+ + + + Die Entwicklungsbegleiter-in [Impulsfragmente zur Ich-Inhärenz in die Akashachronik (Soziale Plastik) für das Ich der poetologischen Evidenz] + + + +
Vorspiel zum erneuten Erscheinen des Solon im Hain der Artemis (II) (mit Bild, Haiku)
HAIKU: “Erkennt das Ganze! | Da, mehr als seine Teile, | die Eudämonie”! Kigan Thorix (06/03/22)

(1345) +++ Soziale Plastik (III) +++ Die hinter dem Zeitgeist Michael zurückgefallene Politik der BRD-Matrix wird sukzessive durch eine Herrschaftsform ersetzt, die zwar ebenfalls materialistisch, sogar extrem hyletisch ausgerichtet ist, die aber trotz dieser Bezogenheit auf den von Pluto kontrollierten Erdenplan ihm das lichte Reich der Weißen Lilie romantisch ironisch gegenüberstellt! Dies hat einerseits den Zweck ihn zu bannen, ihm im dialektischen Gegensatz das Machtmonopol zu nehmen, aber auch ihn als Diener für die Evolution der Menschheit zu gewinnen!

Tod, wo ist Dein Stachel, könnte auch die Rotgardist-in in der Transzendentalie der Andersheit sagen, die im Kampf für die “Soziale Plastik” (Beuys) fällt! Sein Vermächtnis in die Tat umzusetzen und dabei sein Leben zu verlieren, was könnte schöner sein, denn sie verwandelt sich dabei sofort in eine ewige Göttin und wird somit ein unsterblicher Teil der Akashachronik, die mit der “Sozialen Plastik” (Beuys) identisch ist! Die realisierte Polis ist mit der Erde eins geworden! Die Transzendenz wird objektiv erfahrbar! Doch sie ist lebendig und damit nur im Zwischenreich der Styx anzutreffen!

Um dem lang erwarteten Besuch von Solon beizuwohnen, hat Goethe Neu-Weimar auf dem Planeten Ithaka zum ersten Mal nach seinem triumphalen Einzug in die idealtypische Polis am 22/03/1832 verlassen und ist mit einem der modernsten Raumschiffe, die unsere Galaxis aufbieten kann, zu uns gekommen! Mit Hilfe neuartiger Transmitter, einem Hafensystem in einem bis dahin noch unbekannten Wellenbereich, Attraktoren, deren Beschleunigung nicht zu beschreiben ist und einer geheimen Entfaltung des Flugungeheuers gelingt es ihm in kurzer Zeit zu dem wunderbaren Ort vorzustoßen, den die Göttin Artemis nur für ihre Nymphen reserviert hat! In der geistigen Instanz seiner ungeschlechtlichen Kore darf er also das Tor an der Küste der Styx passieren!

Auch deshalb hat Solon wohl so lange mit seiner Rückkehr in den Hain der Artemis gewartet! Viele noch weiter zu explizierende Vorgänge hielten ihn zusätzlich davon ab, im Garten des Erkenntnismutes in der Imagination unter dem Mondschein der reinen Reflexion den Gang der Dinge nicht allein von Pluto und seinen dunklen Generälen bestimmen zu lassen! Jetzt wo der oberste Archont der Gerechtigkeit, der Dikelogie, der Blutgerichtsbarkeit, die wichtigste Figur der Goetheanistischen Plattform ebenfalls am Fluss des Vergessens auf der Seite des aktiven Geistes an den Grundlagen für die Entwicklung des kunstreligiösen Realsymbols tätig sein wird, kann die heiß ersehnte Ankunft des Solon nicht mehr lange auf sich warten lassen! (wird fortgesetzt)

About

Categories: Uncategorized
%d bloggers like this: