Wer A sagt, der muß auch B sagen, oder?

(860) +++ Naiver Realismus +++ Auch vor dem tragischen Hintergrund eines weiteren Massakers in München fragen sich die Machthaber-innen trotzdem immer noch nicht, ob sie ihre praktische Methode für das Gemeinwesen ändern sollen. Man sieht sie wie in einem Hühnerhaufen gackernd herumlaufen, eben diskursiv mal diesen, mal jenen Aspekt der Akashachronik verabsolutierend. Was für ein erbärmliches Schauspiel Ihr doch liefert. Bald werden wir Euch erlösen, sagen die Gottheiten, denn Euer Verhalten ist auch deshalb menschenunwürdig, weil ihr das Potential des Menschen nicht nur nicht ausschöpfen helft, sondern sogar aktiv autorassistisch unterdrückt, aus purer Herrschsucht! Ein armes, auf Sozialhilfeniveau herabgedrücktes, moralisch entwertetes und staatsterroristisch verängstigtes Volk kann man doch viel besser, wenigstens mittelfristig, seiner Reichtümer berauben, als eines, daß sich das bedingungslose Grundeinkommen in ausreichender Höhe erkämpft hat.   ¶  Das zutiefst anti-menschheitliche System in Deutschland, wo ein Teil sich nicht fremdbestimmt entwickeln darf und der andere seine kostbare Lebenszeit für Zwecke hergeben muß, die nicht er ästhetisch autonom ausgesucht hat, wird gestürtzt werden, weil seine Zeit schon lange abgelaufen ist. Die Dinge werden sich zuspitzen, weil in der Aussagenlogik schon seit Platon und Aristoteles ganz klar ist, daß bei einer Implikation 1), und von dieser muß in dem vorliegenden Fall vorurteilslos betrachtet ausgegangen werden, immer dann, wenn die menschliche Eigenschaft A vorliegt, auch die von B vorliegt. Naive Realisten wenden aber monotheistisch die metaphysische Methode der Kausalität auch auf die Tatsachen an, die von Menschen hervorgebracht wurden.  ¶  Selbstverständlich kann keine Vorhersage darüber getroffen werden, welches Subjekt sich mit welchem Objekt auf diese ikonoklastische Weise identifiziert, um seine individuelle Objekt-Subjekt-Spaltung in der Tat aufzuheben. Sie muß aber jenseits von Gut und Böse verortet werden, damit ihr Erkenntnischarakter offen bleibt. Hier liegt das Entwicklungsproblem bei den Inhabern der reaktionären Abbildtheorie. Sie können nicht B sagen, da für sie vieles in Frage kommen kann, da sie das Vermögen des Menschen zum reinen Akt, eben den Erkenntnismut zur Konsequenz, nicht denken können. Trotzdem wird jede Vernichtung eines Kulturträgers, in welcher Form auch immer, von der Akashachronik nicht vergessen.   ¶  Das radikaldemokratische Subjekt, der Muslim oder die Muslima in jedem Menschen, fordert sein organisches Mitspracherecht bei der Entwicklung der Polis. Es lehnt jede Diktatur des intellektuell Allgemeinen ab. Der kommende Umschlag in die 6. Kulturepoche wird unter Beibehaltung der postmodernen Vielfalt eine neue Einheit erzwingen, die nicht politischer, sondern kunstreligiöser Natur ist. Aber wer das Objekt über alle Maßen verherrlicht, wie die geballte Inkompetenz im Bundestag, das Objekt sogar auch mißbräuchlich setzt; wer in seiner Hybris das Objekt höherbewertend neben das Subjekt stellt; wer das eigene Subjekt als vermeintliches Objekt ausgibt und andere Subjekte durch Einforderung von Respektbezeugungen entmenschheitlicht; wer überhaupt im dualistischen Denken gefangen ist und den ‘Staat’ in eine pseudoreligiöse Institution verwandelt, wo das ‘Gute’ herrscht und das ‘Böse’ beherrscht werden muß, der darf sich doch nicht wundern, wenn das von sich selbst entfremdete Hypokeimenon zu einer vielsagenden Tat fähig wird, die doch wohl auch sozialplastische Kunst ist. Dies alles wurde hier schon lange vorausgesehen. Es ist das als Ursache vom BRD-Regime gesetzt worden, als die Kraft, die das Böse will, aber das Gute in die Welt bringt (Faust), was durch die erkenntnisgeleitete Tat eines menschlichen Einzelwesens, leider auch durch solche, überwunden wird. Die überkommene Subjekt-Objekt-Spaltung in ihrer dekadenten Form wird umgestülpt durch das Primat der Kunst, aber in kultursubstanzhervorbringender Art. Erst dann wird allgemein anerkannt, daß, wenn A ein Mensch ist und keine Sache, auch B nicht nur hinreichend folgt, sondern notwendigerweise durch ihn gesetzt und wahr in der Sache ist. (wird fortgesetzt)
_________________________
1) Nur der Mensch ist zu einer konsequenten Tat bei voller Bewußtseinshelligkeit fähig, der dem Gegebenen die dazu passende Tat folgen läßt. Diese wird von ihm nicht zufällig gewählt. Diese hängt nicht von irgend einer äußeren Bedingung ab. Er selbst ist nur der Schauplatz auf dem sich das zukünftige Ergebnis von selbst fügt. Die Titanide Eos als Überbringer-in der Anweisung der Titanide Themis überläßt ihm nur das Wie der notwendigen Handlung, denn darüber hat sie keine Macht mehr. Der Gerechtigkeitssinn und das Wahrheitsgefühl müssen sich auch noch ausleben. Nicht als ein Blatt im Wind, sondern als ganzheitlicher Teil der Akashachronik, der wahren Wirklichkeit (Enso), der Titaniden, fällt er dann absolut frei sein Urteil.  ¶  Dabei redet die zugrundeliegende transzendentale Logik mit. Hier die wahrheitsfunktionale Implikation. In der klassischen Logik hängt der Wahrheitswert der Aussagenverknüpfung nur von dem Wahrheitswert der Teilaussagen ab. Das entsprechende Konditional, Antezedens Pfeil Konsequenz, ist genau dann falsch, wenn die Konsequenz falsch ist und das Antezedens richtig.  (1) Der leuchtende Pfad der Wahrheit ist nur der, wo die Form des Ausgangsphänomens seinem Inhalt analog ist. (2) Ein nicht zum Inhalt passender Begriff zeigt auf alle Bilder. Dadurch kann alles wahr sein. (3) Aber trotzdem kann die Konsequenz durch eine andere Ursache bewahrheitet werden. Sie kann also wahr sein und trotzdem ist der Aussagewert der Verknüpfung wahr. (4) Selbstverständlich ist auch die Aussage an sich falsch, wenn zwar die Aussage oder die Prämisse stimmt, aber die Behauptung oder die Konklusion falsch ist, wie zuvor dargestellt.

Warum nicht gleich Konzentrationslager für alle Rentner, Herr Robert Feiger?

Die Konzentrationslager waren doch schon einmal die beste Lösung für ein Problem, was angeblich von einer Kulturgruppe hervorgerufen wurde! Robert, Dein unästhetisches Angebot, das die verdient Altgewordenen sicher, wenn es einmal soweit ist, nicht ablehnen können, hat viel mit dem neuen anti-deutschen Nationalsozialismus zu tun, der im ehemaligen Deutschland entgegen den Vorgaben des Militärgrundgesetzes installiert wurde. Du als ein Feldkommandeur des totalitären Multikulturalismus kannst Deine säkulare Offenbarungsreligion privat gerne äußern, daß Du sie allerdings in der Öffentlichkeit als Amtsträger einer halbstaatlichen Einrichtung, eben der IG Bau, mit der Verve eines selbst ernannten Kirchenfürsten allen mit moralischer Gewalt androhst, daß ist unerträglicher Machtmißbrauch und ein blasphemischer Akt gegen die absolute Menschenwürde jeder einzelnen Bürger-in über 60 Jahre. Das ist Altersdiskriminierung, was Du in der Tageszeitung “Die Welt”, Ausgabe 05/02/15, in dem Artikel “Rentner sollen große Wohnungen für Familien räumen”, lauthals forderst. Hast Du nicht zur Wohnungsnot durch die eine oder andere Vorgehensweise selbst beigetragen? Vielleicht bist Du auch nur das Sprachrohr der menschenunwürdigen Altenbewirtschaftung, die jene Klientel gerne in abgegrenzten Großanlagen gewinnbringend entsorgen will? Das andere Gruppen der Oligarchie 1) von einem Massenexodus träumen, das spricht für sich selbst. Es gibt keinen heteronomen Zusammenhang zwischen den Rentnern, besser wohl Rentner-innen, und ihren angeblich zu großen Wohnungen und den von Dir behaupteten Familien, die nach anderen Räumlichkeiten suchen würden. Hier wird von Dir ein moralischer Konnex hergestellt, der willkürlich ist, der verabscheuungswürdig ist, weil er weder wissenschaftlichen, noch moralischen Ansprüchen genügt! Die freiheitlich-demokratische Grundordnung verbietet Dir in der vorgenannten Weise gegen die vorzugehen, die Deutschland in der heutigen Form aufgebaut haben! Noch gelten zuerst die allgemeingültigen Gesetze und nicht die naiv-realistischen Sichten auf die Welt eines philosophisch Ungebildeten als Ausgangsbasis für die Exekutive! Nieder mit dem Sozialfaschismus! Goethe will es!
______________________________
1) Sozialverbände

Der Verrat “der Grünen” an ihrem multikulturellen Ideal

Mit dem Wiedereinzug antievolutionärer Dämonen in den Geist “der Grünen” haben sie sich in das Spiegelbild der “braunen” Sozialfaschisten verwandelt. Auch sie halten an der Ethnie als Bezugsgröße fest, auch sie glauben an das Absolute im Kollektiv, auch sie brauchen einen verteufelten Bevölkerungsteil des eigenen Staatsvolkes für ihre kannibalistische Sündenbockstrategie, auch sie unterhalten eine Gesinnungspolizei, auch sie haben einen tiefen Staat geschaffen, auch sie führen ideologisch begründete wirtschaftspolitische Kriege, auch sie unterstützen das Großreich Europa, auch sie leiden unter der Israelphobie und auch sie sind naive Realisten. Der wahre multikulturelle Staat verläßt nie den Gleichheitsgrundsatz auf allen Seinsstufen. Er schützt die Individualität überhaupt, er achtet auf die Gleichheit vor dem Gesetz mit besonderer Strenge und sorgt im Wirtschaftlichen permanent für einen gerechten Ausgleich der Ansprüche der daran beteiligten Personen. Alle müssen ran, daß ist keine Frage, aber wie dies zu geschehen hat, daß muß neu ausgehandelt werden. Das bedingungslose Grundeinkommen (bGe) jetzt in Höhe von 4000 Euro netto ist in jedem Fall die nicht hintergehbare Ausgangsbasis aller Dialoge über eine neue Verteilung der Gesamtressourcen.

Verfassungsschutz. Pro NRW = NSU. Ich glaube, mein Schwein pfeift?

Freiheitsalarm: Auf Stern.de hat der noch amtierende Verfassungsschutzpräsident Hans – Georg Maaßen heute die islamkritische Partei Pro NRW und die möglicherweise von Geheimdiensten oder anderen gesetzesfernen Organisationen aus dem Ausland ferngesteuerte NSU, als ein Spektrum bezeichnet, welches sich mit dem islamistischen Spektrum in einer Konfrontation befände. Die naiv – realistische Einschätzung des Herrn über die Vorkommnisse in Bonn und seine Vorstellung über das Verhalten von Parteien in Deutschland, läßt die Frage aufkommen, ob das SPD – Mitglied die ihm zugedachte Rolle tatsächlich zur Zufriedenheit der Polisbewohner und ihrem verfassungsrechtlich abgesichertem Wunsch nach einer freiheitlich – demokratischen Grundordung spielen kann.

GAIA: Zum Programminhalt Antifolterkonvention (mit Video)

Die GAIA fordert die Anerkennung und Befolgung der Antifolterkonvention durch das Kolonialssystem in Deutschland in ihrer ganzen Breite und Tiefe, um die Wiedereinführung der archaischen Sklaverei und Folter im Zuge der offensichtlichen Christenverfolgung in Deutschland zu verhindern. Sklaverei und Folter sind Kennzeichen der Barbarei der untergehenden Kulturepoche des einseitigen Vernunftsgebrauches. Wenn der Zugriff der geistig absolut freien Individualität auf ihr Höheres Ich, auf ihren autonomen, transzendentalen Möglichkeitsraum, auf den für ihre ureigene persönliche Entwicklung notwendigen Bereich der reinen Anschauung durch die Politik der Blockparteien verwehrt wird, dann haben wir es mit einem Sklavenhalterstaat zu tun. Obwohl alle Menschen ohne Ausnahme betroffen sind, da es um das Menschsein überhaupt geht, ist hier in erster Linie die Avantgarde, das Goethevolk, der Teil der Bevölkerung in Mitteleuropa als drangsalierte Minderheit staatlicher Maßnahmen gemeint, der sich öffentlich zum Primat der Kunst im Politischen bekennt. Der allererste, für naive Realisten undurchschaubare Anschlag auf das schöpfungsgemäße Menschenbild zeigt sich in der tagtäglichen propagandistischen Aufteilung der Menschen in solche, die ein gutes Gewissen haben dürfen, selbstverständlich die herrschende Klasse und solche, die ein schlechtes haben müssen, die Arbeitstiere. Dies ist nicht nur hochgradig skandalös, sondern auch antievolutionär und damit blasphemisch, denn die nachhaltig wirksame kunstreligiöse Evolution ist der einzige, wahre Weg hin zu direkt – demokratisch organisierten totalästhetischen Stadtstaaten, als die Verwirklichung des obersten Prinzips des gesamten Weltalls. Was von der nächsten Kulturepoche aus gesehen jetzt als Sklaverei und Folter angesehen werden muß, das erfahren Sie im folgenden Videobeitrag über Zeitarbeit. Im Definitionsbereich liegen aber noch viele andere von der Politik zu verantwortende menschenverachtende Vorkommnisse, die hier nicht besprochen werden sollen. Bitte schauen Sie sich den Streifen bis zum Schluß an, damit er auch die volle Wirkung entfalten kann. Es handelt sich nicht um platte linksextreme Pseudowissenschaft, wie der Anfang vielleicht suggeriert.

Weitere prominente Linksreaktionäre für die Straßenumbenennung

(0021) Sogar Landtagsabgeordnete (Dieter Hilser, Britta Altenkamp, Thomas Kutschaty und Peter Weckmann), Mitglieder des Bundestages (Petra Hinz und Rolf Hempelmann) und ein Europaabgeordneter (Jens Geier) halten die kulturvandalistische Bilderstürmerei für gerechtfertigt. Sie haben nach einem Artikel in der WAZ vom 30/01/13 einen offenen Brief an das betroffene Wahlvolk geschrieben. Wer sich für die Demokratie, Menschenrechte eingesetzt hätte oder herausragende wissenschaftliche und künstlerische Leistungen erbracht hätte, der solle öffentlich geehrt werden. Feinde der freiheitlichen Ordnung kämen da nicht in Betracht. “Die beiden Generäle verdienen keine Ehrung und sie haben sie nie verdient”, so der Wortlaut des Zitates in der Zeitung. Welch ein Satz! Die Hybris selbst kommt durch die Aussage zu Wort! Kein Wort zur frechen, autoritären, geschichtsrevisionistischen, die Kompetenz des Bezirksparlamentes überschreitender, tugendterroristischer Überdehnung des Demokratieprinzips. Diese Herren können in mehrfacher Hinsicht nicht differenziert denken. Das moralisch durchtränkte, sozialistisch aufbereitete Geschichtsbewußtsein mutet merkwürdig eindimensional an. Der DDR – Mief ist ständig gegenwärtig. Der naive Realismus dieser Gebildeten kommt ohne Anbindung an das Ganze aus. Ob dies aus Kalkül geschieht oder tatsächlich aus einem mythischen Denken heraus? Tatsache ist doch, daß es neben der sinnlich sichtbaren auch eine übersinnlich sichtbare Welt gibt. Eine demokratische und eine freiheitliche Ebene stehen sich als Paradox gegenüber! Beide werden durch den absolut freien Willen in der Situation verbunden. Genau das macht doch die absolute Menschenwürde aus. Die Generäle haben nach bestem Wissen und Gewissen jenseits von Gut und Böse für das deutsche Volk gehandelt! Wer will etwas anderes behaupten? Warum sollen sie “Feinde der freiheitlichen Ordnung sein”? Das ist ein Widerspruch! Es gibt keinen Menschen, der nicht aus Freiheit heraus innerhalb einer bestimmten Ordnung handelt. Was soll das also heißen? Es handelt sich um eine hetzerische Propagandaphrase! Es soll auf schlichte Geister nur angstmachend wirken. Sind wir schon am Ende der Geschichte angelangt. Haben wir überhaupt die angesprochene “freiheitliche Ordnung” faktisch realisiert? Haben wir nicht! Deshalb hat sich ja die GAIA gegründet, damit wir sie endlich bekommen. Kunstfreiheit ist in Ordnung, aber nicht Naturwirklichkeit, Ästhetik und Barbarei stehen sich seit je her gegenüber. Jede Generation muß daraus die soziale Plastik formen.