Befreiung aus der Nazi-Hölle des BRD-Regimes

Selbstbefreiung ist kunstreligiös möglich! Die Goethea oder der Goethe in Ihnen wollen erlöst werden! Sobald die Bürgerin, der Bürger der Bevölkerung (failed state) in der Mitte von Europa, erkennt, daß sie oder er zur verfolgten Minderheit der sich zu Goethe bekennenden Persönlichkeiten gehören, werden sie der Nazi-Hölle gewahr, in der sie als Insassen eines Gefangenlagers über den sogenannten Personalausweis geführt werden. Um dem kontingenten 1), nicht selbstbestimmten Status zu entgehen, bleibt für viele dämonisch Verführte offenbar nur die Flucht in die Vorhölle (Bewährungsraum), die totale Verabschiedung in andere Rechtsgebiete oder der Aufstieg zum KZ-Wächter als Mitglied in einer der sogenannten gesellschaftlich relevanten Gruppen der Parteienoligarchie. Wir, die den Titaniden Themis und Eos folgen, können der Matrix aber auch dadurch entkommen, indem wir sie kunstgeschichtlich anschauen, kunsttheoretisch verlebendigen und kunstpraktisch im Bewährungsraum einen Brückenkopf der 6. Kulturepoche installieren. (überarbeitet am 13/02/17)(wird fortgesetzt)
_______________________
1) Kontingenz wird im Kulturimpuls von “Sonne und Erde” im Sinne von Bodhidharma, des 1. Patriarchen des Zen, verstanden. Er antwortete auf eine Frage eines hohen Würdenträgers zum Thema der Vorherbestimmbarkeit: “Kein Verdienst, offene Weite!” Weder kann aus einem vorhandenen Sein das folgende mit Notwendigkeit erwartet werden, noch kann das Noch-Nicht-Sein in der Möglichkeit im Voraus bestimmt werden. In der Logik zeigt sich dieser Seinszustand des Menschen darin, daß sowohl A als auch nicht-A möglich sind. Diese Unverfügbarkeit kann auch als absolute Freiheit gelesen werden, mit der die Individualität ausgestattet ist und die sie zum Künstlertum aufruft. Freiheit entpuppt sich also zur Religion. Hier ist es wieder, das Paradox. Wir Goetheanist-innen sind Anti-Stoiker, für uns ist gerade das Unverfügbare glücksrelevant und verschafft uns eine dionysische Lust.

Areopag: Dreizehntes kunstreligiöses Rechtsgutachten. Gebot der Konversion zum Goethevolk

Angesichts der parteienoligarchischen Etablierung eines vorkantianischen, auf der kollektivistischen, positivistischen, säkularen Offenbarungsreligion der angewandten Naturwissenschaften aufgebauten, transzendenten Geisterglaubens, wirkmächigen Aberglaubens (Soziologie, Psychologie, Gender-Sekte, Hirntodsekte, Klimasekte, Impfsekte) ergeht hiermit das Gebot zur Konversion zum kunstreligiösen Goethevolk, der vom freilassenden Sonnengeist Michael empfohlenen Versammlung im Reich der Freiheit, um das Chaos am Ende der 5. Kulturepoche durch ihre kunstgeschichtliche Versiegelung zu beenden. Erst ihre vollständige Historisierung öffnet den “Thorweg” der Individualisierung, die Vereinigung der jeweiligen Entelechie und ihrem Ideal mit dem allgemeinen Willen, der Hyle: Durchchristete Verlebendigung statt reaktionäre Bewahrung der seelisch-geistig unbeweglichen Sklaverei und Dauerfolter unter der kulturimperialistischen Kolonialbehörde der BRD.

Nymphaion: Erste nähere metaphysische Analyse

Das Nymphaion hat die Aufgabe die noch fehlenden Bestandteile für die Souveränität einer Kulturgruppe im Sinne der 6. Kulturepoche erkenntniskünstlerisch in den epiphänomenalen Diskursräumen des Plutobereiches, des Unteren Ichs zu implantieren. Diese sind das Freie oder Reine Geistesleben und Rechtsleben. Die Sonderwirtschaftszone BRD existiert schon. Sie muß aber noch von dem totalitären Zugriff der sozialfaschistischen Oligarchie befreit werden. Die Mönche und Nonnen dieser Werkstatt für ein ganzheitliches Bewußtsein verzichten nicht auf die Glückseligkeit. Sie werden ihrer würdig, wenn sie den hohen Ansprüchen, die ihr guter Wille formuliert, genügen, strebend, ohne Unterlaß die Menschlichkeit verkörpern. Millionen sozial ausgegrenzter Individualitäten warten mit ihrer Lebensaufgabe auf die Entelechien, die ihnen eine Inkarnationshilfe zur Verfügung stellen wollen. Millionenen schon verkörperter müssen, von antievolutionären Geisteswesen seelisch – geistig gefoltert, zwangsrekrutiert für sie selbst sinnlose Sklavendienste leisten. Auch das auf atavistische Gewalt fußende Imperium der westlichen Wertegemeinschaft wartet auf seine Erlösung, denn die Repräsentanten wissen ganz genau, daß durch ihre unterwürfige Zusammenarbeit mit der Naturwirklichkeit, die moralische Evolution des Menschen schon vor langer Zeit stehen geblieben ist.