“Enso”, die kunstreligiöse Gefangenenhilfe, ein neuer kulturrevolutionärer Impuls

Wieviele politische Gefangene befinden sich in den Knästen, Kerkern und psychologischen Folterkammern des BRD-Regimes? Es ist an der Zeit für unsere Schwestern und Brüder im Geiste Zeichen zu setzen, für alle zu Stein gewordenen Individualitäten, für alle zum unlebendigen Denken gezwungenen transzendenten Entelechien, für alle durch die erzreaktionären Gewalttäter-innen in Ihrer Selbstentwicklung behinderten Persönlichkeiten die Götter zu Hilfe zu rufen, damit dem nicht länger hinnehmbaren Machtmißbrauch und der Kulturzerstörung in der Mitte von Europa Einhalt geboten wird. Wer aufgrund seiner Erkenntniskunst sozialfaschistisch verfolgt wird, wer aufgrund seines kantianischen oder romantischen Kulturhintergrundes von nationalsozialistischen Nichtsnutz-innen sozial geächtet wird, der darf auf die Hilfe des indigenen Goethevolkes hoffen. (wird fortgesetzt)

Resümee (I)

Auf dieser Webpräsenz der GAIA befinden sich mittlerweile 700 veröffentlichte Speerspitzen, die in Richtung Neu-Weimar auf Lanzen angebracht bereit sind, dem wollenden Denken eine Kaskade der Eigenschaftslisten vorzugeben, die der Individualität auf ihrem selbstverursachten “Fehltritt” und gleichgleichzeitig paradoxerweise von den Dämonen des BRD-Regimes vorgesetzten “Irrweg”, die Möglichkeit der Rückkehr zu ihrem königlichen Ursprung einpflanzen 1). In jedem Fragment werden Sie zu einer Anti-BRD-Übung aufgerufen. In jedem romantischen Teil des idealen, symbolhaften Ganzen soll Ihnen bewußt werden, daß die goetheanistische Einheit in der Vielfalt nicht Unterentwicklung durch Gleichschaltung und Bürgerkrieg gegen das indigene Goethevolk heißt, sondern die selbstbewußte Entscheidung gegen beides und für die permanente Kulturrevolution und moralische Evolution. Unterstützen Sie die kunsttheoretische Partei für Kulturgerechtigkeit „Die Goetheanisten” in ihrem politischen Kampf für die Heilung der „Sozialen Plastik”. Das Staatswesen muß befreit werden durch die Entmachtung der Koloniebehörde im ehemaligen Deutschland. Unterstützen Sie ebenfalls das indigene Goethevolk in ihrem berechtigten Ansinnen für einen Minderheitenstatus unter der Verwaltung der Übergangsregierung. Unterstützen Sie mit Erkenntnismut, mithilfe von Ares, auch die kunstpraktische Partei, die „KPD (Maoisten)” 2), wenn sie für diejenigen tätig wird, die Wissenschaft und Kunst im Reich der Artemis zusammengebracht haben und deren Synthese im Hades auch Realität, also ästhetisch anschaubar, werden will. Kirsten Heisig, nicht die erste verbeamtete Märtyrer-in, aber doch weithin bekannteste Systemkritiker-in für das darniederliegende Staatswesen, will es 3). (wird fortgesetzt)
_______________
1) Am 05/01/17 wurden folgende Änderungen im ersten Satz vorgenommen: a) Statt ‘auf einer Lanze’ heißt es nun ‘auf Lanzen angebracht’. b) Fehltritt und Irrweg werden mit hochgestellten Gänsefüßchen versehen, um auf den metaphorischen Sinn hinzuweisen. c) Aus ‘einzupflanzen’ wird ‘einpflanzen’.
2) Am 05/01/17 wurden folgende Änderungen vorgenommen: Folgende Namen werden mit Anführungszeichen versehen, statt mit hochgestellten Gänsefüßchen: ‘Die Goetheanisten’, ‘Soziale Plastik’ und ‘KPD (Maoisten)’.
3) Am 05/01/17 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Statt ‘Kirsten Heisig, die erste Märtyrerin für das darniederliegende Staatswesen, will es’, heißt es nun ‘Kirsten Heisig, nicht die erste verbeamtete Märtyrer-in, aber doch weithin bekannteste Systemkritiker-in für das darniederliegende Staatswesen, will es’. b) Im vorletzten Satz wurde zwischen ‘anschaubar’ und ‘werden’ ein Komma gesetzt.

Kampfplatz Metaphysik (I)

Die eschatologische Auseinandersetzung, das erkenntniskünstlerische Armageddon, hat mit der Truppensammlung und ihrer Aufstellung begonnen. Das Heer des Logos will gemeinsam mit dem Erzengel Michael die Entscheidungschlacht jetzt am Hang des Niyamgiri gegen die antievolutionäre Koalition in der Vorhölle (BRD-Regime) führen. Die Herrschaft durch Gewalt soll von der Herrschaft durch Freiheit abgelöst werden. Die moralische Evolution soll die fünfte Kulturepoche, die sich durch die Trennung von Wort und Tat in der angewandten Rhetorik auszeichnet, durch die neo-situationistische Entwicklungsperiode abgelöst werden, in der das Wollen und Sollen durch die geistig absolut freie Individualität souverän, ästhetisch autonom, radikaldemokratisch und wahlverwandtschaftlich organisiert in ihrer erkenntnisgeleiteten Tat kunsttheoretisch wahrnehmbar wird. Die Wiedergeburt der attischen Polis, goetheanistisch grundiert und in zeitgemäßer Form hervorgebracht, beginnt mit Kant und seiner Zurückweisung der kirchlich und philosophisch beschlagnahmten Metaphysik. (wird fortgesetzt)

Der Superjet F-35 B Lightning II Stealth (mit Video)

Verschaffen Sie sich einen Eindruck von unserer antievolutionären, kulturimperialistischen Kolonialmacht! Staunen Sie über die Fähigkeiten der F-35 B Lightning II Stealth, die sie auf einem USS Wasp amphibious warship 1) vorstellt. Als Mehrzweckkampfflugzeug mit modernster Avionik steht sie zwischen dem F-22 Raptor (Luftüberlegenheitsjäger), der die volle Tarnkappenfähigkeit besitzt, aber bei geringer Stückzahl und der Hornet, die über jene  kaum verfügen soll. Die F-35 B soll die F-16, die Hornet und die Harrier ersetzen. Sie ist das erste Flugzeug in Serienproduktion mit Senkrechtlandekapazität (STOVL), hoher Tarnkappenfähigkeit und der Möglichkeit Überschallgeschwindigkeit zu erreichen.
_________________________________
1) Die Wasp-Klasse fasst amphibische Angriffsschiffe der US-Navy zusammen, die als kleine Flugzeugträger wahrgenommen werden und alles, was für eine Landeoperation zu Wasser nötig ist, mit sich führen: Hubschrauber, Landungsboote, Luftkissenfahrzeuge, Senkrechtstarter, Truppentransporter.

Über den Volkskrieg (V)

Das neo-situationistische Handlungskonzept der Goetheanistik profitiert von den Bürgerkriegserfahrungen der maoistischen Kampfgruppen in aller Welt und in China selbst unter der damaligen hochverräterischen Herrschaft der Kompradorenbourgoisie vor der totalen Machtübernahme durch die revolutionäre Volksarmee. Weil das dort erlebte und immer erneut zu erlebende zeitlos gültige Schlüsse erlaubt, kann auch der Text von Mao tse-tung über den Volkskrieg 1) auf die Verhältnisse in der Mitte von Europa übertragen werden. Stehen geblieben waren wir im Abschnitt (IV) bei den bewaffneten Massenorganisationen. In den vom BRD-Regime durch Ästhetisierung befreiten Gebiete sind, so Mao tse-tung, alle Jugendlichen, Männer und Frauen auf freiwiliger und radikaldemokratischer Grundlage neben ihrer Tätigkeit in der Produktion, der Verwaltung oder anderen Polisbereichen, auch in den zen-buddhistischen Wachsamkeitskomitees (antideutsche, antiimperialistische Selbstschutzabteilungen) organisiert. Die Kämpfer-innen mit der größten Erfahrung bauen die Volksmiliz auf, falls sie nicht zur Armee oder zu den Partisanen gehen. Nur durch die Koordination jener bewaffneter Kräfte der Volksmassen ist ein Sieg nach Mao tse-tung über den Feind möglich. (wird fortgeführt)
_____________________________________
1) Mao tse-tung: Über den Volkskrieg. Verlag für fremdsprachige Literatur. Peking 1969. S. 19.

Dümmer geht’s nümmer. Werden auch Sie eine Klima-Depp-in!

Damit die FIFA, die Gouvernance-Abteilungen der weltumspannenden Kulturimperialisten, alle anderen Sklavenhalter-innen und Gewalttäter-innen der objectiv speech einschließlich ihrer Kolonialbehörden in den einzelnen Ländern (EKD, Feinstaubbehörde, Gesundheitsamt, GEZ-Feudalismus, Jugendamt, Klima-Wächter, Mautbehörde, Rotes Kreuz, Verdi, Blockparteien – alle anderen werden nicht genannt, da die Aufzählung der Nichtsnutz-innen eine unendliche lange Liste hervorbringen würde) von Ihrem Geld gut und vor allem mit einem Heiligenschein auf Dauer leben können, wurde und werden immer neue Lügen in die Welt gesetzt und mit einem pseudowissenschaftlichen Mantel umhüllt. (wird fortgesetzt)

Über den Volkskrieg (IV)

Der revolutionäre Krieg 1) ist ein Krieg der opferbereiten Volksmassen, so Mao tse-tung. Wir werden die Konterrevolution in Form der Blockparteien brechen, gestützt auf das universelle Goethevolk, das ehrlich und aufrichtig die Kulturrevolution unterstützt, weil sie auch in ihrem Anliegen ist. Jenseits aller von außen herangetragenen Differenzen ist es wie eine eherne Festung, die ihre eigene revolutionäre Regierung hervorbringt. Die Konterrevolution kann, da sie auf schlechten Charaktereigenschaften beruht, letztendlich nicht auf Dauer Bestand haben. Sie wird vernichtend geschlagen werden! Was versteht Mao tse-tung unter dem Kampf mit nur einem Arm? Nimmt das revolutionäre Subjekt, die poetologische Evidenz, den Standpunkt der revolutionären Kriegerin als Ganzes ein, dann ist sie eine Partisanin und gleichzeitig eine Soldatin in der roten Armee als Hauptkraft. Nur eine kulturrevolutionäre Attitüde zu wählen, hieße auf einen Arm zu verzichten! Die Armee der von der Oligarchie unterdrückten Kulturträger würde auch dadurch stark, daß breite bewaffnete Massenorganisationen wie die zen-buddhistischen Wachsamkeitskomitees des Goethevolkes und die autonomen Volksmilizen ständig miteinander in Verbindung operieren.
____________________________________________
1) Mao tse-tung: Über den Volkskrieg. Verlag für fremdsprachige Literatur. Peking 1969. S. 17.

Gedanken zum Sozialfaschismus (I)

Nur mit den Füßen zuerst, lassen wir uns aus der Zwingburg (Parlamentsgebäude) heraustragen! Keine andere politische Kraft wird unsere einmal errungene Macht mehr streitig machen! Allein die Macht zählt! Wir beten die Macht an! Auch ihr habt die Macht, die nun uns gehört, anzubeten! Wir sind die Priester-innen und Priester der Macht, wir prädizieren das Hypokeimenon wie wir es für richtig halten. Wissenschaft und Kunst haben sich der naturwirklichen Pragmatik zu unterwerfen. Wer die Macht hat, der ist auch gut und dementsprechend steht ihm auch alles zu, was an Gütern erreichbar ist. Die aber keine Macht haben, müssen die Schlechten sein, müssen die sein, die mit dem Almosen zufrieden sein müssen, das vom Tisch der Mächtigen herabfällt. So soll es sein, denkt das Doppelwesen Ahriman und Luzifer, welches sich in den sogenannten Repräsentanten der BRD-Insassen verkörpert hat.

Wo bleibt die verfassungsgebende Versammlung?

Obwohl das Militärgrundgesetz eine verfassungsgebende Versammlung fordert, der Zeitgeist Michael händeringend darauf wartet, läßt die konkret anwesende Individualität sich von den antievolutionären Dämonen jeden Tag erneut davon abhalten, sie durch eine Aufbauorganisation auf den Weg zu bringen. Nun sind endlich die ersten neo-situationistischen Poetologien aufgetreten, die nur weiterentwickelt werden müssen, damit jene anfänglich erscheint: die KPD (Maoisten), die Volxfront zur Befreiung des kunstreligiösen Goethevolkes von der kulturimperialistischen Unterdrückung durch das BRD-Regime, die Volksbefreiungsarmee. Der politische Arm dieser kunstpraktischen Module ist die Partei für Kulturgerechtigkeit (Die Goetheanisten).

Die Religion gehört allen auf gleiche Weise!

Mit dem Übertritt in die 6. Kulturepoche, stellt sich nicht mehr die Frage ob Jesus Gott ist, der Christus in der dreifaltigen Ganzheit, sondern, ob der allgemeine Menschengeist die Einheitsvorstellung für alle jetzt Lebenden und alle zukünftigen Menschen sein kann, oder ob es eine unüberbrückbare Alterität gibt, die eine friedfertige Welt für immer ausschließt. Die Antwort auf diese Frage soll hier vertagt werden, aber eine, die dem Zeitgeist Michael viel näher steht, soll trotzdem gewagt werden. Daß die Religion auch dem Gleichheitsprinzip unterworfen werden soll, scheint allgemein akzeptiert zu sein, die Folgerungen aber für die Handlungen in der Polis, die sich daraus ergeben, wollen dem obersten Grundsatz nicht entsprechen. Die Benachteilung des universellen Goethevolkes in Deutschland hat, was den Zugriff auf die Gesamtressourcen und ihre Ausschüttung betrifft, einen Grad erreicht, der nach einer kulturrevolutionären Korrektur verlangt. Religion ist doch nicht nur ein geisteswisenschaftliches Geschehen! Sie muß auch konkret bei der gerechten Verteilung des gemeinsam erwirtschafteten Reichtums sinnlich sichtbar werden! Zuallererst muß die Armut der Rentner-innen behoben werden, damit sie ein verdient menschenwürdiges Leben führen können. (wird fortgesetzt)