Spaltungsversuch des neo-nazistischen Dödel-Regimes

(840) +++ Totalitarismus +++ Klassische, auf Rassismus aufbauende Folter und Sklaverei mit den dazugehörigen Insignien und Methoden sind das öffentliche Markenzeichen der faschistischen Kaste in Deutschland. Die wachsweiche Aufstandsbewegung eines von der Ausbeutung der Feudalbourgoisie betroffenen Bevölkerungsteiles in Form der Afd gerät zunehmend unter Druck durch die koordinierten Schläge der despotischen Oligarchie. Nach seiner kompletten Abkopplung vom Volk betreibt es nun konsequent seinen eigenen Untergang. Es gleicht eines Zuges, der ohne Führer in die Katastrophe fährt. Jeder Part der konzertierten Aktion weis was erwartet wird, was zu tun ist, um den Bonzenstaat jeden Tag wieder neu zu generieren. Hinterhältig werden auch vertrauliche Gespräche auf mögliche, zur propagandistischen Ausschlachtung geeignete Aspekte untersucht und respektlos, rechtlich bedenklich medial in Szene gesetzt, wenn sich jene finden lassen.   ¶   Teile und herrsche ist seit je her das Prinzip zur Machtentfaltung. Die wohl vor Zeugen gemachte Aussage von Alexander Gauland war in dieser Hinsicht Gold wert. Konnte man sie doch zum eigenem Vorteil verdrehen. “Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben”. soll er laut dem letztem Sonntagsblatt der FAZ gesagt haben. Auch wenn seine Äußerung genau so gefallen ist, dann bieten sich doch viele Interpretationen an. Auch der Boateng wird nicht persönlich beleidigt. Selbstverständlich wird der rassistische Gesichtspunkt von den Widergängern des Hitler-Regimes hervorgehoben, um dem politischen Gegner zu schaden. Es ist das bekannte rhetorische Muster der Antisemiten, welches hier praktiziert wird. Wie schäbig und das noch oft mit dem Amtseid. Daß die Aussage auch ein objektives Faktum ist, daß sie auch anti-rassistisch als Vorwurf an die ‘Population’ 1) der politischen Minderheit der ‘Biodeutschen’ aufgefaßt werden kann, das wird durch die bürgerkriegsähnliche Zuspitzung des Gesagten verdeckt. Das Opfer der autogenozidalen Ranküne wird zum Täter gemacht. Übrigens ist diese Vorgehensweise ein Kennzeichen der ‘westlichen Wertegemeinschaft’ und ihrer Lakeien, der Kompradorenbourgoisie. Keiner hat etwas gegen den Boateng. Frau, Mann, hören Sie sich doch bloß das politische Gerede des elitären DFB-Apparatschiks zum gleichen aufgetischten Thema in der ‘Lügenpresse’ an, dann wissen Sie, was ein “Sozialfaschist” ist und wie so einer ‘tickt’. Die SED-Diktatur ist nicht untergegangen. Sie hat sich in der BRD an die Macht geputscht. Nieder mit den Feinden des Fortschrittes, der Gerechtigkeit und der wahren Religionsfreiheit. Ein Hoch auf Mao tse-tung! Ein Hoch auf die Wiederverkörperung der Goetheindividualität im Sinnlich-Sichtbaren! Goethe, Dein indigenes, transzendentales, universelles Volk lebt vielfältig im Reich der Göttin Artemis! Wir verbleiben mit Hegel in seiner “Phänomenologie des Geistes” indem wir zitieren: “Das Wahre ist das Ganze”, denn herausgerissene Teile erfüllen in einem anderen Zusammenhang auch einen anderen Sinn. (wird fortgesetzt)
___________________________________________
1) Der Fachbegriff Population, der im Interview gefallen ist, soll wohl den des Deutschen ersetzen. Auch soll seine diskriminierende Verwendung durch die pseudowissenschaftliche Konnotation abgeschwächt werden. Außerdem wird er auch in der Biologie standardmäßig eingesetzt, was ihn in diesem Fall zusätzlich rassistisch auflädt. Dann ist er wegen seiner die Menschenwürde herabsetzenden Mitbedeutung indirekt zur zusätzlichen Demütigung der ‘Biodeutschen’ durch die Kolonialbehörde einsetzbar.

Mädels, Jungs, gegen das Dödel-Regime hilft die verlebendigende Metamorphose (Goethe)!

(839) +++ Mehr Netto-Mehr Fryheit +++ Joachim Gauck macht in seiner Fake-Funktion den “Dödel” 1) zum politischen Kampfbegriff. Nun gut, er ist damit eine Selbstbezeichnung der despotischen Oligarchie in Deutschland geworden und wird bei den kommenden Auftritten auf der “AGORA” (attische Öffentlichkeit) eine Rolle spielen. Das offizielle Formationstreffen (V) steht demnächst an. Mit diesem wird der bis heute lang andauernde Startvorgang für die Metamorphose des “Dödel-Regimes”, ehemals “BRD-Regime”, mit seinem unästhetischen “Bonzen-Pack” an den Schalthebeln der Macht in die nächste Etappe überführt. Die kunstrevolutionäre Aktion für diesen Vorgang wird eine Fragebogenkampagne sein, die über den Programminhalt der schon öfter in Erscheinung getretenen kommunalen Wählergemeinschaft “Mehr Netto-Mehr Fryheit” informiert. Seine Verwirklichung soll den bisher gefolterten und versklavten kulturtragenden Individualitäten ihr Recht auf einen maßgeblichen Teil der Gütergemeinschaft wieder in Kraft setzen. Auch sie sollen durch einen Staatsvertrag mit dem “Dödel-Regime” nachhaltig vor einem Genozid geschützt werden. Der Weg dahin geht nur über die Kontrolle der Macht. Die Einrichtung eines “vorübergehenden exekutiven Gremiums”, wie es von Teilen der Weltgemeinschaft jetzt für Syrien gefordert wird, ist auch eine notwendige, herbeizuführende Veränderung im Willensgeflecht des “Dödel-Regimes”, um die hier steckengebliebene Evolution in der Mitte von Europa wieder in Gang zu setzen.    ¶   Links stand mal für Brüderlichkeit, Fortschritt oder Freiheit und Gerechtigkeit. Mittlerweile befindet sich der gesamte Herrschaftsapparat mit seinen ‘sozial relevanten Gruppen’ auf der reaktionären Seite. Sie eint der anachronistische, anti-postmoderne Geschichtsglaube. Wesenhaft gleichen sie dem Hitler-Regime. Sie sind die Wiedergänger der Nationalsozialisten! Sie sind die neuen Nazis, die Neo-Nazis!!! Nieder mit ihnen. Es lebe das indigene Goethevolk! Es lebe die “Freie Karl-Phillip Moritz Online-Universität”. Es lebe die ästhetische Partei “Die Goetheanisten”. Es lebe die kunstpraktische “KPD (Maoisten)”. Ein Hoch auch auf alle anderen goetheanistischen Organe der transzendentalen “GAIA”. (wird fortgesetzt)
__________________________________________
1) Auf dem Katholikentag am 28/05/16 bezeichnete Joachim Gauck damit Mitglieder der AfD, die bekanntlich zu diesem Treffen nicht eingeladen waren. Nachzulesen in der Tageszeitung “Die Welt” vom gleichen Tag.

Nachtrag zum 40. Todestag der Ulrike Meinhoff

(838) +++ Transzendentale Rebellen +++ In Stuttgart-Stammheim wurden Ulrike Meinhoff und einige Mithäftlinge vom System der ‘Schweine’, wie Teile der “Kompradorenbourgoisie” in deren Kampfschriften benannt wurden, durch Erhängen am 09/05/1976 ermordet. Diese Behauptung wird aus verschiedenen Gründen wohl nie bewahrheitet werden können. Das die “transzendentale Rebellin” aber durch die menschenunwürdigen Haftbedingungen veranlaßt, die ihr jede Wahlfreiheit nahm, wofür jenes Kolonialregime verantwortlich war, ihre reine “Selbstursprünglichkeit” (Kunst) nur durch einen möglicherweise selbstbestimmten Freitod nicht nur vor ihrem Gewissen unter Beweis stellen, sondern auch vor dem erdrückenden Zugriff der Unterwelt des Pluto in der Vorhölle (BRD-Regime) retten mußte, daß ist eine Betrachtung der damaligen Ereignisse, die zu einer vollkommen anderen Auflösung der Erzählung der “totalexistierenden Individualität” führt, die sich in der Persönlichkeit aus Oldenburg verkörpert hatte.   ¶   Mit diesem “Impulsfragment” soll den despotischen Sozialfaschisten ihre Ikone geraubt werden, deren Vermächtnis in Vergessenheit geraten ist, deren Eintritt für den “unbedingt guten Willen” (Entelechie) im höheren Sinne nicht erkannt und deren moralische Forderung nach der Befreiung jeder einzelnen Seele aus der Naturgewalt des Totengottes Pluto der geschichtsgläubigen Erzreaktion und ihrer Verlebendigung durch permanente Umstülpung nicht erfüllt wird.   ¶   Alle erkenntnismutigen und neo-situationisch den Handlungsidealen von Jean-Paul Sartre und Rudolf Steiner folgenden Persönlichkeiten mögen trotz anderer Aspekte, die in der Realität nicht gutgeheißen werden können, eben wegen ihrer bushidohaften Treue zu sich selbst und ihrer Lebensaufgabe im Elysium von “Neu-Weimar” in den Plejaden ewig dionysische Feste feiern. (wird fortgesetzt)

Tugendterroristen als Sophisten enttarnt

(837) +++ Toleranz +++ Auf der Website des “Amtes für Ich-Erfahrung” finden Sie unter dem Modulnamen Sozialfaschismus eine erste Inaugenscheinnahme des von Tugendterroristen extremistisch benutzten Begriffes der Duldung. Sie ist ein Aspekt der säkularen “Religion des Vorurteils”, die der “orientalischen Despotie” zugrundeliegt. Es werden noch weitere zu diesem Gesichtspunkt folgen.   ¶  Auch dieses Wort wird von den anti-evolutionären Dämonen, die sich der Leitungsfiguren der Verwaltung des Übergangsregimes in der Provinz Deutschland bemächtigt haben, bewußt sinnentstellend verwendet. Der Mißbrauch der heiligen Sprache zum Zwecke der totalitären Herrschaft und der Zugrunderichtung der politischen Minderheit des indigenen transzendentalen Goethevolkes ist ein weiteres Zeichen dafür, daß es sich bei dem BRD-Regime um den Wiedergänger des Hitler-Regimes handelt. (wird fortgesetzt)

Essen libre! Matrixfreie Zonen schaffen!

(836) +++ Religionsfreiheit (I) +++ Freiheit oder “Essen libre” ist unbedingte Religionsfreiheit. Sie ist keine, die ihren Namen freiwillig für parteipolitische Kriegspropaganda hergeben will. Die Polisreligion untersteht der Göttin Athene und nicht der Göttin Hybris. Der gewalttätige Mißbrauch der Kunst, denn die menschenwürdige Religion verbindet doch das Allgemeine mit dem Besonderen in der Handlung so, daß die Evolution mit zusätzlicher Kultursubstanz Fortschritte macht, wird von der “GAIA” und ihren organischen Ablegern als Frevel betrachtet? Nicht für die Völkerverständigung, sondern für den Waffengang, für den Genozid wird sie heutzutage von den Oligarch-innen in Deutschland wie eine Kriegstrommel eingesetzt.  ¶  Das Motto “Essen libre” ist der Wahlspruch der Wählergruppe “Mehr Netto-Mehr Fryheit”, die in der Kommune für die Einführung der Radikaldemokratie kämpft. Ausgangspunkt sind “matrixfreie Zonen”, in denen der Geist der attischen Agora einziehen kann. In diesen vom BRD-Regime abgetrennten Gebiete wird die Einhaltung des Grundgesetzes von der “Kunstpolizei” garantiert. Hierbei handelt es sich um Beauftragte des “moralischen Entwicklungsrates”, der in der Stadt Essen neu eingerichtet wird. ¶  Die Performance Art am heutigen Tag, wie immer am Rüttenscheider Stern, zeigte auch auf verschiedene, noch unvollzählige Eigenschaften der in Teilen angestrebten “Sozialen Plastik” (Beuys). Die vom System der Gemeinde bereitgestellten und finanzierten Bürgerzentren, in denen die Stadtbewohner-in ihren Pflichten als Mitglied der Polis auf unterschiedliche Weise nachkommen kann, unterliegen prinzipiell keinerlei ideologischer Vorgaben seitens der Machthaber-innen. Genannt wurden der kunstrevolutionäre Habitus, der impffreie und der religionsfreie. Die vorgestellten Treffpunkte können also in jeder Hinsicht vorurteilslos aufgesucht werden, wobei aber besonders auf zen-buddhistische Umstülpungsfreiheit, die Impffreiheit und die Freiheit hinsichtlich des Bekenntnisses zu irgendeiner Einheitsvorstellung, wie es im Grundgesetz festgelegt ist, geachtet wird. (wird fortgesetzt)

Die Entstehung der GAIA in der Kommune der Stadt Essen

(835) +++ Radikaldemokratie (I) +++ Machtmißbrauch und Kulturzerstörung bedingen sich zwar gegenseitig müssen aber poetologisch getrennt von der “totalexistierenden Individualität”, dem monistisch evolutionären Zugrundeliegenden (Hypokeimenon) durch die radikaldemokratische “Kunstrevolution” kontrolliert und durch vermehrte Substanzbildung wieder geheilt werden.  ¶  Die “GAIA” wurde in der sozialfaschistischen Gemeinde durch den unerträglichen und zum Glück gescheiterten Straßenumbenennungsversuch ins Leben gerufen. Obwohl für jeden halbwegs gebildeten Menschen es vollkommen klar ist, daß geschichtliche Fakten erkenntnistheoretisch im Sinne der Romantik betrachtet absolut keinen Bezug zur Ethnie und den gegenwärtigen Ausdrucksformen dieser haben, wurde ein solcher autogenizidal postuliert und der Versuch unternommen diesen mit der Göttin Hybris als politische ‘Schönheit’ (Philipp Ruch) zu verwirklichen.  ¶  Nur geschichtsgläubige Anhänger der neo-nazistischen “BRD-Matrix” und die unanständigen Profiteure dieser seelischen Attitüde sind zu dieser widerwärtigen, den freien Willen jeder verkörperten “Entelchie” ausschaltenden Folter und Sklaverei fähig. Nur die objektiv-idealistische Setzung des  “Primates der Kunst”, die sofortige Einführung des “bedingungslosen Grundeinkommens” und die radikale Demokratisierung sämtlicher Bereiche der Kolonialbehörde auf der untersten Ebene, kann den anti-evolutionären Dämonen, die sich der Personen in den nihilistischen Blockparteien bemächtigt haben, die Existenzgrundlage entziehen. (wird fortgesetzt)

Voran gehen, RWE? Nein, Ratsherr Guido Reil

(834) +++ Autogenozid +++ Guido Reil 1) trat gestern aus der SPD aus, bleibt aber eine öffentliche Führungsfigur. Glückwunsch für diese Abfuhr denjenigen gegenüber, die im Verein mit den anderen Blockparteien die Mitte in Europa hassreligiös motiviert zerstören. Die sozialfaschistische Kirche, die in den letzten Jahren sich an die Macht geputscht hat, brach hinter sich alle Brücken ab, in dem Glauben, mit einem neo-rassistischen Konzept als verkappte Neo-Nazis das „indigene transzendentale Goethevolk” 2) endgültig in “Reservate” 3)abschieben zu können. Nun, es wird anders kommen. Die ungerechten Herrschaftstrukturen der Feudal-Bourgeoisie 4) zerbröseln. Die staatsterroristisch verursachte Armut, Hoffnungslosigkeit, Krankheit, Sinnlosigkeit, die herbeigeführten Menschenrechtsverletzungen in millionenfacher Anzahl sind der Nährboden für die anstehende Revolution. Sie werden das erzreaktionäre System der Vergangenheit hinwegfegen. Der Zeitgeist Michael und der Gott Ares versammeln gerade ihre Heerscharen. (wird fortgesetzt)
_________________
1) Der Name wurde am 03/12/16 schräg gestellt.
2) Die Anführungszeichen wurden am 03/12/16 verändert.
3) Die Anführungszeichen wurden am 03/12/16 verändert.
4) ‘Bourgoisie’ wurde in ‘Bourgeoisie’ am 03/12/16 geändert.

Rolf Fliß und seine Bande kommen nicht in den Himmel!

(833) +++ Altendiskrimminierung +++ Die Probleme der ortsansässigen Alten in der Kommune der Stadt Essen interessiert kein ‘Schwein’ der ideenlosen Sozialfabrik. Stimmt nicht, könnte jemand sagen, denn plötzlich entdeckt die ‘Bürger-Repoter-in’ Angela Petersen von den “Bündnis 90/Die Grünen” aus dem Seniorenbeirat, daß die Toilettenanlage im Hauptbahnhof nicht barrierefrei ist. Donnerwetter, die Gewalttäter-innen besitzen also auch noch volksnahe Seiten. Aber schnell liefert das Symbolbewußtsein andere, eben passende Aspekte zu diesem Thema, nachdem der wahre Grund der Kritik am Ende des Textes aus dem Südanzeiger (WAZ-Gruppe), Ausgabe vom 1/05/16, zum Vorschein kommt. Es ist die sozialfaschistische Fake der “Grünen Hauptstadt” und der damit zu erwartende Ansehensverlust angesichts des durch ihre Mißwirtschaft in allen Punkten heruntergekommenen unästhetischen Arbeits- und Wohnagglomerates in der Mitte des Ruhrgebietes. Ein Zeichen dafür unter unendlich vielen ist die oben erwähnte Bausünde und das Fehlen einer Ersatzlösung auch am 2010 errichteten Busbahnhof am Südausgang. “Unumstößliche Vorgaben” aus der NRW-Regierung sollen einer schnellen Beseitigung im Wege stehen. Nein, kein Naturgesetz behindert den Einstieg in eine Politik, die den Namen verdient, sondern autogenozidales Feudaldenken, durch Selbsttäuschung und Hybris entstandene Inkompetenz, Korruption und nihilistischer Kulturimperialismus. Die Hölle ist nicht nur den ‘Grünen’ gewiß! Nieder mit der bürokratischen Diktatur. Für die ‘Zerschlagung’ des Konzerns der Stadt Essen. Wählen Sie die Partei für Kulturgerechtigkeit “Die Goetheanisten” und ihren kunstpraktischen Arm, die “KPD (Maoisten)”.

Zeit und Raum, also die Matrix, mit Goethe und Mao tse-tung überwinden

(832) +++ Imagination +++ Der eschatologische Kampf der Dämonen und anderer geistiger Entitäten, einschließlich menschlicher “Entelechien” um das Menschenbild der geistig absolut freien Individualität findet im Vorstellungsbereich statt. Der Brückenkopf zur Rückeroberung der ‘attischen’ Öffentlichkeit, zur Implementierung des Mythologems der AGORA, ist die notwendige Folge der erkenntniskünstlerischen” Metamorphose” (Goethe) des handlungssteuernden Bildes in der “Imagination”. In der Anschauung des “Symbolbewußtseins” durch die “poetologische Evidenz” und deren Bewegung in der Betrachtung durch die verkörperte Erkenntnisidee aus “Neu-Weimar” wird die Brücke gebaut, die wieder über die “Styx” führt und auf der das Licht wieder in die “Plutowelt” des sozialfaschistischen “BRD-Regimes” hineingetragen werden kann. Immer wieder an das attraktive Urbild im Schein der Göttin Aphrodite anknüpfend, immer wieder die Revolution der materiellen Hyle revolutionierend (Mao tse-tung) verlebendigt, überwindet im Auftrag der “Akashachronik” die Goetheanist-in das zu Stein gewordene Denken und spannt eine zeitgemäße “Raum-Zeit” auf. Hierzu passend hat die Göttin Hygieia dem Sprecher der “GAIA”, Kigan Thorix, folgendes abstract von Reto Salvodelli zugespielt. Eine Rezension des im Sience-Fiction-Genre geschriebenen Textes liefert die Redaktion des “Autorenkollektives” zeitnah nach. Ihr wird ein eigenes Posting gewidmet. Bleiben Sie also dran und werden Sie ein vollwertiges Mitglied der Schar, welche die “Argo” auf ihrer “Odysse” zum gemeinsamen Ziel führt. (wird fortgesetzt)

So, jetzt haben die Argonauten auch ein Logbuch

(831) +++ Argonautik +++ Auch auf dem transzendentalen “Weltenmeer”, also dem Bewegungsraum der “absoluten Zwecke an sich” (Kant), muß den “Argonauten” auf ihrem Gefährt ein Mittel gegeben werden, wo alle Vorkommnisse objektiv wahr im Nachhinein aufgezeichnet werden. Mit diesem Logbuch kann dann die Erkenntnisgemeinde den äonenlangen Weg zum “Urbild” einer Polis dauerhaft nicht mehr verfehlen. Mit dem Mythologem (42) hat die Goetheanistin in spe ein weiteres Organ des “allgemeinen Menschengeistes” für die “Evolution” und die “Inhärenz” des eigenen “Höheren Ichs” in den Händen. Es geht um nichts geringeres, als um die Ablösung eines ‘staatlichen’ Gebildes, welches nach Schiller in seinen “Ästhetischen Briefen” dynamische, ethische und moralische Aspekte unästhetisch verbunden hat. Hier soll der Metamorphosegedanke des Goethe in aller Öffentlichkeit ansetzen. (wird fortgesetzt)