Kunst ist die wahrheitsgesättigte Hingabe an das eigene Urbild!

(1184) +++ Massenlinie (I) +++ Solon: “Die politische Methode des zenbuddhistisch und goetheanistisch weiterentwickelten ‘Maoismus’ vertritt mit seiner Inhärenz des Attributes der ‘Massenlinie’ in die “Soziale Plastik” (Beuys) konsequent gleichermaßen die lebenswichtigen Interessen des ‘Volkes’ (Möglichkeit, Potenz, dynamis) und die der ‘Gesellschaft’ (Akt, Realisierung). Erst mit der Verwirklichung des aus dem Volk aufsteigenden Legalisierungsdruckes, der sich aus seinen gerechten Forderungen gegenüber einem überkommenden Herrschaftssystems entwickelt, kann auch die veraltete allgemeine ‘Form’, die sich in den Gesetzen und im Umgang mit diesen zeigt, zerschlagen und damit auch die objektive ‘Person’ befreit werden. Diese hat im Gegensatz zur subjektiven eine wissenschaftliche Aufgabe, während jene die künstlerische über die ‘Ästhetik’ wahrnimmt. Haben aber einmal Ideologeme mit der Macht des Regimes ein Erscheinungsumfeld gewalttätig inszeniert, in dem statt der Transzendentalie der ‘Wahrheit’ Fake News diabolisch von der Oligarchie eingesetzt werden, in dem ‘Wahrheit’ für Fake News steht und Fake News für ‘Wahrheit’, kann weder die ‘Wissenschaft’ noch die ‘Kunst’ und damit auch die wahre ‘Religion’ eines Goethe nicht mehr zum Zuge kommen. Es verfällt seine ‘allgemeinmenschliche Weltanschauung’ und eine ‘Staatskirche’ entsteht, die den kritiklosen ‘Glauben’ und die ‘Sklavenmoral’ wieder einführt. Damit aber stände die Menschheit wieder am Anfang ihrer ‘moralischen Entwicklung’. Es ist deshalb richtig einen ‘kunstrevolutionären Ausnahmezustand’ herzustellen, wo beide, die aus dem ‘Volk’ entstehende ‘Gerechtigkeit’ und die sich daraus ergebende “Soziale Plastik” (Beuys), auseinander hervorgehen und am Ende des Zyklus eine zeitgemäße rechtswissenschaftliche ‘Umstülpung’ zu sehen ist, welche die unbrauchbar gewordene ‘hyle’ abstreift und gegen eine neue ersetzt. Die ‘Massenlinie’ ist der absolute ‘Widerstand’ nach Artikel 20, Absatz 4, des Militärgrundgesetzes. Nichts gilt mehr! Nichts zählt mehr! Ein transzendentaler und kunstreligiöser Neuanfang, der auf nichts mehr rekurriert, ist nun angesagt! Mit dieser ‘Totalkontingenz’ kann jede Bürger-in nur gewinnen! Selbst die extrem antievolutionär dämonisch besetzte Machthaber-in der grünliberalen Genozidder-innen wird angesprochen, denn auch sie verliert alle moralisch verwerflichen Eigenschaften ihres Willens, wenn sie sich der ‘Massenlinie’ anschließt! Mit der ‘Massenlinie’ wird auch die “Soziale Plastik” (Beuys) in die Politik wieder integriert, die zur Zeit eines ‘Solon von Athen’ entstand. Nicht repräsentative Apartheid mit ihrer Mißbrauchsanfälligkeit, lebendiger Konsens in der ‘dionysischen orexis’ aller ist das ‘Urbild’ der ‘polis’.” (wird fortgesetzt)

Als ob es eine soziale Gerechtigkeit gäbe!

(1183) +++ Gerechtigkeit (II) +++ Solon: “Frau Sarah Wagenknecht, die subjektive ‘Gerechtigkeit’ und die objektive Rechtswissenschaft finden nicht auf die Weise zusammen, daß der ‘Gerechtigkeit’ plötzlich eine Eigenschaft inhäriert wird, die jene noch gerechter machen würde. Diese bizarre Begriffskonstruktion ist unsinniger Agitprop ihrer oligarchischen Fraktion des ‘BRD-Regimes’! Das soziale Organ, der logische Teil der ‘polis’, dort wo die Gesetze entstehen und auch wieder vergehen sollten, steht in einem ganz anderen Verhältnis zu ihrem ontologischen Part, der ‘Kunst’, als das obige Ideologem es glauben machen will. Übersetzt heißt es doch wohl gesellschaftliche “Gerechtigkeit”. Aber auch in dieser Umformulierung ist der Begriff der “Gerechtigkeit” immer noch fehl am Platz, da er in der Mythologie “Sonne und Erde” allein dem Guten, einem weiteren Aspekt der ‘Kunst’, zugeordnet wird und nicht der im ‘ENSO-Kreis’ folgenden Transzendentalie der ‘Andersheit’, unter deren Ägide das Recht zuhause ist. Dieses ist für die Ordnung und die Sicherheit der Kulturdinge und ihrer Träger-innen verantwortlich. Hauptsächlich aber hat es die ‘Freiheit’ der ‘wahren Wirklichkeit’ (‘energeia’), der Transzendentalie der ‘Schönheit’ zu gewährleisten, die ‘Gleichheit’ in der Verwirklichung der ‘Wahrheit’ (‘entelechia’) und die ‘Brüderlichkeit’ in der Verteilung der von allen ‘Politen’ in der ‘polis’ geschaffenen Güter (‘orexis’). Der erneute Übergang von der ästhetischen ‘Individualisierung’ hin zur wissenschaftlichen ‘Universalisierung’ hat nichts mit ‘Gerechtigkeit’ zu tun, sondern mit ihrer Spiegelung als positives Recht und dann in dessen Auflösung und damit auch der Musealisierung der reaktionären Bürokratie in Deutschland. Diese ‘Umstülpung’ hat auch nichts mit einem Kollektiv gemein, in dem die personalen Instanzen der ‘Vorhölle’ beziehungslos nebeneinander bestehen und die dann von einer abgetrennten Macht (‘BRD-Regime’) anhand ihrer wesenlosen Akzidentien für “soziale” Gaben ausgewählt werden. Es geht also um gesellschaftliches Unrecht, um ein sozialfaschistisches Kastensystem, welches Sie runderneuert festigen wollen, da Sie ein Recht, das fallen will, daran hindern, sich zu verwandeln. Nicht das Recht verändert das Recht analytisch, sondern die ‘Kunst’ erzwingt dessen synthetische ‘Metamorphose’.” (wird fortgesetzt)

Herr Frank-Walter Steinmeier verlasse freiwillig Dein Amt!

(1182) +++ Streben (VI) +++ Solon: “Die “Parteien” werden es in Deutschland nicht mehr richten! Aber auch nicht die “Bevölkerung”, nicht die Vielfalt der Ethnien, nicht die Völker eines Gottes und auch nicht die Menschen, die einem Ideologem hinterherlaufen werden den gefallenen Staat aufrichten können, sondern nur das ‘Volk’, das ‘transzendentale Goethevolk’. Menschen, Bürger-innen, die es schaffen, sich dem ‘Ganzen’ zuzuwenden, sich nicht von der ‘Gier’, dem ‘Haß’ und der ‘Verblendung’ leiten zu lassen, sind die angerufenen Wesen der Göttin Athene, damit sie die “Soziale Plastik” (Beuys) wiederherstellen, die zwischen dem Eigenwillen der symbolhaften ‘Politen’ und deren ‘volksreligiösen’ ‘morphai’ der ‘orexis’ vermittelt. Die Einheit der lebendigen Form ist nicht irgendein obersters Prinzip, sondern die ontische ‘Wahrheit’ selbst im ‘Lichtreich’, die ‘energeia’ des ‘eidos’, die ‘energeia’ der ‘Individualität’ in Verbindung mit ihrem ‘transzendentalen Ich’, welches von ihrem ‘Urbild’ impulsiert wird! Die ontologische ‘polis’ ist also das ‘kunstrevolutionäre’ Werk aller, die den politischen Konsens wollen und nicht den Streit sogar unter Ausschaltung des Demokratieprinzipes. Frank-Walter das ‘Volk’ wird Dich aus Deiner Funktion entfernen, wenn Du nicht einsiehst, daß Du diese mit Deiner Amtsführung irreparabel beschädigt hast und deshalb gehen mußt. Der ‘Sklavenhalterstaat’, den Du miterschaffen hast zu etablieren, gelang Euch nur dadurch, daß ihr den noch verbliebenen indigenen, schwer traumatisierten Volksteilen ihre Gottheiten und dem einzelnen synholon auch seinen absoluten Zweck mithilfe der “Nazikeule” zerschlagen habt. So wurden sie für Euch die Verfügungsmasse schlechthin, die jene heute in aller Welt darstellen. Das singuläre Ereignis Mensch habt Ihr zur bloßen Nummer in der ‘Vorhölle’ entwertet, zu Impflingen, zu Organträger-innen, zu Migrant-innen, zu Hakenkreuzträger-innen, zu Rentner-innen, zu austauschbaren cyborgs, zu “human vegetables”. Dieses Sakrileg wird Dir und allen anderen sozialfaschistischen Oligarch-innen wohl teuer zu stehen kommen. Gründet ‘Wachsamkeitskomitees’ mit maximal 10 Personen und vernetzt diese. Erschafft ‘poleis’ mit ‘Periagogen’ und einem ‘Artemision’ als Zentralheiligtum. Goethe will es!” (wird fortgesetzt)

Grünliberale Paramilizen verbannen! (mit Fotos)

(1181) +++ Streben (V) +++ Der Poesieberater Kigan Thorix, Sprecher der ‘GAIA’, betritt am Montag, den 10/09/18, wieder den von ihm zur ‘AGORA’ umgewidmeten Rüttenscheider Stadtteil der Kommune Essen, um die zum Stillstand gekommene ‘moralische Evolution’ mit einer neuen ‘Argonautik’-Aktion weiterzuentwickeln. Aus Zeitgründen verzichtet er diesemal auf das gewohnte Papp-Plakat und beschriftet nur bestimmte Flächen der Gehwege. Die ‘Interdiction’ der “Naziorganisation”, die unter der Maskerade “Die Grünen” das unwissende “Wahlvieh” für ihren ‘autogenozidalen’ Anschlag auf das ‘indigene Goethevolk’ mißbrauchen, wie alles was sie anfassen, steht noch an. Mit ihrem bizarren, lächerlichen, aber trotzdem gefährlichen Monotheismus, also auf Idelogemen beruhende “Offenbarungsreligion” und Politik verquickenden moralischen Imperialismus bekämpfen sie die kunstrevolutionäre Natur des Menschen in der deutschen Provinz der “Westlichen Wertegemeinschaft”, um ihn nach erfolgter “Gehirnwäsche” dem kinderfressenden Gott Baal-Hammon zu opfern. Nein, Sie können das nicht denken? Ein Gott ist die Einheit, die eine Vielfalt mit einem geistigen Band vereinigt und in die er moralisch sichtbar eintaucht. Der nach Jacques Ranciere bürokratisch reaktionär fehlgeleitete Sozialismus, aus dem neben den DDR-Schergen auch die Hakenkreuz-Anhänger ihre bornierte Einstellung bezogen, statt der zeitgemäßen des ‘Volkes’ zu ihrem Recht zu verhelfen, setzt Fake News propagandistisch als Agitprop ein, die mit Gewalt transportiert genau den Effekt hervorrufen, der auch durch die Mission im kirchlichen Sektor oder die Werbung im wirtschaftlichen aufzufinden ist. Mit Kreide “bewaffnet” stürmt die Individualität wieder an die bekannten Orte und hinterläßt folgende Texte: (1) “Grünliberale Paramilizen verbannen!” (2) “Aufklärung ist out! Erkennen ist in!” (3) “Umgeben von Fake News erkennen Sie sich selbst!” (4) “Kunstrevolution nach GG Art. 20 (4)” und (5) “Achtung! Hier wurde die totalexistierende Individualität von grünliberalen Paramilizen überfallen! Achtung!” Dieser Auftritt, die noch folgenden und auch die ‘Impuls-Fragmente’ auf der Website “gaia-essen” dem Zentralorgan der “KPD (Maoisten)” entwickeln, experimentieren, fordern, interpretieren, ironisieren, poetologisieren, revolutionieren, variieren und verbieten im Sinne der “progressiven Universalpoesie” der ‘Individualität’ Schlegel, um das intensive Empfinden der Leser-in in Stellung zu bringen, auszurichten auf ihre andauernde, wahre ‘Glückseligkeit’ in ‘Neu-Weimar’: ‘orexis’ pur. (wird fortgesetzt)

Fake News als Erkenntnishilfe der antievolutionären Dämonen.
Kunstrevolution und Militärgrundgesetz

Was ist eigentlich Faschismus? (I)

(1180) +++ Religionsfreiheit (V) +++ Wenn die Dreiteilung der ‘polis‘ als die Basiseinheit des Staates in Wirtschaft, Recht und Geistesleben (Rudolf Steiner) erfolgt, bleibt noch eine Kategorie übrig, die meist nicht in direkter Beziehung zu allen eben genannten Bereichen gesehen wird, die sogar von diesen abgetrennt wird, als ob sie etwas wäre, was außerhalb des menschlichen Wirkens beheimatet sei. Die ‘Religion’ ist aber ein Tätigkeitsfeld, ohne das alle anderen nicht existierten! Sie ist die ‘umstülpende Aktion’ der transzendentalen Ich-Instanz, die, wenn sie ihre Arbeit ohne Hindernisse durch das entwicklungsbedürftige menschliche Wesen vollzöge, das ‘dionysische Festspiel’ von ‘Neu-Weimar’ sofort auch in der ‘Realität’ aufführen ließe. So aber bleibt es ein rein imaginatives Vergnügen, wenn die ‘Realität’ es zuläßt. Wann tritt denn nun der Faschismus mit seinem oligarchischen Kastensystem zu Tage? Er ist ein Kind eben dieser mißbrauchten ‘Religion’! Die geballte Macht, die erst den ungehinderten Zugriff auf alle gemeinschaftlich erzeugten Ressourcen und ihre ungleiche Verteilung erlaubt, hat ihre Ursache in der Verfälschung der Verbindung (‘Religion’) von Begriff und Wahrnehmung: Fake News. Die Lüge ist also die Grundlage von Macht. Je dreister die ‘Wahrheit’ verbogen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit an die Hebel zur Unterdrückung des Volkes und zum eigenen üppigen Wohlergehen zu gelangen. Diejenigen, die ihren Eingebungen treu bleiben und kulturschaffend das ‘Ganze’ weiterhin mit Substanz füllen, finden sich auf dem unteren Ende der sozialen Gruppen wieder: ‘Faschismus’. Selbstverständlich kann dieser als Geistesfaschismus, als Sozialfaschismus oder als Wirtschaftsfaschismus erscheinen, meist aber finden alle drei zu einer einzigen Oligarchie zusammen, die eine ‘Sklavenhaltergesellschaft’ installiert. Unter dieser wird dann das abgerichtete ‘Volk’ wie eine “Tierherde” gehalten. (wird fortgesetzt)

Ist Steffen Seibert das Gesicht der autogenozidalen Hybris?

(1179) +++ KZ-Hölle (I) +++ Hier seine kurze Interpretation zur Demonstration in Chemnitz: Trauermarsch? Pah, sie trugen “eine Botschaft des Hasses” in die Welt! 1) Ist das die versteckte Aussage, die dazu aufruft jede Hoffnung fahren zu lassen, wie sie auch in Dantes “Göttliche Komödie” am Eingang zur ‘Hölle’, zum “Inferno” stand. Mit dem Hash-Tag #wirsindmehr wird diese Lesart seiner Verlautbarung noch unterstützt. Darauf kann nur mit einer ausgelassenen Agitprop-Veranstaltung reagiert werden, dachte wohl sich auch Frank-Walter Steinmeier, also wurde eine “Totenfeier” organisiert, die alle bisherige Dekadenz der ‘Kompradorenbourgeoisie’ in dem Land eines Goethe in den Schatten stellte. Ergebt Euch Eurem Schicksal, kapiert es endlich, wir machen Euch fertig, ein für alle Mal, wobei wir die Salamitaktik anwenden! Das ist die poetologische Vertextung der ‘theatrokratischen Erscheinungen’ zu dem volksmörderischen Anschlag des ‘abstrakt Allgemeinen’ auf die Symbole der ‘polis’. Da nach Schelling die Kunst die Aufgabe hat, das lebendige Unendliche in der Plutowelt zu verendlichen, muß auch der ‘hyletische Dämon’ der Hochmut in einem Kunstwerk erscheinen können. Aber auch die ‘eidetische Erkenntnisidee’ einer Individualität wirkt ästhetisch, wenn sie eben diesen in seinem Wirken durch geeignete Performanzen aufzeigt. Wie schon oft besprochen, ist das Kunst, was sich unbedingt und notwendig in der hyle situationsbedingt vermittelt über die Vorstellungswelt des Verstandes niederschlägt. Die Wissenschaft, die Ästhetik, die Imagination und die darauffolgende Inhärenz in die “Soziale Plastik” (Beuys) ist aber zu unterscheiden von der geistigen Tätigkeit antievolutionärer Instanzen! Auch diese treten als Kunst auf! Wozu aber hat der Mensch wohl die Fähigkeit für ein Aufspüren jener von der Natur ‘(GAIA)’ in seine ‘Subjektivität’ wirklich eingepflanzt bekommen? Die Ästhetisierung ist eine Sache, die ‘moralische Evolution’ eine andere! Allein der Auftritt der Göttin der hämischen Niedertracht, die sich selbst über wehrlose Opfer nicht nur lustig macht, sondern diese auch noch bis zur physischen Vernichtung verzweckt, man denke auch an die Kinderopfer für die Göttin Baal-Hammon des ‘Dunkeläthers’, wie es ebenfalls an dem aktuellen Vorhaben von Jens Spahn ersichtlich ist, startet bei den dafür empfänglichen Wesen in einem dialektischen Vorgang den “sinnlich-sittlichen” (Goethe) Prozess zum ‘kunstreligiösen Widerstand’ gegen derartig widerwärtige der Menschlichkeit Hohn sprechenden Praktiken. Der ‘freie Wille’ ist ein Akt des Willens, der von der menschlichen ‘entelechie’ des betrachteten Wesens gelenkt wird und dessen Tatsachen von dem Rechtssystem ‘(Matrix)’ nicht hintergangen werden dürfen. In jedem Einzelfall ist dieser nicht nur zu repektieren, auch muß dieser zuerst gefragt werden, wenn Entscheidungen anstehen, die gegen die ‘absolute Menschwürde’ verstoßen. (wird fortgesetzt)
_________________________
1) Verlautbart in der Tageszeitung “Die Welt” vom 03/09/18.

Die untote BRD-Matrix spricht (VII)

(1178) +++ Theatrokratie (II) +++ Volker Kauder, Du hast Dich nach Deinen abfälligen Bemerkungen, die jeder Bürger-in Deine blasphemische Abstinenz vom ‘Volk’ deutlich machte, im Zusammenhang von Meinungsäußerungen anderer verkörperter Weltauffassungen und der von Euch bloß behaupteten “jagdszenenartigen” Übergriffen auf bestimmte Kulturgruppen unter Eurem Herrschaftsraum als die moralische Impertinenz in Person überhaupt geoutet. Aber auch die anderen Politikdarsteller-innen der ‘Theatrokratie’ in Deutschland treten wie kirchliche “Würdenträger-innen” auf und zeigen dem ‘Volk’ nur, daß militärgrundgesetzliche Politik und zwangskollektivierende Offenbarungsreligion eben nicht mehr getrennt werden. What The Fuck! Wie lächerlich Ihr Euch macht! Selbst Nero, der sogar verkleidet seine Untertanen im Alltag persönlich zusammengeschlagen haben soll, hat einen “Heidenspaß” an Euren Taten und Verlautbarungen und wird in Zukunft sicher noch viel von Euch lernen, denn so schnell wird das ‘Volk’ Euch wohl nicht los werden, zu tiefe Spuren hat das Trauma der letzten Operation durch die “Westliche Wertegemeinschaft” in diesem erzeugt. Übrigens gehen wir ‘Goetheanisten’ und ‘Maoisten’ davon aus, daß die Idee der ‘Individualität’ unsterblich ist und auch nach dem Übertritt in die ‘Akashachronik ‘ wirksam bleibt, den nächsten ‘Einschlag auf der Erde’ vorbereitet, denn die ‘sinnlich-sittliche Moral’ der Ästhetik hat die willensgesteuerte heteronome noch nicht für das lebendige ‘Ganze’ funktionalisiert. Jene ‘hybris’ ist auch nicht verwunderlich, nachdem die “bestimmende Urteilskraft” (Kant) im Machtapparat der Oligarchie sich durch eine gewalttätige Apartheid von der reflexiven des Volkes nun endgültig getrennt hat. Das zu Stein gewordene Vorurteil, eben die ‘untote BRD-Matrix’, geht jetzt auf’s totalitäre Ganze, indem sie das von ihr hervorgebrachte, aus vielen Ideologemen bestehende Vexierbild, wo sie den mechanistischen Zusammenhang darstellt, zu einem “Nazi-Staat” ausruft. Das mit diesem einhergehende autoritäre Erkennen, heftet im Gegensatz zur “reflexiven Urteilskraft” (Kant), in Übereinstimmung mit dem Interesse der zweckhaften Theorie der jeweiligen bornierten sozialfaschistischen Gewalttäter-in das Besondere unter einer Allgemeinheit so ab, daß es seine einzigartige Symbolhaftigkeit im irdischen Kleid verliert. Die abstrakte Gleichheit führt zu einem Subjekt, das von einem “Cyborg” nicht mehr zu unterscheiden ist, wodurch es autogenozidal ausgelöscht wird und mit ihr kommt es auch zu einem ikonoklastischen Angriff auf seinen Geist. 1) (wird fortgesetzt)
___________________________
1) Malte Hölzel, “Das Spiel des Aion und das Spiel des Menschen.” Logos-Verlag, Berlin. Berliner Arbeiten zur Erziehungs- und Kulturwissenschaft. Band 34. 1. Ausgabe 2008. S. 67.