemachten Klimas, der Notwendigkeit der Impfprophylaxe, der Notwendigkeit des Fleischverzehrs, der Notwendigkeit der staatlichen Kinderaufbewahranstalten, der genetisch bedingten unheilbaren Bösartigkeit aller autochthonen Deutschen und der damit gerechtfertigten Dauervormundschaft durch die Blockparteien, der Notwendigkeit des staatlichen Geldmonopols, der Notwendigkeit des Verbotes von Homeschooling, der gerechtfertigten Macht des Stärkeren zurückweist, der befindet sich flugs in ähnlicher Lage. Das Bild der Weißen Lilie wurde vom Initiator der GAIA bewußt in Anlehnung an das der Widerstandsbewegung im Dritten Reich gewählt. Es steht allerdings nicht für ein dualistisches Weltverständnis, sondern für ein sozialplastisches. Weder der geschichtlichlich verlorengegangene Diskurs und seine kunstgeschichtlichen Tatsachen, noch der gegenwärtig stattfindende werden teilweise oder in der Gänze dämonisiert, sondern allen Welterscheinungen wird ein Recht auf Teilnahme und Teilhabe am Entwicklungsprozess zugestanden. Nur so kann die Hybris verhindert werden. Die neue Hybris ist an der Predigt zuerkennen, die Toleranz zwar einfordert, aber die absolute Menschenwürde und wahre Selbstbestimmung ausklammert!

Die unverrückbaren Tatsachen der Blockparteien. Ist das Hybris?

In seinem Vorwort des Werkes “Das Elend des Historismus” , herausgegeben im Verlag Mohr Siebeck, Gesammelte Werke, Band 4, schreibt Karl P. Popper: “Die Hybris, die uns versuchen läß, das Himmelreich auf Erden zu verwirklichen, verführt uns dazu, unsere gute Erde in eine Hölle zu verwandeln – in eine Hölle, wie sie nur Menschen für ihre Mitmenschen verwirklichen können.” Wer sich mit den Göttern frevelhaft messen will, der ruft die Nemesis auf den Plan. So sahen es unsere geistigen Vorfahren. Machtmißbrauch und Kulturvandalismus werden von dieser Göttin nicht geduldet, da sie das Heilsgeschehen durchkreuzen. Was geschah mit Prometheus, Ikarus und Daedalus? Hybris muß zwangsläufig entstehen, wenn eine Herrscherschicht ihr Herkommen verachtet und aus diesem Grund auch nicht zielgerichtet regieren kann. Anmaßung, Frechheit, Grenzenlosigkeit, Folter, Hochmut, Raub, Schamlosigkeit, Selbstgerechtigkeit, Selbstüberschätzung, Trotz, Vergewaltigung, Versklavung, Zwangsarbeit, Zügellosigkeit hält kein Gemeinwesen auf Dauer aus. Artemis, die göttliche Wächterin der naturgegebenen Grenzen, Dike, die Göttin der Rechtschaffenheit und Apollon, der Gott der Heilkräfte stehen schon bereit, um dem Ruf der unnachgiebigen Nemesis zu folgen, und auch Ares putzt sein herrliches Handwerkszeug. Wie die Götter in Erscheinung treten werden, das werden wir nicht erfahren. Aber daß sie die Eunomia, die evolutionäre und menschenwürdige Ordnung gemeinsam wiederherstellen werden, das ist gewiß. Die Horen, Dike, Eirene und Eunomia sind auf Geheiß ihrer noch über Zeus stehenden Mutter, der Titanin Themis, bestrebt für ein politisches Leben in Frieden, Gesundheit, Glück und Wohlstand zu sorgen. Wir müssen ihnen durch Ästhetisierung entgegenkommen. Der urphänomenale totalästhetische Stadtstaat Neu – Weimar ist sogar von Gaia und Uranos selbst als freilassendes, immer wieder neu anzuvisierendes absolutes Entwicklungsziel gesetzt worden.

Weitere prominente Linksreaktionäre für die Straßenumbenennung

(0021) Sogar Landtagsabgeordnete (Dieter Hilser, Britta Altenkamp, Thomas Kutschaty und Peter Weckmann), Mitglieder des Bundestages (Petra Hinz und Rolf Hempelmann) und ein Europaabgeordneter (Jens Geier) halten die kulturvandalistische Bilderstürmerei für gerechtfertigt. Sie haben nach einem Artikel in der WAZ vom 30/01/13 einen offenen Brief an das betroffene Wahlvolk geschrieben. Wer sich für die Demokratie, Menschenrechte eingesetzt hätte oder herausragende wissenschaftliche und künstlerische Leistungen erbracht hätte, der solle öffentlich geehrt werden. Feinde der freiheitlichen Ordnung kämen da nicht in Betracht. “Die beiden Generäle verdienen keine Ehrung und sie haben sie nie verdient”, so der Wortlaut des Zitates in der Zeitung. Welch ein Satz! Die Hybris selbst kommt durch die Aussage zu Wort! Kein Wort zur frechen, autoritären, geschichtsrevisionistischen, die Kompetenz des Bezirksparlamentes überschreitender, tugendterroristischer Überdehnung des Demokratieprinzips. Diese Herren können in mehrfacher Hinsicht nicht differenziert denken. Das moralisch durchtränkte, sozialistisch aufbereitete Geschichtsbewußtsein mutet merkwürdig eindimensional an. Der DDR – Mief ist ständig gegenwärtig. Der naive Realismus dieser Gebildeten kommt ohne Anbindung an das Ganze aus. Ob dies aus Kalkül geschieht oder tatsächlich aus einem mythischen Denken heraus? Tatsache ist doch, daß es neben der sinnlich sichtbaren auch eine übersinnlich sichtbare Welt gibt. Eine demokratische und eine freiheitliche Ebene stehen sich als Paradox gegenüber! Beide werden durch den absolut freien Willen in der Situation verbunden. Genau das macht doch die absolute Menschenwürde aus. Die Generäle haben nach bestem Wissen und Gewissen jenseits von Gut und Böse für das deutsche Volk gehandelt! Wer will etwas anderes behaupten? Warum sollen sie “Feinde der freiheitlichen Ordnung sein”? Das ist ein Widerspruch! Es gibt keinen Menschen, der nicht aus Freiheit heraus innerhalb einer bestimmten Ordnung handelt. Was soll das also heißen? Es handelt sich um eine hetzerische Propagandaphrase! Es soll auf schlichte Geister nur angstmachend wirken. Sind wir schon am Ende der Geschichte angelangt. Haben wir überhaupt die angesprochene “freiheitliche Ordnung” faktisch realisiert? Haben wir nicht! Deshalb hat sich ja die GAIA gegründet, damit wir sie endlich bekommen. Kunstfreiheit ist in Ordnung, aber nicht Naturwirklichkeit, Ästhetik und Barbarei stehen sich seit je her gegenüber. Jede Generation muß daraus die soziale Plastik formen.