Warum nicht gleich Konzentrationslager für alle Rentner, Herr Robert Feiger?

Die Konzentrationslager waren doch schon einmal die beste Lösung für ein Problem, was angeblich von einer Kulturgruppe hervorgerufen wurde! Robert, Dein unästhetisches Angebot, das die verdient Altgewordenen sicher, wenn es einmal soweit ist, nicht ablehnen können, hat viel mit dem neuen anti-deutschen Nationalsozialismus zu tun, der im ehemaligen Deutschland entgegen den Vorgaben des Militärgrundgesetzes installiert wurde. Du als ein Feldkommandeur des totalitären Multikulturalismus kannst Deine säkulare Offenbarungsreligion privat gerne äußern, daß Du sie allerdings in der Öffentlichkeit als Amtsträger einer halbstaatlichen Einrichtung, eben der IG Bau, mit der Verve eines selbst ernannten Kirchenfürsten allen mit moralischer Gewalt androhst, daß ist unerträglicher Machtmißbrauch und ein blasphemischer Akt gegen die absolute Menschenwürde jeder einzelnen Bürger-in über 60 Jahre. Das ist Altersdiskriminierung, was Du in der Tageszeitung “Die Welt”, Ausgabe 05/02/15, in dem Artikel “Rentner sollen große Wohnungen für Familien räumen”, lauthals forderst. Hast Du nicht zur Wohnungsnot durch die eine oder andere Vorgehensweise selbst beigetragen? Vielleicht bist Du auch nur das Sprachrohr der menschenunwürdigen Altenbewirtschaftung, die jene Klientel gerne in abgegrenzten Großanlagen gewinnbringend entsorgen will? Das andere Gruppen der Oligarchie 1) von einem Massenexodus träumen, das spricht für sich selbst. Es gibt keinen heteronomen Zusammenhang zwischen den Rentnern, besser wohl Rentner-innen, und ihren angeblich zu großen Wohnungen und den von Dir behaupteten Familien, die nach anderen Räumlichkeiten suchen würden. Hier wird von Dir ein moralischer Konnex hergestellt, der willkürlich ist, der verabscheuungswürdig ist, weil er weder wissenschaftlichen, noch moralischen Ansprüchen genügt! Die freiheitlich-demokratische Grundordnung verbietet Dir in der vorgenannten Weise gegen die vorzugehen, die Deutschland in der heutigen Form aufgebaut haben! Noch gelten zuerst die allgemeingültigen Gesetze und nicht die naiv-realistischen Sichten auf die Welt eines philosophisch Ungebildeten als Ausgangsbasis für die Exekutive! Nieder mit dem Sozialfaschismus! Goethe will es!
______________________________
1) Sozialverbände

Brombeerblüten: Unser Gebet ist Wissenschaft und Kunst, ist permanente Kulturrevolution

Wider dem kleinkarierten Ampelgeist der DDR, der selbstverantwortungslosen, sozialimperialistischen Miefigkeit und Theologie! Die geisteswissenschaftliche Basis der freiheitlich – demokratischen Grundordnung ist das Goethevolk! Warum ist das so? Na, ist doch klar. Die wahre Demokratie setzt sich aus geistig absolut freien Individualitäten zusammen, aus den Menschen, bei denen der nous poietikos ungehindert tätig ist. Das sind die jeweiligen Entelechien, die sich aus Prinzip gegenseitig aristokratisch in ihrer besonderen Gestalt wahrnehmen. Da der Logos, manche sagen auch der Christus dazu, die allgemeinmenschliche Sphäre der Begegnung ist, können dort alle Fragen der kulturautomen Polis erkenntniskünstlerisch zum Wohle der Gemeinschaft gelöst werden. Im Vokabular der goetheanistischen Plattform Sonne und Erde findet diese wahre Politik im Bereich der Propyläen statt, also auf dem Weg nach Neu – Weimar, der Stadt, wo das Höhere Ich eines jeden Menschen zuhause ist. Diese Vorgehensweise diskriminiert grundsätzlich jede sozialpathologische, zwangskollektivistische Weltanschauung als nicht vereinbar mit einer sich organisch entwickelnden Gemeinde, in der Goethe prozesshaft wieder zum Leben erweckt wird. Verantwortlich für die Form im Sinne von Heraklit, das Eidos, ist seit Goethe nur noch der dazu erwachte Erkenntniskünstler. Jede unästhetische, reaktionäre und staatsterroristische Formstabilisierung, die den Eigenwillen des menschlichen Phänomens unberücksichtigt läßt muß als Blasphemie verdammt werden.

Verfassungsschutz. Pro NRW = NSU. Ich glaube, mein Schwein pfeift?

Freiheitsalarm: Auf Stern.de hat der noch amtierende Verfassungsschutzpräsident Hans – Georg Maaßen heute die islamkritische Partei Pro NRW und die möglicherweise von Geheimdiensten oder anderen gesetzesfernen Organisationen aus dem Ausland ferngesteuerte NSU, als ein Spektrum bezeichnet, welches sich mit dem islamistischen Spektrum in einer Konfrontation befände. Die naiv – realistische Einschätzung des Herrn über die Vorkommnisse in Bonn und seine Vorstellung über das Verhalten von Parteien in Deutschland, läßt die Frage aufkommen, ob das SPD – Mitglied die ihm zugedachte Rolle tatsächlich zur Zufriedenheit der Polisbewohner und ihrem verfassungsrechtlich abgesichertem Wunsch nach einer freiheitlich – demokratischen Grundordung spielen kann.

Das Ganze ist das Wahre. Hegel

Aber was heißt das? Das Propagandaministerium in der Mitte von Europa behauptet unablässig die Ungleichheit der von ihr hervorgehobenen Teile der Bevölkerung, damit diese dann bevorzugt gegenüber anderen behandelt werden können, um die pseudowissenschaftlich gesetzten Unebenheiten zu beseitigen. Das freie Spiel der Kräfte ist dabei allerdings nicht werkmäßig tätig, sondern kulturmarxistische Sozialingenieure. Da die freiheitlich – demokratische Grundordnung ausgehebelt worden ist, findet sich das Goethevolk mittlerweile in einer biopolitischen Versuchsanstalt wieder, in der die Totalzerstörung des Ganzen für die Eingeweihten ein offenes Geheimnis ist. Woher kommt dieser Haß auf die Lebensweise der Nachfahren Goethes? Hat es damit zu tun, daß er der erste Hauptdarsteller des Menschenbildes der nächsten Kulturepoche ist? Für ihn gab es keine Trennung zwischen dem Teil und dem Ganzen. Die Einheit war für ihn nur durch die wahre Vielfalt zu erreichen. Das Ganze war hier und jetzt anwesend. Nur das lebendige Ganze ist das wahre Ganze. Außerhalb der sinnlich sichtbaren Tatsachenwelt gab es für diesen Besuch aus Neu – Weimar keine andere Entität, auf die irgend ein Mensch notwendigerweise Rücksicht zu nehmen hätte. Der Mensch selbst ist ganz und vollkommen. Er bedarf des anderen nur zur Begleitung auf Augenhöhe und nicht auf offenbarungsgläubigem Grund, denn jeder Mensch hat seine eigene Wahrheit, mit der er von der Sonne kommend die Erde gestalten will.

Das Recht des Kindes auf Vater und Mutter

Herr Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, Andreas Voßkuhle, ist es wahr, daß sie ein Befürworter des generellen Adoptionsrechtes für homosexuelle Paare sind? Die kommunale, transzendentale Wählergruppe GAIA versteht sich als Sprachorgan der politischen Minderheiten in Deutschland. Viele Kulturgruppen werden in Deutschland zurzeit um ihr Recht auf eine schöpfungsgemäße Entwicklung betrogen. Dies geschieht durch eine einseitige, extremistische Auslegung des Grundgesetzes mit Blickrichtung auf die Lobbygruppen, die zu einer Macht gelangt sind, welche der freiheitlich – demokratischen Grundordung abträglich ist. Wer die Verfassung nicht ganzheitlich liest, macht sich schuldig. Wer die im Gesamtaufbau der Basis aller demokratischen Regelungen zu findenden Schranken niederreisst, spricht Unrecht gegenüber denen, die ebenfalls genau dort als zu schützende Wesen aufgeführt werden: hier die Kinder, denen man ihr Recht auf Vater und Mutter nimmt. Das von Ihnen am letzen Montag angeführte Gleichheitsgebot in Artikel 3 findet dort seine Grenze, wo die freie Entfaltung der Persönlichkeit anderer Menschen behindert wird. Im Artikel 2 der Festlegungen zur Garantie einer friedvollen Gemeinschaft wird dem Kind das versprochen. Sie sehen also, daß schon die nachrangige Behandlung des Gleichheitsgebotes zu denken geben sollte. Das oberste Prinzip aber ist die Menschenwürde, die im Artikel 1 behandelt wird.

Also gut, Deutschland wird kolonisiert. Dann gründen auch wir Kolonien! (mit Video)

Her mit dem Staatsvertrag und der Sonderbehandlung. Nein, so einfach wie es andere Nationen in Deutschland haben, so einfach will man es den verdammten Nachfahren der prototypischen Verwirklichung einer Individualität aus der nächsten Kulturepoche selbstverständlich nicht machen. Die erste Nation ist zwar das Goethevolk. Aber unsere angestammten Rechte werden als unbegründete Vorrechte angesehen. Nicht daß der Autor in ethnischen Kategorien zu denken pflegt, das wäre nicht goetheanistisch, tatsächlich ist dieses Konzept uns Autochthonen durch die politische Klasse selbst vorgelegt worden, indem sie die Mitglieder der ersten Nation als Nicht – Migranten klassifiziert haben. Damit ist offenbar geworden, daß ein nach Kulturgruppen zerlegter Staat angestrebt wird. Wann werden die Homelands eingerichtet? Das Ganze wird damit immer unwichtiger und der politische Ausgleich in Form von Ressourcenverschiebungen wird immer wichtiger. Uns steht eine ganz andere Politik ins Haus. Würde Joseph Beuys das gegenwärtige Polisgeschehen in der Mitte von Europa auch als Ökofaschismus bezeichnen? Flüchtete er aus der grün – braunen Partei als diese von Kollektivisten und Antievolutionären geentert wurde? Wäre er mit dem Verrat der Grünen an den Idealen des Goethevolkes einverstanden gewesen? Wohl kaum. Übrigens, hat jemand Petra Kelly und Gerd Bastian gesehen? Zurück zur Barbarei des realexistierenden Sozialismus. Der Verwirklichung des oben angedeuteten “Zukunftsmodells” liegt allerdings die freiheitlich – demokratische Grundordnung, auch wenn diese nur noch in der Verfassung selbst zu finden ist, wie ein Erdrutsch im Weg. Passend dazu will die GAIA das vernachläßigte, im Grundgesetz nachlesbare, von der Evolution und von Beuys gewollte absolute Entwicklungsziel mit Erkenntniskünstlern avantgardistisch erneut ansteuern. Kunstreligion, Soziale Plastik, ja, jetzt!