Terror-Anschlag auf die Kunst (I): Not FakeNews, but FakeDemocracy

(888) +++ Kriegslist +++ Falschnachrichten sind ein gängiges Mittel, um den Feind in einer kriegerischen Auseinandersetzung in eine für ihn ungünstige Lage zu versetzen. Die Absicht der Oligarchie im von der Westlichen Wertegemeinschaft besetzten Territorium ist genau dies. Mit der von ihr zusätzlich geschaffenen Kampfvokabel will sie den seit 100 Jahren entmachteten Souverän, das Volk, noch ärger bedrängen und demütigen. Wie im Fall des Rassismusvorwurfes, soll das eigene Verhalten, dem diese Unwörter entsprechen, auf den Gegner im Bürgerkrieg übertragen werden, um ihn dann unter Vernachlässigung aller Gesetze auszuschalten zu können. Was würde Aristoteles wohl zu diesem linguistisch fragwürdigen, auch noch in einer Fremdsprache ohne vorherige Definition ad hoc in die deutsche Sprache implementierten leeren Begriff sagen? (wird fortgesetzt)

Voran gehen, RWE? Nein, Ratsherr Guido Reil

(834) +++ Autogenozid +++ Guido Reil 1) trat gestern aus der SPD aus, bleibt aber eine öffentliche Führungsfigur. Glückwunsch für diese Abfuhr denjenigen gegenüber, die im Verein mit den anderen Blockparteien die Mitte in Europa hassreligiös motiviert zerstören. Die sozialfaschistische Kirche, die in den letzten Jahren sich an die Macht geputscht hat, brach hinter sich alle Brücken ab, in dem Glauben, mit einem neo-rassistischen Konzept als verkappte Neo-Nazis das „indigene transzendentale Goethevolk” 2) endgültig in “Reservate” 3)abschieben zu können. Nun, es wird anders kommen. Die ungerechten Herrschaftstrukturen der Feudal-Bourgeoisie 4) zerbröseln. Die staatsterroristisch verursachte Armut, Hoffnungslosigkeit, Krankheit, Sinnlosigkeit, die herbeigeführten Menschenrechtsverletzungen in millionenfacher Anzahl sind der Nährboden für die anstehende Revolution. Sie werden das erzreaktionäre System der Vergangenheit hinwegfegen. Der Zeitgeist Michael und der Gott Ares versammeln gerade ihre Heerscharen. (wird fortgesetzt)
_________________
1) Der Name wurde am 03/12/16 schräg gestellt.
2) Die Anführungszeichen wurden am 03/12/16 verändert.
3) Die Anführungszeichen wurden am 03/12/16 verändert.
4) ‘Bourgoisie’ wurde in ‘Bourgeoisie’ am 03/12/16 geändert.

Joachim Gauck, bist Du auch nur ein bezahlter “Maulwerker”?

Maulwerker Joachim Gauk? 1) Es scheint zumindest so. Du als nicht vom Volk gewählter Präsident, sondern von der selbsternannten Regierung bestätigter, hast nach meiner Lesart wohl wieder erneut den Vogel abgeschossen, der eigentlich hätte weiter fliegen sollen. Ein Maulwerker behauptet einen allgemeinen Begriff und das dazu gehörige allgemein akzeptierte, allen geläufige Bild. Die Tatsachen in der politischen Praxis widersprechen aber der rhetorisch geschickten Verknüpfung. Dem wachsamen Geist fällt das sofort auf, dem ungeschulten, unerfahrenen, ideologisch gefesselten allerdings nicht. Wieso kann es keine andere deutsche Identität als die geben, die mit dem Hitler-Regime fest verbunden ist? Jede Migrantin, jeder Migrant kann sich doch nicht mit der Geschichte identifizieren, die nicht seine ist. Aber auch die geistig absolut freie Individualität, die mit einem noch nicht erfüllten Versprechen auf die Erde kommt und eine Vielzahl an Kulturartefakten vorfindet, ist doch völlig ungebunden in der Wahl ihrer Mittel, um jenes Ideal kunstreligiös, im biographischen Prozess als zeitgenössisches Werk der “Sozialen Plastik”, einzuarbeiten. Wer sich aber immer noch im rassistischen Denken aufhält, der mag sich mit dem anti-jüdischen Nationalsozialismus und seinen von ihm zu verantwortenden Verbrechen so identifizieren, wie er es persönlich will, eine staatsbürgerliche Pflicht aber daraus ableiten zu wollen, die eben nur diejenigen betrifft, die biologisch als Deutsche erkennbar sind, die diese spezielle Eigenart auch nicht abstreifen können oder wollen, ist Rassismus von Staats wegen! Huldigst Du, verbotenerweise, als sogenannter Präsident vielleicht dem anti-deutschen Nationalsozialismus? Auch jede einzelne Entelechie des deutschen Goethevolkes ist in die vorausgegangene Geschichte aus Neu-Weimar eingewandert und bedarf einer eigens für ihn geschaffenen Asylstätte, des Artemisions. Goethe will es!

Haben wir nun eine antikantianische, grundgesetzfeindliche Staatskirche ohne Staat?

Ja, die haben wir! Auch das Goethevolk wird wie die Adivasi in Indien kulturimperialistisch durch moralische Fremdbestimmung zur Sklavenarbeit erpresst und zur Hergabe seiner Kulturerzeugnisse genötigt. Gerade weil in der Mitte von Europa seit der von außen aufgezwungenen Auflösung der Monarchie kein souveränes, vom Volk durch Abstimmung angenommenes Staatsgebilde mehr zugelassen wurde, hat diese vakante Position die antievolutionäre Geistlichkeit nicht nur in den Kirchenvereinigungen übernommen. Deutschland wird über die Geschäftsregeln der von ihr beherrschten Sonderwirtschaftszone, über die von ihr praktizierten offenbarungsgläubigen “Nazikeule”, über das von ihr erlogene rassistisch aufrechterhaltene Bild des häßlichen Deutschen in jeder nur denkbaren Situation und über die von ihr zur Einschüchterung der Heloten geschaffenenen Schauprozesse regiert. Die absolute Menschenwürde, Wissenschaft und Kunst blieben auf der Strecke. Das deutsche Kulturerbe ist faktisch vernichtet. Der von allen erwirtschaftete Reichtum befindet sich allein in der Hand der oligarchischen Heiligkeit.

Woran erkennt man eine unästhetische Terrorherrschaft?

Ein neuer Terroranschlag auf das Goethevolk! Im Schein des Anstandes und des Rechtes die größten Verbrechen zu begehen, daran erkennt man eine unästhetische Tyrannei. Dazu gehört auch das Anlegen eines “Cordon Sanitaire” damit geächtete politische Strömungen auf die Transformation der “Sozialen Plastik” keinen Einfluß mehr nehmen können. Dieser Bürgerkrieg, der von der jeweiligen Oligarchie einer Polis, seit es Menschen gibt, zu verzeichnen ist, wird einzig und allein nur deshalb ausgeübt, damit feudalistisch ein unberechtigter Zugriff auf die Gesamtressourcen der Wirtschaftseinheit auch weiterhin aufrechterhalten werden kann. Die moralische Empörung der herrschenden Kulturgruppen ist nur vorgeschoben, nur Mittel zum Zweck der Enteignung und entbehrt seit Kant sowieso jeder Grundlage. Gerade an dieser erkennt jeder objektive Idealist die bizarre Schmierenkomödie und sieht die Darsteller selbst aus dem Heilsgeschehen ausgeschlossen. Der Teil der Polis, der kulturungerecht behandel wird, soll einfach keine Gelegenheit bekommen, die Polis so zu verändern, damit das entstandene Ungleichgewicht beseitigt wird. In der Stadt Essen ist es nun der Stadtrat Menno Aden, der von der AfD kommend, von der Parteienoligarchie durch politisches Mobbing bearbeitet wird. Mit ihm wird eine bestimmte Sicht auf das Ganze aus dem Diskurs totalitär herausgeschnitten. Die feinen Demokraten der Blockparteien postulieren ja pauschal und neo-rassistisch ein ideologisches Geschichtsbild des häßlichen Deutschen, welches von jenen mit Gewalt als wahr behauptet wird und obwohl selbst die damaligen Kriegsgegner mittlerweile dieses korrigiert haben, hängen unsere Blockflöten immer noch dem geschichtsrevisionistischen, reaktionären Gedanken der Alleinschuldthese an. Es kann angenommen werden, daß die EBB, die ursprünglich mit Menno Aden zusammenarbeiten wollte, dies nun deshalb verweigert, weil sie sonst ebenfalls sozialfaschistisch diskriminiert worden wäre.

Sonderzeitung: Integrismus 2013 erstellt

(0008) Die Goethe-Aktivistin, der Goethe-Aktivist kämpft für das Ideal von Neu-Weimar. Die konkret-utopische Polisgemeinde ist integristisch organisiert. Im Gegensatz zu den Herrschaftmodellen der fünfte Kulturepoche, die auf einem rassistischen Konzept beruhen, wo es immer dem Dualismus entsprechend Herrscher und Beherrschte gibt, baut die hier favorisierte Gemeinschaftslehre der sechste Entwicklungsstufe auf dem Paradox von Individualität und Gemeinschaft auf.