Voran gehen, RWE? Nein, Ratsherr Guido Reil

(834) +++ Autogenozid +++ Guido Reil 1) trat gestern aus der SPD aus, bleibt aber eine öffentliche Führungsfigur. Glückwunsch für diese Abfuhr denjenigen gegenüber, die im Verein mit den anderen Blockparteien die Mitte in Europa hassreligiös motiviert zerstören. Die sozialfaschistische Kirche, die in den letzten Jahren sich an die Macht geputscht hat, brach hinter sich alle Brücken ab, in dem Glauben, mit einem neo-rassistischen Konzept als verkappte Neo-Nazis das „indigene transzendentale Goethevolk” 2) endgültig in “Reservate” 3)abschieben zu können. Nun, es wird anders kommen. Die ungerechten Herrschaftstrukturen der Feudal-Bourgeoisie 4) zerbröseln. Die staatsterroristisch verursachte Armut, Hoffnungslosigkeit, Krankheit, Sinnlosigkeit, die herbeigeführten Menschenrechtsverletzungen in millionenfacher Anzahl sind der Nährboden für die anstehende Revolution. Sie werden das erzreaktionäre System der Vergangenheit hinwegfegen. Der Zeitgeist Michael und der Gott Ares versammeln gerade ihre Heerscharen. (wird fortgesetzt)
_________________
1) Der Name wurde am 03/12/16 schräg gestellt.
2) Die Anführungszeichen wurden am 03/12/16 verändert.
3) Die Anführungszeichen wurden am 03/12/16 verändert.
4) ‘Bourgoisie’ wurde in ‘Bourgeoisie’ am 03/12/16 geändert.

Mehr Netto – mehr Freiheit. Neue apolitische Partei für Ästhetisierung im Anmarsch

Neo – Rassismus ist auch Verarmungspolitik. Also doch, statt einer Alten – Apo stellt die äußerst rührige kunstreligiöse Autonomiebewegung GAIA nun die ersten Weichen für eine maoistische Partei, die gegen die neo – feudalistische Verarmungspolitik der Oligarchie in Deutschland auch mit einer öffentlich wirksamen Willensäußerung vorgehen will. Mit der apolitischen Partei “Mehr Netto-Mehr Freiheit” 1) sollen im Machtbereich des BRD-Systems ganz klar die Kritikpunke im Wirtschaftsteil (Kunst im System von “Sonne und Erde”) der sozialen Dreigliederung angesprochen werden: Die koloniale Ausbeutung des ehemals souveränen Goethevolkes, besonders im Alter, die um sich greifende Verarmung durch zu hohe Steuern und Abgaben, die Ressourcenverschwendung in Billionenhöhe und der äußerst unanständige Rentenklau durch Abgriffe unterschiedlichster Art, weil dieser gerade die schwächste Kulturgruppe betrifft und die, welche aus ethischen Gründen besonders geschont werden müßte. Es werden auch die Lohnempfänger nicht vergessen, die mit den Rentner-innen das gleiche Schicksal teilen. Weitere Informationen sind demnächst unter der Kategorie “Mehr Netto” zu finden. Die zweite apolitische Partei im System der “Sozialen Dreigliederung” ist die wissenschaftstheoretische  “Pro-Evolution”. Die einzige politische (erkenntniskritische) Partei, “Die Goetheanisten” 2), befreit das Rechtsleben von seiner positivistischen Reduktion auf die Herrschaft durch Gewalt (Mehrheitsentscheidung), indem sie es mit der Wissenschaft und der Kunst in Verbindung bringt, gleichsetzt und dadurch zur entwicklungsdiktatorischen Kunstreligion aufgewertet (zustimmende Vollentscheidung ohne Enthaltung).
__________________________________
1) Hierunter soll Partei als kommunale Wählergruppe und als Aufbauorganisation für die KPD (Maoisten) in der den Naturgesetzen unterworfenen Erscheinungswelt (Dharma-Welt) im Plutobereich verstanden werden. Im Gegensatz dazu ist die transzendentale GAIA-Essen die initiierte Wählergruppe aus Neu-Weimar (Buddha-Welt, Welt der absoluten Zwecke an sich, Reich des Dionysos).
2) Die Goetheanisten sind die einzige politische Partei in der transzendentalen Polis, weil ihr Gegenstand weder das unlebendige Sein, noch die sozialplastische Handlung ist, sondern die Wiederverbindung von Wissenschaft und Kunst in der Vorstellung im Wollen (autonome Ästhetik). Politik findet also nicht mehr im Hades (BRD) statt, sondern nur noch im Reich der Artemis und Pluto hat aufgehört zu existieren, weil er durch Kunst sinnlich sichtbar erlöst wurde, wie Nietzsche es wollte.

Noch ist er Bundespräsident! Joachim Gauck und sein Wahrheitsverständnis

Erinnern Sie sich noch? Hier der Textausschnitt aus seiner berüchtigten Weihnachtsansprache 2012: “Sorge bereitet uns auch die Gewalt: In U-Bahnhöfen oder auf der Straße, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine schwarze Haut haben.” Die Partei für Kulturgerechtigkeit, die Goetheanisten, werden ihn jedenfalls dazu auffordern, sich beim indigenen Goethevolk zu entschuldigen. Er hat die religiösen Gefühle der geistigen Nachfahren Goethes damit mehrfach zutiefst verletzt und wird sich dafür rechtfertigen müssen. Es ist nicht nur der neo – rassistische Aspekt der verstörend wirkt, auch die wahrheitswidrige Tatsachenbehauptung aus dem Munde eines Deutschen im höchsten Amt macht zuerst sprachlos. Dann findet diese geradezu gespenstisch auftretende Maskerade zu Weihnachten statt, dem früher höchsten Fest der von der Evolution einmal verwöhnten Nation. Wer sich dem Verdacht aussetzt, das immer noch physisch wie metaphysisch vorhandene kunstreligiöse Goethevolk der geistig absolut freien Individualitäten indirekt als kriminelle Barbaren zu verleumden, der ist zumindest eine Erklärung schuldig. Besser wäre ein Rücktritt vom Amt, da es nun einmal beschädigt ist! Wer die geisteswissenschaftlichen Leistungen der poetologischen Evidenzen in Mitteleuropa derart am Festtag des Logos herabwürdigt, der mißbraucht seine Macht und betreibt politischen Ikonoklasmus!

CO2 – Sekte: Die Umschreibung des Grundgesetzes. Ich glaube, mein Schwein pfeift! (mit Video)

Zuerst ein Hinweis (s. u.) zum Framing 1). Das Generationen – Manifest im Spiegel vom 06/06/13. Satire? Gutmenschliche Phraseologie, eine Aneinanderreihung von sich widersprechenden Allgemeinplätzen. Seit wann haben wir schon eine Verfassung? Wie gut, daß wir nicht zu den Umweltschweinen gehören! Haben Sie verstanden? Gibt es sie wieder, die Untermenschen, die Zweifler, die Kritiker, die Ungläubigen? Wie gut, daß nur wir an die nächste Generation denken, während die anderen als Egomanen nur ihrem Hedonismus frönen. Ist das nicht anmaßend? Ist das nicht Neo – Rassismus? Das ist Hybris! Hier zeigt sich der schon etablierte Kirchenstaat. Grundgesetzlich zwar verboten, faktisch aber hat die ökokollektivistische die nationalkollektivistische totalitäre Gesetzgebung abgelöst und sich längst in jedem Bereich des Lebens unästhetisch eingenistet. Ja, so funktioniert der Neo – Feudalismus. In Deutschland regiert nicht mehr der Sachverstand. Wissenschaft und Kunst, die Religion der Deutschen, haben durch die machtmißbräuchliche Politik der Parteienoligarchie abgedankt. Nun herrscht das blanke Chaos, da die Regeln der Vernunft nicht mehr gelten und stattdessen Naturphänome beliebig, ideologisch umgedeutet werden. Für den naiven Beobachter wird die Flutkatastrophe als Zeichen des Klimawandels dargestellt, obwohl sie doch eindeutig für den von der poltischen Klasse herbeigeführten Kulturvandalismus steht. Die Kultur ist ja keine Folklore, ihre Notwendigkeit und Höhe zeigt sich in den tatsächlich vorhandenen Schutzmaßnahmen vor der Gewalt der Natur. Hier hätte sich das Nachhaltigkeitsdenken beweisen können. Nichts geschah im Vorhinein, nichts. Die nichtrepräsentative Demokratie hat auch hier versagt. Die monströse, unwissenschaftliche, verlogene Verallgemeinerung der Schuld des Menschen an bestimmten Naturphänomenen ist nichts anderes als die Begründung eines antimenschlichen Offenbarungsglaubens. Tatsächlich ist der selbstindividualisierte Mensch die höchste Form der Natur, im Gegensatz zum sozialistischen Klon, dem säkularisierten, gleichgeschalteten, substanzverbrauchenden Engel. Nur die Individualität läßt sich vom Prinzip der Natur substanzschaffend leiten, der Kunst. Nur sie ist ihr über alles geliebte Wunschkind, denn nur sie kann die Aufgabe der Natur auf der nächsten Evolutionsstufe übernehmen. Erzreaktionäre Dämonen verweigern sich der Metamorphose und behindern so den Aufstieg in die angesagte Kulturepoche von Neu – Weimar. Und hier, haben Sie sich schon einmal fremdgeschämt? Nein? Dann lesen Sie doch bitte einmal das sogenannte Manifest, der vom BRD – Regime protegierten Schauspieler durch. Beschäftigen Sie sich doch einmal intensiv und objektiv mit den Personen, die diese Schrift unterzeichnet haben. Na, was fällt Ihnen auf? Fachfremde machen sich Sorgen um Mutter Natur und fordern ein Umschreiben des Grundgesetzes zugunsten des Klimaschutzes. Aha, das würde passen. Daß bis heute nicht eingelöste Versprechen der Basisvorschrift, die Achtung der absoluten Menschenwürde jedem Kind nachhaltig beizubringen, soll also relativiert werden. Das ist wahrlich die Rebarbarisierung, die Rückkehr der vorchristlichen Zeit. Vorgegaukelte, willkürlich geschaffene bildliche Zusammenhänge sollen wieder als wirklich und wahr angenommen werden. Wenn nötig, soll dies auch durch die Erzwingung von politsch korrektem Verhalten, durch Sklaverei und Folter geschehen. Lesen Sie hierzu auch die Antifolterkonvention im Netz und beachten Sie auch die dort aufgeführten Definitionen! Kollektives Irresein als politisches Programm einer Weltuntergangssekte? Nun nehmen Sie sich bitte die Zeit für das hochinteressante Video. Es hat einen hohen Aufklärungswert!
________________________________________
1) Urteile zum Framing machen das Einbeten rechtsunsicher, deshalb hier nur der Link zum Video: www.youtube.com/watch?v=/9U1I1w-PNx4?list=PLpk2eKasmieUQzsh-XT8YKasHtyyD74T4. Das Video wurde leider komplette von Youtube entfernt.

Programmpunkt: Neo – Rassismus, Beispiel Schweiz

Vorspann: Unter Neo – Rassismus versteht die GAIA jede Form von objektiv nachvollziehbarer verfassungsfeindlicher Herabsetzung von Menschen, jede Form von individueller oder kollektiver Ungleichbehandlung, ob diese nun rational – materialistisch, offenbarungsgläubig oder auf andere Weise begründet wird. Das Grundgesetz läßt keinen Spielraum für extremistische Sichtweisen auf das Ganze, die letztendlich immer auf das altbekannte hinauslaufen, auf Sklaverei und Folter, auf eine Herrenklasse und auf eine Helotenklasse. Die von den Siegermächten uns gegebenen obersten Prinzipien des Zusammenlebens sind die integristischen Werkzeuge für die nächste Kulturepoche. Deshalb gehören sie auch zum Kanon der heiligen Texte der kunstreligiösen Gemeinschaft des Goethevolkes. Nun zum eigentlichen Text, der den Denkweg zur Idee der Apartheid anfänglich öffnen soll. In einem Artikel der NZZ (= Neue Züricher Zeitung) vom 19/03/13 stellt ein Journalist unter der Schlagzeile “Vom Rassismus zur Integration” den aktuellen Bericht der “Fachstelle für Rassismusbekämpfung im Eidgenössischen Departement des Inneren” vor. Unter Rassismus wird danach, rechtlich definiert, folgendes verstanden: “Diskriminierung aufgrund physischer Merkmale, der ethnischen Herkunft, der Sprache, des Namens oder der Religion.” Die erste Bestandsaufnahme ergab keine ins Gewicht fallenden Vorkommnisse. Die polizeiliche Kriminalitätsstatistik listet angezeigte Zuwiderhandlungen gegen die Rassismusstrafnorm in Höhe von 182 im Jahr 2011 auf. Zur Verurteilung kamen 2009 29 Fälle. Bedeutsam sollen allerdings die unterschwelligen und die indirekten Herabsetzungen sein, die sich in unzulässigen Ungleichbehandlungen zeigen würden. Es ist davon auszugehen, daß auch in Deutschland ähnliche Zahlen zu finden sind.

Nachhaltigkeit steht euphemistisch für gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (mit Video)

Nachhaltigkeit heißt auch Neo – Rassismus, auch sozialistische Mangelwirtschaft! Mit dieser Vokabel wird das kunstreligiöse Goethevolk angegriffen, diskrimminiert, politisch ausgegrenzt. Wer die Freiheit der Wissenschaft und Kunst abschafft, der muß auch auf den Begriff der Nachhaltigkeit verzichten. Es kann nur eine nachhaltige Vorgehensweise geben, die Ästhetisierung des Staates, die Freilassung der poetologischen Evidenz aus dem Denkverlies des Dualismus. Nur das ungeteilte Primat der Kunst schafft die Möglichkeit zu wahrer nachhaltiger Entwicklung. Jede Art von herrschaftlich induzierter Nachhaltigkeit schafft nur das Sprungbrett zu einem neuen totalitären Staat, zu einer neuen Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Universitätsnachrichten: Das Buchungsportal ist anfänglich eingerichtet

Liebe Goethe – Aktivistinnen und Goethe – Aktivisten, unter der Rubrik Seminare kann ab heute der avantgardistisch denkende Geist einen ersten Blick auf das Buchungsportal des als Hochschulgemeinschaft organisierten Goethevolkes riskieren. Die erste und auch wichtigste Lerneinheit wird als Basisseminar unter dem Namen GAIA – Seminar angeboten. In den Sitzungen dieses grundständigen Moduls erhält der Inititiationswillige das Wissen, um seine poetologische Evidenz vom Mehltau einer abgelebten Epoche zu befreien und sich erkenntniskünstlerisch an der Evolution des Menschenbildes der geistig absolut freien Individualität durch selbstverantwortliche Biographiearbeit zu beteiligen. Tierschutz ja, aber wo bleibt der Menschenschutz? Schützen Sie Ihr eigenes Absolutes, Ihre eigene Wahrheit, Ihre ungeteilte Menschenwürde, Ihre besondere Lebensart vor den neo – rassistischen Aufdringlichkeiten und Zumutungen des kollektivistischen Verfolgungsgeistes, vor Unterdrückung und Auslöschung, vor Versklavung und Folter! Es beginnt mit dem ungebundenen Geist der Weimarer Klassik und der Romantik. Es beginnt mit dem Erkennen der Goethea, des Goethe in uns. Es beginnt mit der Erkenntnis, daß wir ursprünglich, natürlicherweise absolut frei sind und auch bleiben müssen, damit das großartige Schöpfungswerk im Sinne des Ganzen fortgeführt werden kann. Wollen wir gemeinsam für eine bessere Welt eintreten? Wollen wir gemeinsam für vergessene intergristisch wirksame ethische Werte eintreten? Wollen wir gemeinsam Neu – Weimar anstreben?