Gleichheit ist nicht Gleichschaltung!

Der Einheitsfanatismus, der eine erstarrte Vorstellung aus der Vergangenheit über alle anderen unwissenschaftlich mit Gewalt etabliert, verstößt gegen die kulturrevolutionären Gesetze der Akashachronik. Für die Göttin Artemis gibt es nur eine Auslegung der Gleichheit, die absolute Gleichheit in der absoluten Verschiedenheit. Die Vermittlung dieser auf den ersten Blick nicht überbrückbaren Gegensätze findet durch die Göttin Pandora statt. Es ist der anrührende, erschütternde Blick der ,holden Braut’ (Goethe), der Schönheit selbst, der ästhetischen Autonomie, des Urphänomens, der unser Ich im imaginativen Werdezustand (Zen-Attitüde) aufwühlt, wobei das absolute Ich unbeweglich bleibt und den Kunstprozess vorantreibt. Unter Verletzung der kunstreligiösen Entwicklungsmöglichkeit der jeweiligen Persönlichkeit reiht die Gleichschaltung das Untere Ich (Matrix) in den immer gleichen Kausalprozess ein und erschafft damit die plutonische Hölle, das unlebendige Denkverlies. Da Einheitsfanatiker oder Vielheitsbefürworter ohne eine idealistische Grundierung mit den Kulturträgern des Goethevolkes nicht in einer Polis zusammenleben können, muß die hier ansprechbare maoistische Volxfront das Primat der Kunst sezessionistisch als ästhetischen Stadtstaat mithilfe von Ares, dem Gott der kunstreligiösen Transformation in der Hyle, anstreben.

Wieso wurde der Kommentarbereich freigeschaltet?

Die Aufgabe dieser kunstreligiösen Institution im Netz ist es, den Entelechien, die schon im Ich der Imagination aufgewacht sind, eine universelle Möglichkeit des Gedankenaustausches zu bieten. 1) Jeder Mensch ist von Natur aus dazu veranlagt, das Ganze im epischen Geist zu verwalten und seine individuelle Transzendenz mit der Akashachronik wieder zu verbinden. Hierzu ist allerdings Erkenntnismut (Hegel, Phänomenologie des Geistes) nötig. An der Renaissance der attischen Demokratie, der Gemeinde der geistig absolut freien Individualitäten (goetheanistisch-maoistische Gleichheit), in der Abspiegelung des Urphänomens von Neu-Weimar im Herrschaftsgebiet des Pluto kann sich jeder im Sinne der Einheit in der Vielfalt beteiligen. Das urphänomenale Schöne, die in Erstaunen versetzende Pandora (Goethe), seine ,holde Braut’ kommt gewiß zur Hochzeit und damit zur Verwandlung der ,Sozialen Plastik’ (Joseph Beuys). Es werden nur Kommentare freigeschaltet, aus denen ersichtlich ist, daß die absolute Menschenwürde in ihrer Unteilbarkeit geachtet wird. Weiter wird eine konstruktive Mitarbeit erwartet, die das monarchische, aristokratische und demokratische Prinzip mit einbezieht (Ideal im höfischen Leben der Stauferzeit). Die ernsthafte Auseinandersetzung mit den Impulsfragmenten ist der erste Schritt zur Schaffung eines Weltkongresses des Goethevolkes, der absoluten Zwecke an sich, die über alles erhaben sind (Natur) und trotzdem anmutig (Geist) auf der Erde wandeln (Zen, Einheit der Gegensätze). Nochmal, es können nur fremde Texte veröffentlicht werden, die zur Sache aufbauend Stellung nehmen. Nicht weiterführende Kritik und ausufernde Diskussion ist unerwünscht. Arbeiten wir gemeinsam am Symbol des ästhetischen Stadtstaates und daran, daß dieser lokal Realität wird.
_____________________________________
1) Sie befinden sich hier im sakralen (essayistischen, romantischen) Selbstrekrutierungsbereich von Neu-Weimar. Kommentare probeweise erwünscht. Im Zuge der eingeleiteten Volxfront-Aktivität durch die verantwortliche poetologische Evidenz wird zur Erleicherung der Vernetzung diese Funktion vorläufig eingeschaltet. Fassen Sie sich bitte kurz. Achten Sie auf Höflichkeit, Sachlichkeit und Erkenntniskunst.

Das BRD-Regime hat fertig. Entwicklungsdiktatur jetzt!

Mit der Forderung nach dem Primat der Kunst und ihrer kulturrevolutionären Einflußnahme auf die erstarrte Form der “Sozialen Plastik” wird und muß das Elend an den Schalthebeln der Macht weichen. Der goetheanistisch zeitgemäß weiterentwickelte Maoismus steht seit kurzer Zeit für alle zu ihrer Entelechie aufgewachten Individualitäten als kunstreligiöse Methode zur Verfügung, um den Schritt in die nächste Kulturepoche einzuleiten. Mit dem schöpfungsgemäßen Menschenbild, das sich in der Polis abspiegelt und die Polis in ihm, kommt die von Rudolf Steiner intuiierte “Soziale Dreigliederung” endlich auf die Erde. Beteiligen Sie sich an dem in diesem Blog eröffneten neo-situationistischen Kulturprojektes, das gleichzeitig die Mandarine aus der Zeit der Dinosaurier daran hindern soll, die uns allen zustehenden Gesamtressourcen weiter für ihre antievolutionären Vorhaben zu verschleudern! Nieder mit der bürokratischen Staatssklaverei! Nieder mit der orientalischen Despotie! Für ein Gemeinwesen das nur auf Freiheit aufbaut! Goethe will es.

“Marsch der Armen”, demnächst in der Stadt Essen

Die naturwirkliche Wählergruppe “Mehr Netto – Mehr Freiheit” wird am kommenden Samstag in der Zeit von 11 – 13 Uhr von dem Sprecher der transzendentalen Wählergruppe von Neu-Weimar vorgestellt. Da das Geld gleichzeitig auch die Eigenschaft des Rechtes besitzt, die Bürger-in also zur Teilnahme am sozialen Leben nur dann fähig ist, wenn sie davon genügend ihr eigen nennen kann, sie auch zur Entwicklung ihrer Persönlickeit davon ausreichend besitzen muß, ist es selbstverständlich die vornehmste Aufgabe eines funktionsfähigen Staates, einer dem Wesen des Menschen entsprechenden Polis, von ihr durch eine maßvolle Steuer- und Abgabenpolitik entweder nur wenig davon zu verlangen oder ihr von den gemeinschaftlich erwirtschafteten Ressourcen den gerechten Anteil zukommen zu lassen. Sie wissen aber nicht nur, sie haben es schon längst erkannt, daß das Goethevolk keinen natürlichen Staat mehr vorfindet, sondern einer Kolonialbehörde untertan ist, mit allen Folgen, die diese Herrschaft mit sich bringt, vor allem Apartheid, Armut, Bildungsverfall, Folter, Genozid, Konzentrationslager, Krankheit, Kulturimperialismus, Sklaverei und Ungerechtigkeit. Kämpfen Sie mit uns zuerst lokal gegen die weitere Verarmung in der Stadt Essen und dann bundesweit! Nieder mit der Kompradorenbourgoisie! Für ein Leben ohne Zwangsarbeit und in Würde im Alter! Solidarisieren wir uns zuerst mit denen, die für alle Bürger-innen von Mitteleuropa Deutschland aufgebaut haben!

Die Menschenwürde ist unbedingt, unteilbar und absolut!

Das ist einer der ersten Schritte auf dem Weg nach Neu-Weimar, der Gemeinschaft der absoluten Zwecke an sich, die Gründung einer lokal wirksamen Dauerkampagne zur Ästhetisierung der gewalttätigen Institutionen, die für die Folter und die Versklavung des Menschen in uns haftbar gemacht werden müssen! 1) Das ist die Aufgabe der kulturrevolutionären Wählergruppe “Mehr Netto – Mehr Freiheit” in der Kommune Essen. Die Einheit in der Vielfalt hat sich noch nicht gefügt! Stoßen wir sie an, für alle armen Rentner-innen, für alle armen Netto-Empfänger-innen, für alle anderen politischen Minderheiten (Befürworter der Abschaffung der Staatsmonopole, 2) Abtreibungsgegner, Befürworter der Kulturautonomie, Anhänger des bedingungslosen Grundeinkommens, Atheisten, Impfgegner, Homeschooler, Christen, Buddhisten, Polytheisten, Zuckerverweigerer, Veganer, Tierschützer, Kriegsdienstverweigerer, Steuergegner) 3), für die Weiterentwicklung des Seniorenbeirates zum Seniorenrat, für die Einrichtung weiterer Räte, für die Einführung des Losverfahrens bei der Besetzung kommunaler und stadtnaher Ämter, für die Chancengleichheit aller Bürger-innen bei der Besetzung jener. Die bundesweit agierende Kolonialbehörde der BRD macht immer mehr unsittliche Gesetze, die gegen die verdient Altgewordenen gerichtet sind. Das Regime diskriminiert die ältere Bevölkerung in allen Bereichen. Die Gesamtressourcen im ehemaligen Deutschland wurden von dieser Kulturgruppe angehäuft. Aber sie erhält davon so gut wie nichts und davon immer weniger. Die blasphemische Zwangsarbeit im Alter ist einer der größten Frevel, für den die Bonzokratie zur Rechenschaft gezogen werden wird. Am kommenden “Tag der Biographiearbeit”, am 21/03/15, steht der Sprecher der GAIA allen Individualitäten für Fragen zu dem poetologioschen Konzept zur Verfügung, das auch diese undemokratische Fehlentwicklung von Grund auf beseitigen will. Um erfolgreich den Machtmißbrauch der politischen Klasse und seine Folgen bekämpfen zu können, ist ein ganzes Bündel an Maßnahmen erforderlich, das nur als ganzheitliches Set ohne Ausnahmen angewendet werden kann. Näheres kann mit denen auf der Agora besprochen werden, die den Schritt der Konversion zum Goethevolk machen wollen. Hier soll noch einmal zur Wiederholung für Einsteiger folgendes gesagt werden. Die moralische Evolution ist seit dem Ende der Goethezeit nicht nur stehengeblieben, sie wird sogar rückgängig gemacht. Schon Rudolf Steiner hat auf den völligen Verlust der transzendentalen Ebene und damit auf den der Kunstwahrheit hingewiesen. Die individuelle Transzendenz hat kaum noch die Möglichkeit in diesem sich vollendenden Versteinerungsprozess (Vorhölle) ihren Entwicklungsimpuls wirksam werden zu lassen. Der Befreiungsschlag ist nach Goethe die endgültige Trennung von der Naturwirklichkeit und die Neuverbindung mit dem Reich der Artemis (Imagination). Die Fahrt über die Styx beginnt also mit dem zen-buddhistischen Wachsamkeitskomitee und endet mit dem Aufbau der universitären Periagoge, einem Stützpfeiler des ästhetischen Stadtstaates. Die Wiedergeburt des attischen Gemeinwesens, ist die erneute Verabsolutierung der Würde des Menschen, die durch seine Entelechie als poetologische Evidenz sichtbar ist.
__________________________________
1) Zu den ersten Schritten gehören auch die Einrichtung einer Volxfront aller anti-kolonialistischen, anti-kulturimperialistischen, anti-feudalistischen, anti-oligarchischen Willensbezeugungen, die Mission für das Primat der Kunst in der Form des kunstreligiösen Goethevolkes als Freie Universität, der Aufbau der kunstpraktischen KPD (Maoisten) und die Etablierung der politischen Partei “Die Goetheanisten”.
2) Hierzu gehören die Monopole, die das Geld, die Rente, die Bildung, das Recht, die Waffen, die Gesundheit, die Kultur und die Steuern betreffen.
3) Hierzu gehören alle Kulturgruppen, die aufgrund ihrer religiösen, wissenschaftlichen oder erkenntiskünstlerischen Einstellung zum Ganzen von Staatswegen oder anderweitig ausgegrenzt oder verfolgt werden.

Die ‘Erste Nation’ ist das ‘universelle Goethevolk’

In vielfacher Hinsicht ist die Erste Nation auch im ehemaligen Deutschland schon jetzt für Sie wählbar. In der sozial dreigegliederten ästhetischen Polis ist es die a-politische Fraktion Pro-Evolution, die den Wissenschaftsbetrieb leitet. Hier haben die apollinischen Christen das Sagen, denn ihr Entwicklungsziel ist die Einheit der platonischen Idee. Die Fraktion, die im Machtbereich des BRD-Regimes zur Wahl antritt, ist die politische Partei für Kulturgerechtigkeit: Die Goetheanisten. Sie kämpfen für die Befreiung der ästhetischen Autonomie von der blasphemischen Verzweckung im Interesse der despotischen Oligarchie. Ästhetisierungskampagnen sollen den Weg nach Neu-Weimar wieder offenlegen. Der Kunstprozess, als dritter Teil des attischen Herzogtums untersteht der anti-politischen KPD (Maoisten). Die gemeinschaftlich verwalteten Resourcen, die wirtschaftliche Kompetenz ist ihr Gegenstandsgebiet. Die Goethea-Aktivistin, der Goethe-Aktivist kann auf der zen-buddhistischen Grundlage frei über sein jeweiliges Ich verfügen und seine unterschiedlichen Identitäten im Erkenntnisdurchlauf anschauend betrachten. Auf keiner Station wird es extremistisch festgehalten. Die Erste Nation, die im gleißenden Licht der mondenhaften Artemis lebt, ist prinzipell polytheistisch verfasst, da in der Imagination die Vielfalt zuhause ist. Geordnet durch die intuiierte Idee, vom Verstand mit den erinnerten Formen bestückt und von der qualifizierenden Wahrnehmung zur erkenntnisgeleiteten Tat aufgefordert, vollzieht die jeweilige Entelechie ihr Amt performativ. Wozu bedarf es da noch einer feudal lebenden Bonzokratie, die den moralischen Fortschritt mit ihren grotesken, ihren unsittlichen, ihren unanständigen und ihren unästhetischen Zwangsmaßnahmen verunmöglicht?

Das antievolutionäre BRD-Regime muß weg! Goethe will es!

Das immer schon in der Ich-Organisation 1) anwesende Goethevolk hat die heilige Pflicht, das BRD-Regime zu entmachten, weil die auf Dauer feudal eingerichtete, völlig inkompenete politische Klasse nicht mehr willens ist die Vorgaben des Militärgrundgesetzes umzusetzen, weil nur die kunstreligiöse Gemeinde der absoluten Zwecke an sich den Weg zur allgemeinen Verwirklichung des Menschenbildes der geistig absolut freien Individualität avantgardistisch poetologisch hervorbringen kann. Die Oligarchie hat im Gegenteil den Inhalt des von den Siegermächten uns gegebenen Regelwerkes auf den Kopf gestellt und damit die Kultur der Kunstwahrheit den rohen Naturkräften ausgeliefert. Kämpfen Sie mit uns gegen Armut und Ungerechtigkeit! Werden Sie eine Goethe-Aktivistin, ein Goethe-Aktivist und tragen Sie das Banner mit der Aufschrift “Jixu geming” (=permanente Kulturrevolution) auf immer neue Anhöhen der Evolution. Diese ununterbrochene Rückkehr zum Grund des Ganzen aber ist nichts anderes als Peideia, Bildung im besten Sinne, die immer wieder durch die “psyches periagoge” von der Entelechie angestoßen und zum Leidwesen aller Reaktionäre, Konterrevolutionäre, Opportunisten im Herrschaftsgebiet des Pluto verwirklicht werden muß.
_____________________________
1) Unter der Ich-Organisation versteht die kunstreligiöse GAIA, welche die Akashachronik auf ihre Weise erkenntniskritisch interpretiert, Neu-Weimar in den Plejaden und die von dort aus veranlassten qualifizierenden Eingriffe in die “Soziale Plastik” durch das absolute Ich der jeweiligen Entelechie. Dieses wiederum ist die ganzheitliche Aktivität, die aus dem Reigen der unterschiedlichen Iche, die das Erkennen in der exakten Phantasie gestalten, ihr daraufbezogenes Urteil für die Tat spontan fällt. Im allgemeinen Höheren Ich, dem Christus (Sonne), ist das individuelle zu finden. Der michaelische Mut-Anteil der Entelechie (Erde) aber zeigt sich erst in dem Goethe, der wie Christus in der noch nicht umgestülpten “Sozialen Plastik” ebenfalls versteinert ist. Beide wollen durch Wissenschaft und Kunst, durch die ästhetische Autonomie des Menschen erlöst werden. Deshalb erfolgt der religiöse Einschlag der Erkenntnisidee aus dem Sternengebiet auf die Erde.

Wann ist der Tag der Poesie, der Tag der poetologischen Evidenz?

Jeder Mensch ist ein Poet von Natur aus. Diese universelle Eigenschaft, die ihn zum schöpferischen Mitglied der Polis bestimmt, wird von den Machthaber-innen für ihre narzistischen Zwecke antievolutionär dienstbar gemacht. Deshalb ruft die Titanide Eos: “Nieder mit den Oligarch-innen und Gewalttäter-innen an der usurpierten Macht! Erkennen Sie das sozialfaschistische BRD-Regime als kulturfeindliche und die Menschlichkeit verneindende Naturkatastrophe! Erscheinen Sie zum Hochfest der Entelechien! Erkenntniskritische Goethe-Aktivistinnen und Goethe-Aktivisten wissen das Datum, an dem das nächste Jahr nach der Zeitrechung der Gemeinde der absoluten Zwecke an sich beginnt und richten Ihren Terminplan danach ein! Der Tag der Poesie, der poetologischen Evidenz ist vom Ganzen auf den 21/03/15 gelegt worden. In diesem Jahr fällt er auf einen Samstag. In der Zeit von 11 bis 13 Uhr kann die Erkenntnissucherin sich bei dem Sprecher des kunstreligiösen Goethevolkes auf der Agora in der Kommune Essen über die weitere Vorgehensweise informieren, nach den nächsten Ästhetisierungsvorhaben erkundigen, sich für weitere neo-situationistische Akte erwärmen. Bevor der Bau der ersten Periagoge der 6. Kulturepoche überhaupt angegangen wird, müssen sich mindestens drei zen-buddhistische Wachsamkeitskomitees organisch gebildet haben. Jedes einzelne Mitglied der Sangha entscheidet sich gleich zu Anfang entweder für Apollo (Wissenschaft), für Artemis (Ästhetik) oder für Ares (Kunst) in dem durch sie selbst gestarteten objektiv-idealistischen Vorgang. Alle Handlungen fügen sich einer romanhaften Isotopie, der Verwirklichung von Neu-Weimar im zeitgenössischen Kunstwerk der Periagoge, die einen ganz bestimmten Aspekt der kommenden Polis darstellen soll. Nehmen Sie Ihr sozialplastisches Amt, das Sie direkt aus der Akashachronik ableiten können, wahr, und tragen Sie zu deren Weiterentwicklung bei. Denn nur so haben Sie die Gewähr, daß Sie im Prozess der Weltevolution immer bewußter durch erneute Verkörperungen dorthingelangen, wovon schon Nietzsche träumte, dorthin, wo die ewigen Dionysien gefeiert werden, nach Neu-Weimar.