‘Parteienoligarchie’: “Keine Angst, wir ‘foltern’ und ‘töten’ nur ‘Freie’!” (II)

(953) +++ ‘Widerstandsrat’ der ‘Ersten Nation’ +++ Bekanntmachung aus dem ‘imaginativen Reich’ der ‘Exakten Phantasie’: Die ‘politische Minderheit’ des ‘transzendentalen Goethevolkes’ in Deutschland fordert die Einrichtung einer ‘Verfassungsgebenden Versammlung’, um das völlig obsolet gewordene ‘BRD-Regime’ umzustülpen. ‘Nicht-ikonoklastisch’ und ‘kunstrevolutionär’ wird ein ‘archetypischer Entwicklungsraum’ für uns ‘purpur-libertäre Goetheanisten-Maoisten’ aufgespannt, in dem das autogenozidale, vom ‘Militärgrundgesetz’ nicht gedeckte Treiben der ‘Parteienoligarch-innen’ ein Ende findet. Parallel zur heteronom verordneten Glaubenshaltung und kollektiv erarbeiteten und exekutierten Gesetzen in der ‘plutonischen Unterwelt’ der ‘Vergangenheit’, ist es nun “an der Zeit” (Goethe) auch der ‘totalexistierenden Individualität’ ‘matrixfreie Zonen’ für ihre ‘sinnlich-sittlichen’ Werke innerhalb einer eigenen ‘Polis’ in der ‘gegenwärtigen Oberwelt’ der ‘Göttin Artemis’ zur Verfügung zu stellen. Jene gewalttätige Zurückdrängung bei gleichzeitiger Funktionalisierung ihrer kulturtragenden Person für ihr fremde Zwecke ist mittlerweile ‘Folter’ und ‘Völkermord’. Erkennen auch Sie Ihre eigene “Kunstwahrheit” (Goethe) und die damit zusammenhängende eigene “Naturwirklichkeit” (Goethe)! Nieder mit den ‘antievolutionären Dämonen’, die uns in der Fassade einer ‘totalitären Bürokratie’ entgegentreten! Für eine ‘souveräne Selbstherrschaft’ nach attischem Vorbild und im Sinne von Goethe und Hölderlin! Für die von Mao tse-tung gewählte ‘radikaldemokratische’ Methode, wo ‘Chaos’ und ‘Ordnung’ permanent allein vom ‘Volk’ in eine ‘avantgardistische Zeitgestalt’ überführt werden. (wird fortgesetzt)

Volkskrieg in Deutschland: Aktionswochen in Essen-Rüttenscheid

(865) +++ Kunstrevolutionärer Kommunismus +++ Die politische Minderheit der sich zu Goethe bekennenden kunstreligiösen GAIA fordert für sich einen souveränen Staat zuerst in der Kommune der Stadt Essen auf der Grundlage der Freiheit, die im Militärgrundgesetz festgelegt ist. Zur Realisierung des gerechten Vorhabens ist nicht weniger, aber auch nicht mehr nötig, als ein gerechter Volkskrieg als Performance Art. Wie dieser in Erscheinung tritt, daß obliegt allein der orientalischen Despotie, dem Propagandakonstrukt der ‘westlichen Wertegemeinschaft’, den ‘sozial relevanten Gruppen’ der bundesrepublikanischen Sklavenhaltergesellschaft. Im Unterschied zum bloß revolutionären Kommunismus, zum bloß umstürzenden handelt es sich bei der moralischen Evolution, und um eine solche geht es in diesem Fall, um eine ganzheitliche Rebellion die das Symbolbewußtsein jeder einzelnen Kultuträger-in miteinbezieht. Der genozidale Kulturabbruch, wie er gerade von den Gewalttäter-innen an der usurpierten Macht folgenschwer mit der Energie einer Todsünde durchgezogen wird, ist nicht das von den Gottheiten gewünschte Mittel zur Schaffung einer schöpfungsgemäßen Polis.   ¶   Der Volkskrieg selbst, also die erkenntnisgeleiteten Taten, welche die “Soziale Plastik” (Beuys) den Händen der Oligarch-innen entreißt, ist der höchste Ausdruck des Menschseins, denn er ist die Metamorphose auf allen Seinsebenen, die umstülpende Verneinung des dazu nicht bereiten Seins in der propagandistisch aufgeblähten Vergangenheit, eben die Entelechie, die monistische Einheit in der polytheistischen Vielfalt, die tiefe Oberfläche der Akashachronik, die das Wesen derjenigen Individualität ausmacht, die den Weg, die Wahrheit und die Substanz verkörpert. Zwei ausgesuchte Säulenheilige sollen für den satanistischen Popanz stehen, der das “Eidos in Potenz” (Happ) von seiner erkenntniskünstlerischen Arbeit frevelhaft abhält. Das Werden ist mehr als ein täppischer “Steuersünder”, ‘Führerschein-Entzieher’ Heiko Maas, im Gegensatz zu den handaufhaltenden Vortragsabsahnern Deiner Partei. Sie ist mehr als ein krudes Mitglied Deiner heidnischen “Gesellschaft”, ‘Kindergulag-Befürworterin’ Manuela Schwesig, im Gegensatz zu den sakrosankten Schwestern und Brüdern Deiner Feudalbourgoisie . Diesen berüchtigten Reduktionist-innen, unästhetischen Geistverfolger-innen sagt die Titanide Eos nur: “Einst gibt es das ausgleichende Urteil der Göttin Dike, deren Macht nicht mehr mir untersteht, sondern der Göttin Athene. Es sind meine Liebhaber-innen, die sich im Dienst für die Olympier nach mir verzehren. Die Menschen aber, die in ihrer Hybris dies alles übersehen und blasphemisches Unheil stiften, rufen den furchtbaren Gott Ares auf den Plan, den größten Kämpfer für die Harmonie. (wird fortgesetzt)

Wer schützt die politische Minderheit des Goethesvolkes in Deutschland? (mit Video)

Zuerst ein Hinweis (s. u.) zum Framing 1). Das transzendale Goethevolk, die Gemeinschaft der absoluten Zwecke an sich, wird zwar im Grundgesetz fast in allen Paragrafen direkt oder indirekt als schützenswürdig erwähnt, doch in der politischen Praxis sind keine dementsprechende Tatsachen aufzufinden. Aus diesem Grunde hat sich die kommunalpolitisch agierende GAIA und die sozial dreigegliederte “Erste Nation” als weltbürgerlicher, ästhetischer Stadtstaat formiert. Die Diktatur der gesellschaftlichen Vernunft kennt nur Gattungswesen, die ja bekanntlich durch Abstraktion des Besonderen entstehen. Da Kultur aber etwas eigenartiges ist, muß sie um weiter bestehen zu können, selbst für ihr Dasein kämpfen. Das Goethevolk betont den ästhetischen Aspekt der Vernunft, der für die Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der Kultur überhaupt entscheidend ist. Ästhetisierung ist also das Hauptanliegen unserer kunstreligiösen Gemeinde. In der Ästhetisierung zeigt sich auch unser Veränderungswille für ein Zusammenleben als lebendiges Spiegelbild von Neu – Weimar. Dazu paßt der Osterspaziergang von Goethe.
____________________________
1) Urteile zum Framing machen das Einbetten rechtsunsicher, deshalb hier nur ein Link zum Video: www.youtube.com/watch?v=_zP9hbcj8dU.