Die untote BRD-Matrix spricht! (VI)

(1177) +++ Theatrokratie (I) +++ Ja, das ‘Militärgrundgesetz’ schützt das ‘Volk’ vor der “Regierung”! Die offen in der “Naturwirklichkeit” (Goethe) ohne schlechtes Gewissen zelebrierte Dekadenz in “Deutschland” aber, wofür das ‘BRD-Regime’ und ihre Fußtruppen, zu denen auch die katholische und die evangelische “Kirche” gehören, wendet über die von ihr befallenen Funktionsträger-innen die von den Siegermächten geschaffene rechtliche Regelsammlung gegen den absolut guten Willen des ‘transzendentalen Goethevolkes’ an. Um diesem autogenozidalen Angriff der Kaste der Machthaber-innen effektiv entgegenzutreten und wieder einen schöpfungsgemäßen Zustand in der Mitte von ‘Eurabien’ herzustellen, genügt es, sich eben mit jener Vorlage für die Verwaltung der objektiven Gegebenheiten zu bewaffnen und deren Inhalte durch erkenntniskünstlerische Tatsachen einzufordern. Es ist das “ästhetische Licht” auch eines Baumgarten, das der maoistischen Vorkämpfer-in für ein weiterentwickeltes “Deutschland” hilft, die Fake News, die aus der ‘Matrix’ aufsteigen und die sogar bis in das ‘Reich der Weißen Lilie’ (Freies Geistesleben) vordringen können, zu entschlüsseln und wie im Märchen “Aschenputtel” der Gebrüder Grimm das sinnlich-sittlich Gute der wahren Wirklichkeit in der Subjektivität von dem abstrakt Bösen des mißbrauchten Intellektes, der in der Objektivität die versklavende Realität durch die Medien vermittelt, auseinanderzuhalten. Gerade in dieser Zeit des beginnenden Volksaufstandes gegen das ‘betreute Denken’, gegen die ‘geistliche Propaganda’ der ‘rassistischen Zwingfrauen’ einer neuen ‘Staatskirche’ tritt deren Verwendung des heiligen ‘logos‘ im Sinne des “dialektischen Materialismus” (Marx), also des Einsatzes einer Hauptstütze des Marxismus nicht für sondern gegen die ‘polis’ besonders krass zu Tage. Monotheistisch an den “historischen Materialismus” (Marx), der auf dem “dialektischen” aufbaut, und der ohne die Kunst des menschlichen Einzelwesens auskommen will, glaubend, werden schwerwiegende Tatsachen gegen die Allgemeinheit zu “Einzelfällen” verdinglicht und damit deren Wirkungsästhetik und die Rezeptionsästhetik der noch geistig absolut freien Individualitäten unterschlagen: Theatrokratie. Der Sozialfaschist ist eben ein prinzipienloser Agent von Ahriman (Haß), Luzifer (Verblendung) und Narziß (Gier), der Form und Inhalt der ‘polis’, einmal an der Macht ausschließlich zur andauernden Erhaltung dieser einsetzen will. Er will das “Tausend-Jährige-Reich” installieren wie die Nationalsozialisten es beabsichtigten. Damit wird selbst das Anliegen von Karl Marx verraten, denn Entwicklung und nicht Stillstand der Evolution war auch sein Thema. Der Impuls für die Veränderung kommt aber logischerweise nicht von den Unterdrücker-innen. Der Spagat, einmal einen Teil der Untertanen mit projüdischer Agitprop ihrer Existenzgrundlage zu berauben und im gegenteiligen Fall dem anderen mit antijüdischer diese maßlos zu erlauben, wird nicht gelingen. Die gewalttäge Vergegenständlichung dieses konzept-geklonten, durch eine Apartheid brutal getrennten “Volkes” des “Regietheaters”, in dem politische Tatsachen und Gerüchte so vermengt werden, das daß Besondere und das Allgemeine ikonoklastisch durcheinandergeraten, ist an pflichtverletzender Verwerflichkeit nicht mehr zu überbieten und muß deshalb in Den Haag verhandelt werden, auch weil die relative Verzweckung von absoluten Instanzen durch untote Dämon-innen in diesem betroffenen Rechtsgebiet ohne äußere Hilfe, sei durch eine geotheanistisch-maoistische Kunstrevolution oder durch einen ausländischen Gerichtshof, nicht mehr von allein aufgehoben werden kann. (wird fortgesetzt)

Die untote BRD-Matrix spricht (V)

(1176) +++ Sozialfaschismus (XX) +++ Statt die gemeinsame Zukunft aller Bürger-innen in dem ‘Landstrich Deutschland’ in ‘Eurabien’ zu thematisieren, statt die Wohlfahrt aller Personen des Herrschaftsbereiches anzustreben, in dem sich die ganze Welt trifft, wird das prozessural Getrennte monotheistisch von der Kompradorenbourgeoisie hervorgehoben, sogar die Notwendigkeit einer Apartheid in der Raum gestellt und die dazu passenden moralisch verdorbenen Kollektive erfunden, von denen sie sich abheben und trotzdem gut leben kann. Diese sozialen Gruppen darf es prinzipell aber im Sozialen garnicht geben, ohne daß es selbst zerstört wird, ohne daß die polis und damit das Politische aufgegeben wird. Es werden also Gemeinschaften derer, die mit einem “Eigenwillen” (Christoph Menke) behaftet und die das Bezugsobjekt dieser sozialen Organisation sind, zu jenen erklärt und dann totalitär regiert, wobei allerdings zu beachten ist, daß nicht alle relevanten ‘Erkenntnisgemeinschaften’ unter den gleichen Unterdrückungsmaßnahmen zu leiden haben. So entsteht also ein ‘sozialfaschistisches Kastenregime’, wie es seit eh und je der Fall ist. Einmal eingerichtet kann so ein System, das wußte auch Aristoteles schon, Jahrhunderte überdauern. Wir “Goetheanisten-Maoisten” sind die einzige ‘eidetische’ und ‘hyletische’ Kraft, die sich zum Ziel gesetzt hat die nächste ‘Kulturepoche’ nicht nur ‘realkünstlerisch’, sondern auch ‘realrechtlich’ zu wollen, nicht mehr in der jetzigen bloß sozialkritisch zu verharren und damit die aus der zeit gefallene ‘Matrix’ praktisch zu bejahen, sondern die von Goethe angestoßene große ‘6. Umdrehung des Weltenrades’ selbstbildungsmäßig in der “Metamorphose” (Goethe) der politischen Form auch objektiv hervorzubringen. Mit diesem ‘kunstrevolutionären’ Vorhaben wird das ‘Unrechtskonstrukt der BRD-Matrix’ durch ‘Musealisierung’ überwunden und auf seine ursprüngliche Aufgabe hin festgelegt werden, die rechtswissenschaftliche Ebene der ‘orexis’, die ‘reine Bewegung’ für die ‘moralische Evolution’ zu sein. Welcher Transzendentalie entspricht denn nun dieser letzte Abschnitt des zum Abschluß gekommenen ‘ENSO-Kreises’? (wird fortgesetzt)

Die 4 Attribute der Transzendenz

(1175) +++ Propyläen-Gespräche (II) +++ Passend zum 269. Geburtstag Goethes meldet sich der ‘Archont Solon’ aus Athen wieder zu Wort, um die von Goethe in seiner individuellen Klassik für alle vernunftbegabten Wesen in die Akashachronik hineingemeißelte allgemeinmenschliche Weltanschauung wieder fragmenthaft gerade jetzt, wo der Genozid an seinen geistigen Nachfahren offen zutage tritt, erneut lebendig werden zu lassen: “Ich bin glücklich, Ihnen mitteilen zu können, daß mein Anliegen, die streitenden Parteien in der ‘polis’ an den märchenhaften ‘Marmortisch im Hain der Göttin Artemis‘ zu einem ‘Propyläen-Gespräch’ zu bewegen, tatsächlich eingetroffen ist. Anlaß für diese folgenreiche Fügung in der totalkontingenten Welt des Gottes Pluto war der Auftritt der von der Göttin Aphrodite gesandten, mit äußerstem Liebreiz versehenen Pandora. Mit ihren attraktiven Eigenschaften verwandelte sie die ‘hyänenhafte Chimäre’, die durch das grenzenlose Begehren der Objekte und seinen Niederschlag in den entsprechenden Gesetzen der ‘BRD-Matrix’ entstanden war, wieder in ein Gemeinwesen, das der Göttin Athene gefällt. Die Anziehungskraft, der von Hephaistos geschaffenen und von den Gottheiten allbegabt entlassenen Schönheit, löste den Bann der Erstarrung aller beteiligten Wesen in deren ‘Gemüt’, sodaß der ‘sinnlich-sittliche Legalisierungsdruck’ des Gottes Ares das festgefahrene Rechtssystem wieder zur Wohlfahrt aller umformte. Mit dem Bildnis der Göttin Nike, dem ‘Quadrat der unbekannten Herzog-in’ und dem omphalos des Gottes Dionysos bewaffnet befinden sich nun die heldenhaften morphai immer noch im heroischen Kampf gegen anstürmende Höllengeister, die ihre Fahrt über den ‘Fluß des Vergessens’ und die dortige Errichtung eines Brückenkopfes im ‘Reich der Weißen Lilie’ verhindern wollen. Nur in ihrem Herrschaftgebiet können die 4 Attribute der Transzendenz, die ‘Einheit’, die ‘Vielfalt’, das ‘Spiel’ und die ‘Bewegung’ weiter aus dem dialektischen Zwielicht in die Tageshelle der Erkenntnis geraten. Die ‘königliche Souveränität’, die ‘aristokratische Gleichheit’ und die ‘radikaldemokratische Brüderlichkeit’ warten auf ihre Realisierung in der vorerst letzen ‘Umdrehung des Weltenrades’ hier auf dem ‘Erdenplan’. Jetzt ist es allerdings im letzten Schritt noch notwendig, praktisch ‘ästhetische Einschläge’ in den ‘hyletischen Bedingungen’ zu vollziehen, um dem eidetischen Übereinkommen auch die Möglichkeiten im ‘Dunkeläther’ zu eröffnen, wo antievolutionäre Dämonen die orexis zum Stillstand gebracht haben und durch sozialfaschistische Agitprop, die durch eine heiliggesprochene Gewalt begleitet wird, auch weiterhin feststellen. Das mit äußerster Chuzpe betriebene bizarre, jeder wahrheitsliebenden und erkenntnissuchenden Individualität gegenüber hohnsprechende Verhalten der Machthaber-innen in der Vorhölle, welches an den Stellungnahmen maßgeblicher Funktionär-innen des ‘BRD-Regimes’ ablesbar ist, deutet auch in dem aktuellen Tötungsfall Daniel Hillig in Dresden auf einen rasanten Verfall der Staatlichkeit der “Sozialen Plastik” (Beuys) hin. Ich rufe hiermit deshalb alle verantwortungsbewußten Bürger-innen dazu auf, endlich den Anweisungen der Titaniden Themis Folge zu leisten, deren Sprachrohr ich bin, und den Oligarch-innen die mißbrauchte Macht aus den Händen zu schlagen!” (wird fortgesetzt)

Die untote BRD-Matrix spricht (IV)

(1174) +++ Gleichheit (II) +++ Weder Ahriman, Luzifer noch Narziß dürfen das Recht für ihre relativen Zwecke ausbeuten, da das Recht aus Prinzip strikt allgemein sein muß, um dem Gleichheitsgebot zu genügen. Sie müssen von der mitanwesenden Individualität für den Erkenntniskreislauf ganzheitlich dienstbar gemacht werden, damit durch ihre überbordende Funktionalität die moralische Evolution nicht zum Erliegen kommt. Dies geschieht in erster Linie in den ’empfindenden Sümpfen der Styx’. Den Möglichkeiten nach muß allen Bürger-innen der Zugriff auf die Ressourcen des Ganzen gestattet sein, die diese für ihre kunstreligiöse Entwicklung unbedingt benötigen. In Deutschland zeigt sich nun eine völkermörderische Diskrepanz in der Sinnlichkeit, die nur noch durch eine ‘Kunstrevolution’ behoben werden kann: ‘Primat der Kunst’. Kunst und Wissenschaft, die Hauptfelder der Religion der Individualität werden diskriminiert und nur noch ideologisch verzerrt zugelassen. Das Geld als Recht hat sich für viele Bürger-innen in Unrecht verwandelt, da es für die meisten zu einem menschenwürdigen Überleben in dem einst in jeder Hinsicht blühenden Ort auf der Erde nicht mehr reicht. Deshalb das Plädoyer von “Sonne und Erde” für das ‘Bedingungslose Grundeinkommen’. Eine ‘verfassungsgebende Versammlung’, die dringend für die Gründung von kulturerhaltenden poleis zusammentreten müßte, ist aus erkennbaren Gründen nicht in Sicht. Alle drei genannten Punkte sind in dem Stadium in dem die Mythologie von “Sonne und Erde” sich im Augenblick befindet, das der orexis, die mit den Dämonen der ‘BRD-Matrix’ im goetheanistisch gelenkten dialektischen Materialismus auszuhandelnden, zur Legalisierung anstehenden Forderungen. Im attraktiven Schein der Göttin Aphrodite dieser reizenden Oberfläche der sich lebendig permanent wandelnden “Sozialen Plastik” (Beuys) wird das nicht mehr zeitgemäße Recht unter der Mitwirkung des Gottes Ares das Aussehen der Göttin Nike annehmen müssen, denn nur diese kann die avantgardistischen morphai erneut über die Styx in das ‘Reich der Weißen Lilie’ geleiten, wo schon die Göttin Hygieia ihnen heilend entgegeneilt, damit sie nicht vorschnell sich mit dem Prometheus oder dem Epimetheus aus der “Pandora” (Goethe) verbinden. Kämpfen wir für die “Freiheit in der Erscheinung” (Schiller), denn nur mit dieser Transzendenz und nur mit dieser in der objektiven Welt der Realität können wir den Vorgaben eines Goethe und eines Mao tse-Tung entsprechen, den ‘objektiven Idealismus’ zur Grundlage eines neuen Kommunismus, eines neuen Volkes zu machen. Jens Spahn, Du als “Gesundheitsminister” willst aber gerade das nicht, denn für Dich ist das durch einen wirtschaftskriegerischen Enthauptaungsschlag vor längerer Zeit immer noch traumatisierte indigene Volk nur noch eine vegetative Verfügungsmasse wie für die anderen Oligarch-innen auch. Aber Du willst Dich an den Körper der geistigen Nachfahren Goethes vermittelt durch Ärzte vergreifen. Pfui, zur “Organspende” und zum “Impfglück” willst Du uns wohl in Kürze mit Gewalt zwingen, was für ein satanistisches Ansinnen. Damit hast Du nun wahrlich die Kluft der ‘KZ-Wächter’ angezogen! Deine Widerspruchslösung kombiniert mit ökonomischen Anreizen ist mit dem Recht nicht vereinbar, welches auf dem Militärgrundgesetzt fußt. Werden wir laut gegen den menschenverachtenden Sozialfaschismus: Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit kommen wieder politisch Mode. (wird fortgesetzt)

Die untote BRD-Matrix spricht (III)

(1173) +++ Streben (IV) +++ Gewidmet dem Märtyrer Daniel Hillig. Diese neu gestartete Serie von kunstreligiösen ‘Impuls-Fragmenten’ ‘(Argonautik)’ hat das ‘reine Recht’ als einen Aspekt der ‘reinen orexis’ zur Grundlage. Volksentwicklung zur Förderung der Wohlfahrt aller ist die Leitidee und nicht die Volksverhetzung der Anhänger-innen von Gorgias, den Apologeten des Machtmißbrauches. Herbert Grönemeyer, auch Du förderst mit Deinem “Schreien gegen Rechts” die ‘moralische Knechtschaft’ durch Deine Einteilung der Menschen in gute und schlechte, die wegen ihrer anderen Meinung existentiell zu bedrohen seien. Die Vereinigung von objektivem Recht mit Deiner subjektiven Offenbarungsreligion wird ebenfalls militärgrundgesetzwidrig lauthals von Dir verlangt. What the Fuck! Agitprop ist keine Kunst! Deine öffentliche Unterstützung der autogenozidalen ‘Kompradorenbourgeoisie’ in der Tageszeitung “Die Welt” vom 25/08/18  deutet ganz klar auf Deine ‘paramilitärische Funktion’ hin. Das ist auch ein Beispiel für einen dialektischen Materialismus, der menschenfeindlich ist, der sich für Dich nebenbei auch noch auszahlt. Das “High-End-Leben” in London muß schließlich bezahlt werden. Um selbst zu den ‘praktisch Guten’ zu gehören, muß es logischerweise auch die ‘praktisch Bösen’ geben. Hübsch verpackt in unwissenschaftlichen Ideologemen und rabaukenhaft mit Glaubensanspruch wie unter dem nationalsozialistischen Führer vertreten, da werden viele  Zeitgenoss-innen schon wach werden, die nicht gerade zu den Hauptabsahner-innen der Kolonialbehörde gehören. Der Gott Ares dultet aber keinen Ehrgeiz, der die eudämonie des ‘ästhetischen Stadtstaates’ zerstört! Zurück zur reinen und weg von der ironischen, symbolischen Anschauungsweise. Es geht in jenem oben genannten ‘Streben’ und seiner ‘Offenbarung’ aber um die Rechtswissenschaft und nicht um die Gerechtigkeit selbst, der Dikelogie, die ein Gesichtspunkt der polis ist. Anhand von Vorkommnissen aus der ‘Matrix’ des BRD-Regimes wird wie immer in der “exakten Phantasie” (Goethe) versucht Objekt und Subjekt so zu verbinden (Religion), daß das Ergebnis streng allgemein und unbedingt notwendig ist, eben transzendental. Auf diese Weise wird das ‘amoralische’, ‘sinnlich-sittliche’ ‘Goethevolk’ der “absoluten Zwecke an sich” (Kant) essentiell unterstützt und das untote, verdorbene Konstrukt der Siegermächte in der Mitte von ‘Eurabien’ als das ästhetisiert was es realiter ist, das absolute Böse, da es die moralische Evolution durch den Genozid an den indigenen Völkern unter seiner “orientalischen Despotie” (Wittfogel) nicht nur zum Stillstand gebracht hat, sondern deren Erfolge als ‘Wiedergänger’ des Nazi-Systems sogar rückabwickelt. Die jeder einzelnen Individualität von der Göttin Hygieia gegebenen Lebensbedingungen sind ein Weckruf, der an die ‘kunstrevolutionäre’ Spontanität jener zur Etablierung von ‘matrixfreien Zonen’ innerhalb der vom Gott Pluto beherrschten Gebiete geht. Wo er unumschränkt die Verteilung der von allen Bürger-innen mehr oder weniger gemeinsam hergestellten Gütern über die von ihm installierte Oligarchie bestimmt, kommt es unweigerlich bald zur Fehlallokation jener Überlebensmittel. Die Folge ist nicht der Rückzug des gesetzten Rechtes überhaupt. Es verwandelt sich nur zur Abspiegelung der durch das Recht des Stärkeren geschaffenen neuen Verhältnissen. Statt zeitgemäß in die Reflexion der Wissenschaft übersetzt zu werden, tritt es wieder in das Stadium zurück, wo es ununterscheidbar wird gegenüber den tatsachenschaffenden Wesen in ihrem reinen Kampf um das archaische Überleben. Wird das Recht zerstört, dann wird auch die ‘polis’ aufgegeben und mit ihr herrscht bald wieder nur noch der Mythos, in dem es weder Subjekt noch Objekt gibt, sondern nur das unbewußte Kollektiv dahinvegetierender, im Volltraum schlafender ‘morphen’. Das seelische Moment im Erkenntniskreislauf ist dann vollständig verlorengegangen. (wird fortgesetzt)

Die untote BRD-Matrix spricht (II)

(1172) +++ Ideologem (I) +++ “Universe, Incomplete” von Charles Ives auf der Ruhrtriennale. 1) What the Fuck! Friedfertigkeit ohne moralische Evolution! Das menschliche Wesen sei deshalb so grausam gegen andere und überhaupt, weil die Bedingungen es dazu bringen! Werden diese konstruktivistisch umgestellt, sei das Paradies auf der Erde eingerichtet! Die Guten stellen um und die Bösen müssen als Handlanger zur Verfügung stehen! Das freie Spiel der Akteure, dem herrschaftlichen Volk, ist dabei durch die Apartheid von der unfreien Arbeit der Heloten, dem gemeinen Volk getrennt! Ist der Geist der Gemeinschaftsbildung (Ideologem) 2) erst einmal aus der Flasche entwichen, gibt es kein Halten mehr, so die Lesart des Stückes! Zu Beginn der vorgestellten Aktion darf er allerdings nicht allgemein praktisch werden, sondern nur für eine ausgesuchte Klientel, für die an der Macht befindliche Dekadenz und die sozialen Gruppen, die durch positive Diskriminierung als Paramilizen des Systems fungieren. Politsekte eben! Agitprop at its best! Das Gute nur scheinbar wünschen, aber die Finanzierung des “potemkinschen Dorfes” unter Anwendung von Gewalt bezahlen lassen, so wird es gemacht! Die, welche weder politische Macht noch wirtschaftlichen Reichtum haben, also die praktisch Unfreien, sollen sich selbstverständlich an die Gesetze der praktisch Freien halten und tagtäglich fremdbestimmt ihre Lebenszeit für die Produktion der Überlebensmittel und der Güter opfern, welche für jenes gesellschaftliche Experiment erforderlich sind. Dies erreicht die Oligarchie und ihre Fußtruppen in ‘Eurabien’ dadurch, daß das unbestreitbar Gute, welches auch in der Mythologie von “Sonne und Erde” poetologisiert wird, auf ewig in der Vorstellung des sozialfaschistischen Liberalismus verbleibt, denn mehr ist es nicht, als ein Ideologem, wovon es sich gut leben läßt, aber nie realisiert wird, weil es nie in die Tat umgesetzt werden soll und so auch nicht kann. Übrigens nur auf Kosten des indigenen Urvolkes der Indianer konnte der Komponist des Werkes vor 200 Jahren seine Utopie in Connecticut (USA) verwirklichen. Christoph Marthaler wie fühlt es sich an, wenn man einfach nur allgemein gut ist und mit dem Besonderen, welches im gewöhnlichen Alltag eben mit dem schon genannten Allgemeinen in der Situation immer wieder neu verknüpft werden muß, nichts zu tun hat, nichts zu tun haben will, weil man dann womöglich auf “Nazis” trifft, die, wie die Israelis oder andere ‘Erkenntnisgemeinschaften’, Kulturprojekte stemmen wollen, an denen aus wissenschaftlichen und künstlerischen Gründen einfach nicht jeder mitarbeiten kann, nicht jeder mitarbeiten und trotzdem von den Dingen zweckentfremdend leben will, die während der ‘orexis’ nur für das Unternehmen selbst entstehen. (wird fortgesetzt)
____________________
1) Hierbei handelt es sich um ein umstrittenes, angeblich internationales “Kunstfestival” im Ruhrgebiet. In diesem Jahr findet es wie immer seit 2002 an verschiedenen Orten in NRW statt. In der Zeit von 2018 bis 2020 ist die Dramaturgin Stefanie Carp die Intendantin des Spektakels. Unterstützt wird sie dabei von dem Schweizerischen Regisseur und Musiker Christoph Marthaler als Chef-Regisseur.
2) Ein Ideologem ist ein Versatzstück aus der Vorstellungswelt des menschlichen Wesens in der Theatrokratie, welches nicht von der Vernunftidee und auch nicht von der Erkenntnisidee geleitet wird. Es ist ein Werkzeug oligarchischer Gruppen zur Einrichtung einer Apartheid, hinter der es seine dekadente Politik gegen das eigene Volk führen kann.

Die untote BRD-Matrix spricht (I)

(1171) +++ Armageddon (IV) +++ Frank-Walter Steinmeier, Du verweigerst dem ‘transzendentalen Goethevolk’ in ihren auch von Dir nicht abzustreitenden noch sinnlich sichtbaren biologischen Inkarnationen die militärgrundgesetzlich garantierte “Legalisierung” (Christoph Menke) der von diesen durch ihren geistig absolut freien Eigenwillen geoffenbarten urbildlichen Forderungen, indem Du das konkret Besondere unter dem Mantel des abstrakt Allgemeinen autogenozidal auslöschst. Als oberster Repräsentant der rechtswisschaftlich verfassten ‘BRD-Matrix’ aber hast Du die Pflicht dem Entwicklungsverlangen aller Bürger-innen der kunstreligiösen ‘polis’ am Umstülpungspunkt, dort wo die lebendige Ontologie der ‘Politen’ in die ‘plutonische Logik’ der Erscheinungen umschlägt, gerecht zu werden. Die Anwendung der technischen Methode, eben der immergleichen Unterjochung eines verkörperten Symbols unter ein existenzvernichtendes Ideologem durch eine oligarchische Machteinheit, zur Eliminierung einer sozialen und damit auch der ihr zugrundeliegenden kulturtragenden Subjekte ist das praktizierte Prinzip eines Ausrottungs-Konzentrationslagers. Dein Stammtisch-Geseire im Berliner Schloss Bellevue ist wieder ein Muster-Gerede für alle Politen in spe, die noch Textgrundlagen benötigen, um ihre Erkenntnisidee anzufachen. Das mediale Flagschiff für die Verbreitung von Fake News im Landstrich Deutschland in ‘Eurabien’, die Tageszeitung “Die Welt”, läßt den Anhänger Gorgias am 22/08/18 mal wieder zu Wort kommen, um die goetheanistische Freiheit von Wissenschaft und Kunst weiter unter Druck zu setzen, damit in nicht langer Zeit endlich wieder eine vormoderne Staatskirche Subjekt und Objekt zuerst weiter spaltet, was die Apartheid dauerhaft einrichtet, und dann selbstverständlich heteronom sozialfaschistisch wieder vereint, um die Mutter Erde endgültig mit einer archaischen Sklavenhaltergesellschaft tief zu kränken. Also, die üblichen Chimären werden wohl von Dir vermittelt von dem Artikelschreiber Tobias Heimbach gleich zu Anfang aufgerufen, so als ob es in der Realität der Demokratie darum ginge einen kritisierbaren Standpunkt zu haben, eine weiterführende Debatte anzuzetteln oder sogar eine Integration in ein Ganzes vorzubereiten. Du bist doch das Paradebeispiel dafür, daß einzig und allein Macht und Geld das Leben der Menschen bestimmen und daß die Wesen, die hinter diesen für viele verborgen bleiben auch den Anfangsverdacht bestätigen, der sich einstellt, wenn mit den vorgenannten bedeutungsschweren Begriffen in der Einleitung jene vorexerziert werden. He, Tobias, warum thematisierst Du nicht die rechtswissenschaflich schräge Aussage dieser ‘falschen Maske des Dionysos’, daß Deutschland ein Einwanderungsland sei. De facto ja, aber den Gesetzen nach? Und, ach ja, die Staatsbürger-in unterscheide sich nicht von einer anderen, nur weil ihr Herkommen unterschiedlich ist. Was für eine hohle Phrase! Dem ist nur zuzustimmen! Aber in diesem Kontext schwingt mehr mit, als das, was auf den ersten Blick zu lesen ist! Was sagt uns das bis hierher philosophisch, ästhetisch, poetologisch und maoistisch? Die Öffentlichkeit ohne Selbstkritik redet vorwissenschaftlich wie ihr der Mund gewachsen ist! An der erschlichenen Macht bedeuten solche bornierten Figuren in der mißbrauchten Theatrokratie den Untergang selbst vormals kraftstrotzender ‘polieis’! Auch Athen ist durch das vom Volk unkontrollierte Wirken der Sozialfaschisten im ‘orcus’ verschwunden. Der vom Geist des Gottes Pluto vergiftete Intellekt (Luzifer), der den Entwicklungs-Stillstand will, weil er sich selbst schon am Ziel wähnt und damit auch den Gott Ares unweigerlich auf den Erdenplan ruft, muß das natürliche Streben mithilfe von Ahriman so beherrschen, das es seinen Ambitionen förderlich ist. Auch das ist ‘Armageddon’! Um es ganz klar kunstreligiös zu formulieren, jede Funktionsinhaber-in der BRD-Matrix verkörpert, weil nicht im Sinne der Titaniden Themis agierend, weil nicht mit dem eudämonischen Guten, der ‘dikelogischen Gerechtigkeit’ interagierend, ja sogar dieses Gute torpedierend, auch effektiv das ‘absolute Böse’, was die volksmörderischen Tatsachen auf allen Seinsebenen und in allen Enso-Prozessen an den indigenen und anderen Kulturgruppen beweisen! (wird fortgesetzt)

Morphai, die verändernde Bewegung ist ein Erfolg der “Massenlinie” (Mao tse-Tung)

(1170) +++ eidos (III) +++ Gewidmet der Märtyrer-in Anna S. aus Düsseldorf. Das Mythologem ‘Sumpf’ steht für die vorrevolutionäre Bewegungslosigkeit der Seele (eidos). Diese Seinstufe wird in der Mythologie von “Sonne und Erde” nicht mehr innerhalb des existierenden Menschen gedacht, sondern außerhalb. Sie ist die Polis, die Matrix oder eben der gestaltbare Landstrich in der Mitte von Eurabien. Sie ist aber auch wegen dieser zur Umformung bereiten Erscheinung die grundlose, abgründige Ausweglosigkeit, in der die dazu nicht vorbereitete ‘morphe’ für immer versinken und im ‘orcus’, dem in der Tageshelle nicht mehr wirksamen Gegenstandsfeld, verschwinden kann. Im Gegensatz zur ‘Hölle’, dem geistigen Erdenbereich mit dem Freiheitsgrad 0, ist sie schon ein Teil der Transzendenz, aus dem heraus sich ständig die 4 Aufenthaltorte (Empedokles) Erde, Wasser, Luft und Feuer der Ich-Instanzen neu entfalten. Mit seiner stofflichen Hülle, die mit seiner pflanzlichen die morphe bildet, in der seine Bildungsgestalt abgelegt ist und deren Inhalt sich irgendwo abspiegeln muß, damit sie bewußt gehandhabt werden kann, befindet sich der Mensch ästhetisch empfindend innerhalb jener seelischen Form und erschafft durch seine ich-inhärierenden Bewegungen die AGORA, die eben jenen Sumpf wenigstens zeitweise durch die zugeführte Wärme trockenlegt. Der Anlaß ist in jedem eine Nymphe, ein Wesen, das durch seine Hilfe in einen ihr wohlgefälligen, der moralischen Evolution gemäßen Zustand verwandelt wird. Dieser dionysische Prozess hat das Glück zur Folge, das typisch ist für diesen Akt und der damit einhergehenden Veränderung. Juliane Rebentisch, Du sagst es ganz wunderbar: “An die Stelle der Ethik tritt eine individualistische Ästhetik der Existenz; an die Stelle der Politik tritt deren spektakuläre Inszenierung.” (S. 9) Doch ist es nicht die Aufgabe der Gewalttäter-innen an der Macht mit allen verstaatlichten Ressourcen die wirtschaftlich Tätigen zu helotisieren und selbst die Bühne zu betreten, die allein der geistig absolut freien Individualität vorbehalten ist. Nein, ihr seid im Grunde völlig überflüssig und werdet auch bald durch die künstliche Intelligenz ersetzt, denn nur auf diese Weise kann endlich das bedingungslose Grundeineinkommen für alle die Welt erblicken. Eure anachronistische Repräsentation des Ganzen ist gemeingefährlich und bedarf einer erkenntnismutigen Korrektur! Das Prinzip der “Massenlinie” (Mao tse-Tung) schließt jede ewige theoretische Wahrheit aus, aber jede ästhetische ein. Versammeln wir uns als realpräsente Symbole des Ganzen im Kampf für die reine orexis der morphai. (wird fortgesetzt)

Das absolute Böse verfälscht den Sinn von Akt und Potenz!

(1169) +++ Streben (III) +++ Eine Ethik, die mit der Apartheid-Politik eines sozialfaschistischen Herrschaftssystems zusammenfällt, hat es wahrlich verdient endlich praktisch ästhetisiert zu werden! Mithilfe der dodekatheoi wird es dem transzendentalen Goethevolk auch einst gelingen. Mögen die Oligarch-innen das ‘Volk’ noch so verhetzen, mit Fake News desorganisieren. Mögen sie ihren Logos noch so diskriminieren. Es kommt der Tag, an dem alle diejenigen, die dem absoluten Bösen anheimgefallen sind, sich für ihre antievolutionären Taten vor der Titaniden Themis und ihren Organen hier auf der Erde rechtfertigen müssen. Ja, Juliane Rebentisch, es ist genau so: “Eine Demokratie, die sich gegen die ästhetisierende Transformation ihres ethisch-politischen Selbstverständnisses immunisiert hätte, wäre keine mehr.” 1) Wer sein rechtswissenschaftliches Amt privatwirtschaftlich mißbraucht, läßt sich nicht von der Attraktion der Schönheit einer Polis passiv leiten, sondern setzt seine existentiellen Forderungen mit Gewalt ihr gegenüber durch, macht sie für seine relativen Zwecke dienstbar. Das ist das absolute Böse, denn die Vorgehensweise setzt das Allgemeine über das Besondere und stattet es sogar mit einer Dynamik aus, die allein der transzendenten Individualität gehört. Der Entwicklungsimpuls und die “soziale Identität” (Rebentisch) können schöpfungsgemäß nur von jener Ganzheit in einer 3. Natur, der “Sozialen Plastik” (Beuys) oder Polis poetologisch als Realpräsenz in Form der ‘Politen’ aufgehoben werden. Jenseits von Gut und Böse, jenseits von der äußeren, überkommenen Moral liegt das Gute, und das Böse ist der gefallene Staat, der den permanenten Veränderungsprozess aufhält, um die einmal errungene Macht dauerhaft zu sichern. Dies geschieht durch erzwungene “Indifferenz” und “Urteilssuspension” der weiterdenkenden Bürger-innen (Rebentisch, S. 128) zur Stabilisierung des BRD-Regimes. Nun, im Zeitalter der goetheanistisch-maoistischen ‘orexis’, dem ‘kunstrevolutionären Streben’, wo im Auftrag der ‘transzendenten Urbilder’ die ‘morphai‘ ausschwärmen, um den Gott Ares mit seiner Geliebten Aphrodite zu vereinigen, ist der eudämonische Sieg über die autogenozialen Spalter-innen der kommunistischen Ethos-Gemeinschaft nicht mehr fern. Nieder mit dem frevelhaften Subjekt-Objekt-Dualismus! Hoch für die permanente Revolution durch die ätherischen Unverfügbarkeiten! Totalkontingenz hier und jetzt! So entsteht der ewige Augenblick, in dem die Kraft (Akt, energeia) und die Veränderung (Potenz, dynamis) gelenkt von der ‘Quintessenz’ Identität und Nicht-Identität zu einem höheren Ganzen verschmelzen. (wird fortgesetzt)
_____________________
1) Nachzulesen in “Die Kunst der Freiheit. Zur Dialektik demokratischer Existenz”. Suhrkamp, 2014. Erste Auflage 2012.

Volksverhetzung wurde mit Verbannung aus der Polis bestraft!

(1168) +++ Polisreligion (VIII) +++ Das Volk 1) zu desorganisieren durch den Mißbrauch der Macht kann doch nicht beschränkt werden nur auf die bloße, dumpfe Hervorhebung des eigenen biologischen Daseins! Die frevelhafte Tätigkeit, die den absolut guten Willen dazu bringt, sich für genozidale Zwecke einspannen zu lassen, hat noch andere Namen als den der Verhetzung! Es ist das Gegenstandsgebiet, wo die gleiche Hybris am Werk ist und dementsprechend auch ein Name dafür bereitsteht. Doch dieser ist in den meisten Fällen nicht so konnotiert, daß er als gemeingefährlich wahrgenommen wird. Die “Missionierung” durch die Führer-innen der offenbarungsgläubigen Kollektive, die “Propaganda” durch die Machthaber-innen ideologisch eingezäunter Gesellschaften und die marktwirtschaftliche “Werbung” der zivilireligiösen Unternehmer-innen in liberal verfassten Arbeitslagern haben den Effekt auf die Wesen menschlicher Individualitäten, der auch durch den alarmistischen Appell an die ethnische Herkunft entsteht: Anstachelung der Irraltionalität und der Vergewaltigung der Vernunftidee durch die unberechenbare Wut. Schon in der Zeit der griechischen Klassik zeigten sich die Politen eines ästhetischen Stadtstaates gegenüber einer dionysischen Maske sehr mißtrauisch, die unter dem Deckmantel der Wohlfahrt für alle, ihrem Ehrgeiz zu offensichtlich Raum boten. Sie mussten ihren Lebensraum für Jahre verlassen. Radikaldemokratie ist eben nicht zu vereinbaren mit der Einflussnahme auf die freie Wahl der geistig absolut freien Individualität. Freiheit, Imagination, Religion sind austauschbare Begriffe und eine politische Gemeinschaft, die diese aristokratisch allen Mitgliedern ungeschmälert zugesteht, kennt prinzipiell keine Volksverhetzung, auch keine, die sozialfaschistisch, also herrschaftsstabilisierend moralisch, noch die, welche erkenntniskünstlerisch angewendet wird. (wird fortgesetzt)
___________________
1) Das Volk im Sinne der Mythologie “Sonne und Erde” ist das transzendentale Goethevolk, das Goethe in seinem Faust als dasjenige herbeisehnt, das auf dem freien Grund lebt, der von der Vernunftidee nicht mehr begrenzt, sondern von der Erkenntnisidee zukunftsoffen erblickt wird.