Die “Goetheanistische Plattform”: Verfassung und Kommunikationsgrundlage der Polis

Die kunstreligiöse “Goetheanistische Plattform” ist ein Kanon heiliger Texte, die der platonisch-aristotelischen Polis als Verfassung und Kommunikationsgrundlage dienen. Die Wiedereinführung der Politik als Lehre von der Gemeinschaft, in der die geistig absolut freie Individualität geachtet wird, ist der erste große Sprung auf die nächste Kulturstufe, der im Augenblick ansteht. Radikaldemokratisch, also vollkommend freilassend, beginnt die 6. Kulturepoche mit der Überquerung der Styx und dem Eintritt in das Reich der Freiheit der Göttin Artemis, mit der Akzeptanz des Grundgesetzes, der Verneigung vor der Göttin Hygieia, dem Buddha, dem Christus und der Goethea und dem Goethe. Das mit deren Hilfe entstandene Symbolbewußtsein liefert die Mythologeme, welche nicht nur kulturbewahrend wirken, sondern den Menschen auf lange Sicht auch zum Sternenkind machen werden. Die Kontrolle der immer wieder zur Hybris drängenden Macht wird durch die Schaffung von kulturautonomen, wirtschaftlich autarken und politisch souveränen Stadtstaaten, wo die Bürger-innen in einem überschaubaren Gemeinwesen ihre Belange direkt selbst regeln, gewährleistet.

Praxis für angewandte Ethik: Die Aufbaueinrichtung im Plutobereich (I)

Die angewandte Ethik ist die erkenntnisgeleitete Tat im Gegensatz zu einer Handlung, die nicht uneigennützig Kultursubstanz verzehrt. Mit der Gründung eines wirtschaftlichen Unternehmens beginnt der Handel zwischen Personen, die ein Gut gegen ein anderes austauschen wollen. In unserem Fall soll heute der erkenntniskünstlerische Anfang gemacht werden mit den Voraussetzungen für eine Polis, die ihre Bezüge nicht mehr aus der Vergangenheit nimmt, sondern aus der Zukunft. Die Rede ist von der Periagoge, dem Artemision und dem Nymphaion. Alle drei bauen auf den Wachsamkeitskomitees auf. Zusammengesetzt ergeben sie eine Polis, die nach außen hin als freie Universität auftritt. International sind die Poleis im Weltkongress des Goethevolkes miteinander verbunden. Mit einem oder mehreren Grundbausteinen im finanziellen Wert von im Augenblick 50 Euro sind Sie sofort eine Bürgerin oder ein Bürger des Goethevolkes und bekennen sich mit der Einzahlung zu der Verfassung der “Goetheanistischen Plattform”. Automatisch sind Sie auch über den Weltkongress ein Teil der sich zu Goethe, Kant, Hölderlin, Nietzsche, Schiller und anderen objektiven Idealisten bekennenden Weltgemeinde. Neben anderen Beurteilungsmaßstäben, ist auch die Anzahl der zur Verfügung gestellten Grundbausteine ein Kriterium für die Besetzung von Leitungsfunktionen im sich entwickelnden Polisgeschehen. Äquivalent kann auch die reine Aufbauarbeit in die Bewertung mit einbezogen werden. Primat der Kunst!

Auf zu den Plejaden, zuerst aber zum Zwergplaneten Ceres

Das goetheanistisch-maoistische Ideal gewinnt seine Hauptattraktion durch seine Verkörperung in den Plejaden. Das kulturrevolutionäre Unternehmen “Sonne und Erde” baut auf das romantische absolute Ich auf, das auch den Stil der “Weimarer Klassik” mit aufnimmt. Gleichzeitig vereint das geistige und geistliche Projekt die buddhistische Sicht auf das Ganze mit der Naturwissenschaft. Das fragmentierte Ganze, die gespiegelte Objektwelt muß in ihre Einzelteile zerfallen, damit im Mondlicht der Göttin Artemis die reine Einbildungskraft das lebendige Symbolbewußtsein erschaffen kann. Die Vereinigung von Inspiration, Intuition und Imagination in der intellektuellen Anschauung ist der Ausgangspunkt der weiterentwickelnden Arbeit des “wahren Menschen” nach Lin Chi für seinen reinen Akt (actus purus) in dem sich Ares und die Goethea oder der Goethe vermittelt durch die Titanide Eos vereinigt. Die äthergestütze Entelechie, die aus der doppelten Verneinung heraus entstandene absolute Wirklichkeit bedarf weder einer äußeren moralischen Einflußnahme, noch darf sie unter einer Finanzdiktatur einer entfremdenen Sklaventätigkeit zugeführt werden.

Weltbürgertum, den weltbürgerlicher Stadtstaat wollen wir !

Neu-Weimar ist Hier und Jetzt, das verwirklichte Ideal, welches in den Plejaden versteckt ist, ist romantisch gesehen nicht nur auch auf dem Zwergplaneten Ceres vorhanden, sondern in jedem Handlungsschritt, der dort hinführt. Geleitet werden wir dabei durch die uns wohlgesonnen Titaniden, Göttinnen, Götter, Engelwesen und Dämonen. Ohne der Goethea oder dem Goethe aber könnte das Gesamtkunstwerk nicht gelingen. Das erkenntnismutige Verschieben der Vorposten im Pluto, die moralische Evolution des Menschenbildes der geistig absolut freien Individualität, des Menschen nach Boddhidharma und Lin Chi, die nur die “Offene Weite” und “keinen Verdienst” kannten, ist nur aus dem Denkwillen heraus zu gestalten, der mit Ares und seinem im 18. Jahrhundert hinzugekommenen goetheanistischen Aspekt verbunden ist. Mit der Persönlichkeit von Mao tse-tung erlangte dieser Geist seine bis jetzt wohl größte Ausprägung in der Hyle. Sein ganzheitlicher Widerstand gegen die westliche Wertegemeinschaft und ihrem Vorhaben zur reaktionären Etablierung eines menschheitsfeindlichen Feudalstaates bei gleichzeitiger moralischer Fremdbestimmung der widernatürlichsten Art war erfolgreich und dient der GAIA als Vorbild, allerdings nicht vorbehaltlos, nicht zur kritiklosen Übernahme in dem sich stetig wandelnden situativen Kontext.

Die absolute Menschenwürde und die sogenannten Menschenrechte

Die absolute Menschenwürde und die sogenannten Menschenrechte sind zwei völlig verschiedene Gegenstandsbereiche. Während die Menschenwürde jeder menschlichen Individualität vom Äther selbst verliehen wird, diese also überzeitlich vorhanden ist, können Menschen aus dem Plutobereich ihren mitanwesenden Leidensgenossen die Menschenrechte zusprechen oder absprechen, wie es den Gewalttäter-innen gerade einfällt. Selbstverständlich müssen Gesetze mit allgemeinem Charakter noch sein, da der Mensch die Kultur noch nicht als zweite Natur epiphänomenal integriert hat. Jene werden aber wegen seiner Zugehörigkeit zur natürlichen und geistigen Welt immer wieder in ein oligarchisches Apartheidssystem machtmißbräuchlich umgebaut. Auf Grund des Sein-Sollens-Fehlers dem halbgebildete Funktionsträger permanent unterliegen, werden die Regeln der Polis ständig moralisch aufgeladen und auf diese Weise ein sachgerechter Dialog unterbunden, der antagonistische Geist eingepflanzt. Jeder Antagonismus hat in der Politik aus wissenschaftlichen und künstlerischen Gründen nichts verloren, weil damit das Wesen der Politik selbst ausgegrenzt wird. Wird die zwischenmenschliche Kommunikation durch antievolutionäre Dämonen vergiftet, dann bleibt nur noch der Bürgerkrieg als Option vorhanden. Das Gespräch ist nach Goethe das Allerheiligste, wie er in seinem “Märchen” betont. Es ist noch wichtiger als Licht und Gold, also als “Sonne und Erde”, as das Höhere Ich und das durch die Göttin Hygieia gereinigte “Untere Ich” , weil es beide kunstreligiös in einen neuen Zusammenhang bringt. Die segensreiche Unterhaltung aber ist ein Produkt der christlichen Kultur und die Weiterentwicklung des Sprachvermögens ist die dabei stattfindende intellektuelle Anschauung.

Denken Sie selbst, es ist Ihr heiliges Leben!

Wachen Sie auf zu Ihrem ganz persönlichen Denken! Objekte, moralische Zumutungen, Denkgewohnheiten, eingefahrene Verhaltensweisen, jeder Fetisch, Maximen, Prinzipien, alles muß auf den Prüfstand, alles muß einer Neubewertung unterzogen werden. Nur die geistigen Metamorphosen, die den Härtetest beim Durchlauf in Ihrem Symbolbewußtsein bestanden haben, sind es Wert einen Platz im Marschgepäck beanspruchen zu dürfen. Jede Form von Nihilismus muß sofort zerquetscht werden. Jede Form von Idealismus muß sofort in die Handlung übergehen. Der unbequeme Weg zur Heerstraße nach Neu-Weimar, wo die Göttin der Morgenröte ungeduldig auf Sie wartet, erlaubt in einer Zeit der Umstülpung, des Armageddons, der Konversion in ein neue Epoche kein Zögern. In diesem Äon haben sich die Göttinnen und Götter wieder zusammengefunden, um einen neuen Entwicklungssprung mit den dazu bereiten Menschen gemeinsam zu unternehmen. Sollte er gelingen, dann sind wir die Zeugen des Aufkeimens einer völlig neuen Welt. Sollte er mißlingen, dann steht uns eine Höllenfahrt bevor, deren Ausmaß sich keiner vorstellen kann. Die Kultur ist es, die den Menschen ausmacht. Geht diese verloren, dann steht alles auf dem Spiel, dann herrscht der Pluto auf unbestimmte Zeit.

Siehe, ein neues revolutionäres Subjekt aus der politischen Mitte

Ein revolutionäres Subjekt ist die transzendente Individualität. Sie ist über den Fortgang der Evolution in Deutschland höchst unzufrieden. Mit der Aussicht zwischen der steinreichen Oligarchie und den Armen, die von der Hand in Mund leben, bald gänzlich aufgerieben zu werden, halten die Aufgewachten im Mittelstand Ausschau nach einer Poetologie, die der entstandenen Situation Rechnung trägt. Während die Oberschicht Geld und Güter mithilfe der Blockparteien asozial absaugt und das untere immerbedürftige Segment durch eine perfide Verarmungspolitik pflegt, muß die staatstragende Mitte fremdbestimmt leben, auf Kinder verzichten, sich permanent antievolutionär “weiterbilden”, mit Steuern und Abgaben in grundgesetzfeindlicher Höhe den Sozialstaat am Leben halten und politisch marginalisiert ohnmächtig ihrer entfremdenden Verzweckung zuschauen, um am Ende für das ganzheitliche Martyrium auch noch als raffgierige Rentner-innen beschimpft zu werden. Der tugendhaften Bürgerin bleibt nur noch die erneute Revolution, die zweite Aufklärung, die viele mittlerweile auch die kulturrevolutionäre Ästhetisierung nennen, welche in einen Staat mündet, wo eben diese verantwortungsvolle Bevölkerungsgruppe die Macht im Staate übernimmt und zu einer “dirigistischen, neo-kommunistischen Ökonomie” 1) übergeht, die den Mittellosen ihr Überleben außerhalb der Wirtschaft garantiert. Hier denkt die GAIA an das bedingungslose Grundeinkommen in Höhe von 4000 Euro. Sie muß die “spätkapitalistischen Profiteure des Sozialstaates ausschalten” ebd.) welche jetzt noch im Verein mit den Blockparteien und zu ihrem Nachteil “das Objekt der Massenliebe” ebd.) seien.
______________________________
1) Boris Groys, “Revolution der Tugend”, “Zeit Online”, 18/12/2009 unter http://www.zeit.de/2009/52/Armutsdebatte#cid-362852

Revolution: Was kommt nach dem Sturz des BRD-Regimes? (I)

Selbstverständlich folgt nach der Revolution, nach der Flucht der Verantwortlichen für den Machtmißbrauch und für die Kulturzerstörung eine Aufarbeitung der grundgesetzlich nicht abgesicherten Schandtaten. Dafür wird es erforderlich sein, im Rechtswesen viele Bürger-innen auszutauschen. Überhaupt wird der gesamte bürokratische Apparat, einschließlich des Bildungswesens und der kommunalen Behörden bis auf die notwendigen Teile eingeschmolzen und die Bürger-innen selbst mit vielen Aufgaben betraut. Bürgergerichte sollen dann Recht sprechen. Zuerst wird eine eklektizistische 1) Verfassung erarbeitet, die den Großkirchen und allen anderen Anbetern der Hybris ihre Macht nimmt. Selbstverständlich wird die christliche Kultur zur Grundlage allen Schaffens erklärt, denn die Ideale des Wahren, des Schönen und des Guten sind als Ziele des Strebens nicht mehr in Frage zu stellen. Ihr geisteswissenschaftliches Erbe wird von der Kunstreligion übernommen. Ohne sie droht die Barbarei. Die Individualität darf sich in ästhetischen Stadtstaaten selbst regieren. Es wird zusätzlich zum Parlament ein Senat etabliert. Beide sind für die wissenschaftliche Auslegung der Welt verantwortlich. Ihre Aussagen gelten allgemein. Einkommen und Arbeit wird getrennt. Das Geld wird in das Rechtssystem überführt, weil Geld Freiheit bedeutet und die Freiheit für alle Bürger-innen gleich verteilt sein muß. Freiheit heißt eben individuelle, unbedingte Transzendenz, heißt Freiheit von Wissenschaft und Kunst, heißt Religionsfreiheit, heißt persönliche Entwicklungsfreiheit. Die Individualität repräsentiert die Monarchie, die Aristokratie und die Radikaldemokratie in der Person, die in ihr eingebettet ist. Diese drei Seinstufen sind vom Ganzen absolut nur für sich geschaffen worden. Vereint werden Sie über das Symbolbewußtsein im Herrschaftsbereich der Göttin der reinen Einbildungskraft, der Artemis. Der Tod Gottes nach Nietzsche, heißt nicht der Tod Gottes, sondern das Ableben einer höheren Geistigkeit, die einer monolithischen Masse in der unbeweglichen Hyle bedarf. Gott ist in Bewegung geraten. Seit Nietzsche ist Gott das Ganze, was durch seine lebendigen Aspekte in der Kulturrevolution repräsentiert wird.
___________________________
1) Der Eklektizismus wird gerne von Monotheisten oder Ideologen verwendet, um einen freien Gebrauch von Begriffen und der dazugehörigen Phänomene zu diffamieren. Die 6. Kulturepoche ist eine eklektizistische Umstülpung, die alle vorher verwendeten Sichtweisen und ihre kontradiktorischen Oppositionen zweifach negiert. So wird eine Evolutionsstufe erreicht, welche die vorherige absolut überwindet ohne deren Errungenschaften ikonoklastisch zu vernichten.

Das GAIA-Seminar, Funktion im System von “Sonne und Erde”

Versiegeln Sie mit dem GAIA-Seminar, mit der Konversion zur 6. Kulturepoche die Moderne. Vereinigen Sie mit uns wieder Wissenschaft, Kunst und Religion ohne hinter das Christentum erneut zurückzufallen! Das Wachsamkeitskomitee entsteht als Strukturbaustein selbstorganisatorisch, ebenso die Periagoge, das Nymphaion und die Polis, welche auch im Andenken an die weibliche Individualität, Hypatia, die in Alexandria im 4. Jahrhundert nach der Zeitrechnung vorbildhaft als Geistesgröße tätig war, Museion genannt werden kann. Zusätzlich zu dieser freiheitlich – demokratischen Entstehungsweise und ihrer Begleitung durch Webpräsenzen, liefert das Zentralorgan “Weiße Lilie” als Blog und analog kunstreligiöse Impulsfragmente zur inhaltlichen Ausgestaltung und Differenzierung der Gebilde, die für die Verwirklichung der Transzendenz, also die Evolution, nötig sind. Das GAIA-Seminar hat in diesem Strauß an Möglichkeiten für das geistliche Abenteuer die Heerstraße nach Neu-Weimar und damit die Morgensonne Eos zu erreichen, die Funktion, einen zusammengefassten Rundgang durch die relevanten Gegenstandsbereiche anzubieten. Das GAIA-Seminar ist das ästhetische Angebot, welches die “Soziale Plastik” im Sinne von Joseph Beuys und im Sinne von “Sonne und Erde” als freilassendes Symbol vorbereitet. Die Odyssee der Individualität, die mit dem Auftritt des Homer begann, ist noch nicht beendet und wird wohl auch in diesem Äon 1) nicht beendet werden.
______________________________
1) Das Wort Äon (αιών, aion) kommt aus dem Altgriechischen und steht für Zeitalter, für eine der Ewigkeit nahe kommende Zeitspanne.

Didaskein IV: Der Begriff der Bürger-in

Didaskein, die eigene Gestalt kulturrevolutionär hier und jetzt transzendieren. Heute gerät der Begriff der Bürger-in in den Focus der eingreifenden, avantgardistischen Entität. Im Begriff der Individuaität, der auf den idealistischen Attraktorstrahl aus der Zukunft, aus Neu-Weimar in den Plejaden hinweist, gibt es keine Trennung in Weib und Mann, in Frau und Herr. Auf der Gegenseite aber doch, und sie gibt es auch im poetologischen Ereignis in der Gegenwart von Artemis. Auch der Aberglaube an den Einheitsbrei der Gesellschaft der Sozialfaschisten kennt keine geschlechtliche Einteilung, was aus deren Ideologie auch verständlich ist. Deshalb bilden sie auch das BRD-Volk im unlebendigen Herrschaftsbereich des Pluto, der Unterwelt mit ihren toten Objekten. Die positivistiche Diktatur der bloßen Reflexion wird die Degradierung der Individualitäten zum Beispiel der allgemeinen Hybris nicht überleben und mit ihr der Genderwahn. Die GAIA will jedenfalls die Sexualität nicht verstaatlichen, sie also dem menschlichen Einzelwesen entwenden, um sie dann jedem öffentlich zugänglich machen zu können. Übrig bleibt der ungeschlechtliche Thetan. 1) Wollt Ihr das wirklich? Prostitution kann sozialtherapeutisch heilsam sein, aber eine antievolutinäre Reaktion, die wieder zu der vorchristlichen Barbarei, wie sie im römischen Kaiserreich wohl stattfand, zurückkehrt, wird es mit der Kunstreligion als Weiterentwicklung des Christentums nicht geben. Die Sexualität darf von der Liebe nicht entkoppelt werden!  Die gegenseitige Ansprache der transzendentalen Polisbewohner mit dem Ehrenbegriff Bürger-in oder Bürger beinhaltet dieses Bekenntnis, beinhaltet aber auch das Bekenntnis zur Einheit in der Verschiedenheit, nicht zur mechanistischen Einförmigkeit und dem unwürdigen Zugriff auf die Objekte. “Instant pleasure” ist Barbarei.
___________________________
1) Der Thetan ist nach der Vorstellung des Gründers der Scientology das unsterbliche Wesen im Menschen. Er ist der Geist des Verstandes, das Herzstück dieser reduktionistischen Sicht auf die Weltphänomen von Ron Hubbard. Die Ideologie der Blockparteien stimmt mit jener in vielen Punkten überein. Vielleicht ist sie sogar mit dieser identisch.