Nachtrag zum 40. Todestag der Ulrike Meinhoff

(838) +++ Transzendentale Rebellen +++ In Stuttgart-Stammheim wurden Ulrike Meinhoff und einige Mithäftlinge vom System der ‘Schweine’, wie Teile der “Kompradorenbourgoisie” in deren Kampfschriften benannt wurden, durch Erhängen am 09/05/1976 ermordet. Diese Behauptung wird aus verschiedenen Gründen wohl nie bewahrheitet werden können. Das die “transzendentale Rebellin” aber durch die menschenunwürdigen Haftbedingungen veranlaßt, die ihr jede Wahlfreiheit nahm, wofür jenes Kolonialregime verantwortlich war, ihre reine “Selbstursprünglichkeit” (Kunst) nur durch einen möglicherweise selbstbestimmten Freitod nicht nur vor ihrem Gewissen unter Beweis stellen, sondern auch vor dem erdrückenden Zugriff der Unterwelt des Pluto in der Vorhölle (BRD-Regime) retten mußte, daß ist eine Betrachtung der damaligen Ereignisse, die zu einer vollkommen anderen Auflösung der Erzählung der “totalexistierenden Individualität” führt, die sich in der Persönlichkeit aus Oldenburg verkörpert hatte.   ¶   Mit diesem “Impulsfragment” soll den despotischen Sozialfaschisten ihre Ikone geraubt werden, deren Vermächtnis in Vergessenheit geraten ist, deren Eintritt für den “unbedingt guten Willen” (Entelechie) im höheren Sinne nicht erkannt und deren moralische Forderung nach der Befreiung jeder einzelnen Seele aus der Naturgewalt des Totengottes Pluto der geschichtsgläubigen Erzreaktion und ihrer Verlebendigung durch permanente Umstülpung nicht erfüllt wird.   ¶   Alle erkenntnismutigen und neo-situationisch den Handlungsidealen von Jean-Paul Sartre und Rudolf Steiner folgenden Persönlichkeiten mögen trotz anderer Aspekte, die in der Realität nicht gutgeheißen werden können, eben wegen ihrer bushidohaften Treue zu sich selbst und ihrer Lebensaufgabe im Elysium von “Neu-Weimar” in den Plejaden ewig dionysische Feste feiern. (wird fortgesetzt)

Welche Kulturrevolution leitet die Speerspitze der Evolution, die GAIA, in der Stadt Essen ein?

Die Kulturrevolution beginnt mit der ästhetischen Abtrennung vom unlebendigen Reich des Pluto, dem unsittlichen BRD-Regime. Dadurch wird der Grund der absoluten Menschenwürde wiederhergestellt: Die Souveränität über das eigene Selbst, die Autonomie. Jeder vorgefundene Begriff und jede schon entwickelte Idee wird dann erkenntniskritisch aus dem transzendentalen Bereich heraus auf seinen oder ihren Wahrheitsgehalt hin untersucht. Am Ende stellt dieser kunsttherapeutische Prozess die Gesundheit, die authentische lebendige Ganzheit der Individualität wieder her. Das ist die organische Gesundheitslösung für die “Soziale Plastik”. Das ist die späte Genugtuung die Joseph Beuys erfährt für die blasphemische Behandlung durch den feudalen EKD-Kirchenfürsten eines Johannes Rau. Er ist der Hauptverantwortliche für den Kulturverfall in NRW. Dabei ist jetzt schon klar, daß die Hybris sich in viele Gegenstandsgebiete der Philosophie eingeschlichen hat. Deshalb müssen die Allmachtphantasien, denen der Mensch in der Vernunft erlegen ist, auf ein für die Polis gesundes Maß zurückgestutzt werden. Zu nennen sind hier in der Hauptsache beispielhaft die auf dem naturwissenschaftlichen oder auch nur behaupteten Sein aufgebauten Wissenschaften: die Medienwissenschaften, die Medizin, die Pharmazie, die Politik, die Psychologie, die Soziologie, die Theologie, die Wirtschaftswissenschaften. Das Ganze darf in Zukunft nur noch von einer Wissenschaft bearbeitet werden, der auf Wissenschaft und Kunst beruhenden allgemeinen Goetheanistik. Die besondere fällt ganz unter die Verantwortung der sich immer wieder neu inkarnierenden geistig absolut freien Individualität. So kann die antike Polis mit ihrem nie wieder erreichten Verständnis eines wahrhaft anständigen Bürgers, heute kommt selbstverständlich noch die Bürgerin hinzu, der auf der Pnyx spontan das Parlament bildete, weiterentwickelt erneut als kunstreligiöse Handlung wiederauferstehen, nachdem sie damals durch die Machtergreifung der Theologie und der gleichzeitigen Herabsetzung der Philosophie zerstört wurde.

Nymphaion: Erste nähere metaphysische Analyse

Das Nymphaion hat die Aufgabe die noch fehlenden Bestandteile für die Souveränität einer Kulturgruppe im Sinne der 6. Kulturepoche erkenntniskünstlerisch in den epiphänomenalen Diskursräumen des Plutobereiches, des Unteren Ichs zu implantieren. Diese sind das Freie oder Reine Geistesleben und Rechtsleben. Die Sonderwirtschaftszone BRD existiert schon. Sie muß aber noch von dem totalitären Zugriff der sozialfaschistischen Oligarchie befreit werden. Die Mönche und Nonnen dieser Werkstatt für ein ganzheitliches Bewußtsein verzichten nicht auf die Glückseligkeit. Sie werden ihrer würdig, wenn sie den hohen Ansprüchen, die ihr guter Wille formuliert, genügen, strebend, ohne Unterlaß die Menschlichkeit verkörpern. Millionen sozial ausgegrenzter Individualitäten warten mit ihrer Lebensaufgabe auf die Entelechien, die ihnen eine Inkarnationshilfe zur Verfügung stellen wollen. Millionenen schon verkörperter müssen, von antievolutionären Geisteswesen seelisch – geistig gefoltert, zwangsrekrutiert für sie selbst sinnlose Sklavendienste leisten. Auch das auf atavistische Gewalt fußende Imperium der westlichen Wertegemeinschaft wartet auf seine Erlösung, denn die Repräsentanten wissen ganz genau, daß durch ihre unterwürfige Zusammenarbeit mit der Naturwirklichkeit, die moralische Evolution des Menschen schon vor langer Zeit stehen geblieben ist.