Willkür nach Gutsherrenart. Karnevalszug fällt aus

(806) +++ Machtmißbrauch und Kulturzerstörung +++ Auch dieses Verbot der Blockparteien ist ein feiger Anschlag auf die tradierte Lebensart des “Indigenen Goethevolkes”. Er zeugt von der Rechtlosigkeit, unter der es sich befindet. Deshalb kämpft die kunstpraktische “KPD (Maoisten)” gemeinsam mit der politischen Partei für Kulturgerechtigkeit, mit den “Goetheanisten” als deren Vollzugsorgan in der ‘Vorhölle’ des BRD-Regimes für die volle Souveränität, Kulturautonomie und Autarkie 1) des transzendentalen Urvolkes in der Mitte von Europa,  ¶  Da die neue Feudalaristokratie und ihre Untergliederungen am 06/02/16 auf der “AGORA” 2) in einem deklarativen Sprechakt der poetologischen Evidenz des Sprechers der kunstreligiösen Avantgarde, der “GAIA, für abgesetzt erklärt wurde, geht es nun darum die Selbstorganisation weiter voranzutreiben, um den Nichtsnutzer-innen mittelfristig den Weg auf den ‘Müllhaufen’ der Geschichte zu weisen. Beteiligen Sie sich hier konstruktiv im Kommentarbereich, kommen Sie auf die “AGORA” oder setzten Sie sich mit uns unter Verwendung einer Email in Verbindung, damit wir den ikonoklastischen Zustand dauerhaft beenden können.(wird fortgesetzt)
_____________________________
1) Die wirtschaftliche Unabhängigkeit, die Befreiung aus der Sklavenhaltergesellschaft und der Eintritt in die sechste Kulturepoche soll durch die Auszahlung eines bedingungslosen Grundeinkommens in menschenwürdiger Höhe erfolgen.
2) Bei der “AGORA” handelt es sich um den Ehrenplatz für die Göttin Pallas Athene, die attische Öffentlichkeit, die in Deutschland durch die offenbarungsreligiös auftretende despotische Parteienoligarchie und ihrer irregulären Paramilizen in Form der Political Correctness ausgeschaltet wurde.