Hochproblematisches Klientel im Berliner Reichtagsgebäude

(807) +++ Nihilistische Politsekten im Amt +++ Herr Wolfram Eilenberger (“Die Zeit”) 1), wenn die Gewalttäter-in die Hautfarbe oder irgendeine andere unveränderliche körperliche oder übersinnliche Eigenschaft zur Grundlage ihrer Anti-Politik macht, dann ist diese doch ein ‘Nazi’, oder etwa nicht? Wer die vom Militärgrundgesetz geforderte menschheitliche Kultur, die auf Kant, Goethe und Schiller aufbaut, aktiv bekämpft und stattdessen erneut ein biologistisches Menschenbild implementieren will, das diesmal nicht eine ‘höhere Rasse’, sondern nur noch eine ‘Rasse’ kennt, der erweitert die nationalsozialistische Weltanschauung doch auf die ganze Erde. Es ist doch unbestritten, das jeder Mensch biologisch gesehen dem anderen gleich ist! Das Wesen des Menschen ist aber nicht auf der Ebene des Lebens zu finden, auch nicht auf der der Seele und auch nicht auf der des Geistes im transzendentalen Raum. Sein erstes Prinzip befindet sich in der transzendenten Akashachronik und zeigt sich als reine Tat der hochindividuellen Entelechie. Wer die Botschafterin, den Botschafter aus Neu-Weimar mit der Ideologie des kulturfeindlichen ‘Humanismus’ oder mit den staatsterroristischen ‘Menschenrechten’ foltert und versklavt, der relativiert die im ersten Artikel des obersten Regelwerkes des noch amtierenden BRD-Regimes geforderte absolute Menschenwürde. Damit wird jede Kulturleistung einem Generalverdacht der machtlüsternen Feldkommandeure unterworfen und letztendlich zerstört. (wird fortgesetzt)
_______________________________________
1) Siehe Artikel in der Wochenzeitung “Die Zeit” vom 09/02/16.

Befreiung aus der Nazi-Hölle des BRD-Regimes

Selbstbefreiung ist kunstreligiös möglich! Die Goethea oder der Goethe in Ihnen wollen erlöst werden! Sobald die Bürgerin, der Bürger der Bevölkerung (failed state) in der Mitte von Europa, erkennt, daß sie oder er zur verfolgten Minderheit der sich zu Goethe bekennenden Persönlichkeiten gehören, werden sie der Nazi-Hölle gewahr, in der sie als Insassen eines Gefangenlagers über den sogenannten Personalausweis geführt werden. Um dem kontingenten 1), nicht selbstbestimmten Status zu entgehen, bleibt für viele dämonisch Verführte offenbar nur die Flucht in die Vorhölle (Bewährungsraum), die totale Verabschiedung in andere Rechtsgebiete oder der Aufstieg zum KZ-Wächter als Mitglied in einer der sogenannten gesellschaftlich relevanten Gruppen der Parteienoligarchie. Wir, die den Titaniden Themis und Eos folgen, können der Matrix aber auch dadurch entkommen, indem wir sie kunstgeschichtlich anschauen, kunsttheoretisch verlebendigen und kunstpraktisch im Bewährungsraum einen Brückenkopf der 6. Kulturepoche installieren. (überarbeitet am 13/02/17)(wird fortgesetzt)
_______________________
1) Kontingenz wird im Kulturimpuls von “Sonne und Erde” im Sinne von Bodhidharma, des 1. Patriarchen des Zen, verstanden. Er antwortete auf eine Frage eines hohen Würdenträgers zum Thema der Vorherbestimmbarkeit: “Kein Verdienst, offene Weite!” Weder kann aus einem vorhandenen Sein das folgende mit Notwendigkeit erwartet werden, noch kann das Noch-Nicht-Sein in der Möglichkeit im Voraus bestimmt werden. In der Logik zeigt sich dieser Seinszustand des Menschen darin, daß sowohl A als auch nicht-A möglich sind. Diese Unverfügbarkeit kann auch als absolute Freiheit gelesen werden, mit der die Individualität ausgestattet ist und die sie zum Künstlertum aufruft. Freiheit entpuppt sich also zur Religion. Hier ist es wieder, das Paradox. Wir Goetheanist-innen sind Anti-Stoiker, für uns ist gerade das Unverfügbare glücksrelevant und verschafft uns eine dionysische Lust.

Joachim Gauck, bist Du auch nur ein bezahlter “Maulwerker”?

Maulwerker Joachim Gauk? 1) Es scheint zumindest so. Du als nicht vom Volk gewählter Präsident, sondern von der selbsternannten Regierung bestätigter, hast nach meiner Lesart wohl wieder erneut den Vogel abgeschossen, der eigentlich hätte weiter fliegen sollen. Ein Maulwerker behauptet einen allgemeinen Begriff und das dazu gehörige allgemein akzeptierte, allen geläufige Bild. Die Tatsachen in der politischen Praxis widersprechen aber der rhetorisch geschickten Verknüpfung. Dem wachsamen Geist fällt das sofort auf, dem ungeschulten, unerfahrenen, ideologisch gefesselten allerdings nicht. Wieso kann es keine andere deutsche Identität als die geben, die mit dem Hitler-Regime fest verbunden ist? Jede Migrantin, jeder Migrant kann sich doch nicht mit der Geschichte identifizieren, die nicht seine ist. Aber auch die geistig absolut freie Individualität, die mit einem noch nicht erfüllten Versprechen auf die Erde kommt und eine Vielzahl an Kulturartefakten vorfindet, ist doch völlig ungebunden in der Wahl ihrer Mittel, um jenes Ideal kunstreligiös, im biographischen Prozess als zeitgenössisches Werk der “Sozialen Plastik”, einzuarbeiten. Wer sich aber immer noch im rassistischen Denken aufhält, der mag sich mit dem anti-jüdischen Nationalsozialismus und seinen von ihm zu verantwortenden Verbrechen so identifizieren, wie er es persönlich will, eine staatsbürgerliche Pflicht aber daraus ableiten zu wollen, die eben nur diejenigen betrifft, die biologisch als Deutsche erkennbar sind, die diese spezielle Eigenart auch nicht abstreifen können oder wollen, ist Rassismus von Staats wegen! Huldigst Du, verbotenerweise, als sogenannter Präsident vielleicht dem anti-deutschen Nationalsozialismus? Auch jede einzelne Entelechie des deutschen Goethevolkes ist in die vorausgegangene Geschichte aus Neu-Weimar eingewandert und bedarf einer eigens für ihn geschaffenen Asylstätte, des Artemisions. Goethe will es!