Rekrutieren Sie sich selbst und versammeln Sie sich am Fluß des Vergessens!

(878) +++ Umgehung der Matrix +++ Seien Sie bereit für die 3. Fahrt über den Fluß des Vergessens, um wieder aus der Vorhölle des BRD-Regimes an das transzendentale Ufer der „Schönen Lilie“ (Goethe, Das Märchen) zu gelangen, von wo aus die nächste lustige Tragödie beginnen kann, denn die zu beiden Seiten begehbare Brücke über die Styx ist noch lange nicht gebaut. Aber seien Sie wachsam. Die antievolutionären Dämonen, die aus dem ganzheitlichen Kosmos herausgefallenen Geistwesen, suchen ihre leichte Beute, damit sie über die Vergewaltigung des Subjektes tätig werden können. Auch die Funktion Ihres Luzifers läuft Gefahr unbrauchbar zu werden, da er permanent in den Orcus fallen könnte. Wird er dabei aber von dem eigenen Urbild und der Göttin Artemis sanft begleitet, dann kann er diesen auch wieder geläutert verlassen. Zuerst aber muß er im zyklischen Kunstwerk verharren, das seine kulturelle Wirksamkeit zu entfalten hat.  ¶  Nietzsche stellt mit seinem Werk das radikale Ganze dar, das sich Schritt für Schritt der Materie entzieht und diese dann verwandelt. Zuerst ist es seine Morphe (Abbild), die durch Paideia (Selbstkultivierung) dem Ganzen ähnlich wird, aber dann doch die „Soziale Plastik“ (Beuys) durch jene, die von ihm genossen haben. Im Gegensatz dazu stürzen, überrennen die anderen ihn und sich selbst, um der Glückseligkeit direkt (naturwissenschaftlich-gegenständlich) habhaft zu werden, statt, wie er es in seinem „Zarathustra“ formuliert, indirekt über das ästhetische Erkennen, über eine Einbindung in den kunstreligiösen Werdeprozess. ¶ Die diesem Denken entsprechende attische Polis, die Wiedergeburt des radikaldemokratischen Ideals, ist in der Imagination als eine Verwirklichung des damaligen Natur-Begriffes gegründet und in Essen-Rüttenscheid gesetzt. Das erste Wachsamkeitskomitee hat sie nun verlassen und versucht sich gerade durch das zerfallene Museum der Kolonialbehörde und den dortigen unästhetischen Aufseher-innen des Konzentrationslagers für die geistig absolut freien Individualitäten zu schlagen. (wird fortgesetzt)

Nachtrag zum 40. Todestag der Ulrike Meinhoff

(838) +++ Transzendentale Rebellen +++ In Stuttgart-Stammheim wurden Ulrike Meinhoff und einige Mithäftlinge vom System der ‘Schweine’, wie Teile der “Kompradorenbourgoisie” in deren Kampfschriften benannt wurden, durch Erhängen am 09/05/1976 ermordet. Diese Behauptung wird aus verschiedenen Gründen wohl nie bewahrheitet werden können. Das die “transzendentale Rebellin” aber durch die menschenunwürdigen Haftbedingungen veranlaßt, die ihr jede Wahlfreiheit nahm, wofür jenes Kolonialregime verantwortlich war, ihre reine “Selbstursprünglichkeit” (Kunst) nur durch einen möglicherweise selbstbestimmten Freitod nicht nur vor ihrem Gewissen unter Beweis stellen, sondern auch vor dem erdrückenden Zugriff der Unterwelt des Pluto in der Vorhölle (BRD-Regime) retten mußte, daß ist eine Betrachtung der damaligen Ereignisse, die zu einer vollkommen anderen Auflösung der Erzählung der “totalexistierenden Individualität” führt, die sich in der Persönlichkeit aus Oldenburg verkörpert hatte.   ¶   Mit diesem “Impulsfragment” soll den despotischen Sozialfaschisten ihre Ikone geraubt werden, deren Vermächtnis in Vergessenheit geraten ist, deren Eintritt für den “unbedingt guten Willen” (Entelechie) im höheren Sinne nicht erkannt und deren moralische Forderung nach der Befreiung jeder einzelnen Seele aus der Naturgewalt des Totengottes Pluto der geschichtsgläubigen Erzreaktion und ihrer Verlebendigung durch permanente Umstülpung nicht erfüllt wird.   ¶   Alle erkenntnismutigen und neo-situationisch den Handlungsidealen von Jean-Paul Sartre und Rudolf Steiner folgenden Persönlichkeiten mögen trotz anderer Aspekte, die in der Realität nicht gutgeheißen werden können, eben wegen ihrer bushidohaften Treue zu sich selbst und ihrer Lebensaufgabe im Elysium von “Neu-Weimar” in den Plejaden ewig dionysische Feste feiern. (wird fortgesetzt)

Neujahrsansprache zum Formationstreffen (IV)

(792) +++ Moralische Evolution +++ Neujahrsansprache der GAIA: Die Identifikation mit der attischen Öffentlichkeit, die Befreiung oder Erlösung des Staatswesens, sichtbar in der mythologischen Figur der Göttin Athene, zeigt sich in der Wiederherstellung der ‘AGORA’ als Ursprung der Demokratie. ‘Das Quadrat der unsichtbaren Herzogin, des Herzogs’, der transzendentale Raum in dem die Zeit zur ewigen Gegenwart wird, ist die Metamorphose der ‘Vorhölle’ des bundesrepublikanischen ‘Nazi-Regimes’ mit seiner sozialfaschistischen Sklavenhaltergesellschaft in die Morphe der Akashachronik.  ¶  Adressat der Neujahrsansprache sind die Wächter-innen und Wächter der zu installierenden ästhetischen Polis in der Kommune der Stadt Essen. Sie erfüllen nur die Vorgaben der Gottheiten der Harmonie, der Area und des Ares, wenn sie mit ihrer ‘hyänenhaften’ Willkür auf dem von der Titanide Eos vorbestimmten heiligen Ort zusammenfinden. Das Formationstreffen (IV) findet im ersten Quartal 2016 statt. Der genaue Zeitpunkt wird noch bekannt gegeben. Sie haben aber auch die Möglichkeit hilfreiche Kommentare abzugeben oder eine Email zu schreiben, um die Verwirklichung der 6. Kulturepoche zu beschleunigen! 1) ¶  Das neue Jahr beginnt für die Gemeinde der absoluten Zwecke an sich, das indigene Goethevolk mit der Gründung des ersten Wachsamkeitskomitees, welches den Namen der kunstreligiösen Heroine Hypatia trägt. Neben der Entwicklung der ersten kulturrevolutionären Periagoge überhaupt und der Proklamation des Primates der Kunst, ist die erkenntniskünstlerische Schar unter dem Banner des Entwicklungsimpulses von “Sonne und Erde” in der Hauptsache für den Aufbau einer verfassungsgebenden Versammlung und aller Fragen verantwortlich, die mit dieser Kampagne einhergehen. (wird fortgesetzt).

________________________________
1) Die Performance-Art ereignet sich wie immer direkt gegenüber von “Optik-Elsweiler” im Stadtteil Essen-Rüttenscheid neben der Eisdiele “Gioia”.

Wachsamkeitskomitee, Aufruf zur Bildung einer kunstreligiösen Sangha

Haiku: Matrix und Schlüssel – offene Weite mit Thor (Christus) – und auch kein Verdienst. 2)

Das 1) Wachsamkeitskomitee und seine Vervielfältigung muß verwirklicht werden! Kämpfen wir für die universelle Gültigkeit der ästhetischen Autonomie in der menschlichen Individualität, deren romantisches Ideal als absoluter Zweck an sich eine Bürger-in von Neu-Weimar ist. Erneut muß ich Ihnen das Hauptanliegen der Götter im Pantheon des Niyamgiri nahe bringen. Das Ancien Regime (Vorhölle, Matrix) in Deutschland ist nicht mehr in der Lage die jeden Tag versprochenen Leistungen zu erbringen, die ein Staat dem Begriff nach vorweisen muß. Das etablierte politische System kann sich vor sich selbst nicht mehr rechtfertigen und setzt jetzt nur auf blanke Rhetorik und offene Gewalt. Mit der goetheanistisch – maoistischen GAIA tritt deshalb das Staatswesen selber auf den Plan, um die Idee der Polis wiederzubeleben und zur “Blüthe” zu bringen. Die Titanide Themis ruft alle Erkenntnissucher-innen über die Göttin der reinen Einbildungskraft (Artemis) dazu auf, jeweils mit 7 – 10 Personen ein Wachsamkeitskomitee zu gründen, und gemeinsam mit der Titanide der Morgenröte Eos in Richtung Neu-Weimar aufzubrechen. Was sind dann die nächsten Schritte? Die kleinste Selbstbildungseinheit des ästhetischen Stadtstaates formiert sich zu einer zen-buddhistischen Sangha, in der auch das Armutsgelübde abgelegt wird. Als kleinste Einheit der zu entwickelnden Ekklesia beinhaltet diese selbstverständlich das gesamte symbolische Set, das auch die Polis sinnlich-sittlich ausstrahlt: Radikaldemokratisch und autark im Wirtschaftlichen (Evolution, Kunstpraxis, Wachsamkeitskomitee), aristokratisch und autonom im Kulturellen (Metaphysik, Kunstgeschichte, Periagoge), monarchisch und souverän im Politischen (Neu-Weimar, Kunsttheorie, Nymphaion). Dies gilt für den Einzelnen, für die Gruppe, für die nächst höheren Einheiten und für das Herzogtum selbst: Wir leben das Paradox des Werdens von Auflösung und Beständigkeit in der durch Wärme die “Soziale Plastik” permanent formbar bleibt! Goethe will es! Ares und Aphrodite in ihrem Aspekt der Hygieia wollen es auch, denn ihr gemeinsames Kind ist die Goethea, ist der Goethe, ist der unwiderrufliche Eintrag in die Akashachronik! Dann und nur dann findet das dionysische Festspiel in den Plejaden und auch auf Erden statt! Für die grundgesetzkonforme Entwicklungsdiktatur! Nieder mit der antievolutionären Parteienoligarchie!
______________________________
1) Sie befinden sich hier im sakralen (essayistischen, romantischen) Selbstrekrutierungsbereich von Neu-Weimar. Kommentare probeweise erwünscht. Im Zuge der eingeleiteten Volxfront-Aktivität durch die verantwortliche poetologische Evidenz wird zur Erleicherung der Vernetzung diese Funktion vorläufig eingeschaltet. Fassen Sie sich bitte kurz. Achten Sie auf Höflichkeit, Sachlichkeit und Erkenntniskunst.
2) Mit Verdienst ist hier nicht die gerechte Teilhabe am materiellen Reichtum gemeint, sondern die eben nicht zugestandene Glückseligkeit, die aus einer berechnenden Attitüde heraus erwartet wird.

Lebensschutz ist kein Thema der gleichgeschalteten “freien” Presse (mit Video)

Stellungnahme der kunstreligiösen KPD (Maoisten): Holoklast der Sozialfaschisten, Staatssimulation erkennbar an der fehlenden Pressefreiheit, gefallener Staat mit Kompradorenbourgoisie und ihren Paramilizen
__________________________________________
Zuerst ein Hinweis (s. u.) zum Framing 1). Am 20/09/14 konnten Frauen und Männer am alljährlich stattfindenden “Marsch für das Leben”  in Berlin um 13 Uhr teilnehmen, die gewillt waren für ihre Heterosexualität auch öffentlich einzustehen. Über 5000 Personen haben ihn besucht, um für ihr Anliegen, den Lebensschutz, zu demonstrieren.  Auf idea.de und kath.net ist mehr darüber zu lesen. Warum berichten die großen überregionalen Tageszeitungen nicht darüber? Diese sind doch so stolz auf ihre Pressefreiheit! Wie Sie sehen sind es die nackten politischen Tatsachen, die Ihnen alles von selbst offenbaren. In der BRD werden wie unter dem Hitlerregime und der DDR-Diktatur die Blätter der “vierten Gewalt” gleichgeschaltet! Nicht nur das ist eine vorrevolutionäre Botschaft an uns alle. Auf dem Marsch hätten auch zwei Mitarbeiter der ZDF-Satire Sendung “Heute Show” den Bundestagsabgeordneten der CDU, Hubert Hüppe, geschlagen, wie Sie es aus den Informationskanälen des Volkswiderstandes selbst entnehmen können. Zuvor sei er mit Farbbeuteln attakiert worden. In dieser bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzung hätte das Aktionsbündnis “what the fuck” und das “Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung” eine maßgebliche Rolle gespielt. Unterstützer seien der “Humanistische Verband Deutschlands”, der “Lesben- und Schwulenverband Berlin-brandenburg und die Partei “Die Linke” gewesen. Auch hätte sich die Bundestagsabgeordente Mechthild Rawert in diesem Zusammenhang unrühmlich in Szene gesetzt. Plakate mit den Inschriften “Hätt Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben”, “Gegen Christus” oder “Heil Satan” weisen auf die Höllenfahrt hin, auf die sich die Kolonialbehörde selbst begeben hat. Die Aggression der selbsternannten Beschützer der unkultivierten Natur kannte keine Grenzen. Sie hätten sogar die weißen Kreuze der erkenntnismutigen Kämpfer für die absoluten Kinderrechte gestohlen. Daß aber weibliche Teilnehmer von den Gewalttäter-innen auch unsittlich berührt worden seien, das muß ein gerichtliches Nachspiel haben!
______________________________________
1) Urteile zum Framing machen das Einbetten rechtsunsicher, deshalb hier nur der Link zum Video: www.youtube.com/watch?v=HKK9V0wF-88

NRW-Verwaltung überdimensioniert. Rosskur angezeigt?

Stellungnahme der Initiative “Mehr Netto-Mehr Freiheit”: Schuldenkrise in NRW, Rosskur, Verwaltung von Nordrhein-Westfalen (NRW), Nominaleinkommen, Verarmungspolitik, Hauptansprechpartnerin: Frau Hannelore Kraft
________________________________________________
Johannes Rau, der Erzfeudalist und ikonoklastische Kulturimperialist ist jetzt sicher nicht im Himmel, da er zusätzlich zu seinen in unseren Augen strafwürdigen Verschwendung von Volksvermögen in Billionenhöhe, auch noch einen unserer geistigen Vorfahren, Joseph Beuys, durch seine unwürdige Entlassung von der Kunsthochschule blasphemisch beleidigt hat. Wenn Sie sich die Mühe machen, dann werden Sie ihn in der Vorhölle (BRD-Regime) irgendwo als antievolutionären Dämonen wiederfinden. 1) Mit seiner Erblast und anderen typischen sozialfaschistischen Ergebnissen kämpft gerade die “Schuldenkönigin” Frau Hannelore Kraft. 140 Milliarden Schulden hat die NRW-Verwaltung gegenwärtig vorzuweisen. Eine Rosskur ist angesagt! Eine große Tageszeitung 2) fragt rhetorisch, ob eine nicht behebbare Finanzlücke vorliegt. Nein, NRW hat genug Geld. Die politische Klasse lebt einfach wie im Land des ehemaligen Sonnenkönigs. Mit Verwaltungskosten von mittlerweile über 40 % ist das logisch nachvollziehbar. In privaten Firmen gelten schon 5 % Personalkosten als selbstmörderisch. Und das soll kein neuer, sogar auf dem anachronistischen Aberglauben der EKD fußender Neofeudalismus übelster Sorte sein? Die Empfänger von Nominaleinkommen werden die völlig überflüssige politische Kaste in den nächsten Jahrzehnten mit ihrer menschenunwürdigen Armut und sozialen Ausgrenzung bezahlen müssen, wenn sie nicht vorher mit aller Macht den feinen Damen und Herren zeigen wo der Hammer hängt.
__________________________________
1) In der kunstreligiösen Weltanschauung des Goethevolkes verirrt sich jede Persönlichkeit in einem Zwischenreich, sobald sie andere Entelechien bei der Verwirklichung ihrer Erkenntnisideen dauerhaft schädigt. Sie wird zu einem antievolutionären Dämon, der nur durch die Besetzung des Gemütes einer lebenden Person aus diesem zeitweise entkommen kann.
2) Aufgrund ungeklärter Rechtsverhältnisse wird kein juristisch verwendbares Zitat mit der dazugehörigen Nennung des Namens des Blattes verwendet.

Goetheanistik: Zum Begriff der Vorhölle (I)

GAIA-Seminar, Einführung in die Goetheanistik: Der Weg der Göttinnen und Götter
_________________________________
Im geisteswissenschaftlichen Gegenstandsbereich der Goetheanistik, in der intellektuellen Anschauung einer zenbuddhistischen Entelechie 1), die an der “Freien Karl-Phillipp Moritz Online-Universität” gelehrt wird, die allerdings noch nicht den ersten Entwicklungsschritt abgeschlossen hat, handelt es sich bei dem Begriff der Vorhölle (Bewährungsraum) um eine übersinnliche Tatsache in der allgemeinen Hyle. Die Goetheanistin, der Goetheanist teilt als Mitglied des Goethevolkes grundsätzlich und natürlicherweise das Ganze in drei funktional unterschiedliche Wissenschaftsgebiete ein: Naturwissenschaft (Kunstgeschichte), Ästhetik und Kunst. Allein der Bereich der Kunsttheorie, der Erkenntniskritik oder der “Wissenschaft von der sinnlichen Wahrnehmung” (Baumgarten) 2), 3) ist dem menschlichen Einzelwesen vorbehalten. Aus dieser Perspektive heraus handelt es sich selbstverständlich bei einem im unlebendigen, im vorurteilshaften, im ideologisch gebundenen Denken, das nicht nur einfach vorgefundenen, sondern mit naturwirklicher Gewalt aufgedrängt wird, es also kein freigewähltes Set an Erfahrungen aus der den Kausalgesetzen unterworfenen Welt ist, um die Vorhölle. Ich habe immer noch die Möglichkeit diese zu verlebendigen, also mit Liebe sozialplastisch zu verändern oder durch mein Nichtstun zur Hölle (Tartaros) werden zu lassen.
__________________________________
1) Hier geht es um den erweiterten Dokusanraum der ästhetischen Autonomie, die alle Stufen im evolutionären Erkenntniskreislauf ganzheitlich im Blick hat.
2) H. Brackert/J. Stückrath (Hg.), “Literaturwissenschaft (Ein Grundkurs)”, Rohwolt Taschenbuch Verlag, Reinbeck bei Hamburg, 1992, S. 300.
3) Das Adjektiv “sinnlich” wird nicht einseitig stoffbezogen verwendet, sondern meint auch die seelische Attitüde, die nach den Bedeutungen selbst übersinnlicher, also geisteswissenschaftlicher Tatsachen sucht.

GAIA-Kampagne: Rentner-innen wählen KPD (Maoisten)

Auf der Agora in Essen-Rüttenscheid fand am Samstag, den 24/07/14, die Kampagne der GAIA-Essen statt, die zum ersten Mal die weiterentwickelte KPD vorstellte. Alles entwickelt sich weiter. Nichts bleibt wie es ist. Aber was ist es genau, was sich da evolutionär verändert? Das revolutionäre Subjekt der verkörperten ewigen Individualität als einmalige Persönlichkeit im “Unteren Ich” der Person, welches als Personal staatsterroristisch mißbraucht wird! Sie will in der plutonischen Schattenwelt immer mehr berücksichtigt werden! Mitnichten findet ihr Ansinnen in der BRD (Vorhölle) Wiederhall. Vor allem das der Rentner-innen hat im Ancien Regime, obwohl es doch über 20 Millionen sein sollen, keine Entwicklungsmöglichkeit mehr. Hauptsächlich um dieser Volksgruppe zur gerechten Teilhabe an Geld, Gütern und Macht zu verhelfen, wurde die KPD (Maoisten) ins Leben gerufen. Nirgendwo wird dieser Teil der Aufnahmegesellschaft (Bevölkerung) entsprechend seiner Wichtigkeit für die kulturelle Evolution gewürdigt. Umgekehrt, es wird alles getan um diesem die Menschenwürde abzusprechen.