Autogenozidale Bekenntnisse kollektiv erzwingen, ein Fall für Den Haag? (mit Haiku)

(1115) +++ Genozid (IV) +++ Herr Omnid Nouripour, Du vertrittst als außenpolitischer Sprecher der sozialfaschistischen Grünen-Fraktion des “Reichstages”, nicht das transzendentale Goethevolk, sondern die untoten Dämonen des zusammengeschlagenen Wirtschaftskonkurrenten mit dem Namen III. Reich. Abgesehen von der barbarischen Herrschaftspraxis der Nazi-Elite, die allein für das unendliche Leid verantwortlich gemacht werden kann, bleiben nur noch die kulturtragenden Bürger-innen übrig, die durch Gleichschaltung zu einer widernatürlichen Willkommenshaltung gezwungen wurden und die den Krieg trotz der ungeheuren Verbrechen der Alliierten überlebt haben. Omnid, Deine politisch mißbrauchte Geschichtsphilosophie macht sie letztendlich für den frevelhaften Genozid an einer Erkenntnisgemeinschaft einsetzbar, die man die Deutschen nennt. Dies ist nicht für jeden sofort offensichtlich, aber dennoch trägt auch Dein penetranter Hinweis auf die “Täterinnen der Shoah” auf “Spiegel Online” unter dem Titel “Ringen um die Haltung zu Israel” am 26/04/18 den Keim für das größte Menschheitsverbrechen in sich, das auf jene zur Vogelfreiheit verdammte soziale Gruppe zukommt. Ist Dir eigentlich bewußt, daß Dein staatskirchliches Insistieren auf eine Deutungsweise der Verbrechen des Hitler-Regimes und ihr Einsatz als “Nazikeule” gegen die Menschen, die schon immer hier gelebt haben, sich, was die “Endlösung” angeht, in nichts davon unterscheidet, wie die Neu-Ankömmlinge in Amerika mit den dortigen Indianern umgesprungen sind. Sie wurden materiell mit zuvor infizierten Geschenken genozidal dahingerafft. Seelisch gelingt dies durch die Kontamination der Erfahrungsbestandteile des naiven BRD-Personals mit anti-evolutionären Dämonen, also mit Geistern, welche über die politische Form und deren Funktionen den zersetzenden Inhalt, die mit einem natürlichen Denkvorgang inkompatiblen Begriffe in das Bewußtsein der betreffenden Bürger-in einschleusen. So mit demütigenden Informationen geimpft, sind diese unfähig sich widerständig und damit lebensfähig zu erhalten und werden ein beabsichtigtes Opfer des verfassungslosen Unrechtsstaates, dem Du angehörst. Fake News? Nein, eine Falschmeldung ist das, was Du verlauten läßt, wenn Du den freihändig erfundenen Begriff “Täterinnen”, der auf der dualistischen Verabsolutierung interpretativ ermittelter Beziehungen in der Vergangenheit eines Volkes beruht, auf eine jetzt lebende Ethnie überträgst, deren Mitglieder tatsächlich weder damit, noch mit ihrer eigenen biologischen Anwesenheit naturkausal etwas zu tun hat, sondern nur mit den absoluten Zwecken, den transzendenten Urbildern, deren Abspiegelung sie in der Gegenwart ist. Die geschichtswissenschaftliche Erkenntnisgewinnung begann übrigens mit der alttestamentarischen Offenbarung, ging über zur christlichen Verinnerlichung und endete in der rationalistischen Reduktion der Aufklärung eines Voltaire, Hegel und Marx. Die Reflexion soll nicht in Frage gestellt werden. Sie aber als Grundlage für einen reaktionären, dem postmodernen Zeitgeist widersprechenden Einheitsstaat im Stil des Barock zu machen, in dem die Abgeordneten und Bediensteten des Bundestages sich selbst als Repräsentanten eines höheren Wesens deklarieren, ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. (wird fortgesetzt)

Sinnlichkeit und Öffentlichkeit geistig verlebendigen, nicht seelisch versklaven! (I) (mit Haiku)

(1114) +++ Künstler-Interview (IV) +++  Eine erneute Performance-Art der Argonautik am Mittwoch, den 25/04/18, brachte wieder erstaunliche Dinge im Äußeren, wie auch im Inneren, an den Tag. Zwei Banken überbrachte die Individualität mit ihrem transzendentalen Ich, Kigan Thorix, eine symbolische Botschaft, welche die Forderung nach einem “Bedingungslosen Grundeinkommen” transportierte. Auf der Agenda der kunstreligiösen Goetheanisten und der kunstrevolutionären KPD (Maoisten) steht dieser Programmpunkt ganz oben. Nur die politische Partei und deren kunstpraktischer Arm wollen es im Sinne der Titaniden Themis, der Göttin Athene und der Göttin Dike in der Realität verwirklichen. Die orientalische Despotie und ihre Paramilizen legen sich nur rhetorisch dieses Anliegen zu, um dadurch symbolisch gleich mehrere Eigenschaftslisten bei der Bürger-in in Bewegung zu setzen, die alle nur ein Ziel haben: die Stabilisierung der durch einen Putsch an sich gerissenen totalen Macht. Um den entscheidenen Schritt aber, im Gegensatz zu der Kolonialbehörde in der wahren Wirklichkeit einzuleiten und auch zu vollziehen, muß allerdings noch die Sinnlichkeit sinnhaft gegen die sinnlose Kunst der sozialfaschistischen Oligarchie umgestaltet werden. Ausgangspunkt für die moralische Evolution ist die matrixfreie Zone, in der das Primat der Kunst gilt und die für sich in Anspruch nimmt als außerparlamentarische Opposition die Macht der Gewaltherrscher-innen zu kontrollieren. Beide taktischen Elemente, also die ästhetisch autonome Polis und deren Anwendung zur Transformation des BRD-Regimes, zur zeitgemäßen Verwandlung des Geldwesens, die der Wiedereinführung der Radikaldemokratie dient, die auf der von Mao tse-tung proklamierten Massenline liegt, werden durch das weiter vorausliegende Ziel, der Einrichtung einer “Verfassungsgebenden Versammlung” ergänzt. Erst mit der deren kampagnenartigem Auftritt kann von einem ersten Sieg der Gerechtigkeit gesprochen werden. (wird fortgesetzt)

Maoismus: fünfte Begriffsklärung

(1113) +++ Linksextremismus (I) +++ Die von Mao tse-tung geschaffene Bewegung zur Befreiung seines Landes vom Joch des Westlichen “Wertesystems”, von der kolonialistischen Ausbeutung durch den imperialistischen Raubtierkapitalismus und der von der chinesischen Kompradorenbourgeoisie unterstützt wurde, hat nur in reduzierter Weise etwas mit dem westlichen Linksextremismus zu tun. Der Maoismus will selbstverständlich, wenn nicht die Voraussetzungen vorliegen, die gesamte Macht für sich zu beanspruchen, dann doch wenigstens so an der Regierung des betreffenden Staates beteiligt werden, daß dieser wieder souverän über sein eigenes Schicksal entscheiden und alle Bürger-innen des Landes gerecht an der Entwicklung und an dem gemeinsam erarbeiteten Reichtum partizipieren können. Sozialfaschistische Spaltungen in unterschiedliche Klassen, in ethnische Gebilde und offenbarungsreligiöse Zwangskollektive werden nicht hingenommen, da diese den harmonischen Zusammenhalt zerstören, zum reaktionären Rückschritt und letztendlich zum Bürgerkrieg und Krieg führen. Die Herrschaftspraxis ist strikt allgemein im Allgemeinen bezogen auf die Wissenschaft und unbedingt notwendig hinsichtlich des Allgemeinen im Besonderen. Der zweite Prozess der Bewegung wird allerdings von uns Goetheanisten als Kunstprozess verstanden, der sich von der ästhetischen Erkenntnis bis zur Inhärenz in die Soziale Plastik (Beuys) erstreckt. Marx , Lenin, Stalin und Mao verlieren nicht ihre Bedeutung, sie werden aber durch Goethe ergänzt und damit auch für die moralische Evolution umgeformt. Linksextremismus neigt aufgrund seiner hegelianischen Verwurzelung zu einem neuen Absolutismus, der sein Gegenteil, eben den dualistischen Rechtsextremismus prinzipiell benötigt und ihn deshalb immer wieder neu generieren und ständig auslöschen muß. Machtmißbrauch und Kulturzerstörung ist die Folge. Deutschland ist der Austragungsort dieser auf Hegel zurückgehenden tragischen Verirrung, die den nächsten Völkermord praktiziert, den Genozid an den indigenen Erkenntnisgemeinschaften (Völkern). Der linksextreme Sozialfaschismus ist das Spiegelbild des rechtsextremem. Beide profilierten sich oder grenzen sich auf Kosten der Kulturträger-innen und geistigen Nachfahren Goethes ab. Dieser gespenstische Zweikampf kann nur durch das transzendentale Goethevolk in der Imagination beendet werden, wo es nur noch Politen, polisreligiöse Bürger-innen gibt, die für die Kultur der permanenten Kunstrevolution ihr Leben einsetzen. (wird fortgesetzt)

“Wir haben zu wenig gestritten!” What The Fuck! (I) (mit Haiku)

(1112) +++ BRD-Regime (I) +++ Wolfgang Schäuble, die Auseinandersetzung ist also der Grund für die Harmonie, der Bürgerkrieg also das Heilmittel für die Wohlfahrt. Ist das eine Drohung an die geistigen Nachfahren Goethes und an alle, die mit friedlicher und einsatzfreudiger Geisteshaltung zu uns gestoßen sind? Dieser Wolfgang Schäuble sei ein Urgestein der “Politik” und er habe eine “souveräne Ruhe” ausgestrahlt, steht in einer journalistischen Arbeit in der Welt vom 22/04/18. Die beiden Verfasser dieser, Robin Alexander und Jacques Schuster, möchten wohl auch sagen, daß die Souveränität kein Problem von Deutschland sei und der Staat wegen seiner massiven Verankerung felsenfest für die Ewigkeit dastehe. Dann wird sein Amt als “Bundestagspräsident” erwähnt. Nichts von dem ist wahr und sein frei erfundenes “Amt” des “Bundes” muß man das ernst nehmen? Man schaue sich doch die Politikdarsteller und deren Wirken an, die Repräsentant-innen der Bürger-innen, in keinster Weise spiegeln diese das ab, was ihre Untertanen wollen! Und er ist deren “Präsident”, welch’ eine Amtsanmaßung das Ganze doch ist und dann in einer Größe, die relativ gesehen, noch die Anzahl der Abgeordneten des chinesischen Pendent übertrifft! Schämt Euch alle, die Schreiber und der “Häuptling” dieser “Bude” der genozidalen Oligarchie! Gleich der Einstieg in das Interview sollte doch wenigstens kritischer sein. Der einleitende Text endet mit der sozialfaschistischen Einhegung des Reichstages, denn es heißt dort “Berliner Reichstag”. Das Flair von Berlin gelte also auch für das gesamte Gebiet des “Bundes”. Was es wohl mit dem “Bund” auf sich hat? Vielleicht wird eines Tages ein Dämon nicht nur die Erklärung liefern, sondern auch als “Hebamme” für die Erkenntnis dieses rätselhaften Wortes tätig sein! Doch nun endlich zur ersten Frage an den Märtyrer für die “parlamentarische” Demokratie. Schafft der “Bundestag” bei seiner schieren Größe überhaupt besser zu arbeiten als der vorherige, will die “Welt am Sonntag” wissen. Sofort fällt das Wort ‘Warnung’. Sie wissen, das die Oligarch-innen jeden Tag und in jedem ihre Herrschaftspraxis berührendes Thema eine rhetorische “Warnung” aussprechen, wenn wieder etwas “aus dem Ruder läuft”. Getan wird allerdings nichts. Mit der ‘Warnung’ kann aber dem “Wahlvieh” ästhetisch deutlich gemacht werden, daß man den Sachverhalt erkannt hat und man diese Wahrnehmung auch an den naiven Persanalausweis-Inhaber gerne weitergibt. Es wird “kommuniziert”, daß man an einer Lösung arbeite. Die Dauer bleibt unbestimmt. Zur Not kann dann noch eine zweite und dritte “Warnung” ausgesprochen werden. Also, es wurde schon lange davor gewarnt, daß der “Bundestag” zu groß werden könnte. Dann folgen dazu einige Erklärungen, die wir uns sparen können, bis auf den Hinweis zum personalisierten Verhältniswahlrecht, das bei der “Bevölkerung” (Unwort) (1) eine Akzeptanz genieße. “Die Stärke der Parteien bei Wahlen im Parlament”, sei jener ein besonderes Anliegen. Dann wolle jene die Direktwahl der Abgeordneten. Überhangmandate hätten hier ihre Ursache. Den letzten Behauptungen muß nachgegangen werden! Zum Schluß antwortend auf die erste Frage wird dann trotz aller Warnungen davon ausgegangen, daß der “Bundestag” ins Unermeßliche wachsen wird! Für die GAIA ist das kein unerklärliches Wunder, denn wo Macht und Geld zusammenkommen und keine Kontrolle von außen stattfindet, denn eine Selbstkontrolle fällt selbstredend dort aus, gedeiht der Organismus solange, bis er an sein natürliches Ende gelangt ist. (wird fortgesetzt)
____________________________
(1) „Ein Unwort ist ein Wort, das beleidigt und diskriminiert, beschönigt oder verschleiert.“ Siehe unter Nina Janich, laut Publik-Forum 2/2016 Seite 48.

Es geht um Gerechtigkeit! (mit Haiku)

(1111) +++ Polisreligion (VII) +++ Es geht um einen zukunftsfähigen Staat, der nicht auf Gewalt aufbaut, sondern auf einer Religion, die Wissenschaft und Kunst miteinander verbindet! Es gibt einen Staat der Möglichkeit nach, der aus dem transzendentalen Raum heraus konstituiert werden kann. Dieser bezieht seine Moral aus den Prinzipien der strikten Allgemeinheit im Objektiven und der unbedingten Notwendigkeit des Allgemeinen im Subjektiven. Damit wird das Anliegen von Kant vollkommen erfüllt und gleichzeitig das der Evolution des Menschenbildes der geistig absolut freien Individualität, indem Kunst und Leben in dem daraus resultierenden zyklisch-romantischen Kunstwerk als Symbol wieder zueinander finden, wie einst, bevor die opake Letztbegründungsinstanz aus dem Äther aufbrach, um den Menschen aus dem Tierreich heraus zu entwickeln. Der Dualismus von Hyle (Empirismus) und Eidos (Rationalismus) und den damit verbundenen monotheistischen Religionen wird dabei durch das verkörperte Urbild, durch das Wesen des individuellen Einzelmenschen, durch die evolutionär-monistische Implementierung der von dieser Persönlichkeit erfundenen Inhärenzen synthetisch überwunden: objektiver Idealismus. Bezogen auf die Soziale Plastik (Beuys) ist er auf diese Weise in der Lage, ohne heteronome Moralvorgaben radikaldemokratisch, wie einst die Politen im klassischen Athen, ästhetisch, aus Erkenntnis den gewalttätigen Mechanismus in der oligarchisch verfassten Matrix zurückzudrängen. Die Göttin Dike 1) kann im Auftrag der Göttin Athene über den Menschen wirksam werden, wenn er ihr polisreligiös dient, wenn er den Sklaven-Status eines Hörigen in der Realität verläßt und nur noch in der wahren Wirklichkeit der Imagination (Göttin Artemis) ein Ohr für sein eigenes titanisches Streben und das damit eng verknüpfte Wollen der Gottheiten hat, die seinem Weg im Sinne des Ganzen dann dort beratend zur Seite stehen. Kein antievolutionärer Dämon darf seine ästhetische Autonomie verletzen! Wir poetologischen Goetheanisten und kunstrevolutionären Maoisten wollen genau das in der Kommune der Stadt Essen in die Tat umsetzen! Unterstützen Sie uns auch in Ihrem Interesse! Werden Sie ein Mitglied des Goethevolkes! Nehmen Sie unter der Email-Adresse apo@ganzheit.de Kontakt mit uns auf! (wird fortgesetzt)
____________________
1) Auch der Göttin Dike wird eine weiße Blüthe zugeordnet. Die Magnolienblüthe kam ästhetisch wegen ihrer einladenen Pracht in Frage. Die von ihr herbeigezauberte Atmossphäre der unschuldigen Fülle muß diejenige sein, die sich von selbst einstellt, wenn in einem wiedergewonnen, der Göttin Athene angenehmem Stadtstaat von allen Politen die dikelogische Gerechtigkeit geistig sichbar gemacht wird.

Jens Spahn, Deine Masern-Impfpropaganda ist übelste Volksverhetzung! (mit Haiku)

(1110) +++ Genozid (III) +++ Solon: “Eigens für Dich musste ich meine Vortragsreise unterbrechen! Jens, der Genozid der deutschen Machtelite hat seit dem Ausgang des 18. Jahrhunderts viele Gesichter. In der Summe habt ihr es mittelfristig angeschaut geschafft, aus einem ehemaligen Hochkulturland der Individualitäten eine Bildungswüste der kinderlosen Steuer-Sklaven und Verbrauer-innen zu machen. Du bist doch der “Bundesgesundheitsminister” von dem gefallenen Staat, den auch die GAIA nur noch BRD-Regime nennt, oder? Du bist doch sicher noch Cheflobbyist der Pharmakonzerne, oder? Bestimmt willst Du nach Deinem Ausscheiden aus Deiner Tätigkeit für den “Bund” in einen von deren Aufsichtsräte wechseln, oder? Der aktuelle Fall in Köln, wo das SPD-Mitglied Martin Börschel soviel “Kompetenz” aufwies, daß man für ihn extra eine neue Abgreiffunktion bei den Stadtwerken schuf, die ihm round about 400 000 Euro im Jahr bringt, hat Dir doch auch noch einmal eindringlich klar gemacht, daß Du noch eine “Bringeschuld” besitzt, oder? Abgesehen von dieser “Nebensache”, denn Du setzt Dich ganz bestimmt nur für die Gesundheit Deiner Untertanen ein, genauso wie Deine Chefin des “Bundes” sich ganz persönlich für deren Sicherheit in Eurabien stark macht. Vergebens, da alles, was Du von Dir gibst, ebenfalls Fake News sind, wie alles, was von Euch Oligarch-innen verlautbart wird, fasst die transzendentale GAIA Dein neuestes rhetorisches Kunststück als Drohung auf, Leib und Leben der Insassen im Arbeitslager der Kompradorenbourgeoisie mit einer Massenimpfung gegen Masern zu gefährden. Jens, das wird noch ein Nachspiel haben! Die GAIA wird eigens gegen dieses Experiment das mit Todesfolgen in Verbindung gebracht wird und im Stil der Schwarzhemden unter dem Hitler-Regime stattfindet, wofür Du dann in der Hauptsache angeklagt wirst, mit Aufklärungskampagnen zu Felde ziehen! Weiter handelt es sich bei Deiner großmäuligen Kanonade die heute in einer gemeinsamen Mitteilung des Bundesgesundheitsministeriums, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und des Robert Koch-Instituts (RKI) zitiert wird, um eine äußerst freche Volksverhetzung. Zur Deiner Erinnerung wird darunter, das ‘Aufstacheln (mittels demagogischer Reden) zum Hass gegen Teile der Bevölkerung mit der Aufforderung zu Gewalt- und Willkürmaßnahmen gegen sie’, verstanden. Es handelt sich dabei in Deutschland um ein ‘Äußerungsdelikt nach § 130 Strafgesetzbuch (StGB)’ 1):
* * *
‘Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
(1) gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
(2) die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.’
* * *
Der § 130 StGB ist nicht anwendbar bei Anstachelung zum Hass gegen das Volk, gegen die “Bevölkerung” als ganzes, wohl aber gegen Teile davon, die eine Zwangsimpfung aus ethischen, ästhetischen oder kunstreligiösen Gründen ablehnen. Jens, die GAIA warnt Dich und Deine Untergebenen vor einer übereilten Herrschaftspraxis. Wir arbeiten daran, Dich aus diesem Amt wieder zu entfernen, weil Du genauso wie die anderen Kabinettskollegen, für diese Funktion in jeder Hinsicht nicht geeignet bist! Ich erwarte von Dir keine Statements, Fragen oder die üblichen nichtssagenden Textbausteine. Wir sehen uns.” Dann verschwand er in einem künstlich erzeugten Nebel wohl in einer Zeitspalte. Solon vielen, vielen Dank für Deine selbstlosen Auftritte, die wir schon von Deinen mutigen und kämpferischen Reden aus der vorklassischen Zeit in Athen kennen! Wir erwarten Dich im Hain der Göttin Artemis. Dort wurde die letzte Debatte durch einen kriegerischen Eiswind jäh unterbrochen, der immer noch herrscht. Keiner der teilnehmenden Geister kam zu Schaden. (Wird fortgesetzt)
________________
1) Siehe auf der Webpräsenz von Wikipedia unter “Volksverhetzung” und von Gesetze im Internet.

Sonne und Erde (II) – Erste Schritte zur Wiedergeburt der attischen Polis (mit Haiku)

(1109) +++ Kunstreligion (IV) +++ Wie sehen denn die kunstrevolutionären Tatsachen aus, die zur erneuten Gründung eines ästhetischen Stadtstaates in der Kommune der Stadt Essen führen? Es folgt eine erste Anleitung mit deren Hilfe alle angesprochen fühlenden Individualitäten sich eine skizzenhafte Vorstellung über das avantgardistische Unternehmen machen können, welches den sozialfaschistischen “Konzern Essen” zerschlagen will. Neben und in dem im Geiste des Hitler-Regimes immer noch organisierten Gewaltbereich will die Titanide Themis, die Göttin Artemis und auch der Archont Solon eine matrixfreie Zone errichtet wissen, in der die Öffentlichkeit, also die Göttin Athene, deren polisreligiöse Botschafter-in, die Göttin Dike, alle Olympioniken und Helfer-innen auf dem Weg nach Neu-Weimar und nicht zu vergessen, die Hauptträger-innen der moralischen Entwicklung, die menschlichen Entelechien, eben die transzendentalen Dämonen des Goethevolkes wieder zu ihren angestammten Rechten kommen. Eudämonie und nicht Bürgerkrieg oder Krieg ist das Ziel der wesenhaften Gemeinschaftslehre und nur diese darf sich Politik nennen!:
* * *
(1) Bekenntnis zu den freiheitlichen Bestandteilen des Militärgrundgesetzes, welches dem deutschen Volk gleich nach dem II. Weltkrieg zur Verwaltung der materiell zerstörten Sozialen Plastik (Beuys) von den Siegermächten gegeben wurde.
(2) Konversion zur Kunstreligion der Goethezeit.
(3) Gründung eines Wachsamkeitskomitees als erster Teil von vieren für die Baugruppe Periagoge Schneeglöckchen.
(4) Unterstützung der Kunstkirche “Sonne und Erde – Werkstatt für ein ganzheitliches Bewußtsein” in Wort, Sinn, Kraft und Tat.
(5) Mitarbeit an der weiteren Entwicklung der mythologischen Partei “Die Goetheanisten”, die als “politische” Ansprechpartner-in für das BRD-Regime in der Matrix (Plutowelt) fungiert, um innerhalb einer sozial dreigeliederten Kommune eine matrixfreie Zone für das Freie Geistesleben einrichten zu können. Gleichzeitig leitet diese Fraktion aus Neu-Weimar das Institut für ästhetische Staatspolitik der Freien Karl-Phillip Moritz Online Universität.
(6) Mitarbeit an der weiteren Entwicklung der kunstrevolutionären Partei “KPD (Maoisten)”, die als “politische” Ansprechpartner-in für das BRD-Regime in der Matrix fungiert um innerhalb einer sozial dreigegliederten Kommune eine matrixfreie Zone für das Freie Rechtsleben einrichten zu können. Gleichzeitig leitet diese Fraktion aus Neu-Weimar das Institut für ästhetische Kulturpolitik.
(7) Mitarbeit an der weiteren Entwicklung der Freien Karl-Philipp Moritz Universität, die als Organisationsgrundlage des transzendentalen Goethevolkes gilt und somit die Verwaltung der Polis auf kunstgeschichtlicher Basis für sich beansprucht. Die Ansprechpartner-in der Hochschule ist nicht mehr das BRD-Regime, sondern der Gott Apollon direkt. Gleichzeitig ist sie selbst das Institut für Ich-Erfahrung und für alle Objektivationen, die für die Polis relevant sind, übergreifend verantwortlich. Auf das von dieser Einrichtung bereitgestellte Wissen, greifen die beiden anderen zu, um letztendlich wieder kulturaktive Güter zu produzieren, die dann erneut im Kreislauf der Erkenntnis wahrgenommen werden.
(8) Entwicklung der Wählergruppe “Mehr Netto – Mehr Fryheit”. Dieses Organ der Neuen Mythologie faßt alle diejenigen in der Matrix zusammen, die am gemeinsam erarbeiteten Reichtum ungerechterweise ungenügend beteiligt werden. Auch das Freie Wirtschaftsleben, die Matrix stellt das unfreie Arbeitslager dar, muß wenigstens in Teilen so metamorphosiert werden, daß auch damit die kopfentsprungene Tochter des Zeus zufrieden ist.
* * *
Unter der Email-Adresse apo@ganzheit.de ist die GAIA für zur Mitarbeit entschlossene Gefährt-innen ihrer erkenntnismutigen Individualität (Odysseus) erreichbar. (wird fortgesetzt)

Propyläen-Gespräche statt III. Weltkrieg! (mit Haiku)

(1108) +++ Armageddon (III) +++ Kriegshetzer-innen nach Den Haag verfrachten! Merkel und Maas haben sich in besonderer Weise dafür qualifiziert! Wer Seeräuberstaaten bei ihren völkerrechtswidrigen Aktivitäten in Syrien unterstützt, der hat den Boden des Militärgrundgesetzes verlassen und muß sich dafür vor einem Sondertribunal verantworten! Wenn der Handel in den augenblicklichen internationalen Gegebenheiten für die Westliche Wertegemeinschaft (USA, England und Frankreich) zu wenig abwirft, dann sollte man kunstrevolutionär nach Erkenntnissen streben, die den eigenen Willen moralisch evolutioniert und nicht mit dem Recht des Stärkeren wie ein gewöhnlicher Straßendieb sich die Dinge einfach nehmen, die man auf wirtschaftlichem Wege nicht mehr erstehen kann. Entwicklung heißt das Stichwort und nicht Überfall! Die von der GAIA und ihren Organen angebotene ästhetisch autonome Metamorphose der Sozialen Plastik (Beuys) als Ausweg aus Bürgerkrieg und Krieg verläuft über das Mythologem der Propyläen-Gespräche. Selbstverständlich ist diese Kommunikations-Plattform nur für diejenigen geeignet, die auch die Dialektik als gemeinsame Suche nach der Eudämonie in der Polis für sich entdeckt haben. Ohne strikte Allgemeinheit und unbedingte Notwendigkeit muß auf Gewalt zurückgegriffen werden, um eine einigermaßen stabile politische Form herzustellen. Ist diese aber bereits zerfallen, ob national oder international, dann hilft das genannte mythologische Motiv der Neuen Götterlehre, die unter dem Motto “Sonne und Erde” entsteht. Es baut auf den Gestaltungsprinzipien für eine politische Gemeinde auf. Dieses transzendentale Goethevolk, welches eben aus den Politen besteht, die aus dem Reich der Weißen Lilie heraus agieren wollen, ist der Möglichkeit nach natürlicherweise vom Äther bereitgestellt. Das ganzheitliche Bewußtsein aber, das Bekenntnis zu dessen ästhetischen Grundsätzen muß jede Erkenntnissucher-in selbst aufbauen, selbst aussprechen. (wird fortgesetzt)

Bischof Bätzing, Kollegah und Farid Bang sind Künstler, was denn sonst! (mit Haiku)

(1107) +++ Sozialfaschismus (XVI) +++ Ihre Inhärenzen in das gesellschaftliche Verhaltensschema müssen Euch wehtun! Aus Erfahrung zu lernen, ist eben schmerzhaft! He, Bätzing, die beiden sind Deine nichtleiblichen Kinder! Ihr Auftritt ist Index, Zeichen und Symbol für das, wofür auch Du stehst! Es ist die Aufgabe der Kunst die Sinnlichkeit neu zu verteilen. Nichts anderes machen jene. Du wirst Dich ihrem Ansinnen, das jenseits von Gut und Böse zu finden ist, unterordnen müssen. Du weißt es. Weißt Du auch, daß die politische Form der Radikaldemokratie den geistig absolut freien Politen erwartet. Alle Gesellschaften 1), die auf anderen Grundprinzipen aufbauen, als die, welche das transzendentale Goethevolk hervorbringen, auch wenn es viele inkarnierte menschliche Individualitäten aufgrund ihrer Lebensbedingungen nicht zu einer vollwertigen Bürger-in bringen werden, so haben sie doch wenigsten die offene Weite des Entwicklungshorizontes vor sich, geben von außen, heteronom eine geoffenbarte Maske vor, hinter der sich der Dionysos zu verstecken hat. Auch die grün-liberale Multikultur ist eine zwangsweise verordnete Offenbarungsreligion. Die aus der griechischen Klassik oben genannte vererbte Sichtweise wird von Dir, dem Bischof von Limburg, öffentlich auf der internationalen Musikmesse in Frankfurt geteilt, indem Du sagst: “In unserem Lande sollen alle Menschen frei leben können.” Sozialfaschismus pur! Das ist nur rhetorisch gemeint und ohne jeden Wahrheitsgehalt! Fake News eben! Das schlichte Gemüt übersieht das, da die naive Seele noch ganzheitlich wahrnimmt. Die Anhänger-in eines westlichen Kastenwesens erkennt man an dem Spiel mit den Worten und Definitionen. Wesentliches und Unwesentliches, Tatsachen und Fake News werden in der von ihnen sogenannten Kommunikation, obwohl diese in diesem Kontext richtigerweise mit Anweisungen übersetzt werden sollte, mit den Lagerinsassen in der Vorhölle (BRD-Regime), je nach unterlegter propagandistischer Wirkung, vertauscht. Dieser reaktionäre Monotheist macht also eine Aussage, die auch die GAIA voll unterstützt, aber sie gilt nur für bestimmte soziale Gruppen. Sie ist so allgemein gehalten, daß sich alle davon angesprochen fühlen können, die sich gerade auf dem Gebiet aufhalten, daß vor längerer Zeit heiß umkämpft war. Trotzdem, wenn es darum geht, den Worten auch Taten folgen zu lassen, dann geschieht nichts aus voller Absicht. Die Fryheit 2) ist aus der Vorhölle geflohen und befindet sich nur noch im Reich der Weißen Lilie. Das muß als Handlungsgrundlage für alle Kunstrevolutionäre gelten! Also, der eine Teil der Oligarchie verkündet allgemeine Wahrheiten, während das ausführende Organ derselben Kompradorenbourgeoisie sogar das Gegenteil vollziehen läßt, Apartheid einrichtet. Wer Anti-Politik vorlebt, der muß davon ausgehen, daß Anti-Politik auch von denen angewendet wird, die das Gemeinschaftserlebnis bisher gutgeheißen haben. He, Bätzing, Du bist ein Heuchler! Rapper Kollegah und Farid Bang machen genau das, was ihr prinzipell gut findet! Deshalb haben sie den Preis auch verdient und müssen ihn unter allen Umständen behalten!
______________________
1) Eine beschreibende Wissenschaft, die vorwissenschaftlich unwesentliche und wesentliche Erscheinungen aller Gemeinschaften, die in einem Herrschaftsbereich auftreten, zusammenfasst.
2) Die Vorhölle heißt deshalb so, weil sie die Freiheitsform des unlebendigen Geistes in den Kulturgütern beherbergt. Dieser kann natürlicherweise von der erkenntnismutigen Kunstrevolutionärin erlöst werden. In Deutschland ist dieser mittlerweile aber verschwunden. Er wurde durch eine antipolitische Form zwar nicht ersetzt, aber dennoch so maskiert, daß mit diesem antievolutionären Firnis der Entwicklungsstillstand anbetet wird. Nur aus dem transzendentalen Raum direkt kann noch auf den ursprünglichen eidos der attischen Polis in seiner zeitgemäßen Form (Michael) zugegriffen werden.

“Nazi-Sprech” bei der Tageszeitung “Die Welt” (mit Haiku)

(1106) +++ Sozialfaschismus (XV) +++ “Wenn Männer morden” steht ganz oben unter der Rubrik “Meinung” in der Ausgabe vom 12/04/18. He, Artikelschreiber-in, das ist aber voll nazi! Das ist voll gegen gender speak, biologistisch und männerdiskriminierend, aber auch schräg, als ob Männer morden könnten. What the fuck! Weder fährt ein Auto von selbst in eine Menschenmenge, noch impft die Spritze das Kind. Nur der Hund beißt den Erwachsenen! Aber der Mensch oder der geschlechtsspezifisch, meist moralisch “angepisste” männliche Teil der Menschen, der Mann sticht, verletzt oder boxt doch nicht! Immer ist es das Allgemeine im Besonderen, die wahre Wirklichkeit, genau diese unverwechselbare Verkörperung einer Individualität, die zu einer ganz bestimmten Kulturgruppe gehört, die mit einer Mythologie großgeworden ist, die sich von anderen unterscheidet. Nicht der Mann an sich, der Mensch an sich ist die Täter-in, sondern ein absoluter Einzelfall, der ein Symbol darstellt! Nicht der Mann, der Mensch mordet, was schon eine Relativierung beinhaltet, was schon die Negierung des freien Willens impliziert. Es ist der absolut gute Wille (Kant), der im vollen Bewußtsein seiner Handlung wie ein Naturgesetz plötzlich über die Realien in der BRD-Matrix hereinbricht. Das ist auch der Grund, warum das positive Recht notwendigerweise zum Tragen kommen muß, denn das “Gute” und das “Böse” treten im Menschen überhaupt, nicht in dem Menschen, immer zusammen auf. In der Wiedererichteten Polis wäre so etwas praktisch unmöglich, da alle in der Imagination erstellten Inhärenzen zuerst in die Soziale Plastik und dann in der BRD-Matrix eingetragen werden. Mit diesen abstrakten Begriffen, die weder einen Bezug zur Realität, noch zur Wirklichkeit, noch zur Ästhetik haben, die nur in einer Hyperrealität zu finden sind, haben wir die “Linksradikalen” klassifiziert, die in dem mit diesen Versatzstücken konstruierten Denkverlies leben. Damit hat dieses Propagandablatt des Kolonialregimes in der Mitte von Eurabien sich auch als Papiermüll antievolutionärer Dämonen geoutet. Diese untoten Geister gieren nach einem Empfindungsleib, um sich in diesen hineinzubohren, damit sie in der Vorstellung der dazu gehörigen Entelechien deren Eigenleben vernichten können. (wird fortgesetzt)