Wer wählt noch die Blockparteien?

Ob Rot – Grün oder Schwarz – Gelb gewählt werden, die oligarchische Politik bleibt die gleiche. Thomas von Aquin 1) schreibt: “Wird eine ungerechte Herrschaft nicht von einem einzelnen, sondern von mehreren, und zwar von wenigen ausgeübt, so wird sie Oligarchie genannt, dass heißt die Vorherrschaft einiger weniger.” Nach ihm zeichnet sich die Tyrannis dadurch aus, daß eine Politik gemacht wird, die sich nicht am Wohle des Ganzen, sondern der politischen Klasse orientiert. Die GAIA spricht sich für ein Boykott der Blockparteien aus!
_________________
1) Thomas von Aquin, Über die Herrschaft der Fürsten, Reclam 2008.

Nachhaltigkeit steht euphemistisch für gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (mit Video)

Nachhaltigkeit heißt auch Neo – Rassismus, auch sozialistische Mangelwirtschaft! Mit dieser Vokabel wird das kunstreligiöse Goethevolk angegriffen, diskrimminiert, politisch ausgegrenzt. Wer die Freiheit der Wissenschaft und Kunst abschafft, der muß auch auf den Begriff der Nachhaltigkeit verzichten. Es kann nur eine nachhaltige Vorgehensweise geben, die Ästhetisierung des Staates, die Freilassung der poetologischen Evidenz aus dem Denkverlies des Dualismus. Nur das ungeteilte Primat der Kunst schafft die Möglichkeit zu wahrer nachhaltiger Entwicklung. Jede Art von herrschaftlich induzierter Nachhaltigkeit schafft nur das Sprungbrett zu einem neuen totalitären Staat, zu einer neuen Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Essen durchsichtig (III): Klimawerkstadt (mit Video)

Die Statuten der kunstreligiösen Gemeinde der Stadt Essen, GAIA, beruhen auf der universell gültigen Weltanschauung Goethes. Diese ist prinzipiell vorurteilsfrei oder beruht anders ausgedrückt auf dem natürlich veranlagten Zen – Bewußtsein, das vollkommen ohne Gehirnwäsche auskommt. Die Bedeutung erhalten die Welterscheinungen allein durch den reinen anschauenden Geist. Seine eigene Wahrheit, sein eigenes Entwicklungsziel gibt den Welterscheinungen eine besondere Bedeutung, eine selbstbestimmte Bedeutung. Dies sei vorausgeschickt. Die lächerliche, pseudowissenschaftliche Vorgehensweise der Klimasektierer wäre keine Zeile wert, wenn diese Glaubensinhalte nicht penetrant, Übelkeit erzeugend und totalitär den Bürgerinnen und Bürgern eingetrichtert, wenn diese nicht unsere wohl verdiente Lebensqualität schwer beeinträchtigen und wenn diese nicht als häretische Abweichung vom leuchtenden Pfad der Evolution unermesslichen Schaden anrichten würden. Welch eine Hybris! Der Mensch soll bei allen Handlungen an Kohlendioxid denken! Der Mensch als Kind der Natur soll als Muttermörder gebrandmarkt werden. Das Projekt Klimawerkstadt unter www.klimawerkstadtessen. de ist ein sozialistisches Unternehmen, das aus rein wirtschaftlichen, politreligiösen und machtpolitischen Gründen erfunden wurde. Am Ende werden wieder noch mehr Bürgerinnen und Bürger ärmer, dümmer, gottverlassener, kränker und kinderloser sein als jetzt.

Das Recht des Kindes auf Vater und Mutter

Herr Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, Andreas Voßkuhle, ist es wahr, daß sie ein Befürworter des generellen Adoptionsrechtes für homosexuelle Paare sind? Die kommunale, transzendentale Wählergruppe GAIA versteht sich als Sprachorgan der politischen Minderheiten in Deutschland. Viele Kulturgruppen werden in Deutschland zurzeit um ihr Recht auf eine schöpfungsgemäße Entwicklung betrogen. Dies geschieht durch eine einseitige, extremistische Auslegung des Grundgesetzes mit Blickrichtung auf die Lobbygruppen, die zu einer Macht gelangt sind, welche der freiheitlich – demokratischen Grundordung abträglich ist. Wer die Verfassung nicht ganzheitlich liest, macht sich schuldig. Wer die im Gesamtaufbau der Basis aller demokratischen Regelungen zu findenden Schranken niederreisst, spricht Unrecht gegenüber denen, die ebenfalls genau dort als zu schützende Wesen aufgeführt werden: hier die Kinder, denen man ihr Recht auf Vater und Mutter nimmt. Das von Ihnen am letzen Montag angeführte Gleichheitsgebot in Artikel 3 findet dort seine Grenze, wo die freie Entfaltung der Persönlichkeit anderer Menschen behindert wird. Im Artikel 2 der Festlegungen zur Garantie einer friedvollen Gemeinschaft wird dem Kind das versprochen. Sie sehen also, daß schon die nachrangige Behandlung des Gleichheitsgebotes zu denken geben sollte. Das oberste Prinzip aber ist die Menschenwürde, die im Artikel 1 behandelt wird.

Also gut, Deutschland wird kolonisiert. Dann gründen auch wir Kolonien! (mit Video)

Her mit dem Staatsvertrag und der Sonderbehandlung. Nein, so einfach wie es andere Nationen in Deutschland haben, so einfach will man es den verdammten Nachfahren der prototypischen Verwirklichung einer Individualität aus der nächsten Kulturepoche selbstverständlich nicht machen. Die erste Nation ist zwar das Goethevolk. Aber unsere angestammten Rechte werden als unbegründete Vorrechte angesehen. Nicht daß der Autor in ethnischen Kategorien zu denken pflegt, das wäre nicht goetheanistisch, tatsächlich ist dieses Konzept uns Autochthonen durch die politische Klasse selbst vorgelegt worden, indem sie die Mitglieder der ersten Nation als Nicht – Migranten klassifiziert haben. Damit ist offenbar geworden, daß ein nach Kulturgruppen zerlegter Staat angestrebt wird. Wann werden die Homelands eingerichtet? Das Ganze wird damit immer unwichtiger und der politische Ausgleich in Form von Ressourcenverschiebungen wird immer wichtiger. Uns steht eine ganz andere Politik ins Haus. Würde Joseph Beuys das gegenwärtige Polisgeschehen in der Mitte von Europa auch als Ökofaschismus bezeichnen? Flüchtete er aus der grün – braunen Partei als diese von Kollektivisten und Antievolutionären geentert wurde? Wäre er mit dem Verrat der Grünen an den Idealen des Goethevolkes einverstanden gewesen? Wohl kaum. Übrigens, hat jemand Petra Kelly und Gerd Bastian gesehen? Zurück zur Barbarei des realexistierenden Sozialismus. Der Verwirklichung des oben angedeuteten “Zukunftsmodells” liegt allerdings die freiheitlich – demokratische Grundordnung, auch wenn diese nur noch in der Verfassung selbst zu finden ist, wie ein Erdrutsch im Weg. Passend dazu will die GAIA das vernachläßigte, im Grundgesetz nachlesbare, von der Evolution und von Beuys gewollte absolute Entwicklungsziel mit Erkenntniskünstlern avantgardistisch erneut ansteuern. Kunstreligion, Soziale Plastik, ja, jetzt!

Einheit in der Vielfalt auch für Europa (mit Video)

Hier ein Video, in dem sie frei von Regierungspropaganda aus dem Munde des Vorstandsvorsitzenden der Linde AG, einem DAX – Unternehmen, Wolfgang Reitzle politisch unkorrektes über den Weg zu einem anderen Europa hören werden. In der Phoenix – Sendung “Forum Manager”, die  im Dezemder 2012 ausgestrahlt wurde, zeigt er die Unmöglichkeit auf ein Europa allein auf dem Euro, allein auf nur einer Währung, ohne Russland, ohne Austritte der schwachen oder starken Staaten zu konstuieren. Es werde schwer werden, dem Steuerzahler in Deutschland im Extremfall Lasten aufzubürden, die ihn existentiell gefährden. Haben Sie schon einmal nachgerechnet? Wir, die einfachen Arbeiter und Angestellten, die Rentner und Pensionäre sollen seit 10 Jahren schon 1/3 unseres Lebenstandards verloren haben, dank der von den Blockparteien zu verantwortenden Europalüge. Die GAIA fordert für jeden Leistungsträger und insbesondere für die Seniorinnen und Senioren 1000 Euro Inflationsausgleich im Monat! Weiter fordert die GAIA, bevor Freiheit und Demokratie verloren gegangen sind, Autonomie und Autarkie für die Kulturgruppe der über 60 Jahre alten lebendigen Kunstwerke.

Auch kein Bier für Kulturvandalen und Neo – Rassisten!?

Nachschlag zum Jahrestag der Hinrichtung der Geschwister Scholl. Woran erkennt man eigentlich Kulturvandalen und Neo – Rassisten? Ganz einfach, daran, daß sie die Prinzipen der französischen Revolution verraten! Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit sollen danach das Gemeinwesen bestimmen. Freiheit im Geiste, Gleichheit vor dem Gesetz und Brüderlichkeit im Wirtschaftsleben. Wer Menschen wegen ihrer Lebensweise, ihrer Religion, ihrer Weltanschauung drangsaliert, mobbt, quält, ungerecht verurteilt, die Teilnahme am öffentlichen Leben verweigert, die Teilhabe am Ganzen verunmöglicht, wirtschaftlich durch eine verlogene Rufschädigung ruiniert, gezielt verachtet, zum Selbstmord treibt, der kann unmöglich als Vorbild darstehen und sich mit einer Aktion ins Rampenlicht bringen, die genau das macht, die unbescholtenen Bürgerinnen und Bürgern das Etikett “NAZI” auf gelbem Grund und in Sternform auf den Rücken klebt. Ist es nicht diese bizarre, häßliche und unästhetische Vorgehensweise, die unter dem Motto “Kein Bier für Nazis” gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit praktiziert und für eine tödliche Pogromstimmung Werbung macht? Der Kulturvandalismus besteht darin, daß die Ideale in ihr Gegenteil verkehrt worden sind. Geistige Unfreiheit, Ungerechtigkeit und Zwangsarbeit, eben Gleichschaltung ist vorherrschend geworden. Wo ist denn noch der Unterschied zu früheren Zeiten zu finden? Oder werden entsprechende Gaststätten und Kleinunternehmen sogar aus staatlichen Quellen finanziell gespeist und sind dann deren Inhaber sozusagen verpflichtet, entsprechende Ausgrenzungsmaßnahmen zu fahren? Wohin soll das noch führen?

Weiße Rose und Weiße Lilie

Zum Jahrestag ihrer Hinrichtung am 22/02/1943 will auch die transzendentale Wählergruppe GAIA aus Neu-Weimar mit diesem Fragment an das Martyrium derer Gedenken, die für die Evolution des absolut freien Menschengeistes gekämpft und deswegen ihr Leben verloren haben. Die Geschwister Scholl haben unbeirrt ihre Sicht auf die Dinge unter dem Führer vor 1945 vertreten. Wer für die Menschenwürde, die Meinungsfreiheit, die Freiheit der Wissenschaft und Kunst auch heute eintritt und kulturkritisch das Dogma des menschengemachten Klimas, der Notwendigkeit der Impfprophylaxe, der Notwendigkeit des Fleischverzehrs, der Notwendigkeit der staatlichen Kinderaufbewahranstalten, der genetisch bedingten unheilbaren Bösartigkeit aller autochthonen Deutschen und der damit gerechtfertigten Dauervormundschaft durch die Blockparteien, der Notwendigkeit des staatlichen Geldmonopols, der Notwendigkeit des Verbotes von Homeschooling, der gerechtfertigten Macht des Stärkeren zurückweist, der befindet sich flugs in ähnlicher Lage. Das Bild der Weißen Lilie wurde vom Initiator der GAIA bewußt in Anlehnung an das der Widerstandsbewegung im Dritten Reich gewählt. Es steht allerdings nicht für ein dualistisches Weltverständnis, sondern für ein sozialplastisches. Weder der geschichtlichlich verlorengegangene Diskurs und seine kunstgeschichtlichen Tatsachen, noch der gegenwärtig stattfindende werden teilweise oder in der Gänze dämonisiert, sondern allen Welterscheinungen wird ein Recht auf Teilnahme und Teilhabe am Entwicklungsprozess zugestanden. Nur so kann die Hybris verhindert werden. Die neue Hybris ist an der Predigt zuerkennen, die Toleranz zwar einfordert, aber die absolute Menschenwürde und wahre Selbstbestimmung ausklammert!

Die unverrückbaren Tatsachen der Blockparteien. Ist das Hybris?

In seinem Vorwort des Werkes “Das Elend des Historismus” , herausgegeben im Verlag Mohr Siebeck, Gesammelte Werke, Band 4, schreibt Karl P. Popper: “Die Hybris, die uns versuchen läß, das Himmelreich auf Erden zu verwirklichen, verführt uns dazu, unsere gute Erde in eine Hölle zu verwandeln – in eine Hölle, wie sie nur Menschen für ihre Mitmenschen verwirklichen können.” Wer sich mit den Göttern frevelhaft messen will, der ruft die Nemesis auf den Plan. So sahen es unsere geistigen Vorfahren. Machtmißbrauch und Kulturvandalismus werden von dieser Göttin nicht geduldet, da sie das Heilsgeschehen durchkreuzen. Was geschah mit Prometheus, Ikarus und Daedalus? Hybris muß zwangsläufig entstehen, wenn eine Herrscherschicht ihr Herkommen verachtet und aus diesem Grund auch nicht zielgerichtet regieren kann. Anmaßung, Frechheit, Grenzenlosigkeit, Folter, Hochmut, Raub, Schamlosigkeit, Selbstgerechtigkeit, Selbstüberschätzung, Trotz, Vergewaltigung, Versklavung, Zwangsarbeit, Zügellosigkeit hält kein Gemeinwesen auf Dauer aus. Artemis, die göttliche Wächterin der naturgegebenen Grenzen, Dike, die Göttin der Rechtschaffenheit und Apollon, der Gott der Heilkräfte stehen schon bereit, um dem Ruf der unnachgiebigen Nemesis zu folgen, und auch Ares putzt sein herrliches Handwerkszeug. Wie die Götter in Erscheinung treten werden, das werden wir nicht erfahren. Aber daß sie die Eunomia, die evolutionäre und menschenwürdige Ordnung gemeinsam wiederherstellen werden, das ist gewiß. Die Horen, Dike, Eirene und Eunomia sind auf Geheiß ihrer noch über Zeus stehenden Mutter, der Titanin Themis, bestrebt für ein politisches Leben in Frieden, Gesundheit, Glück und Wohlstand zu sorgen. Wir müssen ihnen durch Ästhetisierung entgegenkommen. Der urphänomenale totalästhetische Stadtstaat Neu – Weimar ist sogar von Gaia und Uranos selbst als freilassendes, immer wieder neu anzuvisierendes absolutes Entwicklungsziel gesetzt worden.

Links- und Rechtsreaktionäre zerstören die deutsche Kultur

Ein Volk ohne Kultur hat keine Überlebenschancen mehr. Die folgende Barbarei gibt ihm dann den Rest. Der Initiator der GAIA und die Unterstützer seiner auf der Weltanschauung Goethes fußende Idee werben mit diesem Netzauftritt für eine Überwindung des alles zerstörenden Dualismus, des mechanistischen Denkens dort, wo es nicht hingehört, wo das Primat der Kunst zu gelten hat. Das Goethevolk, die Einheit in der Vielfalt, wurde versklavt und wird Tag für Tag durch den Epochengeist gefoltert. Man beschäftige sich mit den Antifolterkonventionen. Das Resultat dieser antievolutionären Maßnahmen der politischen Klasse gegen jede Vernunft, gegen das transzendentale Erbe des größten Philosophen seit der Antike, Kant, ist an der geistigen Verwirrung, den autogenozidalen Handlungen und Wünschen, den seuchenhaft auftretenden Krankheiten, der Impfpropaganda, dem Wahnsinn in der Finanzwelt, der Klimalüge, der antievolutionären Häresien, den millionenfachen Kindstötungen im Mutterleib, den kulturvandalistischen Auswüchsen, den gotteslästerlichen Machtmißbräuchen und den narzistischen Teufeleien erkennbar. Nur eine neue kunstreligiöse Kraft, die eine Renaissance des deutschen Idealismus bewirkt, kann die mangelhafte sittliche Verwirklichung der Wahrheit in lebendiger und zeitgemäßer Form gewährleisten. Sollen alle, die wie gebannt auf die Geschichte starren, es auch weiterhin tun. Wir werden uns wieder dem Absoluten in der Zukunft unseres Volkes zuwenden. Dieses ferne Entwicklungsziel, wo die totale Ästhetisierung des Staates zu einem neuen Weimar geführt hat, ist auch gleichzeitig das Ziel der Schöpfung, das Ziel der Evolution. Erst wenn Staat und Nicht – Staat zusammenfallen, wenn die Subjekt – Objekt – Spaltung in der Erkenntniskunst überwunden ist, erst dann haben wir das Tier in uns auf Dauer gezähmt.