Die 4 Attribute der Transzendenz

(1175) +++ Propyläen-Gespräche (II) +++ Passend zum 269. Geburtstag Goethes meldet sich der ‘Archont Solon’ aus Athen wieder zu Wort, um die von Goethe in seiner individuellen Klassik für alle vernunftbegabten Wesen in die Akashachronik hineingemeißelte allgemeinmenschliche Weltanschauung wieder fragmenthaft gerade jetzt, wo der Genozid an seinen geistigen Nachfahren offen zutage tritt, erneut lebendig werden zu lassen: “Ich bin glücklich, Ihnen mitteilen zu können, daß mein Anliegen, die streitenden Parteien in der ‘polis’ an den märchenhaften ‘Marmortisch im Hain der Göttin Artemis‘ zu einem ‘Propyläen-Gespräch’ zu bewegen, tatsächlich eingetroffen ist. Anlaß für diese folgenreiche Fügung in der totalkontingenten Welt des Gottes Pluto war der Auftritt der von der Göttin Aphrodite gesandten, mit äußerstem Liebreiz versehenen Pandora. Mit ihren attraktiven Eigenschaften verwandelte sie die ‘hyänenhafte Chimäre’, die durch das grenzenlose Begehren der Objekte und seinen Niederschlag in den entsprechenden Gesetzen der ‘BRD-Matrix’ entstanden war, wieder in ein Gemeinwesen, das der Göttin Athene gefällt. Die Anziehungskraft, der von Hephaistos geschaffenen und von den Gottheiten allbegabt entlassenen Schönheit, löste den Bann der Erstarrung aller beteiligten Wesen in deren ‘Gemüt’, sodaß der ‘sinnlich-sittliche Legalisierungsdruck’ des Gottes Ares das festgefahrene Rechtssystem wieder zur Wohlfahrt aller umformte. Mit dem Bildnis der Göttin Nike, dem ‘Quadrat der unbekannten Herzog-in’ und dem omphalos des Gottes Dionysos bewaffnet befinden sich nun die heldenhaften morphai immer noch im heroischen Kampf gegen anstürmende Höllengeister, die ihre Fahrt über den ‘Fluß des Vergessens’ und die dortige Errichtung eines Brückenkopfes im ‘Reich der Weißen Lilie’ verhindern wollen. Nur in ihrem Herrschaftgebiet können die 4 Attribute der Transzendenz, die ‘Einheit’, die ‘Vielfalt’, das ‘Spiel’ und die ‘Bewegung’ weiter aus dem dialektischen Zwielicht in die Tageshelle der Erkenntnis geraten. Die ‘königliche Souveränität’, die ‘aristokratische Gleichheit’ und die ‘radikaldemokratische Brüderlichkeit’ warten auf ihre Realisierung in der vorerst letzen ‘Umdrehung des Weltenrades’ hier auf dem ‘Erdenplan’. Jetzt ist es allerdings im letzten Schritt noch notwendig, praktisch ‘ästhetische Einschläge’ in den ‘hyletischen Bedingungen’ zu vollziehen, um dem eidetischen Übereinkommen auch die Möglichkeiten im ‘Dunkeläther’ zu eröffnen, wo antievolutionäre Dämonen die orexis zum Stillstand gebracht haben und durch sozialfaschistische Agitprop, die durch eine heiliggesprochene Gewalt begleitet wird, auch weiterhin feststellen. Das mit äußerster Chuzpe betriebene bizarre, jeder wahrheitsliebenden und erkenntnissuchenden Individualität gegenüber hohnsprechende Verhalten der Machthaber-innen in der Vorhölle, welches an den Stellungnahmen maßgeblicher Funktionär-innen des ‘BRD-Regimes’ ablesbar ist, deutet auch in dem aktuellen Tötungsfall Daniel Hillig in Dresden auf einen rasanten Verfall der Staatlichkeit der “Sozialen Plastik” (Beuys) hin. Ich rufe hiermit deshalb alle verantwortungsbewußten Bürger-innen dazu auf, endlich den Anweisungen der Titaniden Themis Folge zu leisten, deren Sprachrohr ich bin, und den Oligarch-innen die mißbrauchte Macht aus den Händen zu schlagen!” (wird fortgesetzt)

Volkskrieg in Deutschland: Aktionswochen in Essen-Rüttenscheid

(865) +++ Kunstrevolutionärer Kommunismus +++ Die politische Minderheit der sich zu Goethe bekennenden kunstreligiösen GAIA fordert für sich einen souveränen Staat zuerst in der Kommune der Stadt Essen auf der Grundlage der Freiheit, die im Militärgrundgesetz festgelegt ist. Zur Realisierung des gerechten Vorhabens ist nicht weniger, aber auch nicht mehr nötig, als ein gerechter Volkskrieg als Performance Art. Wie dieser in Erscheinung tritt, daß obliegt allein der orientalischen Despotie, dem Propagandakonstrukt der ‘westlichen Wertegemeinschaft’, den ‘sozial relevanten Gruppen’ der bundesrepublikanischen Sklavenhaltergesellschaft. Im Unterschied zum bloß revolutionären Kommunismus, zum bloß umstürzenden handelt es sich bei der moralischen Evolution, und um eine solche geht es in diesem Fall, um eine ganzheitliche Rebellion die das Symbolbewußtsein jeder einzelnen Kultuträger-in miteinbezieht. Der genozidale Kulturabbruch, wie er gerade von den Gewalttäter-innen an der usurpierten Macht folgenschwer mit der Energie einer Todsünde durchgezogen wird, ist nicht das von den Gottheiten gewünschte Mittel zur Schaffung einer schöpfungsgemäßen Polis.   ¶   Der Volkskrieg selbst, also die erkenntnisgeleiteten Taten, welche die “Soziale Plastik” (Beuys) den Händen der Oligarch-innen entreißt, ist der höchste Ausdruck des Menschseins, denn er ist die Metamorphose auf allen Seinsebenen, die umstülpende Verneinung des dazu nicht bereiten Seins in der propagandistisch aufgeblähten Vergangenheit, eben die Entelechie, die monistische Einheit in der polytheistischen Vielfalt, die tiefe Oberfläche der Akashachronik, die das Wesen derjenigen Individualität ausmacht, die den Weg, die Wahrheit und die Substanz verkörpert. Zwei ausgesuchte Säulenheilige sollen für den satanistischen Popanz stehen, der das “Eidos in Potenz” (Happ) von seiner erkenntniskünstlerischen Arbeit frevelhaft abhält. Das Werden ist mehr als ein täppischer “Steuersünder”, ‘Führerschein-Entzieher’ Heiko Maas, im Gegensatz zu den handaufhaltenden Vortragsabsahnern Deiner Partei. Sie ist mehr als ein krudes Mitglied Deiner heidnischen “Gesellschaft”, ‘Kindergulag-Befürworterin’ Manuela Schwesig, im Gegensatz zu den sakrosankten Schwestern und Brüdern Deiner Feudalbourgoisie . Diesen berüchtigten Reduktionist-innen, unästhetischen Geistverfolger-innen sagt die Titanide Eos nur: “Einst gibt es das ausgleichende Urteil der Göttin Dike, deren Macht nicht mehr mir untersteht, sondern der Göttin Athene. Es sind meine Liebhaber-innen, die sich im Dienst für die Olympier nach mir verzehren. Die Menschen aber, die in ihrer Hybris dies alles übersehen und blasphemisches Unheil stiften, rufen den furchtbaren Gott Ares auf den Plan, den größten Kämpfer für die Harmonie. (wird fortgesetzt)