Tugendterroristen als Sophisten enttarnt

(837) +++ Toleranz +++ Auf der Website des “Amtes für Ich-Erfahrung” finden Sie unter dem Modulnamen Sozialfaschismus eine erste Inaugenscheinnahme des von Tugendterroristen extremistisch benutzten Begriffes der Duldung. Sie ist ein Aspekt der säkularen “Religion des Vorurteils”, die der “orientalischen Despotie” zugrundeliegt. Es werden noch weitere zu diesem Gesichtspunkt folgen.   ¶  Auch dieses Wort wird von den anti-evolutionären Dämonen, die sich der Leitungsfiguren der Verwaltung des Übergangsregimes in der Provinz Deutschland bemächtigt haben, bewußt sinnentstellend verwendet. Der Mißbrauch der heiligen Sprache zum Zwecke der totalitären Herrschaft und der Zugrunderichtung der politischen Minderheit des indigenen transzendentalen Goethevolkes ist ein weiteres Zeichen dafür, daß es sich bei dem BRD-Regime um den Wiedergänger des Hitler-Regimes handelt. (wird fortgesetzt)

Die rassistische Anti-Politik des BRD-Regimes

Anti-Politik gebiert Anti-Politik! Nieder mit den nur an sich selbst denkenden Politikdarstellern an den zu widerwärtigen Futtertrögen verkommenen Ämtern der heiligen “Sozialen Plastik”! Nieder mit den Blutsaugern aus dem Dunkeläther, die den wahren Helden in der Produktion von materiellen Gütern, Substanz und Werten ihren gerechten Anteil verweigern, die den ehemaligen Produzenten ihren wohlverdienten ungestörten Lebensabend verunmöglichen! Die Goetheanisten erarbeiten auf der von dem Grundgesetz geschaffenen, aber von der Verwaltungsbehörde im ehemaligen Deutschland immer noch nicht umgesetzten, “Goetheanistischen Plattform”, in der von der garantierten absoluten Menschenwürde die Rede ist, der Vorraussetzung für eine Polis, die nicht nur dem Menschenwesen entspricht, sondern auch dem Wollen der transzendenten Individualitäten Rechnung trägt, die bedingt durch jene überhaupt erst als vollwertige Menschen in Erscheinung tätig können. Da die Funktionselite der Übergangsregierung sich durch einen Putsch an die Macht gebracht, das indigene Goethevolk zum Sklavenkollektiv entmündigt und zu einer anti-deutschen Offenbarungsreligion zwangskonvertiert hat, müssen nicht nur das Staatswesen, sonder auch die Kunst selbst, sowie die Wissenschaft als ewige Instanzen der Akashachronik über die ihnen zugeneigten Entelechien integristisch die Harmonie des Ganzen wiederherstellen. Die rassistische Anti-Politik der Kompradorenbourgoisie kann an vielen Sujets ihrer gewalttätigen Aufführung erkannt werden. Alle haben nur einen Zweck, die Relativierung der Menschenwürde, um eine unumschränkte Herrschaft über die Gesamtressourcen ausüben zu können. Der totalitär multikulturalistische Nationalsozialismus verfolgt besonders eine Kulturgruppe, die sich zur Kunstreligion bekennende transzendentale Gemeinde der absoluten Zwecke an sich. Die ikonoklastischen Schläge der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft begannen mit der barbarischen Einebnung der deutschen Hochkultur und Ersatz durch eine in jeder Hinsicht fragwürdigen Zivilisation und endete in der Abschaffung der Erziehung zur Freiheit. Das antievolutionäre Ziel des Bösen ist die Restauration des bewußtseinsgeschichtlich längst entsorgten Feudalismus und eines auf seiner Tierstufe festgelegten Menschen: Biologismus, Humanismus oder Rassismus. Lesen Sie doch einfach mal den folgenden Einpeitscher, der kommenden frevelhaften Diktatur über das Ebenbild des Ganzen. Nicht reaktionäre Aufklärung, sondern kulturrevolutionäre Ästhetisierung ist das zeitgemäße Unternehmen, was von der Evolution verlangt wird. Wer Unfreiheit als Fortschritt verkaufen will, der hat sich selbst den Zugang zur Polis verbaut.

Goethe lebt! Wahre Multikultur? Das ist schöpfungsgemäß. Antideutscher Kulturhaß? Nein mit transformativem Widerstand

Die totalitäre Staatsform: Terror, totale Kontrolle aller Lebensbereiche, Aufhebung der Gewaltenteilung. Das von der Evolution dem Goethevolk geschenkte Grundgesetz sieht die Bildung einer direkt – demokratischen Polis vor und nicht eines totalitär verfaßten Gemeinwesens. Das Grundgesetz läßt weiter nur eine freiheitliche Interpretation zu. Die geistig absolut freie Individualität, die mit dem Prinzip der Natur begabte poetologische Evidenz, nicht der dauerversklavte und dauergefolterte Untertan in der Mitte von Europa ist die Bürgerin und der Bürger der Kommune. Es ist die paradoxe Einheit in der Vielfalt die der aktualisierten, evolutionär ausgerichteten Entelechie vom Grundgesetz als zu lösendes erkenntniskünstlerisches Problem aufgegeben ist. Der seit 40 jahren tobende antideutsche Kulturhaß, die seit fast einem halben Jahrhundert mit religiösem Ernst zelebrierte Auflösung und Zersetzung der kulturellen Standards hat vor den Augen des sogenannten Verfassungsschutzes stattgefunden. Was ist daraus ableitbar? Der Verfall des Rechtsstaates! Man lese Hannah Arendt zum Thema Totalitarismus. Danach mache man sich erkennungsdienstlich auf den geistigen Weg, um die bei der Autorin beschriebenen Merkmale in der politischen Praxis zu finden.

Essen durchsichtig (III): Klimawerkstadt (mit Video)

Die Statuten der kunstreligiösen Gemeinde der Stadt Essen, GAIA, beruhen auf der universell gültigen Weltanschauung Goethes. Diese ist prinzipiell vorurteilsfrei oder beruht anders ausgedrückt auf dem natürlich veranlagten Zen – Bewußtsein, das vollkommen ohne Gehirnwäsche auskommt. Die Bedeutung erhalten die Welterscheinungen allein durch den reinen anschauenden Geist. Seine eigene Wahrheit, sein eigenes Entwicklungsziel gibt den Welterscheinungen eine besondere Bedeutung, eine selbstbestimmte Bedeutung. Dies sei vorausgeschickt. Die lächerliche, pseudowissenschaftliche Vorgehensweise der Klimasektierer wäre keine Zeile wert, wenn diese Glaubensinhalte nicht penetrant, Übelkeit erzeugend und totalitär den Bürgerinnen und Bürgern eingetrichtert, wenn diese nicht unsere wohl verdiente Lebensqualität schwer beeinträchtigen und wenn diese nicht als häretische Abweichung vom leuchtenden Pfad der Evolution unermesslichen Schaden anrichten würden. Welch eine Hybris! Der Mensch soll bei allen Handlungen an Kohlendioxid denken! Der Mensch als Kind der Natur soll als Muttermörder gebrandmarkt werden. Das Projekt Klimawerkstadt unter www.klimawerkstadtessen. de ist ein sozialistisches Unternehmen, das aus rein wirtschaftlichen, politreligiösen und machtpolitischen Gründen erfunden wurde. Am Ende werden wieder noch mehr Bürgerinnen und Bürger ärmer, dümmer, gottverlassener, kränker und kinderloser sein als jetzt.

Die Straßenumbenennung, ein Projekt der Aufklärung? Teil I

(0028) Frau Jennifer Schumacher erwähnt in einem Artikel der WAZ vom 08/02/13, nicht daß der Autor dieser Zeilen aus Überzeugung WAZ – Leser wäre, noch einmal den SPD – Fraktionschef Peter Lankes und seine linksreaktionäre Sichtweise auf das Ergebnis des letzten Bürgerbegehrens in Rüttenscheid zur Straßenumbennung. Aus dem Munde des Pro – Von Sprechers Thomas Hurwitz erfahren wir dort, daß der vorgenannte sozialdemokratische Herr in dem Ausgang des politischen Wettkampfes ein negatives Zeichen sieht. Es würde, nach Aussage des Aufklärers für eine nicht genügend aufgeklärte Gesellschaft stehen, so Hurwitz. Wir erkennen die Sprache der Sozialfaschisten-innen. Lanke spricht von Aufklärung und meint ideologische Eintrübung: Geschichtsfälschung als Parteiprogramm. Im WAZ – Lesercafe hatten sich viele Kämpfer gegen den totalitären Aberglauben an die ideologisch mißbrauchte Vernunft getroffen, um Rückschau zu halten, aber auch um sich des gegenseitigen Beistandes zu versichern, denn eine Entwarnung kann leider noch nicht gegeben werden.

Der Kampf gegen das freie Bürgertum in Essen und in NRW

(0015) Der ‘Kampf gegen Rechts’ ist in Wahrheit ein Kampf für die neo-kolonialistische staatliche Bevormundung des noch freien Bürgertums nicht nur in Essen und letztendlich ein Kampf für die Wiedererrichtung der sozialistischen ‘Demokratie’ und der damit verbundenen Wiederbelebung des politischen ‘Bürgertums’. Dieser grundgestzfeindlichen Doppelstrategie von Teilen der politischen Klasse will die GAIA-Essen mit der Treue zum obersten Regelwerk und der von ihr intendierten freiheitlich-demokratischen Grundordnung begegnen. Der Adressat der Verfassung von 1945 ist selbstverständlich die als poetologische Evidenz erscheinende geistig absolut freie Individualität und nicht die als Maske einer totalitären ‘Diskursgesellschaft’ erkennbare gleichgeschaltete Person. Das Märtyrervolk in der Mitte von Europa wird auch den nächsten Anschlag gegen seine natürliche Kunstreligion, gegen sein gottgefälliges Leben dank der Hilfe des innwendigen Goethe abwehren. Fast 70 Jahre nach dem zweiten Weltkrieg wollen die autochthonen Deutschen, die Bio-Deutschen von Geschichtsrevisionismus nichts mehr wissen. Der Schlußstrich kann allerdings nur von diesen selbst gezogen werden. Wer die GAIA wählt, der wählt das Ende der Erzreaktion, der wählt den Anfang des Primates der Kunst.