KPD (Maoisten) – Die befreiungstheologische Avantgarde! (I)

(1048) +++ Volk (I) +++ Dieser Blog-Beitrag ist den ‘Märtyrer-innen’ für die ‘moralische Evolution’ Hans und Sophie Scholl gewidmet *** Das ‘transzendentale Volk’ ist weder eine Ansammlung biologischer ‘Menschmaschinen’ (Ethnie), ein ‘Offenbarungskollektiv’, ein ‘Erkenntniskollektiv’, ein ‘Imaginationskollektiv’, eine ‘Produktions- und Einkaufsgemeinschaft’, eine ‘gesellschaftliche Horde’, die der Leitung von Gewalttäter-innen bedarf, sondern eine mythologische Einheit, die sich zu ihrem ‘Gott’ bekennt! Im Fall der ‘Deutschen’ ist es die ‘Individualität’ des Goethe, der sie zusammenhält und der sich zwecks ‘moralischer Evolution’ und auch mangels der Aufnahmebereitschaft des ‘Volkes der Mitte’ in einem anderen ‘Volk der Mitte’ als Mao Tse-tung inkarnierte. Nun sind in ‘Eurabien’ die Bedingungen für seine erneute Teilnahme an der ‘Entwicklung’ der ‘Polis’, was ja sein Hauptanliegen war, so weit gediehen, daß die dafür notwendige ‘Goetheanistische Plattform’ in Angriff genommen werden kann. Die ‘Transformation’ Europas in ein modernes ‘Kalifat’, die Aufhebung der Trennung von Politik und Religion, hat die entscheidende Frage aufgeworfen, wie diese erneute Ineinssetzung der ‘attischen Gemeinschaftslehre’ und des ‘Strebens’ nach ‘Glückseligkeit’ angenommen und trotzdem der ‘absolut freie Wille’ der verkörperten ‘Erkenntnisidee’ tatsächlich garantiert werden kann. Dies ist nur auf eine Weise möglich, und zwar dadurch, daß der ‘Primat’ der ‘Kunst’ übereignet wird, daß sie als das alleinige ‘Gute’ erkannt wird, weil nur sie in der Lage ist das ‘Wahre’ in ihrer ‘Ganzheit’ zu sein. Die ‘Kunstreligion’ ist also das einigende Band, was die ‘Politik’ mit der ‘Religion’ versöhnt. Das monatlich ausgezahlte ‘Bedingungslose Grundeinkommen’ in nicht bloß existenzsichernder Höhe und die radikaldemokratische ‘Verfassungsgebende Versammlung’ sind die sich aus dem ‘kunstrevolutionären’ Politikverständnis und Postulat logisch ergebenden Folgerungen. #Argonautik, #GaiaEssen, #KPDMaoisten, #bGe, #Pnyx, #MaoTseTung, #Goethe. (wird fortgesetzt)

‘Parteienoligarchie’: “Keine Angst, wir ‘foltern’ und ‘töten’ nur ‘Freie’!” (II)

(953) +++ ‘Widerstandsrat’ der ‘Ersten Nation’ +++ Bekanntmachung aus dem ‘imaginativen Reich’ der ‘Exakten Phantasie’: Die ‘politische Minderheit’ des ‘transzendentalen Goethevolkes’ in Deutschland fordert die Einrichtung einer ‘Verfassungsgebenden Versammlung’, um das völlig obsolet gewordene ‘BRD-Regime’ umzustülpen. ‘Nicht-ikonoklastisch’ und ‘kunstrevolutionär’ wird ein ‘archetypischer Entwicklungsraum’ für uns ‘purpur-libertäre Goetheanisten-Maoisten’ aufgespannt, in dem das autogenozidale, vom ‘Militärgrundgesetz’ nicht gedeckte Treiben der ‘Parteienoligarch-innen’ ein Ende findet. Parallel zur heteronom verordneten Glaubenshaltung und kollektiv erarbeiteten und exekutierten Gesetzen in der ‘plutonischen Unterwelt’ der ‘Vergangenheit’, ist es nun “an der Zeit” (Goethe) auch der ‘totalexistierenden Individualität’ ‘matrixfreie Zonen’ für ihre ‘sinnlich-sittlichen’ Werke innerhalb einer eigenen ‘Polis’ in der ‘gegenwärtigen Oberwelt’ der ‘Göttin Artemis’ zur Verfügung zu stellen. Jene gewalttätige Zurückdrängung bei gleichzeitiger Funktionalisierung ihrer kulturtragenden Person für ihr fremde Zwecke ist mittlerweile ‘Folter’ und ‘Völkermord’. Erkennen auch Sie Ihre eigene “Kunstwahrheit” (Goethe) und die damit zusammenhängende eigene “Naturwirklichkeit” (Goethe)! Nieder mit den ‘antievolutionären Dämonen’, die uns in der Fassade einer ‘totalitären Bürokratie’ entgegentreten! Für eine ‘souveräne Selbstherrschaft’ nach attischem Vorbild und im Sinne von Goethe und Hölderlin! Für die von Mao tse-tung gewählte ‘radikaldemokratische’ Methode, wo ‘Chaos’ und ‘Ordnung’ permanent allein vom ‘Volk’ in eine ‘avantgardistische Zeitgestalt’ überführt werden. (wird fortgesetzt)

Der nächste Entwicklungsschritt ist ein moralischer

Stellungnahme der Goetheanisten (Partei für Kulturgerechtigkeit): Kunstreligion und Ästhetik
_____________________________
Im antiken Griechenland praktizierten die Bewohner von Attika nach Hegel die Kunstreligion natürlich und unschuldig wie Kinder. Auch die Wissenschaft von der Polis wurde herrlich naiv ausgeführt, direkt-demokratisch und lernend im Handeln. Dann brach das freiheitliche Selbstexperiment der Menschheit ab. Erst mußte die Ästhetik erfunden werden, um theoriebewußt und gegründet auf dem entfremdenden, aber absolut notwendigen Christentum, erneut die Naturwirklichkeit mit der Kunstwahrheit zu erlösen. Und wieder steht das vernünftige Wesen vor dem Scherbenhaufen, der durch seine politische Unfähigkeit entstanden ist, erneut soll es von sich selbst ablassen, um einer nihilistischen Transzendenz die Vormachtstellung zu übergeben. Obwohl Kant und Goethe den Weg zur evolutionären Selbstüberschreitung beispielhaft gegangen sind, und sie viele geistige Nachfahren hatten, steht der Sprung in die nächste Epoche, die Annahme der entscheidenden seelischen Geisteshaltung noch aus. Wie zur Zeit eines Homer, wie in der Odyssee und in der Ilias, aber wissenschaftlich abgesichert und ästhetisch mit der universellen Idee verwoben hat heute die souveräne Individualität ihre tiefe Erfahrung zum lebendigen Epos zu verwandeln. So erst kann eine neue, erkenntnisreligiöse Moral entstehen, die paradoxerweise Wahlfreiheit und reine Notwendigkeit verbindet oder nach Goethe das Unbedingte mit dem Bedingten in Freiheit vereint.

Brombeerblüten: Unser Gebet ist Wissenschaft und Kunst, ist permanente Kulturrevolution

Wider dem kleinkarierten Ampelgeist der DDR, der selbstverantwortungslosen, sozialimperialistischen Miefigkeit und Theologie! Die geisteswissenschaftliche Basis der freiheitlich – demokratischen Grundordnung ist das Goethevolk! Warum ist das so? Na, ist doch klar. Die wahre Demokratie setzt sich aus geistig absolut freien Individualitäten zusammen, aus den Menschen, bei denen der nous poietikos ungehindert tätig ist. Das sind die jeweiligen Entelechien, die sich aus Prinzip gegenseitig aristokratisch in ihrer besonderen Gestalt wahrnehmen. Da der Logos, manche sagen auch der Christus dazu, die allgemeinmenschliche Sphäre der Begegnung ist, können dort alle Fragen der kulturautomen Polis erkenntniskünstlerisch zum Wohle der Gemeinschaft gelöst werden. Im Vokabular der goetheanistischen Plattform Sonne und Erde findet diese wahre Politik im Bereich der Propyläen statt, also auf dem Weg nach Neu – Weimar, der Stadt, wo das Höhere Ich eines jeden Menschen zuhause ist. Diese Vorgehensweise diskriminiert grundsätzlich jede sozialpathologische, zwangskollektivistische Weltanschauung als nicht vereinbar mit einer sich organisch entwickelnden Gemeinde, in der Goethe prozesshaft wieder zum Leben erweckt wird. Verantwortlich für die Form im Sinne von Heraklit, das Eidos, ist seit Goethe nur noch der dazu erwachte Erkenntniskünstler. Jede unästhetische, reaktionäre und staatsterroristische Formstabilisierung, die den Eigenwillen des menschlichen Phänomens unberücksichtigt läßt muß als Blasphemie verdammt werden.

Goethe lebt! Das BRD-System als gefallenen Staat akzeptieren oder diesen kunstreligiös überwinden?

Sind Sie ein wahrer Mensch und denken selbst? Wenn ja, warum handeln Sie nicht? Machtmißbrauch und Kulturvandalismus sind nicht mehr hinnehmbar. Das BRD-Regime ist nicht mehr in der Lage das Grundgesetz in der politischen Wirklichkeit abzubilden. Die Kulturstandards für ein schöpfungsgemäßes und menschengemäßes Leben in der Polis gelten nicht mehr. Deshalb muß das Goethevolk in allen Kommunen eine dem Geist des Grundgesetzes entsprechende Polis auf kunstreligiöser Basis als Gegenmodel der politisch etablierten, völlig aus den Fugen geratenen Regierungseinheit in den Bundesländern den Bürgerinnen und Bürgern anbieten. Weiter muß das Goethevolk bundesweit die Maßnahmen ergreifen, die für die Bildung einer verfassungsgebenden Versammlung nötig sind. Auf dieser muß neben anderen Grundbestimmungen auch die Einrichtung eines Senates zur Kontrolle der Regierung beschlossen werden. Selbstverständlich wird auch zur zusätzlichen Beobachtung der zukünftigen Machthaber in jeder unteren Verwaltungsebene ein Artemision aufgebaut. (wird fortgesetzt)

Goethe lebt! Wahre Multikultur? Das ist schöpfungsgemäß. Antideutscher Kulturhaß? Nein mit transformativem Widerstand

Die totalitäre Staatsform: Terror, totale Kontrolle aller Lebensbereiche, Aufhebung der Gewaltenteilung. Das von der Evolution dem Goethevolk geschenkte Grundgesetz sieht die Bildung einer direkt – demokratischen Polis vor und nicht eines totalitär verfaßten Gemeinwesens. Das Grundgesetz läßt weiter nur eine freiheitliche Interpretation zu. Die geistig absolut freie Individualität, die mit dem Prinzip der Natur begabte poetologische Evidenz, nicht der dauerversklavte und dauergefolterte Untertan in der Mitte von Europa ist die Bürgerin und der Bürger der Kommune. Es ist die paradoxe Einheit in der Vielfalt die der aktualisierten, evolutionär ausgerichteten Entelechie vom Grundgesetz als zu lösendes erkenntniskünstlerisches Problem aufgegeben ist. Der seit 40 jahren tobende antideutsche Kulturhaß, die seit fast einem halben Jahrhundert mit religiösem Ernst zelebrierte Auflösung und Zersetzung der kulturellen Standards hat vor den Augen des sogenannten Verfassungsschutzes stattgefunden. Was ist daraus ableitbar? Der Verfall des Rechtsstaates! Man lese Hannah Arendt zum Thema Totalitarismus. Danach mache man sich erkennungsdienstlich auf den geistigen Weg, um die bei der Autorin beschriebenen Merkmale in der politischen Praxis zu finden.

Sprachwissenschaft: Sind Sie des Englischen mächtig? Sie sollten es sein! (mit Video)

Die GAIA ist nicht nur eine kommunale Wählergruppe, sondern gleichzeitig auch ein Selbstbildungsmodul an der Freien Karl – Philipp – Moritz Universität in der Stadt Essen. Alle Lerneinheiten sind so organisiert, wie auch Hölderlin oder überhaupt die deutschen Idealisten von Kant bis Joseph Beuys es sich vorgestellt hatten. Mehr darüber demnächst. Hier nun das erste Fragment über Linguistik. Englische Philologie (= Anglistik) sollte zu ihrem Steckenpferd werden, damit sie später nicht an der englischen Sprachbarriere scheitern, wie das einfache Volk in Deutschland unter der früheren Kirchenherrschaft an der lateinischen. Selbstverständlich sollte zur ihrer Sprachkompetenz auch Altgriechisch, Französisch und Latein gehören. Keine Angst, Sie sind zu allem fähig und noch mehr, wenn Sie sich erst einmal dazu entschlossen haben, nur noch ästhetisch autonom zu denken. Selbstverständlich müssen Sie zuerst das sogenannte Staatsfernsehen und die machtfreundlichen Printmedien aus ihrem Leben verbannen. Meiden Sie auch alle Einrichtungen, die Ihnen ein genormtes, herrschaftstabilisierendes, versklavendes Wissen aus dem Wahrheitsministerium vermitteln wollen. Weitere Module aus anderen Gegenstandsbereichen sind in Vorbereitung. Zur Wiederholung: Das kunstreligiöse Goethevolk ist als Hochschule organisiert. Diese hat drei Institute, ein staatspolitisches, ein bildungspolitisches und ein kulturpolitisches. Gleichzeitig handelt es sich um eine Polis und um eine Gemeinde. Wissenschaft, Kunst, Religion und Politik werden als Aspekte des Ganzen wahrgenommen.

Areopag: Neuntes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Verwerfung des Sozialismus im kantianischen Deutschland (mit Video)

Themistes: Vorspann: Der Sozialismus 1)  ist in der Mitte von Europa eine geisteswissenschaftlich überholte, extremistische, gemeingefährliche Irrlehre, da diese politische Weltanschauung den absolut freien Willen, mit dem alle Menschen ohne Ausnahme begabt sind, in der Polis nicht zur Geltung kommen lassen will. Willensfreiheit und Demokratie oder Volksherrschaft bedingen sich gegenseitig. Das eine Weltphänomen ist nicht ohne das andere zu haben. Die Anbeter der sozialistischen Gesellschaft streben eine Diktatur der dieser Ideologie zugrundeliegenden menschenfeindlichen Wahrheit an. Die offenbarungsgläubige Heilslehre des Sozialismus als Sozialfaschismus hat viele Gesichter. Sie nennt sich fälschlicherweise Kommunismus 2) , wenn das Entwicklungsziel der totalitären Gleichschaltung gemeint ist. Sie nennt sich Sozialismus, wenn das freiheitliche Element auch in der öffentlichen Wahrnehmung ausgeschaltet ist. Sie nennt sich Sozialdemokratie, wenn sie als grundgesetzfreundliche Partei erscheinen will. Sie tritt als Umweltschutzpartei auf, in der sie für das Ebenbild des Ganzen (Entelechie) in der totalexistierenden Individualität keine passenden Worte findet. Der antievolutionäre Sozialismus hat den Trägern der deutschen Kultur bis auf den heutigen Tag unermeßlich viel Leid zugefügt und damit auch einen nicht  wiedergutzumachenden Schaden für die gesamte Menschheit verursacht. Mittlerweile sind die Kulturträger in Deutschland auch existentiell als Teil der Bevölkerung akut gefährdet. Aufgrund dieser Geschehnisse wird der mit dem Grundgesetz unvereinbare Sozialismus durch diese kunstreligiöse Verlautbarung verdammt und seine Hauptbefürworter zum sofortigen verlassen der Polis aufgefordert. Richard Dawkins ist ein monotheistischer Materialist. Damit ist er dem Wesen nach mit den Kollektivisten verwandt. Das goetheanistische Christentum baut zwar auch auf einem Monotheismus auf, der aber strikt individuell gedacht wird. Außerdem ist nicht der heteronome Glaube das Ziel der persönlichen Entwicklung, sondern die autonome Selbsterkenntnis. Die Kunstreligion geht von der polytheistischen Weltanschauung der absoluten Höheren Iche als Ziele und Ursachen für die sittlichen Handlungen in der Welt aus. Trotz Nichtübereinstimnung in macherlei Hinsicht, hier ein Video über seine Philosophie, das noch andere interessante Hinweise und Überschneidungen liefert.


__________________________________________
1) Der mechanistische Einheitsgedanke der Sozialfaschisten, ist der antichristliche Sozialismus, der die Individualität als Hervorbringerin und Bewahrer der Kultur aktiv bekämpft. Der sozialistische Aberglaube überträgt den Evolutionsgedanken auf die sogenannte Gesellschaft, die von den Inhabern der Macht säkular-theologisch bearbeitet wird.
2) Der Begriff des Kommunismus wird wie viele andere von der Anhängern des Gorgias ebenso mißbraucht und in ein schlechtes Licht gerückt. Der richtig verstandene Einheitsgedanke ist ein Kommunismus, mit dem Goethe und Mao tse-tung leben könnten.

Areopag: Fünftes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Nur Wissenschaft und Kunst ist Religion

Themistes: Dies sei den monotheistischen Gleichheitsextremisten aller Schattierungen, den Anhängern monokausaler Ideologien auf dem Gebiet der Geisteswissenschaft gesagt, Religion ist prinzipiell absolut individuell und nicht von Glaubensartikeln abhängig. Alles was als Offenbarung, als fremdbestimmende Wahrheit mit Gewalt dem Menschen aufgezwungen wird, was für ein Kollektiv gültig sein soll ist zeitgeistabhängige Politik, begründet ein vorübergehendes Volk, hat Gesetzescharakter. Die evolutionäre Kraft der Religion wird mißbraucht, in ihr Gegenteil verkehrt, wenn die persönliche Weltanschauung eines einzelnen Menschen verallgemeinert wird, wenn diese über das lebendige, polytheistische Ganze gestellt wird. Was soll Politik denn noch für eine wesenhafte Funktion haben, wenn die Bewohner der Polis religiös gleichgeschaltet, durch Wegnahme ihres persönlichen Zuganges zum Absoluten entmachtet und ohne Höheres Ich der Geist erkenntniskünstlerisch gegenstandslos geworden sind? Wahre Politik wird erst durch wahre Religion möglich! Die Suche nach den richtigen Mitteln zum Entwicklungsziel kann nur die totalexistierende poetologische Evidenz leisten, denn sie ist das Werkzeug der Wahrheit. Unmöglich kann diese Entwicklungsarbeit im dritten Jahrtausend an eine dünkelbehaftete, inkompetente und nur auf den eigenen Vorteil bedachte Verwaltung abgegeben werden, die sämtliche Machtmittel an sich gerissen hat. Die Koordination der Anstrengungen aller, die Ausrichtung auf ein gemeinsames Entwicklungsziel geschieht in der urphänomenalen Polis direkt – demokratisch im erkenntniskünstlerischen Propyläen – Gespräch. Deshalb hat das deutsche Volk doch von den Siegermächten die auf der freiheitlich – demokratischen Grundordnung aufbauende vorübergehende Verfassung erhalten, in dem ganz klar die menschengemäße Religion der Freiheit, der ästhetischen Autonomie, die auf Wissenschaft und Kunst aufbaut, für alle gefordert wird und nicht der Offenbarungsglaube. Im Nachkriegsdeutschland hat aber die Trennung von Staat und Offenbarungsglaube, von Staat und politischer Korrektheit, von Staat und Verfolgungsgeist immer noch nicht stattgefunden. Schlimmer noch, der Staat selbst, die politische Klasse hat sich blasphemisch und verdammungswürdig an die Stelle der Gottheit gesetzt, da seine Entscheidungen im Politischen das Ganze nicht mehr berücksichtigen, seine totalitären Entscheidungen als sakrosankt zu gelten haben ohne eine ernstzunehmende Mitsprache der Betroffenen im Sinne des Grundgesetzes.

Die Grünen, wie wir sie mittlerweile kennen!

(0031) Die Europäische Kommission zur Liberalisierung der Trinkwasserversorgung hätte Pläne zu ihrer Privatisierung erarbeitet, so die Aussage in einem Artikel in der WAZ vom 08/02/13. Dort kommt die Fraktionsvorsitzende der grünen Ratsfraktion Frau Hiltrud Schmutzler – Jäger zu Wort, die auch Mitglied im Aufsichtsrat  der Essener Stadtwerke ist. Befangen oder nicht, nach Ihrer Einschätzung könnten die Essener Stadtwerke dem Preiskampf mit den Großkonzernen nicht standhalten und müßten die Wasserversorgung aus den Händen der Kommune abgeben!? Ist das Sparpotenzial wirklich ausgeschöpft? Was ist mit dem bürokratischen Wasserkopf und anderen ausgabefreudigen Einrichtungen dieses Organs? Sind die Vorgänge in Bochum nur Einzelfälle oder handelt es sich dabei um eine übliche Praxis? Dann der Knaller! Der Strom würde als reines Wirtschaftsgut angesehen. Das Wasser sei ein schützenswertes, öffentliches Gut und müsse weiterhin durch die unterste politische Einheit kontrolliert werden. Für wen hat denn der Strom die Funktion eines Lehens bekommen, auf dem es sich neo – feudalistisch gut leben läßt? Es sind doch die Parteigänger der Grünen! Ist das auch der Grund für die Verweigerungshaltung der Grünen auf diesem Sektor? Die vom Autor favorisierte Variante wird garnicht in Betracht gezogen. Neben der Vergesellschaftung durch die Parteienoligarchie und dem Zugriff der Finanzindustrie gibt es noch die direkt – demokratische Möglichkeit der selbstverantwortlichen Vergemeinschaftung, die Rückgabe an das Wahlvolk der Bürgerinnen und Bürger der Polis.