Herr Professor Strothotte für arabische Sprache per Lernzwang

(803) +++ weiterer ikonoklastischer Schlag geplant +++ Das Bildungssystem als Brutstätte autogenozidaler Phantasmi, es bedurfte keiner weiteren, aber dieser umstrittene ‘Experte’ ist ja geradezu transformationsgeil. Nein, Herr Informatik-Professor und Präsident der Kühne Logistics University Thomas Strothotte, Ihre Forderung nach einer Einführung von Arabisch als Schulsprache verpflichtend auch für die geistigen Nachfahren Goethes in Deutschland in Ihrem Gastbeitrag für die Wochenzeitung “Die Zeit”, laut “Hufftington Post”, Ausgabe 03/02/16, ist der Versuch eines hinterhältigen ‘Anschlages’ auf die hellenistische Bildung, die Paideia, Es gibt genügend andere Fächer, die einen größeren Anspruch hätten zusätzlich oder verstärkt im Stundenplan zu stehen: Altgriechisch, Chemie, Englisch, Ethik, französisch, Informatik, Kunst, Latein, Mathematik, Philosophie, Physik und Staatslehre. Warum fällt Ihnen nicht Russisch ein? Leiden Sie vielleich an einer Russophobie? Was könnte denn mit Arabisch kulturell wertvolles unbedingt vermittelt werden? Was veranlasst Sie wohl zu solchen grundgesetzfeindlichen Äußerungen? Darf die substanzschaffende Kulturträger-in darüber rätseln? Bestimmte Gedanken könnten bei ihr schnell aufsteigen! Warum lernen, aus welchen Gründen auch immer, in der Wirtschaft oder sonstwo Tätige Arabisch nicht an der VHS oder in einer Universität? Sie haben nur Scheinargumente vorgebracht! Es geht Ihnen einzig und allein darum, der Kultur, die im Lichte von Kant steht, weiter zu schaden! Übrigens gibt es nicht bald überaus fähige Übersetzungsroboter, sodaß Fremdsprachen nicht mehr aus Notwendigkeit, sondern aus Vorliebe gelernt werden oder um bestimmte Aspekte besser kennenzulernen, die in der eigenen Sprache weniger ausgebildet sind? Schämen Sie sich nicht dafür, daß Sie der geistig absolut freien Individualität mit Ihrem Vorschlag noch mehr von ihrer wertvollen Selbstbildungszeit für fremdbestimmende Zwecke stehlen wollen? Überhaupt wird in wirklich fortschrittlichen Zirkeln der Republik darüber nachgedacht, ob man das Bildungssystem nicht ganz abschafft, eben weil es Menschen wie Sie gibt, die es politreligiös zu mißbrauchen beabsichtigen. Andere sehen die Zeit gekommen, in der ganz auf Frontalunterricht in heruntergekommenen Räumlichkeiten und vermittelt durch moralisch fragwürdige Pädagog-innen verzichtet werden kann und stattdessen die Stadt selbst sich zu einen Bildungspark ohne Verfolgungsgeist verwandelt. So gesehen können Ihre Ansichten nur als erzreaktionär bezeichnet werden. (wird fortgesetzt)

Areopag: Siebtes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Verbot der Blockparteien (mit Video)

Themistes: Vorspann: Die goetheanistisch kunstreligiöse Plattform “Sonne und Erde” in der Stadt Essen kann grundsätzlich nicht links oder rechts verortet werden, da Erkenntniskunst im Gegensatz zum Rationalismus nicht auf einer terroristischen Weltanschauung fußt. Terror entsteht dann, wenn durch Willkür und Ideologie die Idylle der polytheistischen Weltphänomene mit Gewalt, Sklaverei und Folter in ein Schema gepresst wird. Siehe auch unter: Beschluß des Rates der Volkskommissare über den Roten Terror, 5. September 1918. Mit dem Aufruf zum Verbot der Blockparteien reagiert das kunstreligiöse Zentrum in der Stadt Essen, der Areopag, auf den offenen verfassungsfeindlichen Angriff in gewohnt verhüllender Sprache durch Teile der Grünen. Im Zuge ihrer Kampagne gegen das vorherrschende Extremismusmodell und für eine höhere Akzeptanz ihres Verfolgungsgeistes, wie er durch die Ächtungsaktionen und Angriffe auf Sachen und Menschen, ausgeführt von linksextremen sogenannten antifaschistischen Paramilizen, sichtbar wird, verwendet nun auch Marie Dazert die Rhetorik des Bürgerkrieges. In der Internetausgabe des Westfälischen Anzeigers vom 04/04/13 unter Lokales der Stadt Hamm wird der im jakobinischen, dualistischen Weltbild politisch rechts stehende Gegner schlicht als Verbrecher bezeichnet. Im Vergleich zum Linksextremismus sei rechts sehr wohl von sich aus verbrecherisch, so die Ausage der Bundestagskandidatin. Der Areopag sagt: “Wer die Gleichheit vor Gott, vor dem Ganzen und vor dem auf der Verfassung fußenden Gesetz anderen Bevölkerungsteilen abspricht, der hat das Heil verwirkt und die Polisgemeinde auf eigenen Wunsch verlassen”. Da Schwarz – Gelb diesem Treiben nicht nur zusieht, sondern auch Machtmißbrauch und Kulturvandalismus zum Schaden des Goethevolkes unterstützt, sind neben Rot – Grün auch Schwarz – Gelb zu verbieten. Die Blockparteien haben das Vertrauen der geistigen Nachfahren Goethes nicht mehr verdient. Nun noch ein Video in dem die Besitzer der vermeintlichen Wahrheit politische Phänomene entgegen den zuvor geäußerten universellen Menschenrechten einordnen und sich selbst damit als die neuen Jakobiner demaskieren. Wer wird wann unter welcher Guillotine seinen Kopf wegen seiner falschen Meinung verlieren?

Areopag: Fünftes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Nur Wissenschaft und Kunst ist Religion

Themistes: Dies sei den monotheistischen Gleichheitsextremisten aller Schattierungen, den Anhängern monokausaler Ideologien auf dem Gebiet der Geisteswissenschaft gesagt, Religion ist prinzipiell absolut individuell und nicht von Glaubensartikeln abhängig. Alles was als Offenbarung, als fremdbestimmende Wahrheit mit Gewalt dem Menschen aufgezwungen wird, was für ein Kollektiv gültig sein soll ist zeitgeistabhängige Politik, begründet ein vorübergehendes Volk, hat Gesetzescharakter. Die evolutionäre Kraft der Religion wird mißbraucht, in ihr Gegenteil verkehrt, wenn die persönliche Weltanschauung eines einzelnen Menschen verallgemeinert wird, wenn diese über das lebendige, polytheistische Ganze gestellt wird. Was soll Politik denn noch für eine wesenhafte Funktion haben, wenn die Bewohner der Polis religiös gleichgeschaltet, durch Wegnahme ihres persönlichen Zuganges zum Absoluten entmachtet und ohne Höheres Ich der Geist erkenntniskünstlerisch gegenstandslos geworden sind? Wahre Politik wird erst durch wahre Religion möglich! Die Suche nach den richtigen Mitteln zum Entwicklungsziel kann nur die totalexistierende poetologische Evidenz leisten, denn sie ist das Werkzeug der Wahrheit. Unmöglich kann diese Entwicklungsarbeit im dritten Jahrtausend an eine dünkelbehaftete, inkompetente und nur auf den eigenen Vorteil bedachte Verwaltung abgegeben werden, die sämtliche Machtmittel an sich gerissen hat. Die Koordination der Anstrengungen aller, die Ausrichtung auf ein gemeinsames Entwicklungsziel geschieht in der urphänomenalen Polis direkt – demokratisch im erkenntniskünstlerischen Propyläen – Gespräch. Deshalb hat das deutsche Volk doch von den Siegermächten die auf der freiheitlich – demokratischen Grundordnung aufbauende vorübergehende Verfassung erhalten, in dem ganz klar die menschengemäße Religion der Freiheit, der ästhetischen Autonomie, die auf Wissenschaft und Kunst aufbaut, für alle gefordert wird und nicht der Offenbarungsglaube. Im Nachkriegsdeutschland hat aber die Trennung von Staat und Offenbarungsglaube, von Staat und politischer Korrektheit, von Staat und Verfolgungsgeist immer noch nicht stattgefunden. Schlimmer noch, der Staat selbst, die politische Klasse hat sich blasphemisch und verdammungswürdig an die Stelle der Gottheit gesetzt, da seine Entscheidungen im Politischen das Ganze nicht mehr berücksichtigen, seine totalitären Entscheidungen als sakrosankt zu gelten haben ohne eine ernstzunehmende Mitsprache der Betroffenen im Sinne des Grundgesetzes.

Churchill will nachweislich unzählige Menschen in Dresden braten

Selbstverständlich legt auch die GAIA heute eine Schweigeminute ein, um der Menschen zu gedenken, die auf kriegsverbrecherische Art und Weise abends am 13ten Februar und kurz darauf in Dresden umgekommen sind. Wieviele Tote durch die Verwandlung der mit Flüchtlingen überbelegten Kulturstadt erster Güte in eine bis dahin unvorstellbare und auch heute nicht wieder erreichte Gluthölle zu beklagen sind, können oder wollen die Historiker nicht feststellen. Die Schätzungen beginnen bei einer Million und enden bei 35 Tausend. Die Nennung der untersten Zahl wäre politisch korrekt. An dieser Zahl kann der Staatsgläubige erkannt werden. Wer auf 500 Tausend besteht, gerät schon in das Fadenkreuz des ideologisch bedingten Verfolgungsgeistes.

Wir wollen eure Wahrheit auch nicht!

(0016) Der sozialistisch-linksreaktionäre Offenbarungsglaube und Verfolgungsgeist zeigt sich auch in dem Artikel vom 25/01/13 in der NRZ über sogenannte rechte, nein, noch schlimmer, rechtsradikale, nein, noch schlimmer, rechtsextreme und rechtspopulistische Bewegungen und Parteien in der Stadt Essen. Hier freut sich Jörg Maibaum gemeinsam mit der grundgesetzfeindlichen Antifa über deren Bedeutungslosigkeit. Dies sei “eine gute Nachricht für Essener Bürger”. Warum wird eine politische Organisation, deren Wahrheit eine andere ist, als die, die von der politischen Klasse gewünscht wird, als rechtsextrem verfemt? Verstößt, wie schon oft erwähnt, diese politische Praxis nicht selbst gegen das Demokratieprinzip? Die folgende Teiläußerung sollte sich jeder anständige und auch freie Bürger besonders gut ansehen: “Für die lokalen Demokraten und die Sicherheitsbehörden”. Nur die öffentliche Gewalt darf das Markenzeichen Demokratie tragen. Oppositionsgruppen, die andere Entwicklungsziele anstreben als die von der Staatskirche erlaubten sind per se undemokratisch und in Deutschland wegen der eigenen Geschichte auch noch rechtsextrem. Dies gilt auch für bekennende Christen, Abtreibungsgegner, Befürworter von heterosexuellen Familien, Kritiker der Klimasekte, antifemofaschistische Männerbeauftragte, Homeschooler, Anhänger des individuellen Impfentscheides, Kritiker der Organtransplantationspraxis, Kritiker des Fleischkonsums, Kritiker des Zuckerkonsums, Systemkritiker und andere Abweichlicher der Systemparteien. Nicht hinnehmbar sei auch die zu erwartende höhere Aktivität der antagonistisch zu bekämpfenden Gegner im Polisraum in naher Zukunft in Essen. Der altgriechische Wettkampfgedanke muß dem vorbürgerkriegsähnlichen Gebaren weichen. Verlegt die NPD doch tatsächlich ihre Landeszentrale nach Essen-Kray ohne die irreguläre Paramiliz der Antifa um Erlaubnis zu bitten! Wer den Text als Mensch mit gesundem Menschenverstand zuende gelesen hat, dem leuchtet nun ein, daß auch wir irgendwie nun doch alle Neo-Nazis sind, die noch nicht zu den Gutmenschen gehören und die sich Vorurteile aus erkenntniskünstlerischen Gründen prinzipiell verkneifen.